"Helferlein" für Ramp-Moderationen


#1
Hallo zusammen!

Ich fahre seit einigen Jahren immer wieder gerne mal die eine oder andere Sendung im Internetradio. Dabei versuche ich, so weit es die Gegebenheiten und
meine Kenntnisse und Möglichkeiten zulassen, an "UKW-Niveau" heranzukommen. Klappt nicht immer, aber gelegentlich.

Meine Frage nun hierzu: egal, welchen Sender auf UKW oder DAB man hört - die Ramp-Moderationen kommen immer auf den Punkt!
Moderation zu Ende, Musikregler wird raufgeschoben (oder regelt selbsttätig hoch), der Gesang beginnt. Wie wird das gemacht?
Ist das einfach pure Kenntnis der Moderatoren, wann in welchem Titel der Gesang einsetzt oder gibt es hierfür einen Timer, der jeweils runterzählt?
Das würde mich mal interessieren.

Wenn es da ein Hilfsmittel gibt, welches ist es und wäre das auch fürs Internetradio erhältlich?

Danke schon mal und Gruß
Jan
 
#2
Software wie mairlist oder Sam und andere Etablierte bieten die Möglichkeit, Ramp Timer für jeden Titel einzustellen. Du siehst dann, wie viel Zeit du noch hast, während der laufenden Wiedergabe.
 
#4
Ist das einfach pure Kenntnis der Moderatoren, wann in welchem Titel der Gesang einsetzt oder gibt es hierfür einen Timer, der jeweils runterzählt?
Deine Vermutung trifft es ziemlich genau: Es erleichtert die Moderation ungemein, zu wissen, "wie das Lied geht". Natürlich kann kein Moderator der Welt alle vorkommenden Intros im Kopf haben. Das macht aber nichts, denn dafür gibt es das Vorhören, deutsch auch "PFL" genannt. Damit hörst Du in den Anfang des nächsten Titels rein, aber an der Mischpultsumme vorbei auf einem Extra-Abhörweg, und merkst Dir den Anfang des Stücks. (Wenn's gar nicht anders geht, dann halt mit Stoppuhr. Ohne wird's aber besser.) Beim moderieren über die Ramp singst Du im Idealfall den Titel innerlich mit. Damit triffst Du den Einsatz zuverlässig. Das braucht Übung, also übe, am besten zunächst zu Hause im stillen Kämmerlein. Und nicht aufgeben – Sendungfahren ist wie ein Instrument zu spielen.
 
#5
Kleiner Einblick in das "richtige" ;) Radio:
Wird ein Musiktitel ins Sendesystem eingepflegt, setzt der Bearbeiter Marken für Intros (und ggf. Outros) die von der Sendeablaufsteuerung ausgewertet und angezeigt werden - als ablaufender Balken und runterzählender Timer. Also so wie @ForenKater beschrieben hat.
 
#6
Hey Minister*,
vor dreißig Jahren gab es noch überhaupt keine Marker! Höchstens von Moderatorenhand mit Edding auf die Platte geschriebene Vorlaufzeiten. Und da fällt mir ein: Platten von CBS (Deutschland) brachten Anfang der Achtziger sogar schon von Hause aus die Ramps auf dem Etikett mit (wer erinnert sich?):



Und vor zwanzig Jahren, als „mein“ Sender digitalisiert wurde, war man froh, die Titel überhaupt im System drin zu haben, über die Marker machte man sich damals noch keine Gedanken. (Ja, als man dann auf den Trichter kam, wurden die sukzessive nachgepflegt.)

* Nichts für ungut! (-;
 
#7
Hey Südfunker ;)

vor dreißig nicht ganz, aber vor - mal lese und staune - fünfundzwanzig Jahren wurden beim NDR die ersten Wellen digitalisiert bzw. gleich digital aus dem Boden gestampft: NDR 2 und N-JOY.
(Zuerst war N-JOY digital, NDR2 zog wenig später nach).

Da schon damals™ dira! die Software der Wahl war, nehme ich an dass die Markerfunktion auch schon existierte. Ob sie genutzt wurde, entzieht sich leider meiner Kenntnis.

Die Ramp-Zeit auf dem Plattenetikett - kannte ich nicht. Da hat mal jemand mitgedacht.
Danke für's zeigen!
 
#8
Neben dem Wissen um die Dauer der Rampe ist auch Wissen darum, wie lange denn die geplante Moderation tatsächlich (!) dauern wird, nicht ganz unerheblich.
Wenn ich viel Zeit habe, teste ich das mitunter auch aus (PFL, s.o.); meistens reicht aber das Bauchgefühl inzwischen aus, um ziemlich genau hinzukommen.
Übrigens, man muss nicht jede Rampe vollquatschen - manche sind dafür musikalisch einfach viel zu schön.
 
Oben