Ich bin stolz auf die ARD


s.matze

Benutzer
Analog zum Meckerthema möchte ich die Gelegenheit nutzen,
an dieser Stelle den angeschlossenen Anstalten bei Bedarf auch Lob, Dank und Respekt zu übermitteln.

Beginnen möchte ich mit dem NDR, der sich in dieser Woche gleich zweimal überaus deutlich und in herausragender Weise kritisch und transparent zur Politik und zu redaktionellen Entscheidungen geäußert hat, weshalb man offen und kritisch berichtet und das Thema nicht verschweigt.
Beide Male war auch eine Redakteurin im Studio und hat die Vorgehensweise verteidigt und die Diskussion darüber erläutert.

Fall 1: Kritik an Innenminister Renz (CDU)

Fall 2: Kritik an Ministerpräsidentin Schwesig (SPD)

Derart kritische Berichterstattung mit anschließender redaktioneller Begründung / Einordnung der Arbeit würde ich mir häufiger von den ARD-Häusern wünschen. Oft genug hört man von vermeintlicher Obrigkeitshörigkeit oder mangelnder Objektivität.

:thumbsup:

Auf die inhaltlichen Aspekte werde ich nicht eingehen und bitte auch keine Debatte darüber!
Es soll mir an dieser Stelle um die Würdigung der (meines Erachtens) transparenten und objektiven Berichterstattung gehen, die ich so - zumal gerade vom als "Dudelfunk" verschrien - NDR nicht erwartet hätte.

Da haben sie mich binnen einer Woche gleich zweimal positiv überrascht.
Beide Male kann ich als ARD-Kritiker sagen: Es ist gut, dass wir den öffentlich-rechtlichen Rundfunk haben!
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Ach, ich glaube du schaust nach wie vor die "falschen" Sendungen. Die ARD und ihre Mitglieder können schon auch kritisch, mitunter sogar selbstkritisch. Man versteckt es halt nur zu oft in irgendwelchen Magazinen, die man irgendwo ins späte Abendprogramm verfrachtet hat oder zu ungünstigen Sendezeiten auf die Menschheit losläßt.
"Panorama" wird zum Beispiel nach wie vor vom NDR verantwortet. Und ob nun mit oder ohne der mitunter recht polarisierenden Anja Reschke, dort werden immer wieder sehenswerte Beiträge produziert.
Kleine Auswahl aus den letzten Ausgaben:
Elbvertiefung Hamburg: https://daserste.ndr.de/panorama/ar...g-Kommt-der-Schlick-zurueck,panorama9776.html
Waldorfschulen und Corona: https://daserste.ndr.de/panorama/ar...-und-die-Corona-Krise,waldorfbewegung100.html
Neues Pfandpflicht-Gesetz: https://daserste.ndr.de/panorama/ar...ues-Gesetz-neue-Ausnahmen,einwegpfand100.html
Auch das Medienmagazin Zapp kommt vom NDR. Dort hat man sich kürzlich ausführlich mit der Nähe des ZDF-Moderators Jochen Breyer zur TSG Hoffenheim beschäftigt.
Auch vermeintlich tiefrot Linke hat man dort im Visier
Der NDR ist insgesamt in Sachen investigativer Journalismus im Verbund mit WDR und Süddeutscher durchaus gut aufgestellt.
Das Problem sind halt fast immer die teils unmöglichen Sendezeiten bzw. die nicht immer funktionierende Öffentlichkeit, weil manches in der Masse der Themen schlicht untergeht, wobei dieses Problem nicht nur der NDR hat. Das geht anderen Investigativjournalisten genauso. Was man dem NDR ankreiden könnte ist, dass solche Themen zu wenig übergreifend Beachtung finden, sprich innerhalb der Senderfamilie.
 
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer
Angesichts des TE bzw. der Relation seiner Meckerei zu seinen Lobeshymnen hat dieser Thread die verlogenste Überschrift seit Erdindung der mátzes.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Großes Lob an den BR für 3x hörenswertes Feiertagsmagazin / "Bayern 2 am Feiertag" (Fr/So/Mo) !
Jedes Mal eine Stunde für die es sich wirklich lohnt, sich Zeit zu nehmen.
Interessante Themen und bunte Musikmischung.
🎧
 
Zuletzt bearbeitet:

Mannis Fan

Benutzer
Die Qualität eines Senders/Programmes würde ich aber nicht ausschließlich an seinen Investigativ-Angeboten festmachen. Investigativ ist auf ihre Art ja auch die Bild-Zeitung, ohne dass das deshalb eine Qualitätszeitung wäre.
Zu den Qualitätskriterien zähle ich unter anderem auch: Themen- und Formatvielfalt, handwerkliche Kompetenz, Meinungsstärke, Empathie, Unterghaltungspotenzial, Kritikfähigkeit, Personality, Transparenz etc.
Da sind in Summe die öffentlich-rechtlichen Sender den privaten um Meilen voraus, was manchmal auch das hohe Ross erklärt, von dem herab sie agieren.
 

Spaceman

Benutzer
Das sehe ich auch so, wir können und von und zu schreiben in Deutschland, unsere Öffis sind wesentlich besser als das, was ich in anderen Ländern schon gesehen habe und um Welten besser als jede Alternative.
 

count down

Benutzer
Ich bin subjektiv. Tom Bartels mochte ich noch nie ob seiner eintönigen, eher ins Unbedeutende gesprochenen Diktion. Zuletzt fand ich ihn seinem Engagement besser. Florian Naß fand ich heute richtig gut, bewusst engagiert und in seiner Fachkompetenz für mich beeindruckend. Den Drahtseilakt zwischen Reportage und komprimierter Hintergrundinformation hat er meiner Empfindung nach hervorragend gemeistert. Außerdem ist Florian Naß im Gegensatz zu Tom ganz klar kein Pegelfresser (Pegelfesser sind Leute, die mit Vollaussteuerung immer noch mulmig sind.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mannis Fan

Benutzer
Tom Bartels hat eher das Problem der Abnutzung. Es geht ihm wie anderen vor ihm (Bela Rety etc.) die man irgendwann einfach nicht mehr hören kann/will. An seiner Fachkompetenz würde ich erstmal nicht zweifeln.
 

s.matze

Benutzer
Bin auch stolz auf die ARD. Gestern drei starke Sendungen "Reisen im Kopf" auf HR2 . Davon wünsche ich mir mehr! :thumbsup:
 

Lorenzo05

Benutzer
Ich finde persönlich dass der beste Kommentator der ARD Gerd Gottlob ist, aber Florian Naß war gestern auch richtig gut. Tom Bartels klang vor allem im Halbfinale letztens richtig langweilig.
 

Lorenzo05

Benutzer
Tom Bartels ist ohne Zweifel ein toller und kompetenter Kommentator aber seine letzten Einsätze haben mich einfach nicht mehr so begeistert wie die von den anderen beiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

prinz

Benutzer
Tom Bartels ist vorallem bei der Sportschau ziemlich nervig wenn er bei Spielberichten mit der Stimme so hochgeht, als würde er ein Livespiel kommentieren.
 

RadioBrB

Benutzer
Zu später Stunde habe ich in 3Sat eine interessante Doku entdeckt.

"Wer kontrolliert die Polizei"

Es geht u.a. um Straftaten und Rassismus die von Polizisten verübt werden und dass solche Fälle selten aufgeklärt werden. Wo beschwert man sich über die Polizei? Bei der Polizei.

Sehenswert.
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioBrB

Benutzer
Heute läuft im Ersten zur besten Sendezeit eine Doku über das Jagen von Babys von Menschenaffen und das nur weil es eine riesen Nachfrage nach den Babys gibt. Instagram und Co. Sei Dank. Man muss sich für seine Mitmenschen auf diesem Planeten schämen...
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Respekt an den RBB, dass er Florian Schröders scharfzüngige Kolumne jede Woche so sendet.
Und danke an Herrn Schröder, dass er mit spitzer Feder schreibt und immer wieder das ausspricht, was die meisten Bürger denken!

Großartig! Er packt die wirklich heißen Eisen an, ohne Samthandschuhe und ohne sich dabei zu verbrennen.


Auch auf die Gefahr hin, wenn Herr Schröder jetzt wohl nicht mehr zu "Open Hausparties" eingeladen wird.
Aber ich denke er wird sehr gerne sehr gut darauf verzichten können.

Ein Fels in der Brandung der öffentlich.rechtlichen Meinungsbildung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Einmal mehr dünkt mir, dass der Meckermatze die Programme gar nicht kennt, auf die er so gerne einschlägt. :D Schroeder gehört mittlerweile zu den profiliertesten Kabarettisten der Republik. Er ist seit Jahren in den ÖR-Programmen aktiv und hat dort noch nirgends ein Blatt vor den Mund genommen. Ich sag es dir immer wieder, du schaust einfach die falschen Sendungen! :p:wow:

An Spahn arbeitet er sich übrigens (völlig zu RechtI) nicht erst seit gestern ab:
 

s.matze

Benutzer
Ich kenne ihn aus dem TV, hatte nur nicht gewusst dass dies die selbe Person ist.

Guter Mann, auf den Punkt formuliert und sehr treffende Analysen. Er streut Salz in die offene Wunde. Gut so.
 

EMC

Benutzer
kannst Du haben, gaaanz frisch von BremenZwei online gestellt: ein 37-minütiges Interview mit ihr auf ihrem Balkon in Oberhausen, allerdings ganz unsatirisch, rein biografische Fragen:

Gesendet am: 8. Juni 2021
Verfügbar bis: 8. Juni 2022 Informationen zur Verweildauer
Podcast: Gesprächszeit


Also, beeil Dich: Du hast nur genau ein Jahr Zeit zum Hören.. ;)
 
Oben