Hit-Radio Antenne Niedersachsen


Von '99 bis 2000 hatte die Antenne die aus meiner Sicht beste Zeit. Den Claim "Ihre Klassiker und Superhits von heute für echte Abwechslung" hätte man einfach beibehalten sollen. Ende 2000 ging es mit den "Mega-Hits" bergab. Man versuchte nur noch verzweifelt, ffn nachzuäffen.

Wer erinnert sich noch an "Hinnerk & Co.", "Zwei nach neun", "Maxx", "Go - die Feierabendshow" und "XXL"? Okay, die Musik war in diesen Strecken nicht besonders unterschiedlich, aber Station-ID und Jingle-Paket klangen richtig gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
"Echte Abwechslung" fand ich schon immer, egal wo, höchst nervig und war, ist und bleibt natürlich Etikettenschwindel. Aber in der Tat konnte man da noch Unterschiede gegenüber ffn erkennen.
Wenn man schlau wäre, würde man sich mit ffn zusammentun und ein Programm im jetzigen Format und eines wie Antenne früher, mit vielen Oldies, auf die Beine stellen.
Dann hätte auch NDR 1 mal sowas wie Konkurrenz...
 
Ein Hörer muss sich mit dem Sender verbunden fühlen, damit er ihn als "seinen" Sender bezeichnet. Das ist bei Antenne Niedersachsen anscheinend nicht der Fall - von daher darf man sich in meinen Augen auch nicht zu fein sein, sich die Meinung und Wünsche direkt in der Bevölkerung abzuholen. Also: Raus auf die Straße, her mit der Meinung. So lässt sich viel über den Musikgeschmack des Volkes herausfinden.
Und wenn man schon einmal auf der Straße ist: Es kommt in meinen Augen immer gut an, Sendungen in der Öffentlichkeit zu präsentieren (sei es "nur mal so" oder an Aktionen gekoppelt, wie z.B. Angrillen, Glühweintrinken, halt irgendwas, wo der Hörer aktiv dabeisein kann) , sich in der großen, weiten Vereinswelt des Breitensports im Sponsoring-Bereich aufzustellen (Teams jeglicher Mannschaftssportarten freuen sich immer über Trikots) oder z.B. im Ferienverkehr mithilfe der ADAC Straßenwacht Eis, Kaffee oder was weiß ich in Staus zu verteilen.
Auch on air lässt sich eine Menge machen: Man könnte z.B. Meet&Greets mit Künstlern veranstalten, die im Sender irgendetwas zu promoten haben, könnte am Abend kostenlose Kinokarten für Spätvorstellungen verlosen etc.
Man muss sich halt als Marke in Niedersachsen etablieren. Und dazu ein Programm spielen, wo man einen Effekt erzeugt, dass der Hörer auch morgen wieder einschaltet.
 
Auch sollte man aufhören, die Hörer - mit Verlaub - zu verarschen. Mir hat das Drumherum wie Nachrichten, Wetter, Verkehr, Jingles direkt nach der Umbennenung vor zwei Jahren ziemlich gut gefallen, mittlerweile hat sich aber wieder viel getan.

Am schlimmsten finde ich den Verkehr. Einerseits wird einem (immerhin nur morgens) durch eine sich wiederholende Tonspur neben der Verkehrsservice-Spur suggeriert, es würden sekündlich Telefone im "Verkehrszentrum" klingeln, andererseits können die Antenne-Mitarbeiter auf ihren "Verkehrs-Cams", die offensichtlich jeden einzelnen Meter auf jeder einzelnen Autobahn in Niedersachsen in HD-Qualität abdecken, erkennen, dass sich z.B. ein "Messer" (ja, letztens erst gehört!) auf der Fahrbahn befindet.

Wer bitte soll das denn glauben? Wieso kann man nicht einfach nur mit Fakten informieren, sondern muss sogar hier total überheblich agieren - ich finde das an irgendeinem Punkt lächerlich.
 
Die versprochenen neuen Angebote, mit denen man Erfolge feieren möchte kommen dann ab Montag, ab da werden und das ist jetzt wirklich unglaublich, ungewöhnlich und neu, Rechnungen bezahlt :wall:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ein neuer Claim wäre das mindeste :D
Aber mir sind bisher noch gar keine Änderungen im Wochenprogramm aufgefallen. Mutig nach der Klatsche so weiter zu machen. Aber vielleicht passiert ja Montag noch was. Gut ist schonmal, dass man nicht jede Stunde Rechnungen zahlt. Auf die Nerven gehen wird man damit aber natürlich trotzdem alle 15 Minuten

@T.FROST Der Morgen ist eigentlich das kleinste Problem von Antenne Niedersachsen. Die meißten Hörer hat man vormittags, mittags und am frühen Nachmittag verloren https://www.reichweiten.de/#hpd_cma/1/est/202000799/200011299
 
Zuletzt bearbeitet:
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde die Morgensendung mit dem Worlitzer eigentlich schon ziemlich gut besetzt. Aber vielleicht nehmen sie ja den Close, sofern er da wirklich hinwechselt, zusammen mit dem Worlitzer auf Sendung. Sonst könnte man ihn eigentlich nur noch am Vormittag unterbringen, da der Schollmayer bei Antenne Niedersachsen, ich vermute mal mit Kaya oder Stefan Flüeck, den Nachmittag übernehmen wird (Quelle: Twitter).

Aber wir sollten vielleicht doch abwarten, wo Timo Close hingeht, bevor wir hier jetzt weiter über ihn und seine eventuellen Sendungen spekulieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kaya Laß scheint jetzt übrigens fest den Vormittag/Mittag übernommen zu haben. Zumindest steht in dieser "OnAir" Anzeige jetzt ihr Name. Könnte also sein, dass der Schollmayer bereits heute Nachmittag seinen erneuten Einstand feiert.
 
Kaya Laß scheint jetzt übrigens fest den Vormittag/Mittag übernommen zu haben. Zumindest steht in dieser "OnAir" Anzeige jetzt ihr Name. Könnte also sein, dass der Schollmayer bereits heute Nachmittag seinen erneuten Einstand feiert.
auf seiner Hompage steht

"Feierabend machen konnte ich schon immer gut ;) Und deshalb bin ich ab Mitte September wieder genau dabei an Eurer Seite! Ich freue mich auf Euch!!!"
 
Man muss sich halt als Marke in Niedersachsen etablieren.
Die Marke und der Ruf sind doch seit jeher ruiniert. Da kann man rödeln wie man will, der Platzhirsch im Lande ist ffn. Und das "Land" ist auch das Problem für alles Sinnstiftende: Niedersachsen ist kein Land, das man mit einem einzigen Gefühl, einer gemeinsamen (An-)Sprache oder einer einheitlichen Identität erfassen kann. Dazu ist Niedersachsen zu groß, zu diverse und zu wenig mit Pride und Passion ausgestattet. Das klappt nicht wie es beispielsweise Antenne Bayern schafft.
 
Wenn Antenne Niedersachsen mutig wäre, würden sie das Programm komlett auf Schlager und Oldies umstellen. Das ist eine Nische, die es in NDS nicht gibt. Ich denke, nach einem JAhr sind sie dann Marktführer.
Antenne scheint sich allerdings in genau die andere Richtung zu Bewegen. Das hier (https://www.facebook.com/AntenneNie...54592322149/10154656331762150/?type=3&theater) scheint ein neuer Slogan der Niedersachsen zu sein und klingt für mich nach einem jungem Programm...
 
Das klappt nicht wie es beispielsweise Antenne Bayern schafft.
Dem muss ich als im Freistaat lebender Norddeutscher klar widersprechen. Die Konkurrenz z.B. zwischen Ober- und Niederbayern ist enorm. Noch größer ist er zwischen Altbayern und Franken. Auch der sprachliche Unterschied. Da werden zum Teil völlig verschiedene Begriffe verwendet. Und sage mal zu einem Würzburger, Ausgburger oder Nürnberger dass er Bayer ist. Antenne Bayern ist eher unglücklich dran mit dem Namen. Nicht umsonst plakatiert man im Norden "Wir lieben Franken, wir lieben die Hits" und im Westen "Wir lieben Schwaben, wir lieben die Hits" statt "Wir lieben Bayern, wir lieben die Hits". Wäre es erlaubt, den Sender auseinanderzuschalten, so würde man sicher neutral als "Antenne" moderieren und in drei Versionen die Jingles für "Bayern", "Franken" und "Schwaben" anfüllen.
 
Gefällt mir: Avox
Wenn Antenne Niedersachsen mutig wäre, würden sie das Programm komlett auf Schlager und Oldies umstellen. Das ist eine Nische, die es in NDS nicht gibt.
Schlager ja, aber Oldies eher nein. Ansonsten würde man zu sehr wie NDR 1 klingen. Wer ist eigentlich auf die Idee gekommen, dass nur Schlager und Oldies zusammen passen? Warum nicht Schlager und Soft-Pop? Würde genauso passen. Ich würde so gar so weit gehen und behaupten, dass bestimmte Pop-Schlager auch zu aktuellen Hits passen würden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die haben doch früher Schlager gespielt. Und sind dann später auf Oldie umgestiegen.
Ganz genau übrigens wie Radio-Brocken, Antenne Sachsen, Alsterwelle und Ostseewelle.
Schon auffällig dass all diese früheren Oldiesender die ewigen Zweiten / Verlierer sind.
Alle diese Programme wurden über die Jahre etliche Male umgebaut und verändert.
 
Ein Hörer muss sich mit dem Sender verbunden fühlen, damit er ihn als "seinen" Sender bezeichnet. Das ist bei Antenne Niedersachsen anscheinend nicht der Fall - von daher darf man sich in meinen Augen auch nicht zu fein sein, sich die Meinung und Wünsche direkt in der Bevölkerung abzuholen. Also: Raus auf die Straße, her mit der Meinung. So lässt sich viel über den Musikgeschmack des Volkes herausfinden.
Und wenn man schon einmal auf der Straße ist: Es kommt in meinen Augen immer gut an, Sendungen in der Öffentlichkeit zu präsentieren (sei es "nur mal so" oder an Aktionen gekoppelt, wie z.B. Angrillen, Glühweintrinken, halt irgendwas, wo der Hörer aktiv dabeisein kann) , sich in der großen, weiten Vereinswelt des Breitensports im Sponsoring-Bereich aufzustellen (Teams jeglicher Mannschaftssportarten freuen sich immer über Trikots) oder z.B. im Ferienverkehr mithilfe der ADAC Straßenwacht Eis, Kaffee oder was weiß ich in Staus zu verteilen.
Auch on air lässt sich eine Menge machen: Man könnte z.B. Meet&Greets mit Künstlern veranstalten, die im Sender irgendetwas zu promoten haben, könnte am Abend kostenlose Kinokarten für Spätvorstellungen verlosen etc.
Man muss sich halt als Marke in Niedersachsen etablieren. Und dazu ein Programm spielen, wo man einen Effekt erzeugt, dass der Hörer auch morgen wieder einschaltet.
Ich denke, dass das kein Widerspruch, sondern eine Bestätigung ist.

Bei ABY klappt genau das, was ich Antenne NDS abspreche: trotz der "Widrigkeiten" Erfolg mit > 1,3 Mio pro Stunde und > 4 Mio am Tag. Die wissen, wie sie es machen, obwohl die Voraussetzungen auch nicht die einfachsten sind. Dennoch stellt man den BR in den Schatten und steht im Wettbewerb mit den Lokalen nicht schlecht dar - beides kann Antenne NDS kaum von sich behaupten, auch wenn man (zugegeben) einen großen privaten Konkurrenten hat.
 
Gefällt mir: Avox
Oben