Hookteasing - Fluch oder Segen?


RadioNerd2018

Benutzer
Guten Morgen in die Runde,

in letzter Zeit ist mir aufgefallen, dass viele Sender vor den Nachrichten, der Werbung oder auch sonstigen Inhalten immer wieder Hookteasings machen und auf die Songs hinweisen, die danach kommen.

Aus eurer Erfahrung: Ist sowas eher Fluch oder Segen?

Ich persönlich finde, es ist für mich als Hörer doch ein viel größerer Abschalt- bzw. Wechselimpuls, wenn ich weiß, dass jetzt erstmal 5 Minuten Werbung kommt und anschließend vielleicht auch noch ein Song, den ich nicht gerne höre. Da fällt es mir doch viel leichter, einen anderen Sender einzuschalten.

Außerdem geht (sofern diese überhaupt bei den heutigen Radioprogrammen noch vorhanden ist) die "Überraschung" verloren und Radio wird noch weniger überraschend.

Was meint ihr dazu?
 

Tweety

Benutzer
Finde ich auch nervig und vor allem sinnlos. Bei 90% Prozent der Radiostationen weiss man eh was in der folgenden Stunde kommt. Von daher ist es nicht nur nervig, sondern auch überflüssig. Ähnliches wird übrigens auch oft vor den Nachrichten gemacht so nach dem Motto "und gleich in den Nachrichten hören sie mehr Informationen zu den folgenden Themen". Als wenn der total verblödete Hörer es jetzt kaum abwarten kann die Nachrichten zu hören und es NATÜRLICH nicht wagt im Werbeblock umzuschalten, weil es ja so super spannende Themen in den Nachrichten gibt, die man nicht verpassen darf.
 

RadioNerd2018

Benutzer
Und was mir in diesem Zusammenhang auch immer öfter auffällt: Die Werbeblöcke sind bei vielen nicht mehr vor den Nachrichten zu festen Zeiten gesetzt, sondern inzwischen oft irgendwo in der Sendestunde. Taktisch eigentlich ein ganz guter Schachzug, weil man dann nicht abschätzen kann, wie lange die Werbung sein wird. Wenn ich um 5 vor volle Stunde einen Werbeblock bei einem Sender mit Nachrichten zur vollen Stunde höre, dann weiß ich ja, ich muss mich jetzt noch 5 Minuten gedulden (sofern man das noch merkt...).
 

Fan Gab Radio

Benutzer
5 vor volle Stunde einen Werbeblock bei einem Sender mit Nachrichten zur vollen Stunde höre, dann weiß ich ja, ich muss mich jetzt noch 5 Minuten gedulden (sofern man das noch merkt..
Es gab mal eine Zeit, da war bei jedem Sender die Werbung exakt 3 Minuten lang. Startete also immer um xx:57, bei den Sendern mit Nachrichten um 5 vor dann um xx:52 und bei denen, wo die News um 10 vor starten um xx:47 (ausser 104.6RTL).

Heutzutage macht irgendwie jeder wie es ihm passt. Früher war da wenigstens noch ne Struktur drin.
 
Die Werbelängen waren doch schon immer unterschiedlich lang. Kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass sie jemals auf drei Minuten festgesetzt wurden.

Bei 104.6 RTL wurde Mitte der 90er auch vor den Nachrichten, also gegen :47, Werbung gesendet. Allerdings nicht sonderlich lange. Man entschied sich relativ schnell wieder dazu, die Werbung nach den Nachrichten und unmittelbar vor der neuen Sendestunde zu platzieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

iro

Benutzer
Aus eurer Erfahrung: Ist sowas eher Fluch oder Segen?
Fluch! Man denkt sowieso schon, das man diese ganze müllige, gleichartige Popmusik doch gerade eben erst gehört hat. In diesem Fall hat man sie dann tatsächlich schon gehört - und für das Aufkommen dieses unüberraschten Gefühls reicht es vollkommen aus, das der Song eigentlich nur 10s vor den Nachrichten angespielt wurde. Es ist, als ob man ihn bereits ganz gehört hätte... (viel mehr Essenz als diese 10s hat die heutige Popmusik oft sowieso nicht...)
Ich will dann gar nicht mehr nach den Nachrichten diesen Song noch ein weiteres Mal hören und schalte oft schon vor den Nachrichten bei dieser auf 3 x 10s komprimierten Scheiße um auf einen anderen Sender.
Aufgefallen ist mir das bereits vor einigen Jahren bei Radio Nordseewelle.
 

Hinztriller

Benutzer
Bei Radio NRW war in den 1990er Jahren (so bis zur Reform 1997 meine ich) der Werbeblock exakt 4 Minuten lang und startete um xx:56:00. Die Lokalen hatten damals lokale Werbeoptionen mit 2:33, später 4:03 und 1:03.

Zum Hookteasing: Fluch.
 

s.matze

Benutzer
Bei den ARD Radios treibt man das auf die Spitze wenn man vor einem 50 Sekunden Werbeblock ankündigt (und anspielt) welches Lied nach 2 Spots kommt.

Hat aber auch was gutes, so weiß man dann immer schon dass gleich Mist läuft und man kann abschalten. Es lohnt sich nicht dafür, die Werbung abzuwarten.
 

RadioNerd2018

Benutzer
Also aktuellstes Beispiel das mich zu diesem Thema veranlasst hat ist der "kleine Relaunch" in hr3, wo in der Morningshow jetzt immer vor der Werbung um xx:15 und xx:45 nach der Übersicht zu Wetter und Verkehr ein Hookteasing mit zwei Songs gemacht wird, um "meine Hits im Lieblingsmix" anzuteasern. Meist sind das aber gar nicht meine Lieblingshits und ich zappe dann zu hr1 um.
 

kwegener

Benutzer
Meist sind das aber gar nicht meine Lieblingshits und ich zappe dann zu hr1 um.

Ich hoffe mal, dass bei hr2 nicht auch irgendwann Hookteasing kommt: "Und gleich, nach der Kulturpresseschau, "Beethoven's Neunte" - Tää tää tää tääääää, und danach ein super-geiler Auschnitt aus "Mozart's kleiner Nachtmusik" - gleich, und nur hier, auf hr2 - bleiben Sie neugierig!"

Hookteasing ist genauso nervig wie im TV, wo es keinen Abspann mehr gibt und man direkt mit Programmhinweisen aus dem Gesehenen herausgerissen wird, anstatt einen Abspann zu sehen, der einem noch einmal die Möglichkeit gibt, das Gesehene zu "verarbeiten".

Ich persönlich höre keine Programme mit Hookteasing, da ich keinen Dudelfunk höre. Hookteasing = Dudelfunk = Boykott.
 

s.matze

Benutzer
immer vor der Werbung um xx:15 und xx:45

EIn Sender der die Werbung mitten in der Stunde hat (ohne dass danach Nachrichten laufen wie zb bei Delta Radio: Werbung - News - Wetter - Verkehr um :15 und :45) denkt wohl die sind besonders clever. Schalte ich gar nicht erst ein. Vor allem sollte sich HR3 mal besinnen dass bei ihnen nicht die Werbung im Mittelpunkt der Stunde stehen sollte. Das ist nämlich nicht in erster Linie die Aufgabe der ARD, Werbung zu senden!

Ich finde es ja schon nervig dass man sich überall angewöhnt hat die Werbung statt wie früher vor den Nachrichten um voll und vor dem Service um halb, jetzt immer scon soweit in die Stunde reinzuziehen dass danach (also zwichen Werbung undNAchrichten) noch ein oder sogar zwei Lieder passen. Da mach ich denn um :54 aus und schalte erst um :06 wieder rein. Das wollen die ja wohl so!
 
Zuletzt bearbeitet:
Das machen die nur so, weil die schlauen Programmdirektoren nicht solange Wort am Stück wünschen. Also spielen wir noch mindestens einen Superhit zwischen Werbung und Nachrichten.
 

kwegener

Benutzer
Dies kann man auch weiterhin indem man einfach abschaltet. Niemand ist gezwungen sich den nächsten Programmhinweis reinzuziehen

Das glaube ich Dir nicht ;) Also ich schaue so gut wie nie fern, aber wenn ich es mal erlebt habe, bei den wenigen Malen, kam sofort nach der letzten Szene der Hinweis auf die folgenden Sendungen - da gab es keine Verschnaufspause. So schnell kann man gar nicht abschalten... :oops:

Was waren das früher noch für gemütliche Zeiten, als es einen Sprecher oder eine Sprecherin gab, die die Programme angesagt haben.

Als Hookteasing beim Radio eingeführt wurde, fand ich es noch interessant. Es wurde einem mitgeteilt, welche "Perlen" in der nächsten Stunde aufgelegt wurden. Aber mittlerweile ist da doch die Spannung vollkommen abhanden gekommen...
 

Holzohr

Benutzer
Und was mir in diesem Zusammenhang auch immer öfter auffällt: Die Werbeblöcke sind bei vielen nicht mehr vor den Nachrichten zu festen Zeiten gesetzt, sondern inzwischen oft irgendwo in der Sendestunde.

So war das bei RHH bis Anfang der 00er Jahre auch so gewesen. Die Werbung kam immer gegen 20 nach und um 20 vor der vollen Stunde. Das war damals bei den meisten Sendern so, die im Raum HH empfangbar waren und die Nachrichten zur vollen Stunde bringen. Das ganze hatte sich in den 00er Jahren geändert und das bei den hier empfangbaren Sendern die Werbung kurz vor den Nachrichten kommt, ist auch erst seit einigen Jahren so (ist vielleicht seit ca. 6 - 7 Jahren so, wenn ich das noch richtig weiß).
 
Zuletzt bearbeitet:

count down

Benutzer
Fluch. Bei geringer Pool-Größe und hoher Wiederholungsrate sowieso. Bei einem angekündigten Titel, den ich nicht sonderlich mag, bin ich eher geneigt, ab- oder umzuschalten, als wenn er mich im Programm unvermittelt überraschen würde.

Habe ich nicht kürzlich aus Beratermund gehört, man solle dieses Hook-Teasing lieber lassen, nachdem es jahrelang angeraten wurde?
 
Oben