hr2 wird zur Klassikwelle


Im Zuge der WDR3 Reform von 2012 gab es auch viel Protest der im Sand verlaufen ist. Trotzdem sind die meisten Hörer Treu geblieben. Ich denke die Hörer von hr2 werden sich auch schnell an die Veränderungen gewöhnen.

19.000 Menschen unterstützten einen offenen Brief an die damalige Intendantin Monika Piel, darunter Prominente wie Richard David Precht und Elke Heidenreich.
Schmitz
: Es gab eine Menge Unterschriften, aber von diesen Prominenten sind im Nachhinein viele zu mir gekommen und haben gesagt: „Wenn wir genauer gewusst hätten, um was es da ging, hätten wir so nicht unterschrieben.“ Das war das erste Mal, dass wir mit so einem Shitstorm konfrontiert waren. Da würden wir heute schneller reagieren. Aber die Hörerinnen und Hörer haben dem Programm trotz der kleinen Veränderungen die Treue gehalten.
 
Ortswechsel: terrestrisch reicht hr2 in Thüringen z.B. nicht (mehr) bis Gera. Im Tal sowieso nicht, auf den Anhöhen laut FMscan nur schlecht - viel zu schlecht für eine Kulturwelle. Das formal gleichstarke hr3 (ebenfalls vom Meißner) war da in den 80er Jahren schon mit Aufwand kritisch und selten wirklich befriedigend. Heute wäre die 95,5 von hr2 auch noch lokal mehrfach gestört und definitiv unbrauchbar. Dennoch 5 Unterschriften von dort - mehr als in der bevölkerungsmäßig etwa vergleichbaren Akademikerstadt Jena, wo man nochmal 50 km näher dran ist und der hr durchaus in den 80ern genutzt wurde (da würde heute aber die 95,7 Remda stören).
Ich bin die letzten Tage häufiger die Strecke Frankfurt - Leipzig - Berlin gefahren und habe bei der Gelegenheit die terrestrische Reichweite von hr2, Sender Hoher Meissner, beobachtet.

Von Westen kommend, reicht die 95,5 MHz in guter Qualität ("beifahrertauglich", mit RDS), bis Jena, und zwar bis es auf der A4 in den Tunnel geht. An der Ostseite des Tunnels, und vermutlich auch in Jena selbst, ist hr2 nicht wirklich geniessbar, da MDR Thüringen auf der selben Frequenz, 95,5 MHz, einen "hässlichen Störsender" betreibt. Dieser befindet sich südlich von Jena und strahlt gerichtet nach Nord / Nord-Ost und zerstört rund um das Hermsdorfer Kreuz den Empfang.

Wo es dann wieder funktioniert, und das fand ich erstaunlich, war im Bereich Leipzig / Halle. Südlich von Leipzig auf der A9 sogar mit RDS.

hr2 auf DAB+ reicht übrigens bis 18 km östlich von Eisenach, auf der A4, also nicht ganz bis nach Gotha, aber bis kurz davor.

Programmlich, ich hatte dieses hier m.E. schon einmal erwähnt, aber dafür nicht nur Zustimmung erhalten, empfinde ich "MDR Kultur" als "gut hörbar": angenehme, werbefreie Mischung aus Musik und Wortbeiträgen, tagsüber zwischen 06:00 und 18:00 Uhr. Einzig die Verkehrhinweise stören, und die "Kulturnachrichten" um Halb. Wenn sich hr2, zur Hauptsendezeit, also 06:00 bis 18:00 Uhr, in diese Richtung entwickeln sollte (ohne Verkehrshinweise, bitte!), würde ich das positiver empfinden als eine Welle mit vornehmlich klassischer Musik. Dieses würde mit Sicherheit auch dem Wunsch förderlich, ein "jüngeres Publikum" erreichen zu wollen.

Wie es um diese Pläne steht, und "hr Klassik" auf DAB+ neu aufleben zu lassen, hat sich aber noch nicht herauskristallisiert?
 
Danke für die Empfangsberichterstattung! Interessant, wie weit hr2 heute noch dort geht. In Jena stört dann wohl zuerst die 95,7 Remda, was mit guten Autoradios freilich kein Problem sein sollte, aber fürs Wohnzimmer nach einer Richtantenne ruft (oh, nur 40° Unterschied in der Himmelsrichtung, meine Geographienkenntnisse sind wirklich nur noch schwach). Der Lobensteiner Sender auf der 95,5 kommt dann wohl wirklich erst östlich von Jena zum Zuge.

Südlich von Leipzig hätte ich nicht mehr erwartet, zumal auf der 95,6 noch MDR Aktuell aus Leipzig sendet.

Mit MDR Kultur kann ich nichts anfangen. Ich fühle mich durch diese lauwarme Soundbrühe, die jeden Hinhörermoment so gut wie nur möglich vermeidet, regelrecht beleidigt. Das ist für mich ein richtiges "Fahrstuhlmusikprogramm". Zeitverschwendung. Für mich zumindest.
 
Südlich von Leipzig hätte ich nicht mehr erwartet, zumal auf der 95,6 noch MDR Aktuell aus Leipzig sendet.
Genau, diesen Sender konnte ich auch beobachten, hatte mal „links“ und „rechts“ geguckt, wie da die Frequenzlage aussieht, und bin auf der 95,6 von einem fetten Signal erschlagen worden - MDR Aktuell, wie Du sagst. Die heutigen Autorradios sind aber sehr trennscharf, da ist das absolut kein Problem. Bei portablen Radiogeräten ohne trennscharfen Filter dürfte das dann aber eher nicht funktionieren...
 
Mit MDR Kultur kann ich nichts anfangen. Ich fühle mich durch diese lauwarme Soundbrühe, die jeden Hinhörermoment so gut wie nur möglich vermeidet, regelrecht beleidigt. Das ist für mich ein richtiges "Fahrstuhlmusikprogramm". Zeitverschwendung. Für mich zumindest.
Geht mir ebenso. Wobei hier ja wenigstens noch etwas Klassik im Programm läuft. Ganz ganz schlimm ist der Frequenzbesetzer Bremen 2, was unter dem Deckmantel eines Kulturprogramms läuft, mit dieser unerträglichen frankophil angehauchten Fahrstuhlmusik. Wie gut, dass Radio Bremen mit seinen viereinhalb Radioprogrammen so üppig von den Haushaltsabgabezwangszahlern, die in anderen Sendegebieten wohnen, bedacht werden darf.

Ich höre gern klassische Musik, auch NDR Kultur recht oft, ebenso BR Klassik und würde mich über ein durchgehendes Klassikangebot mit Wortbeiträgen, auch monothematischen Sendungen, auf hr2 sehr freuen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe gestern zum Heiligen Abend „Jazz unterm Baum“ eingeschaltet (19:04 bis 20:00 Uhr) und die Familie war total begeistert.

„Was ist das denn für ein Sender?“

„hr2“.

„hr3? Den kann man hier empfangen?“ (Empfangsort war gestern Abend Düsseldorf)

„Nein, nicht hr3 - hr2! hr3 ist die Popwelle, hr2 ist die Kulturwelle, da läuft öfter Jazz.“

„Ohne Werbung?“

„Ja, ohne Werbung!“

„Wo kann man das denn empfangen? Im Kabel?“

Wir haben dann gegoogelt, der hr hat ja die Kabelfrequenzen gelistet:

https://www.hr.de/services/empfang-...uenzen-im-ueberblick,kabelfrequenzen-100.html

Düsseldorf ist allerdings nicht dabei. „Aber digital ist es im Kabel“, erzählte ich dann. Wieder wurde Google bemüht. „Digital? Muss ich dann das Radio auf 190,6 MHz einstellen?“

„Nein, das ist DAB+. Da braucht man ein spezielles Radio für. Und außerdem reicht das nicht bis hier nach Düsseldorf. Digital im Kabel ist DVB-C. Da muss man den Fernseher für anmachen. Oder Internet-Radio.“

Da war dann auch schon das Interesse verflogen. Zu kompliziert, zu umständlich.

Mein Resümee: Interesse ist durchaus vorhanden, an guten Musiksendungen und Kultur, allerdings sind die Angebote weitestgehend unbekannt (außer man interessiert sich explizit dafür, wie ich, auch für die technische Verbreitung), und durch die föderale Struktur in Deutschland wird es noch einmal erschwert, da die Programme nur regional vefügbar sind.
 
Es hätte es auch getan wenn du einfach www.hr2.de gesagt hättest. Aber wer einmal kompliziert denkt, für den ist dann einfach das neue "kompliziert". Kenne das selbst von mir: Ich kann den Leuten nichts mehr erklären da die komplizierte Weise für mich am einfachsten rüberzubringen ist und die einfache Otto Normal Variante eben nicht. Dir wird es höchstwahrscheinlich genauso gehen. @kwegener
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich kann den Leuten nichts mehr erklären da die komplizierte Weise für mich am einfachsten rüberzubringen ist und die einfache Otto Normal Variante eben nicht.
Da teilen wir uns ein Schicksal. Ich habe schon vor Jahren auf Arbeit in Meetings Sprechverbot bekommen, weil ich immer so anstrengend... die auf diese Weise unterbundenen Informationen führten dann in schöner Regelmäßigkeit zu Fehlern im betrieblichen Ablauf und auch zu größeren Katastrophen (bis hin zum Verlust von Großkunden). -> Nicht immer ist die "easy"-Variante auch die funktionierende. Aber wir wollen halt "easy". Und bekommen die entsprechenden Konsequenzen.
 
Hättest Du nur gesagt, der Empfang klappt an PC und Handy über Internet, hättest Du größeren Erfolg gehabt.
Na ja, der Empfang sollte doch schon aber an der heimischen Stereoanlage stattfinden. Am PC hört doch niemand Radio, am Handy auch nicht, es sei denn über Kopfhörer.

Wie ich bemerkt habe, haben wohl doch noch viele die heimische Stereoanlage am Kabel-UKW hängen. Wenn Unitymedia / Vodafone dieses ausknipsen wird, werden die meisten Tuner wertlos. Eine Wurfantenne wird wohl keiner über‘s Bücherregal hängen, zumal der Empfang damit nicht befriedigend ist.

Ich persönlich habe gestern Abend per Handy an einen „Bluetooth-FM Transmitter“ gestreamt, also Handy per Bluetooth an den Dongel, dann den Dongel hinter die Stereoanlage an die Nähe des Antenneneingangs, freie Frequenz gewählt und dann das UKW-Signal vom Dongel empfangen. Ging gut, macht aber auch kaum jemand, außer Freaks.

DAB+ ist schön und gut, aber leider kann man damit nur die Programme empfangen, die die Politik meint, in dieser Region auszustrahlen. Es wäre ja sehr zu begrüßen, Kapazitäten gäbe es m.E. dafür (viele DAB+-Kanäle sind ja unbenutzt), alle ARD Programme, oder zumindest alle Kulturwellen und höherwertigen öffentlich rechtlichen Programme, bundesweit auszustrahlen. In Berlin wird das ja im Ansatz gemacht, wobei ich MDR Jump und SWR3 nicht als hierfür lohnenswerte Programme betrachten würde.
 
Jede Anstalt wirft halt ins Rennen, was sie für wertvoll erachtet. Der BR setzt auf Bayern 2, BR Klassik und Bayern Plus im Berliner DAB. Der MDR halt auf Junk.
Falsch. Die Programme wurden vom rbb selbst ausgewählt, nicht von den Anstalten von denen er übernimmt. Sonst würde der BR ganz klar Bayern 3 in Berlin haben wollen. Es hat übrigens auch historische Gründe warum man in Berlin SWR3 und WDR2 sowie MDR Jump empfangen kann. MDR Jump wird einfach aufgrund der geografischen Nähe zu Mitteldeutschland eingespeist, um wieder ein zusammenhängendes Gebiet, wie früher bei den DDR Wellen von Thüringen bis Berlin zu bekommen. SWR3 und WDR2 sind wegen den Bundestagsabgeordneten eingespeist, die ja früher in Bonn waren wo WDR2 und SWR3 Ortssender waren/sind. Und damit sich das auch lohnt packt man halt noch SWR Aktuell mit drauf, damit sie auch einen heimischen Nachrichtensender vor Ort haben.
Was wiederum die Bayern in Berlin zu suchen haben erschließt sich mir nicht ganz. Der rbb hat doch ein sehr gutes Kulturradio im Angebot. Lediglich eine hauseigene Klassik Welle fehlt was dann wiederum BR Klassik rechtfertigen würde. MDR Klassik würde es an dieser Stelle allerdings auch sehr gut tun. Und dann wär da noch Bayern Plus, welches im Shortlabel lange Zeit als Berlin Plus missverstanden werden konnte.

Auch warum SWR Aktuell und Bayern Plus bis 2018 im Privatmux verbreitet wurden, obwohl der in keinem Zusammenhang mit dem rbb steht, versteh ich auch nicht so ganz. Aber das können wir gerne woanders weiterdiskutieren. In diesem Sinne geb ich wieder ab nach Hessen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich möchte die Gelegenheit nutzen, auf eine Sendung bei hr2 hinzuweisen, die nur einmal im Jahr ausgestrahlt wird und m.E. ein Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Hörfunklandschaft hat und die es bereits seit 16 Jahren gibt: stets zu Silvester, von 20:05 Uhr bis 00:00 Uhr, die „Rätselbar“.

Es sind zwei Moderatoren im Studio -meistens, und auch dieses Jahr wieder, Frau Bierbaum, wie Wellenchefin persönlich.

Es ist eine Sendung, bei welcher die Hörer diverse Aufgaben zu meistern haben und sich am Ende ein Lösungswort ergibt. Zu gewinnen gibt es mehrere Preise, u.a. eine Reise.

Die Hörerbeteiligung war die letzten Jahre immer hoch, viele treffen sich mittlerweile im Freundeskreis zum gemeinsamen Abendessen und knobeln.

Ich erinnere mich an einen Hörer im tiefen Bayern, da sich extra für diese Sendung eine Satellitenantenne zugelegt hat, da sich der Zeitversatz beim Internetempfang ungünstig auf die Gewinnchancen bei der telefonischen Teilnahme auswirkt.

Ich hoffe sehr, dass diese Sendung im kommenden Jahr nicht Opfer der Digitalisierung und Entlinearisierung wird und dieses Jahr zum letzten Mal ausgestrahlt wird.

Wer die Sendung noch nicht kennt und dieses Jahr noch nichts vorhat, kann ja mal reinhören...
 
Ich frage mich gerade, ob das ein Tippfehler oder Absicht ist. Würde ja passen. :wow:

Falsch. Die Programme wurden vom rbb selbst ausgewählt, nicht von den Anstalten von denen er übernimmt. Sonst würde der BR ganz klar Bayern 3 in Berlin haben wollen.
1. Woher willst du wissen, dass der RBB die Programme ausgewählt hat?
2. Woher willst du wissen, dass der BR gerne Bayern 3 in Berlin hätte? Und vor allem: Mit welcher Begründung?
 
Oben