hr2 wird zur Klassikwelle


Das neue Programmschema ist online....

"Am Morgen", "Am Vormittag", "Am Mittag" und "Am Nachmittag", jeweils mit dem "Besten aus Barock, Klassik und Romantik - zum Genießen und Entspannen"....

"Doppelkopf", "Der Tag" und "Hörbar" bleibt an alter Stelle. Ab 20:00 Uhr sehe ich auf den ersten Blick jetzt auch keine Änderung.

Ist wohl so, dass "Kulturfrühstück" und "Kultur-Café" wegfallen, somit auch die "Stundenuhr" in diesen Sendungen, und die Musik klassiklastiger wird. Wir dürfen jetzt genießen und uns entspannen und nicht mehr neugierig sein...
 
Zuletzt bearbeitet:
Wobei dieser Claim immer noch im hier vorgestellten neuen Sounddesign vorzukommen scheint.

Und ein paar veränderte Sendezeiten kommen dazu, die Frühsendung endet künftig um 9, dann erfolgt die vorverlegte Lesung und ab 9.30 Uhr der Vormittag.

Auch die nachmittägliche Lesung wandert nach vorne um einer dreistündigen Sendung Platz zu machen.

Der unmoderierte Start in den Samstag war ja bereits bekannt, das Kinderhörspiel (nun am Sonntagmorgen) verschwindet zugunsten von
Archivschätze
Das Beste aus (fast) 100 Jahren Radio
Musik, Literatur, Reportage - Kostbarkeiten aus dem Archiv
Klingt interessant, vielleicht so ähnlich wie „Aus den Archiven“ im DLF Kultur.

Musikszene und Kulturszene heißen nun Musik-bzw. Kulturland.

Am Sonntag gibt es kein Hörspiel mehr am Mittag (sondern um 22 Uhr), dafür ein neues Format mit Gästen:
Zwei bis Vier - Menschen und ihre Musik
Von Bach bis Beatles, ausgewählt und präsentiert von prominenten Gästen.
und ein paar Umstellungen, etwa Kaisers Klänge um 13 Uhr und das Sinfonieorchester ab 16 Uhr und 2 Stunden lang.

Und wegen des Hörspiels (das meist länger als 60 Minuten dauert) gibt es nun doch keinen Night Voyager mehr, stattdessen ne verkürzte Hörbar :(
 
Zuletzt bearbeitet:
"Am Morgen", "Am Vormittag", "Am Mittag" und "Am Nachmittag", jeweils mit dem "Besten aus Barock, Klassik und Romantik - zum Genießen und Entspannen"....
hr2 auf den Spuren von NDR 3 und Klassikradio? :oops: hr2 als Hintergrundbeschallung mit dem "Besten", während man die beste Buntwäsche für 40 und 60 Grad und die weißeste Weißwäsche aller Zeiten in der Trommel hat?? :rolleyes: Ich soll neugierig bleiben, doch musikalisch tagsüber bitte auf nichts anderes mehr außer auf das «Beste aus Barock, Klassik und Romantik»??? o_O

:cry:
 
Ja, bei der Namensgebung hat man das Erdgeschoss erreicht, tiefer ginge es nur noch mit der schlichten Bezeichnung „hr2 (mit...)“.

Solange der Inhalt noch stimmen sollte wäre das freilich halb so schlimm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sehe ich das richtig in der PDF, dass die Sendung "Night voyage" ohne Kommentar im Vorfeld und ohne Ersatz gestrichen wurde?
Ursprünglich wurde angekündigt, dass diese nach dem Radiofestival (man könnte auch sagen "Sommerpause") fortgeführt wird.

Bleibt dieses kleine Highlight am späten Sonntagabend wenigstens bei Youfm erhalten? Laut Youfm-Website geht da am Sonntag um 18 Uhr das Licht aus und Kollege Computer meldet sich (von diesem Propaganda-Podcast mal abgesehen, der wohl nur der Erhöhung des Wortanteils dient).

Da das Nachtprogramm in der PDF unerwähnt bleibt:
Wie soll die Wiederholung der einstündigen Samstagssendung "Hörbar" am Sonntagabend in 45-Minuten-Form aussehen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Sorry, wenn ich mich dauernd über die Hörspiele aufrege, aber gerade erst ist mir aufgefallen, dass der hr mit der Verlegung auf den späten Abend den genau umgekehrten Weg zum rbb geht.

Es ist ja auch zu praktisch, dass man dann im kommenden Jahr wegen des Radiofestivals ganze zwei Monate lang überhaupt kein Hörspiel senden muss, weil der Platz um 22:00 bzw. 21:00 einfach wegfällt.

@s.matze: Diese Sendezeit ist nur ein Circa-Angabe. Bisher steht das Hörspiel mit fester Sendezeit von 14:04 bis 15:15 im Schema. Das Hörspiel kann aber auch durchaus länger dauern, dann beginnt die Klassikzeit entsprechend später. Es kann aber auch vorkommen, dass ein Hörspiel kürzer läuft, dann wird wiederum mit Klassik bis 15:15 gefüllt.
 
Zuletzt bearbeitet:
König in der Beschleunigten Ausspielung ist eindeutig Bayern2. Seit man da die überflüssigen Verkehrsmeldungen im Programm hat, kommt das bei allen Stücken vor, die von der Produktion her 52 Minuten Laufzeit übersteigen. Und die Schere wird dann trotzdem noch sehr oft angesetzt.
 
Weniger Hörspielausstrahlungen (auch das für Kinder gibts nur noch alle 2 Wochen am neuen Platz) dürften wohl Sparzwängen geschuldet sein, leider.

Und auch beim WDR sind Hörspiele die in eine (teils nur halbe) Stunde passen die Regel, insofern doch löblich, dass man sich da mehr Zeit für nimmt.

Eine schonmal gesendete Hörbar notfalls zurechtzukürzen ist wohl der einfachere und billigere Weg als einen Kompromiss für den Night Voyager zu finden.
Dass es nicht an der musikalischen Ausrichtung liegt dürfte klar sein, Klassik dominiert vornehmlich in der Woche und auch nur am Tage, am Sonntagnachmittag ist ja auch einiges mehr möglich.

Die Verabschiedung in die Sommerpause erfolgte auch noch recht eindeutig, andererseits wäre es ja das kleinere Übel, für diese 45 Minuten auf YOU FM umzuschalten als gar nicht mehr den Night Voyager hören zu können.

Es sei denn, es fiel gemeinschaftlich der Entschluss zur Einstellung, den Infos der anderen Programme in den Fahnen kann man da eh oft nicht trauen.
 
Sehe ich das richtig in der PDF, dass die Sendung "Night voyage" ohne Kommentar im Vorfeld und ohne Ersatz gestrichen wurde?
Ursprünglich wurde angekündigt, dass diese nach dem Radiofestival (man könnte auch sagen "Sommerpause") fortgeführt wird.

Bleibt dieses kleine Highlight am späten Sonntagabend wenigstens bei Youfm erhalten? Laut Youfm-Website geht da am Sonntag um 18 Uhr das Licht aus und Kollege Computer meldet sich (von diesem Propaganda-Podcast mal abgesehen, der wohl nur der Erhöhung des Wortanteils dient).
Zitat von DJ Franksens Facebook-Auftritt:
"Diesen Sonntag, die wirklich letzte Ausgabe Night Voyage.
Danke für 6 Jahre Spaß und Treue. "
Quelle: https://de-de.facebook.com/events/1121396368258359/
 
Ich drücke den Mitarbeiter/inne/n von hr2-kultur ganz fest die Daumen, dass der Übergang klappt! Bei aller Kritik bin ich mir sicher, dass sie weiterhin gutes Kulturradio machen wollen. Sie werden aus den neuen Rahmenbedingungen das beste machen. Und ich werde natürlich auch weiterhin gerne zuhören.
 
Eben am Ende von "Der Tag in Hessen" (hr-iNFO) lief ein kurzer BmE, der Hoffnung gibt.

Ich konnte auf die Schnelle nicht alles mitschreiben, die Sendung wird aber heute nacht während der lokalen Optionen in der Infonacht mehrmals wiederholt (und ist vermutlich auch als Podcast nachhörbar?).
 
Zitat von https://www.fr.de/kultur/tv-kino/hr2-kultur-weniger-eigenprofil-aber-eine-chance-fuer-rituale-90039608.html:
Da künftig auf hr2-Kultur feste Nachrichtenbausteine wegfallen, ist es zudem möglich, Musikstücke ohne Unterbrechung auszuspielen.
Heißt das, bei hr2 werden die Nachrichten nicht mehr auf den Gongschlag beginnen müssen? So wunderbar entspannt wie bei France Inter oder RTL: «Il est onze heures et deux minutes, les actualités, Dominique Martin. [Top horaire]» Nee, das muß ein Mißverständnis sein, bei sowas ginge in Deutschland doch die Welt unter.
Zitat von https://www.fr.de/kultur/tv-kino/hr2-kultur-weniger-eigenprofil-aber-eine-chance-fuer-rituale-90039608.html:
Sendungen, die in diesem neuen Zusammenspiel nicht die erwünschte Hörerzahl erreichen, werden dann, das steht für Manfred Krupp außer Frage, zu einem späteren Zeitpunkt gestrichen.
Na toll, Quote gegen Qualität und Anspruch ausspielen. :wall: Mitarbeiter und Hörer müssen sich auf einen Kahlschlag in Raten vorbereiten.
Zitat von https://www.fr.de/kultur/tv-kino/hr2-kultur-weniger-eigenprofil-aber-eine-chance-fuer-rituale-90039608.html:
„Wer klassische Musik schätzt, verlässt einen Sender, wenn plötzlich Weltmusik zu hören ist“, so Krupp. Entsprechend war es eine der Vorgaben, so Sarkowicz, ein Tagesprogramm mit Klassik als Musikfarbe zu gestalten.
Wer klassische Musik schätzt, müßte demnach ziemlich engstirnig sein. Gilt auch die Umkehrung: Wer Weltmusik schätzt, verlässt einen Sender, wenn plötzlich klassische Musik zu hören ist? Kaum zu glauben.
 
Genau, Herr Krupp. Deshalb haben Sie und Ihre Vorgänger in all ihren Programmen längst alle Musikspezialsendungen abgeschafft. "Wer Schlager schätzt, schaltet aus, wenn plötzlich Operette läuft", "Wer Mainstream-Pop schätzt, schaltet aus (und vorallem nie mehr ein), wenn plötzlich Heavy Metal läuft", "Wer aktuelle Charts schätzt, schaltet aus, wenn plötzlich 'ne Oldieshow läuft". Deshalb ist Ihre Anstalt vermutlich die ödeste von allen. Selbst der WDR bietet hier mehr.
 
Oben