Hört ihr noch Bayern 3?


Muehli

Benutzer
Nachdem ich (verbitterter alter Mann) im Vorfeld schon "schlechte Stimmung" verbreitete habe, muss ich nach einem 1/2 Zuhör-Tag gestern dann doch Abbitte leisten. Die von mir befürchtete "Format-Vorauswahl" hat sich m.E. dann doch nicht gezeigt, es wurde doch recht mutig kombiniert und in der Gewichtung recht viel Exotisches gespielt.

Musikalisch also durchaus ansprechend. Wobei sich daraus wieder mal (wie immer bei ähnlichen Breaks im Format) die nicht beantwortete Frage stellt: Wenn sich schon so viele Hörer an derartigen Tagen berauschen, wenn das Echo so groß ist - wieso folgt daraus nicht die Erkenntnis, dass endlich mal wieder die Musikauswahl generell offener und abwechslungsreicher wird. Die Leute sind da eben belastbar. Natürlich kann die gesamte Bandbreite von gestern kein Dauerzustand sein, aber in doch erheblichem Maße würde ich das als richtig sehen. Vielfalt regt an, Vielfalt inspireirt, Vielfalt erweitet den Horizont - all das dürfte Radio gerne leisten!

Was mir noch positiv auffiel: Bayern 3 hat es sich erfreulicherweise gespart, den ganzen Tag durch langweilige "ergänzende Beiträge" "abzurunden" - nein, es wurde einfach Musik durchgespielt. Gut so, a b e r .....

.... nach meinem Empfinden haben sich die eingesetzten Moderatoren am Nachmittag absolut als nicht geeignet für derartiges "Freistil-Radio" entpuppt. Außer permanenten "Ach ist das toll" , "Ach sind wir toll" und "Hörer, wie seid ihr toll" kamen in der Moderation keine Inhalte vor. Das war keine Moderation, das war Pflicht-Begeisterung - hier sind wohl die Mittel der formatgeschädigten und sterotyp agierenden Moderatoren schnell begrenzt.

Was das Nichtspielen von z.B. Freiwild und Onkelz betrifft - richtig so!

Was insgesamt bleibt und das gesamte Radio betrifft: Es ist einfach eine Unverschämtheit, was uns das Medium Radio tagtäglich an Musikspektrum bietet: Es gibt so unerschöpflich viel Material, so viele ungespielte Titel - und Ihr serviert uns Tag für Tag die gleiche Einheitsscheiße? Unglaublich!

Bernd

P.S: Mein Höhepunkt war der Walküren-Ritt!
 
Aber eine Sache habe ich nicht so ganz verstanden:

Gestern hat um 21:05 Uhr ein Hörer angerufen bei Mattuschke am Telefon und hat sich einen Song der Böhsen Onkelz gewünscht, dieser natürlich dann auch nicht gespielt wurde, Mattuschke hat natürlich so getan, als ob alle gerade nach dem Song wie blöd suchen würden, aber er kam nicht.

Generell ist mir aufgefallen, dass per Twitter und Facebook Böhse Onkelz und FreiWild wie verrückt gewünscht wurden, aber keins von beiden kam ins Radio, haben diese Bands eine Radiosperre in Deutschland oder was mag der Grund dafür gewesen sein?

Auch um 22:30 Uhr wo ein 11-jähriger Junge angerufen hat beim Mattuschke, der Slipknot - Wait and Bleed hören wollte, das kam auch nicht, warum wohl? Ich meine Slipknot schon mal bei "SWR3 spielt verrückt" gehört zu haben.

Diese beiden Sachen sind mir auch aufgefallen. Besonders beim Onkelz-Wunsch: Ich war mir eigentlich sicher, dass so etwas nicht gespielt werden wird und daher überrascht, dass Mattuschke dem Anrufer kein Kontra gab oder ihm sonst irgendwie klarmachte, dass dieser Wunsch nicht erfüllt wird. Ich rechnete also damit, dass es überraschenderweise doch gespielt wird, allerdings wurde der Wunsch dann ohne Angaben von Gründen ignoriert. Meiner Meinung nach sollte man, wenn man denn schon den ganzen Tag über betont, wirklich alles zu spielen, dann bitte auch zumindest begründen, wieso man einen Wunsch verweigert.

Die Leute, die sich jetzt freuen, weil sie Onkelz oder Frei.Wild nicht im Radio hören wollen, sollten sich vielleicht noch einmal überlegen, was der Sinn solcher Aktionstage ist: Nämlich Lieder bzw. Bands zu hören, die sonst (vielleicht zu Recht) niemals im Radio laufen würden und die polarisieren. Gerade das macht doch den Reiz dieser Aktionstage aus. Es muss jeder selbst entscheiden, ob er diese Lieder primitiv oder einfach nur schlecht findet, es gab aber bei diesem Wunsch (Nur die besten sterben jung) beim besten Willen keinen zwingenden Grund (z.B. Verfassungsfeindlichkeit), es nicht zu spielen. Qualität, Geschmack oder extreme Polarisierung zählen hier nicht als Ausreden, ansonsten wird das gesamte Konzept des Tages ad absurdum geführt!

Aber um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Abgesehen vom seltsamen Umgang mit diesen beiden Wünschen war dieser Tag echt richtig gut! Besonders gut gefiel mir auch, dass meines Erachtens genau die richtige Mischung aus bekannten Klassikern, die sonst nicht im Radio vertreten sind und völlig unbekannten Sachen gefunden wurde.
 

Maschi

Benutzer
Vielleicht oder wahrscheinlich ist es wohl so gewesen, dass besagte Interpreten nirgends im BR archiviert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Inselkobi

Benutzer
Die Leute, die sich jetzt freuen, weil sie Onkelz oder Frei.Wild nicht im Radio hören wollen, sollten sich vielleicht noch einmal überlegen, was der Sinn solcher Aktionstage ist: Nämlich Lieder bzw. Bands zu hören, die sonst (vielleicht zu Recht) niemals im Radio laufen würden und die polarisieren. Gerade das macht doch den Reiz dieser Aktionstage aus.
Falsch! Das macht nicht den Anreiz solcher Tage aus. Der Anreiz solcher Tage ist zu hören, dass das Spektrum, das die musikalische Bandbreite bietet, noch viel weiter ist, als die restliche Zeit geboten. Nicht mehr und nicht weniger. Die Minderheit, die sich dabei die Onkelz oder Frei.Wild wünscht, bildet dabei eine verschwindend geringe Menge. Titel, die derart polarisieren, laufen somit (zu Recht) nicht im Radio.

Was das Nichtspielen von z.B. Freiwild und Onkelz betrifft - richtig so!
So sieht es aus. Das Recht steht der Musikredaktion, im besten Fall dem Moderator, der - sinnbildlich - das Hausrecht ausübt zu.

Vielfalt regt an, Vielfalt inspireirt, Vielfalt erweitet den Horizont - all das dürfte Radio gerne leisten!
Ich befürchte nur, dass bei der ständigen Musikvielfalt das "Eigentliche" untergeht.
Ein Kollege hat einen tollen Vergleich mit den "Restaurantrettungsshows" geprägt:
Da macht jemand als Quereinsteiger ein Restaurant auf, schreibt auf die Speisekarte alles was ihm gerade in den Kopf kommt, egal ob es harmoniert oder nicht - und wundert sich dann, dass das Restaurant nicht läuft. Kein Wunder, wenn er selbst in der Küche steht und die Produkte nur aus den Rezepten der Apothekenumschau oder von Bildern aus dem Kochbuch kennt. Oder?
Außerdem ist die Küche vollkommen überfordert, weil sämtliche Gerichte ständig vorgehalten werden müssen. Das bedeutet eine unheimlich große Vorratshaltung, immense Ausgaben und viel Personal. Ergo: Die Kosten laufen aus dem Ruder.

Was insgesamt bleibt und das gesamte Radio betrifft: Es ist einfach eine Unverschämtheit, was uns das Medium Radio tagtäglich an Musikspektrum bietet: Es gibt so unerschöpflich viel Material, so viele ungespielte Titel - und Ihr serviert uns Tag für Tag die gleiche Einheitsscheiße? Unglaublich!
Einverstanden, Muehli.
Öfter solche Tage? - Wird auf Dauer langweilig und die Beteiligung bleibt sehr bald aus.
Dauerhaft die volle Bandbreite der Musik? - Überfordert die Hörer, weil/außerdem der Geschmacksnerv nicht getroffen wird.
Was schlägst Du zur Lösung des "Problems" vor?
 
Falsch! Das macht nicht den Anreiz solcher Tage aus. Der Anreiz solcher Tage ist zu hören, dass das Spektrum, das die musikalische Bandbreite bietet, noch viel weiter ist, als die restliche Zeit geboten. Nicht mehr und nicht weniger.
Genau das habe ich mit den "Lieder bzw. Bands zu hören, die sonst (vielleicht zu Recht) niemals im Radio laufen würden" gemeint, soweit stimme ich dir also zu. Wieso man die musikalische Bandbreite dann nicht auch noch durch die Onkelz erweitern darf, erschließt sich mir aber nicht.

Die Minderheit, die sich dabei die Onkelz oder Frei.Wild wünscht, bildet dabei eine verschwindend geringe Menge. Titel, die derart polarisieren, laufen somit (zu Recht) nicht im Radio.
Wenn ich mir beispielsweise den Liveblog auf der Internetseite von Bayern 3 ansehe, bekomme ich nicht den Eindruck, dass es sich bei Leuten, die sich die Onkelz oder Frei.Wild wünschen, nur um eine kleine Minderheit handelt. Aber das ist auch nicht entscheidend, "A klans Laterndl" beispielsweise von den Heurigensängern Streibl und Bachert dürften sich noch weniger Leute gewünscht haben, es wurde aber dennoch gespielt und zwar zu Recht! Wann, wenn nicht an so einem Tag, sollte man einmal die Massenkompatibilität außer Acht lassen? Wenn wir nur danach gehen, was möglichst vielen Leuten zu vermitteln ist, landen wir schnell wieder bei dem üblichen Einheitsbrei.

Titel, die derart polarisieren, laufen somit (zu Recht) nicht im Radio.
Ich denke, es ist nicht das Lied (das eigentlich musikalisch wie textlich eher unspektakulär daherkommt) sondern die Band bzw. deren Fans, die polarisieren. Es erwartet ja auch wirklich niemand, dass die Onkelz in die Rotation aufgenommen werden. Aber an einem Tag, an dem auf Bayern 3 das Naabtal-Duo, Andrea Berg, Rammstein und Rolf Zuckowski laufen, hätte man sicher auch ein Lied von den Onkelz spielen können.

So sieht es aus. Das Recht steht der Musikredaktion, im besten Fall dem Moderator, der - sinnbildlich - das Hausrecht ausübt zu.

Grundsätzlich hast du vollkommen Recht. Nur: Am gleichen Abend hat Matuschke einige Lieder abgespielt, von denen er sagte, dass er sie eigentlich hasst und nicht hören will, sie aber spielen muss, da ja "heute wirklich alles gespielt wird". Dann würde ich aber gerne wissen, wieso hier zweimal Ausnahmen gemacht wurden. Es kann ja durchaus sein, dass diese Titel nicht im Archiv des BR zu finden waren, nur hätte man das dann doch auch so kommunizieren können und nicht die Wünsche stillschweigend unter den Tisch fallen lassen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist aber eben Matuschke, jemand, der plötzlich alles was da lief, (super)gut findet, ist auch nicht gerade glaubwürdig.
Ich finde es auch vollkommen richtig, dass der Moderator seine Meinung zu den gewünschten Titeln äußert. Die meisten Lieder hat er ja trotz seiner negativen Meinung abgespielt. Bei Slipknot und den Onkelz wurde der Hörer aber einfach im Unklaren belassen und das ist das, was mich stört.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Ich denke, das mit Slipknot hat sich ziemlich eindeutig geklärt, bei den Onkelz sagte er "wir gucken nach" und das wars.
 

Anhänge

  • Bayern 3 - dreht durch - Matuschke 01.04.2015 Anrufer will Slipknot.mp3
    2,7 MB · Aufrufe: 33
Zuletzt bearbeitet:

Inselkobi

Benutzer
Wieso man die musikalische Bandbreite dann nicht auch noch durch die Onkelz erweitern darf, erschließt sich mir aber nicht.
Siehe das Ding mit dem "Hausrecht". Auch wenn ich zum Beispiel CDs von Bodycount (Ice T.) mein Eigen nenne und sie regelmäßig in den Player lege, muss ich anderen damit nicht Ohrenschmerzen bereiten. Und erst recht nicht On Air!


Wenn ich mir beispielsweise den Liveblog auf der Internetseite von Bayern 3 ansehe, bekomme ich nicht den Eindruck, dass es sich bei Leuten, die sich die Onkelz oder Frei.Wild wünschen, nur um eine kleine Minderheit handelt. (...) Wann, wenn nicht an so einem Tag, sollte man einmal die Massenkompatibilität außer Acht lassen? Wenn wir nur danach gehen, was möglichst vielen Leuten zu vermitteln ist, landen wir schnell wieder bei dem üblichen Einheitsbrei.
Wurde denn die Minderheit außer Acht gelassen? Also wenn ich mir die Kommentare von Dir, Maschi, auf Twitter und dem Liveblog des BR ansehe, gewinne ich einen anderen Eindruck. Allerdings fällt auch auf, dass nicht nur die Onkelz oder Frei.Wild nicht gespielt wurden.

Ist DIR das auch aufgefallen?


Ich denke, es ist nicht das Lied (das eigentlich musikalisch wie textlich eher unspektakulär daherkommt) sondern die Band bzw. deren Fans, die polarisieren.
Oh, dem widerspreche ich.
Jemand, der in der rechten Szene beginnt (80er Jahre) und sich dann "plötzlich" der Szene nicht mehr zugehörig (2001, da aber noch gegen die "taz" einen Prozess verliert, weil selbige die Onkelz als "berüchtigte rechtsradikale Band" bezeichnet) fühlt, aber gern noch einige Zeit mit bekannten Gesichtern aus der Szene sehen lässt, spricht nicht nur gerade für polarisierende Fans. Oder weiter: Einige Jahre später (Silvester 2010) nachts "zugedröhnt" (u.a. Koks) auf der Autobahn unterwegs zu sein und einen Kleinwagen von der Bahn drängend und von der Unfallstelle geflohen (ohne einen Notruf abzusetzen) - zwei junge Männer wurden dabei lebensgefährlich verletzt.

Auch polarisierende Fans?


Grundsätzlich hast du vollkommen Recht. Nur: Am gleichen Abend hat Matuschke einige Lieder abgespielt, von denen er sagte, dass er sie eigentlich hasst und nicht hören will, sie aber spielen muss, da ja "heute wirklich alles gespielt wird". Dann würde ich aber gerne wissen, wieso hier zweimal Ausnahmen gemacht wurden. Es kann ja durchaus sein, dass diese Titel nicht im Archiv des BR zu finden waren, nur hätte man das dann doch auch so kommunizieren können und nicht die Wünsche stillschweigend unter den Tisch fallen lassen müssen.
Ich arbeite nicht beim BR (und das ist auch gut so!).
Sicherlich hätte man das mit den von Dir genannten Interpreten anders kommunizieren können. Hat man aber nicht.
SWF3, genauer: Elmar Hörig hat anno dazumal keinen einzigen Song von Modern Talking gespielt. Alle wussten, dass der SWF sämtliche Titel von ihnen hat, aber Hörig weigerte sich auch nur einen zu spielen, weil er sie hasste.
Und? War doch völlig egal! Die CDs hatte doch sowieso so gut wie jeder im Regal stehen*.


Kann es vielleicht sein, dass man DIR Deine beiden Musikwünsche, die Onkelz und Frei.Wild, die übrigens auch "rechten" Hintergrund haben, nicht erfüllen wollte?


*auf dem Plattenteller/im CD Player drehen
 

RomanMMWallner

Benutzer
Ich hab auf die Bayern 3-Playlist geschaut, es lief am 27.3.2015 um 21.18Uhr, in den Schlagern der Woche.
Frei.Wild - Wie ein schützender Engel (2015) (LP: Opposition)
 

Maschi

Benutzer
Und das war bei dem vorherigen Chart-Einstieg auch so, anders als etwa hr3, die lassen sowas, genauso wie aber auch eher harmlose Karnevalsschlager in ihrem Top 10-Countdown am Samstagabend aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

maxhue

Benutzer
Also wenn man an einem "verrückten Radiotag" wo musikalisch "alles" möglich sein soll eingeteilt wird und da auch eine Sendung an diesem Tag moderiert, dann sollte man dann auch alles spielen.

Man muss ja sagen, es war an dem Tag schwer bis unmöglich, bei Bayern 3 durchzukommen: die Telefonleitung war eigentlich immer durchgehend besetzt bzw. manchmal sogar zusammengebrochen, dass eine Meldung kam "Nummer nicht bekannt" - What's App das gleiche.

Der Moderator hat ja sehr viele Kontaktkanäle, wo Wünsche rein kommen, da kann man sicherlich vieles ignorieren, gerade bei einer so hohen Anzahl an Wünschen, wo klein Kläger da kein Richter ;)

Aber ich finde, sobald der Hörer in die Sendung durchgestellt wird, sobald diese Hürde geschafft ist und der Hörer seinen Wunsch äußert, bis dahin isses ja schon einmal ein weiter Weg, wer weis wie lange der kleine Junge das schon probiert hatte, dann sollte der Song auch gespielt werden, ganz gleich was für einen Geschmack der Moderator hat, weil dann is der Wunsch ja öffentlich und jeder hört ihn.

Die Mühe die 14.876 Facebook Postings sich alle durchzulesen, macht sich denke ich mal kein Mensch - ich hab die auch nur überflogen und selbst da sind mir Böhse Onkelz und FreiWild oft aufgefallen.

Und ich hab mir mal meine "SWR3 spielt verrückt" Aufnahmen durchgeschaut: Slipknot lief dort insgesamt schon zweimal einmal mit "Wait And Bleed" und einmal sogar mit "Duallity" bei Stefanie Tücking und das zur besten Mittagszeit :D

Böhse Onkelz und FreiWild sind mir bei SWR3 an den verrückt Tagen bisher noch nicht aufgefallen, offenbar sind die Radiosender wohl auf diese Bands eher nicht so gut zu sprechen denke ich mal oder es existiert wirklich ein Radioverbot in Deutschland.
 

Mark4U

Benutzer
was generell aufgefallen ist, dass besonders die ausgefallenen oldies bzw. deutschen schlager, die gerade durch den kürzlichen umzug von bayern plus nach nürnberg möglicherweise auf dem münchner br-zentralserver nicht mehr verfügbar sind, offensichtlich manuell von cd für den einen einsatz bei "bayern 3 dreht durch" gespielt wurden. meine these wird durch mitlesen des rds-texts gestützt: während bei den meisten songs wie üblich die titeleinblendung wenige sekunden nach abfahren der songs kam, wurde die "lücke" der mutmaßlich manuell von cd gespielten titel durch die serviceeinblendungen und die aktuellen bayern3-claims "mein lieblingsmix im radio..." gefüllt und song samt interpret erschienen kein einziges mal...
 
Zuletzt bearbeitet:

grün

Benutzer
Heute ist ja wieder mal Karfreitag und Bayern3 macht wieder einen auf Trauer und Balladen! Sorry, ich kann mir dieses Feiertagsprogramm nicht geben! Wann akzeptiert der BR mal, daß nicht alle "religiös" veranlagt sind und sendet mal an solchen Tagen ein zumindest einigermaßen "normales" Programm. Andere Sender können das doch auch, obwohl Karfreitag ist!
 
Zuletzt bearbeitet:

Bavarian Radio

Benutzer
Heute ist ja wieder mal Karfreitag und Bayern3 macht wieder einen auf Trauer und Balladen! Sorry, ich kann mir dieses Feiertagsprogramm nicht geben! Wann akzeptiert der BR mal, daß nicht alle "religiös" veranlagt sind und sendet mal an solchen Tagen ein zumindest einigermaßen "normales" Programm. Andere Sender können das doch auch, obwohl Karfreitag ist!
Falsch! Denn genau das stört mich heute, dass Bayern 3 nicht wie in den letzten Jahren am Karfreitag ein besonderes Programm macht, heute läuft nur Standartprogramm...das finde ich sehr sehr schade. Hab mi schon auf außergewöhnliche Balladen Titel wie in den letzten Jahren gefreut...
Bayern 3 ist leider inzwischen totformatiert...
 
Siehe das Ding mit dem "Hausrecht". Auch wenn ich zum Beispiel CDs von Bodycount (Ice T.) mein Eigen nenne und sie regelmäßig in den Player lege, muss ich anderen damit nicht Ohrenschmerzen bereiten. Und erst recht nicht On Air!

Noch einmal: Für mich ist es gerade der Sinn dieser Aktionstage, mal eben nicht auf die unterschiedlichen Geschmäcke Rücksicht zu nehmen. Es gibt sicherlich auch viele Schlagerhasser, sodass man solche Lieder sonst auf Bayern 3 nicht spielt, an diesem Tag hat man aber darauf zum Glück keine Rücksicht genommen.

Wurde denn die Minderheit außer Acht gelassen? Also wenn ich mir die Kommentare von Dir, Maschi, auf Twitter und dem Liveblog des BR ansehe, gewinne ich einen anderen Eindruck. Allerdings fällt auch auf, dass nicht nur die Onkelz oder Frei.Wild nicht gespielt wurden.

Ist DIR das auch aufgefallen?

Natürlich wurden im Internet solche Massen an Liedern gewünscht, dass man allein schon aus Zeitgründen nicht alles hätte spielen können. Aber wie maxhue schon so passend geschrieben hat: Wenn ein Anruf in der Sendung gebracht wird, dann sollte man ihm den Wunsch auch erfüllen bzw. wenigstens begründen, wieso man dies nicht tut.

Oh, dem widerspreche ich.
Jemand, der in der rechten Szene beginnt (80er Jahre) und sich dann "plötzlich" der Szene nicht mehr zugehörig (2001, da aber noch gegen die "taz" einen Prozess verliert, weil selbige die Onkelz als "berüchtigte rechtsradikale Band" bezeichnet) fühlt, aber gern noch einige Zeit mit bekannten Gesichtern aus der Szene sehen lässt, spricht nicht nur gerade für polarisierende Fans. Oder weiter: Einige Jahre später (Silvester 2010) nachts "zugedröhnt" (u.a. Koks) auf der Autobahn unterwegs zu sein und einen Kleinwagen von der Bahn drängend und von der Unfallstelle geflohen (ohne einen Notruf abzusetzen) - zwei junge Männer wurden dabei lebensgefährlich verletzt.

Auch polarisierende Fans?

Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, was du mir damit sagen willst; ich hatte ja selbst geschrieben, dass die Band polarisiert (und die Fans auch). Aber es gab nun mal keinen zwingenden Grund, dieses Lied nicht zu spielen (außer natürlich, es befand sich wirklich nicht im BR-Archiv, dann hätte man das aber auch so kommunizieren können).


Sicherlich hätte man das mit den von Dir genannten Interpreten anders kommunizieren können. Hat man aber nicht.
Genau das kritisiere ich ja.


Kann es vielleicht sein, dass man DIR Deine beiden Musikwünsche, die Onkelz und Frei.Wild, die übrigens auch "rechten" Hintergrund haben, nicht erfüllen wollte?

Ich habe keinen Musikwunsch abgegeben. Hätte ich das getan, wäre mein Wunsch aber sicher weder Onkelz noch Frei.Wild gewesen, sondern eher ein Lied, von dem ich gerne hätte, dass es bekannter wäre, z.B. "We care a lot" von Faith No More.
Ich habe auch nicht das Bedürfnis, an so einem Aktionstag unbedingt Onkelz oder Frei.Wild zu hören, mir gefiel die dargebotene Mischung sehr gut! Aber mich stört es, wenn man einem Anrufer in der Sendung einen solchen Wunsch ohne Angabe von Gründen einfach verweigert. Und weiter stört es mich, wenn Leute dann hier auch noch ihren persönlichen Geschmack absolut setzen und nicht einmal bei "Bayern 3 dreht durch" bereit sind, auch nur ein Lied von den Onkelz zu ertragen. Eine Moderatorin hat das sehr schön ausgedrückt, als sie sinngemäß sagte, dass hier zwar auch viele Lieder kommen, die man überhaupt nicht hören will, aber jeder auch die drei Minuten durchhält, weil danach eben wieder was ganz anderes läuft.
 

Maschi

Benutzer
Falsch! Denn genau das stört mich heute, dass Bayern 3 nicht wie in den letzten Jahren am Karfreitag ein besonderes Programm macht, heute läuft nur Standartprogramm...das finde ich sehr sehr schade. Hab mi schon auf außergewöhnliche Balladen Titel wie in den letzten Jahren gefreut...
Bayern 3 ist leider inzwischen totformatiert...
Verstehe ich auch nicht, wie man das heute als Balladentag verkaufen kann, normale Rotation mit vielleicht etwas weniger flotten Titeln, aber keineswegs ohne. Dann hätte man auch nicht auf die Schlager der Woche verzichten brauchen und uns allen gestern nochmal Matuschke geben können...
 
Wer den Tag mit wirklich guten Pop Balladen ausklingen lassen möchte, dem sei jetzt SWR 1 mit Thomas Schmidt empfohlen. Auch Standard dabei, aber eben auch viel mehr.
 

grün

Benutzer
Besser? Ich wieß nicht. Hab den ganzen Abend zwischen SWR1 und SWR3 hin und her gezappt, "Trauerstimmung" war da nichtt, normale Rotation.
 

Maschi

Benutzer
Nicht Fisch, nicht Fleisch was da läuft. Und hr3 auch ziemlich blöd, da spielen sie ganz normale Musik den Tag über und senden auch das "Madhouse", lassen hier aber wegen eines einzigen dämlichen "Ei-Hit-Battles" pro Stunde auch die 2 Stunden 80er ausfallen, hat man sonst am Karfreitag nicht und hat ja auch mit diesem ansich nichts zu tun. Offenbar hat die Musikredaktion über die Feiertage minimale Hörerbeteiligung vorgegeben, "100 pro Deutsch" entfällt auch :rolleyes:
Vergnüge mich daher nun mit Bremen 1 mit Lutz Hanker, die auch ihre gewohnte Musikfarbe fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

MaxisSpieler

Benutzer
Neulich war ich mal wieder in Ingolstadt in einem Kino ... und musste feststellen das dort Bayern 3 mit ihren "Figuren" Werbung macht... am Schluss steht auf einem Schild "Danke für eure Rundfunkgebühren" ... Ich frage mich wieso Bayern3 Werbung machen muss wenn es doch eh einige hören...
 
Oben