Headset


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallole,

Was gibt es für Reundfunktaugliche Hadsets? Was kosten sie?
Wie ist die Klangqualität?
Sind Zusatzgeräte erforderlich, um ea ans Sendepult an den normelen Mikro-Kanal anzuschließen???

Gruß aus dem Neckarland

AFu
 
#2
Sennheiser HD25 gibt's als Headset und ist relativ gut. Phones sind sehr gut, Mic ist vernünftig, wenn auch überzeugte Mic-Täter jeden Vergleich mit "echten" Mics für ein Verbrechen halten mögen.
Ich arbeite teilweise mit dem Teil und bin insgesamt ganz zufrieden.

Extra-Anschlüsse? MW im Prinzip nein, ggf. ist lediglich ein Adapter notwendig, was aber vom Mic-Engang deines Pultes abhängt.

Ach ja, und der HMD 280 PRO von Sennheiser ist auch nicht zu verachten.
db
 
#3
Das HD25 Headset von Sennheiser (von db bereits erwähnt) gibt es in zwei Varianten: HMD-25-1 und HME-25-1.

Sie unetrscheiden sich in der Art des "Mikrofons": Dynamisch und Elecret (sprich Kondensator). Beide kosten neu etwa 400 Euro und für die Kondensatorvariante ins noch der passende Speiseadapter notwenig. Der kostet nochmal etwa 130 Euro.

Ich empfehle trotz höheren Preises die Kondensatorvariante. Klingt einfach besser ;)

Now remember, it's Radiotime

p.s. kann aber db zustimmen - im Vergleich zum Neumann TLM 103 klingen beider unsauber.
 
#4
Hallo!

Eine relativ preiswerte alternative:

Das AKG HSC 200 SR, dieses Teil verwende ich im Sendestudio.

Klangqualität der kondensator Mikrofonkapsel ist sehr gut.
Allerdings ist die Tonwiedergabe des Kopfhörers meiner Meinung nach nicht so überzeugend. - Klingt etwas dumpf und "blechern"...

Aber alles in allem für rund 200 Euro eine recht gote Low-Budget Lösung.
Zwischen Kopfhörer und Mischpult hängt ein Mindprint-Envoice Mikro-Preamp.

Ich häng Euch ein Datenblatt von dem Headset dran.

Gruß

McRadioMat
 

Anhänge

#5
Ich persönlich bevorzuge auch das HME 25-1 von Sennheiser. Das ist auch ziemlich robust! Habe meins seit bald 6 Jahren und was das Ding in der Zeit alle mitmachen musste... dennoch kein Nennenswerter Verschleiss, nur die einzelnen "Kabeladern" trennen sich langsam voneinander (Vom rüberrollen mit dem Stuhl...).
Ähnlich gut im Klang, nicht mal halb so teuer (ca. 220,- EUR), dafür aber auch nicht so komfortabel und m. E. auch nicht so rubust ist das Beyerdynamic - DT 291 PV.

Es empfiehlt sich aber in jedem Falle, bei den Dingern einen Kompresser/Voiceprocessor einzuschleifen, da ihnen naturgemäss die Dynamik eines "großen" Mics fehlt. Aber dann klingts ordentlich.
 
#6
Ich mag Headsets nicht. Auch wenn die gute Headsets heutzutage einen klasse Sound haben - mit nem Großmembran-Mikro hat mal als "kreativer" Moderator einfach mehr Möglichkeiten.

Ich zumindest möchte es nicht missen, den alten "ich geh mal mit dem Mund 30 cm vom Mikro weg und hör mich so an, als wär ich unter dem Tisch oder in der hintersten Studio-Ecke"-Trick machen zu können. Sowas geht mit Headset nicht.

Nur ein Beispiel.


yps
 
#7
hab erfahrungen mit diversen shure-headsets gemacht. klangen meiner meinung nach nicht so toll, wenn man einmal mit der stirn gerunzelt hat war's schon gleich mit onair...

da lob ich mir doch das gute EV-R 20 im sendestudio ;)
 
#8
Hallole,

Besten Dank für die bisherigen Antworten.
Der Hintergrund, warum ich doch mal gerne eins hätte, ist, daß ich stark sehbehindert bin, und das Studer A970 so groß ist, das es von Links nach Rechts weite Wege sind. Dabei möchte ich mich nciht wie "unter dem Tisch" anhören, wenn ich während der Modaration noch schnell die rechte CD einquen möchte und dann wieder nach links muß, oder so.
Ich wollte mir das Headset auch gerne ins FRS mitnehmen, wo es keinerlei Soundeinstellungen für das Mikro gibt, und da muß es auch gut klingen.

Gruß aus dem Neckarland

AFu
 
#9
Möchte jetzt nicht kleinlich sein, aber im Rundfunkbetrieb werden wohl eher Hörsprechgarnituren und nicht "Head-Sets" verwendet!

Ich wollte das nur mal loswerden, weil ich vor geraumer Zeit ebenfalls von einem "Profi" diesbezüglich belehrt wurde!
 
#10
Ja richtig. War vorhin mal kurz auf der HP von Sennheiser und sah ebendies. Beim Klicken auf "Headsets" landet man bei Geräten, die für Piloten gemacht sind.

AFu: Für einen stark Sehbehinderten ist ein Headset sicher eine passable Lösung, auch wen du wirklich keinen Neumann-Klang erwarten darfst. Was für ein Studio ist das denn, in dem es keinerlei Soundeinstellungen gibt? Also nicht mal Höhen/Mitten/Bässe?
 
#11
Kann die guten Erfahrungen mit dem HMD-25 von Sennheiser nur bestätigen - einziges Manko, das bei mir in den letzten Jahren immer wieder aufgetreten ist: Die Kopfhörer-Verkabelung ist leider überhaupt nicht solide gebaut - da muss immer wieder nachgelötet werden, falls das Gerät nicht am Haken hängt, sondern auch mal in einer Tasche transportiert wird. Auch sehr gut: beyerdynamic DT 291 - wird im TV u.a. von DSF und Premiere eingesetzt.
 
#12
Hallole,

Es ist das Studio des FRS (Freies Radio für Stuttgart 99,2).
Die Pulte im Studio 1 und 2 sind eingenproduktionen von Soundworkshop (haben auch andere Freie Radios). Die Pulte sind sehr einfach gehalten, damit die Leute nicht verunsichert werden mit so vielen Knöpfen, und zudem unsere Technik-AG nicht überlastet ist.
Im Anhang mal das Pult aus dem Studio 2. Es ist weitestgehend Baugleich zum Pult im Studio 1, nur mit weniger Kanälen und schmaler.

Gruß aus dem Neckarland

AFu
 
#13
Das Beyerdynamic - DT 292 PV, das mir in einem Studio zur Verfügung steht (ähnlich dem 291), ist zwar ganz nett, hat aber den Nachteil, dass - vielleicht fehlt mir der Dickkopf dazu - es zu locker sitzt und deshalb über den Ohren schlabbert.
Allein das macht schon das Sennheiser HMD25 für mich wesentlich attraktiver.

PS. Zur Pultgröße: Mich verunsichern ja eher die kleinen Pulte. Die großen sind übersichtlicher, auch wenn man sich etwas mehr in sie "einarbeiten" muss.
db
 
#14
Ich kann den Ärger mit den Kopfhöreranschlüssen nicht bestätigen. Habe damit nie Probleme gehabt, obwohl ich das Teil regelmäßig transportiere und dazu das Kabel fest um die Ohrmuscheln wickele und dann rein in den Rucksack zu dem anderen Kram...:rolleyes:
 
#15
So ist es, Hector Pascal. Die Probleme sind mir auch nur bedingt bekannt. In einem Studio, in dem ich hin und wieder bin, hängt ein Sennheiser HME25 rum und das Kabel ist ziemlich durch. Aber ich weiß auch wie dort damit umgegangen wird.
Bei meinem eigenen habe ich nicht im Ansatz ein solches Problem. Aber ich benutze ihn auch vorsichtiger und behandle ihn pfleglich. Eng gewickelt und ohne Verdrehungen ist das Kabel problemlos. db
 
#17
Hallole,

Es kommt drauf an, ob das kabel wirklich so lang sein muß, daß man drüber fährt. Gegebenenfalls einfach das Kabel etwas zusammenrollen und mittels Kabelbinder, etc. fixieren, daß es über dem Boden hängt, und nix drauf tretet, bzw. drüberrollt.
Oder gleich eine Spiralschnur.
Ich habe bislang einen BeyerDynamic DT250. Den habe ich mir 1996 gekauft, und nehme ihn auch immer ins FRS mit.
Unser Techniker vom FRS hat immer 1 bis 2 kaputte Kopfhörer auf seinem Platz liegen. Die Leute gehen damit einfach nicht ordentlich um, sie hängen die nichtmal an die extra dafür angebrachten Haken.

Gruß aus dem Neckarland

AFU
 
#18
Beyerdynamic DT 291 rockt... weil :

Der Kopfhörer sauber über die ohren geht und nicht sennheisermässig auf den Ohren sitzt (was auf lange sicht jedenfalls für mich kein dolles gefühl war)

Der Mikrosound gut ist (jedenfalls nach dem VIP) und vor allem und das ist ja das wichtigste beim Abhören.. der Kopfhörer klingt neutral und bildet dich gut ab...

Ich hasse diesen DT 770 mumpf bass-sound ... da versteht man selbst nicht viel von dem was man erzählt.. dazu wirken ramps und betten viel zu leise...und beim anhören des airchecks erlebt man dann sein blaues Wunder...
 
#19
nehmt zum hd25 (hme-25-1, hmd-25-1, hd-25 sp) auf jeden fall die velour polster - die drücken nicht so sehr auf den Kopf, wie die mitgelieferten Standard-(Plastik)-Polster.

Now remember, it's Radiotime
 
#22
Sorry, radiotime, das war so ziemlich die dümmste Frage, die ich hier losgeworden bin. Ein genauerer Blick auf mein Gerät und ich hätte es mir selbst beantworten können. Schlecht beobachtet. db
 
#23
no problem - ich wirklich etwas frimelig umzubauen - ausserdem helfe ich in dieser frage gerne - denn die Plastik-"Polster" schmerzen bereits nach 5 Minuten Tragen ... das Wort Polster ist schichtweg falsch!

Now remember, it's Radiotime
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben