Hilfe zum Aufnehmen von Geräuschen gesucht - besonders kleine Dinge


Philclock

Benutzer
Hallo Leute,
ich hab neue Aufnahmen gemacht.

Also 100 % Rauschfrei bekomme ich das zwar nicht hin aber bedeutend besser,
als beim Anfang.

Hier kann man mein Meisterstück bei der Arbeit hören.



Lustiger Weise kann man ein paar Geräusche auch nächste Woche im Radio hören.
Uhrmacherei ist zum Weltkulturerbe bei der Unesco ernannt worden und da hab ich in der kommenden Woche die Gelegenheit, den Hörern den Beruf etwas näher zu bringen.

Ich schreibe hier dann am Wochenende ganz genau wo und wann es soweit sein wird.
 

Anhänge

  • Mein Meisterstück.mp3
    2,3 MB · Aufrufe: 0

Funkminister

Benutzer
...es sei denn, er/sie/es bekäme eine praktikable Lösung auf die Beine, alle beteiligten elektrischen Komponenten in etwa bei 0K zu halten, dann ist das mit dem thermischen Rauschen nicht mehr sooo drastisch ;)
 

NM

Benutzer
Das Ticken einer Uhr. Gute Idee!

Ich habe meinen altbewährten Citizen-Reisewecker aufgenommen.

Sennheiser MD 46 an Marantz PMD661MKIII

IMG_7819_edited.jpgIMG_7818_edited.jpg

Mit diesem "Versuchsaufbau" kann man Mikrofon und Vorverstärker (Rauschen) des Rekorders sehr gut testen. Eine dynamisches Mikrofon kommt an seine Grenzen, weil das Ticken sehr leise ist.

Das Ergebnis (Original-Wave ohne Verstärkung):

Anhang anzeigen 1010_edited_10.wav
 

Philclock

Benutzer
@Südfunk 3

Vielen lieben Dank für das Lob!
Ich hab wieder mein Zoom H5 genutzt aber dafür eine andere Mikrofonkapsel gekauft.
Folgende Kapsel hab ich mir gekauft: Zoom XYH-6

Mir hat dabei ein Video geholfen, welches diesen Wald an Mikrofonkapseln mal ordentlich
mit einander vergleicht.

@Funkminister


Hm, da verstehe ich nicht was Du meinst, alle Geräte bei einer bestimmen Temperatur z.B. halten oder sowas?

@fmat_peter

Vielen lieben Dank für das Lob,
ja im Hintergrund hört man eine Comtoise, eine französische Bauernuhr.
So schaut eine Comtoise aus:


@NM

Auch nicht schlecht, vor allem der Aufbau mit dem Stuhl und den Decken ist sehr liebevoll und
vor allem sinnvoll.
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
So ich hab jetzt noch die letzten WAV Dateien zu der netten Radakteurin rüber geschickt.

Also wer Lust auf einen Uhrmachermeister im Radio hat,
der schalte bitte am Montag ab 17 Uhr RBB Kultur ein. :)
Ich hab mich dort sogar, wegen der Corona-Zeit, mit meinen eigenen Kopfhörern angemeldet.

In der Zeit wird es sicherlich auch mal ticken, bimmeln oder sonst was. 😄

Kann Jemand mir einen Mitschnitt machen? Ich würde mich da total drüber freuen.
@lg74 evtl. ? Ich würde dafür auch was zahlen.

Ich hab noch das Ticken einer Büffetuhr von Junghans und das Ticken eines alten Weckers für euch,
( Ja der Wecker braucht eine Überholung, der ist total trocken.)

Also vielen lieben Dank nochmal für die Hilfestellung und das Lob an alle!
 

Anhänge

  • Kienzle Wecker Gehwerk trocken ca. 1970.mp3
    1,1 MB · Aufrufe: 0
  • Junghans Bueffetuhr Uhrenticken kurz.mp3
    2,3 MB · Aufrufe: 0

Südfunk 3

Benutzer
Hm, da verstehe ich nicht was Du meinst, alle Geräte bei einer bestimmen Temperatur z.B. halten oder sowas?
Es geht um Deine Einschränkung
Also 100 % Rauschfrei bekomme ich das […] nicht hin
Die Gesetze der Physik lassen das gar nicht zu: Durch die thermische Bewegung der Ladungsträger in elektrischen/elektronischen Schaltungen entsteht ein Grundrauschen, beim Mikrofon kommen noch Luftmoleküle hinzu, die, ebenfalls aus thermischen Gründen, unablässig auf die Membran trommeln.

Senkt man die Umgebungstemperatur auf den absoluten Nullpunkt, also −273,15 °C (= 0 K), ab, so hört die thermische Bewegung und somit auch das Rauschen auf. Das bedeutet aber auch daß die Elektronik ihren Betrieb einstellt, eben weil sich nichts mehr bewegt. Allerdings ist dann auch keine Luft, die Schall transportieren könnte, mehr vorhanden, da gefroren.
 

lg74

Benutzer
Phantastische Qualität, @Philclock ! :thumbsup:

Und das Mikrofon-Test-Video, das Du da ausgegraben hast, hat es auch in sich. Mir war bislang nicht bewusst, dass man die Mikrofone bei bestimmten Zoom-Geräten wechseln kann und schon gar nicht, dass es so unterschiedliche Mikrofone gibt und man auch Richtrohr und Stereo in einem Mikrofon als unabhängige Wandler integriert haben kann, um nachträglich im Mix zu bestimmen, wieviel Raum und wieviel Richtrohr man verwendet.

Das ist ja richtig gut und beinahe ein Schulungsvideo für Mikrofonierung.


Dagegen besitze ich nun nur noch ein "Diktiergerät". Ich nutze es aber eigentlich auch nur via LineIn, wenn es um hochwertige Qualität geht.


Was den Mitschnitt Deiner Sendung angeht: ich habe es mal aufgeschrieben, kann aber nichts garantieren (nein, Aufnahmen vorab zu programmieren kann ich da, wo ich derzeit bin, nicht, weil allabendlich alles richtig stromlos gemacht wird).

Aber die beste Qualität gibt es woanders. Die kann Dir vermutlich auch die Redakteurin nachträglich bereitstellen, aus dem internen Mitschnittsystem des RBB-Hörfunk. Sind dann 384 kBit/s Layer II, heißt ".WAV", einfach umbenennen in ".MP2", spielt dann in den üblichen Playern (Winamp, VLC). Ist ein Broadcast-Wave-Container (BWF) ohne PCM, nur mit Layer II drin. Sind immer stundenweise abgelegt im System. Und vor dem Summen-Audioprocessing abgegriffen.
 

lg74

Benutzer
Klar. Aber dass das schon in solcher "Consumer"-Technik drin ist, war mir neu. Wobei das schon "Prosumer" ist. Oder doch bereits "Pro" ohne wenn und aber?
 

NM

Benutzer
@Philclock

UNESCO: Uhrmacherkunst und Kunstmechanik (Schweiz, Frankreich) als immaterielles Kulturerbe, Video mit Uhrenticken, vermutlich professionelle (Richt-)Mikrofone:


@Philclock @Südfunk 3 @lg74

Hörbeispiele Clock-Ticks und Field-Recording-Techniken einschließlich MS-Stereo von einem Sound Designer:

https://soundcloud.com/soundshot-640036042%2Fsets%2Fguess-preamp-take-2-sd744-vs-m2d2-schoeps-ccm5-omni-clock_tick
SoundSHot | Sound SHot | Kostenlos hören auf SoundCloud

Mid-Side-Stereofonie gib es übrigens vom genannten Hersteller inzwischen auch schon für mein preiswertes Android-Smartphone. Ob das nun Consumer ist, kann ich nicht sagen.
 

Philclock

Benutzer
Oh verdammt!
Ich hab zu sehr ins Mirkofon gepustet, himmel jetzt schnaufe ich da wie eine Dampflokomotive. :wall:

Naja immerhin war es flüssig, gesprochen. :)

Hier hab ich noch den Uhrenschlag, den man im Radio hören konnte.

Datt war auch jeden Fall was Anderes! Ein normaler Studiogast, der sich seine Töne zum Einspielen
gleich mitbringt. Ach ja und ich hab mir meine Kopfhörer mitgebracht,
das kann ich nur jedem empfehlen, der mal beim Radio was macht.
 

Anhänge

  • Bim Bam Schlag Junghans Buffetuhr lang.mp3
    1,1 MB · Aufrufe: 0

Südfunk 3

Benutzer

Philclock

Benutzer
@Südfunk 3

Na ich hätte noch dazu schreiben sollen, in Zeiten von Corona.
Ich möchte in solchen Zeiten nicht irgendwelche Kopfhörer auf haben,
das ist nicht meins. Ich hatte im Vorfeld gesagt, welche ich habe, das war dann ok.

Ja ich bin mir nicht sicher ob da Jemand von der Technik da war.
Der Moderator, eine Redakteurin, der dritte Herr könnte von der Technik gewesen sein.
 

lg74

Benutzer
Ich hab zu sehr ins Mirkofon gepustet, himmel jetzt schnaufe ich da wie eine Dampflokomotive.
Warste aufgeregt? Wenn ja -> völlig normal. Wesentlich normaler als bei einem Moderator, der hörbar "pustet".

Datt war auch jeden Fall was Anderes! Ein normaler Studiogast, der sich seine Töne zum Einspielen
gleich mitbringt.
Das kann man steigern: ein Studiogast einer Sendung eines Programms des Deutschlandradio, der (Produktionshilfe) aus einer ARD-Anstalt zugeschaltet ist und dort die Studiotechnik nebst Einspielen seiner Töne gleich selbst bedient. Und wenn das Studio abgefackelt wäre, hätte er es auch selbst reparieren können. :D
 

Philclock

Benutzer
@lg74 Nee war nicht aufgeregt aber ich atme manchmal etwas schwerfällig.

Ach erzähl! Warst Du der Studiogast, der zugeschaltet wurde?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben