Hitradio Köln?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Was haltet ihr eigentlich vom "neuen Radio Köln"???

Die beste Musik im Supermix, 80er, 90er und das beste von heute!

Allerdings nur 8 Stunden am Tag, die restliche Zeit gibt's NUR die beste Musik...
 
#4
Genau das hat Adam Curry schon vor 2 Monaten vorhergesagt:
Hochachtung Adam!

So ihr Schlaumeier:
Musikteppich und nrwmod ...
...ihr habt ja echt Ahnung!
Kann man Euch buchen, so als Berater...
...für Pausenradio an der Gesamtschule?
 
#5
Ich habe gerade mal reingehört. Also die Verpackungselemente klingen ja schon recht hitradio-like. Aber der Moderator nicht. Vielleicht muß man der Umstellung noch etwas Zeit geben?!

Ein paar positive und negative Kritikpunkte:

-Es gab einen lustigen, knackigen Beitrag zum Euro.

-Der DT-Opener bietet ja eigentlich für den Moderator bereits genug Fläche zum Moderieren. Aber der Mod hat ihn erstmal gemütlich ausklingen lassen. Auch sonst: nicht besonders dynamisch. Ein bisschen mehr RobGreen und weniger WDR5 wäre vielleicht angebracht.

-"Ein 80er, den sie nirgendwo anders hören" bei Toto "Africa" ist wohl gelogen. WDR2 spielt das doch unter Garantie auch. Man kann ja vieles behaupten "Die beste Musik", "der schnellste Verkehrsservice" etc. Das kann der Hörer schlecht überprüfen. Sowas aber schon...

-Sie halten sich nicht an die Reihenfolge der Titel im NRW-Musiklaufplan.

-Die neue Nachrichten-Verpackung ist gut. Sie wird aber in Welt- und Koelnnachrichten sehr unterschiedlich benutzt. Schade.

-Sehr gut: Penetration von "Das neue Radio Köln"

Ja, hat noch jemand reingehört?
 
#6
@ MAA:

Du musst unterscheiden:
Köln ist eine Großstadt. Da sind die Leute halt ganz anders drauf. Bei uns in der Provinz wollen die Leute eben "ihr Lokalradio" so wie es ist. Und solange die Quote stimmt, sollte man nicht all zu viel ändern. Oder wie siehst du das bei deinem Sender??
 
#7
Bei Radio Köln, das für einen Ballungsraum bzw. eine Metropole sendet, hätte ich am ehesten noch in die Musik investiert (evtl. mit einer kleinen Musikredaktion) und die Musikfarbe verjüngt. "Africa" von Toto läßt das aber nicht unbedingt vermuten, sondern deutet auf eine typische 220er Hitradio-Rotation hin.

Der ganze typische, absolut inhaltsleere Verpackungskram mit dem nunmehr auf Monate "neuen Radio Köln" wird den Leuten auf den Geist gehen. Kurzfristig mag ein kleiner Erfolg da sein - eine strategische Ausrichtung auf Dauer kann das das Hitradiokonzept nicht leisten.


[Dieser Beitrag wurde von AdamCurry am 03.01.2002 editiert.]
 
#8
Na, da hat sich doch wieder ein Sender von den völlig überbezahlten (um nicht zu sagen: überflüssigen) Beratern der Marke "wir ham Ahnung von Radio und sonst keiner und Umfragen und Analysen und Marktforschung sagen...blahblahblah" verscheissern lassen.
Und jetzt wird geclaimt was das Zeug hält und die obermegamäßig beste Musik der 70er, 80er und 80er gespielt...nicht zu vergessen das beste von heute. Denn der Mix machts, für mehr Vielfalt, mit dem schnellsten Service...rababa
Jabadabba Du.
Macht weiter so. Allesamt.
Und nächstes Jahr merken dann wieder alle, das das doch nicht ankommt.
Und dann hört mal endlich wieder jemand den Menschen zu, die sagen: Große Rotation mit mehr Titeln, die die Leute wollen (sie mögen unsere Musik ja, aber wenn ich heute, nach drei Jahren, immer noch fünfmal pro Tag Genie in the Bottle spiele, dann kotze ich in selbige),
Personality, ein überraschendes Programm mit viel weniger Rubriken, ohne festes Sendeschema (Geplant wird dann mit Sinn und Verstand und nicht nach Stundenuhr),
keine gefakten Telefoninterviews mehr und auf 30 Sekunden gekürzte Interviewpartner, die bloss kein Wort zu viel sagen.
Es wird Moderatoren geben, die Ahnung von Musik haben und nicht zum tausendsten Male erzählen müssen, das Alizee 17 Jahre alt ist.
Da wird es Moderatoren geben, die Charme und Witz haben, Moderatoren die Seriös sind und Moderatoren, die einfach sie selbst sind.
Und die Hörer werden es lieben.
Weil Sie den Scheiss von heute eben nicht mehr lieben.
 
#11
@nrwmod:
Du hast völlig recht. Egal ob Großstadt oder Provinz, die Hörer wollen IHR Lokalradio und nicht das NRW-Lokalradio.
Was das genau bedeutet, können am besten die Leute "vor Ort" entscheiden.
Insofern finde ich es richtig, wenn die Redaktionen vor Ort ihrer Station ein individuelles Erscheinungsbild verpassen.

Köln geht seinen Weg - und das ist gut so!
 
#12
@MAA:

Ja, aber war die großartige Idee mit Köln und

"Die Beste Musik im Supermix - 80er 90er und das beste von heute"

ist ja nicht von Köln, sondern von Kreklau uns Fitzek! Und damit breche ich doch einfach nur den Fluß im Format. In 8 Stunden versuche ich vielleicht zweimal die Stunde den Leuten nicht die Beste Musik, sondern auch noch den Supermix zu verkaufen! Na, da frag doch nach 2 Jahren mal, wer den Supermix spielt. Dann können sie im Treff nach 9 noch gern mal in die Option und dann war´s das doch auch schon!

Noch schöner bei Radio Berg! In 5 Stunden will der kleine Sender jetzt den Supermix powern. Warum machen die nicht gleich Frequenzsplitting mit NRW und spielen ein Oldie-Format in nicht NRW-Stunden.

Und zum Thema eigene Musikredaktion für Radio Köln. Wenn die zuviel Geld haben, dann sollen sie es mir bitte geben! Wenn sie es nicht haben, dann sollen sie sich die "Beste Musik" doch bitte von NRW holen. Die haben 6 Leute da, die sich damit auskennen. Und wenn ich dann 8 Stunden eine andere Musik mit einer anderen Rotation mache, dann kann ich die Quote auch gleich von mir aus halbieren!

Verrückte Ideen, die die in der HSG da haben!
Total verrückte Ideen!
 
#13
Egal, ob Freund oder Feind des NRW-Modells : Die Musik von radio nrw hat einen großen Teil zum derzeitigen Erfolg der Lokalsender beigetragen. In einigen Fällen nicht - das mag seine Gründe haben. Sollte Radio Köln mit einer eigenen Playlist besser fahren, dann hat dies auch eine Signalwirkung für andere Sender. Also, wartet doch einfach mal die Zahlen in einem Jahr ab
 
#15
mir geht die ganze claimerei bei köln und erft schon jetzt ganz gewaltig auf den senkel. bin immer mehr versucht, zu den öffentlich-rechtlichen zurückzukehren...
 
#16
Ich konnte was den Musiklaufplan anging, zu den umliegenden Sendern keinen Unterschied feststellen...habs aber auch nur eine Stunde lang gehört.
Wenn die jetzt aber tatsächlich im Lokalprograsmm andere Jingles laufen lassen und dann den Rest des Tages doch wieder NRW übernehmen ist es auch nicht so der Clou.
Dann hätte man besser gleich einen richtigen Schritt gewagt und sich am Aachener Modell orientiert.
Sonst freuen sich halt (weiterhin) SWR und RPR.
 
#17
@Radiocat WAU WAU

Hey ich bin überrascht. Seit Monaten grinse ich über die Postings von Radiocat aber heute........das klingt ja vernunftig. Ich hätte nie gedacht, dass ich das sagen werden....aber.......ich trau mich nicht.......ok also doch... RADIOCAT HAT RECHT
 
#19
Ein grinsender Hund! Und was kommt als nächstes?
Weltenfieber: Ja, bei uns im Tierheim kommt das ab und zu vor. Ab und zu vergreift sich Kater Karlo an der Tastatur!
 
#21
Radio Erft spielt ja wohl voll die Musik aber nicht nach Plan. Wie wäre es denn wenn Radio Köln so bleibt wie es war. Radio Erft könnte mann als Hitradio Erft benutzen.
 
#23
Würde auch sagen: wartet mal ein Jahr ab, was dann die Quote bringt. Radio Köln hat ganz arge Imageprobleme, weil alle denken, die würde nur kölsche Musik spielen. Da kann der Supermix vielleicht weiter helfen.
Gregor Gysi, sag mal, wie machen die das mit dem Unterlegen der News? Gibt es da einen neuen Fernwirkbefehl für?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben