Ich schäme mich für die ARD


s.matze

Benutzer
Die Wiederholungsraten bei der ARD werden auch immer extremer.
Aktuell läuft schon wieder 2 Stunden lang die Schweinsteiger-Doku von Amazon im Ersten.
(https://programm.ard.de/TV/Programm/Jetzt-im-TV/?sendung=281064000033582)
Die lief da ja auch gerade erst an Neujahr, also vor rund zwei Wochen.
(https://www.presseportal.de/pm/6694/4800449).

Hansi Hintersser im Tuxertal kommt heute Abend auch schon wieder im HR, nachdem die selbe Sendung bereits am 14. November um 20:15 und am 26. Dezember ebenfalls um 20:15 dort ausgestrahlt wurde!
3x die selbe Musiksendung, die selbe Folge, innerhalb von 2 Monaten zur besten Sendezeit auf dem selben Sender, sportlich!
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Tja, würde man nicht die Gebührengelder der Beitragszahler immer wieder in sündhaft teure Übertragungsrechte für Sportgroßereignisse versenken, wie schon lange von vielen Menschen völlig zurecht gefordert, und diese den privaten Sportanbietern Sport1, Eurosport und Sky sowie den Streamingdiensten überlassen, hätte man das Problem gar nicht. Auschnitte laufen doch ohnehin in der Sportschau, Tagesschau, Tagesthemen usw. teilweise minutenlang.

Na da hat man mit dem vielfach prämierten Dokumentarfilm doch wenigstens adäquaten Ersatz gefunden...
 

s.matze

Benutzer
Das ist alles richtig und da werden wir auch keinen Konsenz finden. Jeder hat beim Programm nun mal andere Prioritäten. Ich ärgere mich darüber wenn, Filme oder Serien (https://www.daserste.de/unterhaltung/serie/morden-im-norden/sendung/befangen-folge-96-100.html) einfach mittendrin für eine Merkel-Show abgebrochen werden, ohne Wiederholung oder Ersatztermin und man den verärgerten Zuschauern dann in einem rotzfrechen Ton schreibt: "Dafür haben Sie bitte Verständnis!" (mit Ausrufezeichen)

Aber die Millionen von Zuschauern würden sich ihre Fußball-/Handball-/Eishockey-Spiele auch (mit Murren) bei RTL oder Sport1 ansehen. Zahlen müssten sie ja trotzdem für ARD und ZDF; es brechen da also keine Einnahmen (bis auf den Krombacher-Spot) weg, im Gegenteil spart man aber viele Mio. an Geldern für die Live-Rechte.

Es müssen ja auch viele Twens bzw. auch allein wohnende 16- bis 19-Jährige (Azubis, Studenten, FSJ, FÖJ, Wehrdienst usw.), die eine eigene Wohnung haben, dafür zahlen, obwohl es für die so gut wie keine Angebote im gebührenfinanzierten, linearen TV gibt (außer die Kindernachrichten im Kika). Dafür (junge Zielgruppen, Experimentierplattform) waren ursprünglich mal ONE und NEO (sowie das eingestellte 1Plus vom SWR) gedacht, wo seit Wochen Uralt-Serien wie Schwarzwaldklinik, Die Zwei, Polizeifunk ruft, Agatha Christie und Steinzeitfilme verbraten werden (https://m.srf.ch/programm/tv/sender/zdf-neo/05-01-2021). Bei ONE, ursprünglich gestartet als junger Unterhaltungskanal mit Schwerpunkt Film/Serie/Fiktion laufen die letzten Tage sogar Schwarz-Weiß-Produktionen. Was sehne ich mir da 1Festival zurück, wo auch junge Regisseure und Filmakademie-Absolventen die Möglichkeit hatten, ihre Abschlussarbeiten zu zeigen. Da lief dann auch mal ein Buck, Nolting, Petry oder Prochaska. Ich glaube auch kaum, dass man mit der 4. Wiederholung von Monk, Seinfeld und Psych noch jemanden vom Hocker reißen kann.

Die Sportrechte sind seit vielen Jahren Zankapfel, und da man dort keinen Kompromiss erreichen wird, muss man eben schauen, wie man da sparen kann, und trotzdem die Themen behandelt. Mit den Ausschnitten in der Tagesschau/Tagsthemen und der Aufbereitung (plus Expertengespräch) in der Sportschau hat man gute Möglichkeiten. Man muss nicht jedes Länderspiel von Jogis Gurkentruppe live übertragen und ein DFB-Pokalfinale gehört auch nicht ins Erste. Das ist Luxus und kein Grundbedürfnis mehr. Andersrum wird ja auch nicht der neue Blockbuster vor der Kinopremiere im Ersten gezeigt, warum auch? Also warum geht man bei Sport diesen Sonderweg?

Dass auf etlichen Dritten die selben 3.Liga-Partien doppelt parallel laufen, mit eigenem Kommentator- und Expertenteam, hatte ich ja schon mal angesprochen. Hier tut es auch ein Team mit zweitem Kommentar im Zweikanaltonverfahren, das bei einem Dritten läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Das ließe sich relativ einfach lösen, wenn man festlegen würde das die Spiele der 1. und 2. Liga zwingend im Free-TV auszustrahlen sind. Dann wäre es schnuppe, obs bei RTL oder Öffis läuft. Dazu wird man den DFB aber nicht bewegen können.
Und nochmal: Gerade beim Fußball schauen Millionen zu. Ich bin mir daher gar nicht so sicher, ob die Kritiker dieser Übertragungen tatsächlich die Mehrheit sind.

Ich ärgere mich darüber wenn, Filme oder Serien (https://www.daserste.de/unterhaltung/serie/morden-im-norden/sendung/befangen-folge-96-100.html) einfach mittendrin für eine Merkel-Show abgebrochen werden,
Dafür gibts Mediatheken, bei neueren TVs sogar als App im Fernseher integriert. Wer schaut sich denn heutzutage noch Serien an, wenn sie im linearen TV laufen? Und wenn die "Merkel-Show" wichtig ist, was in diesen Tagen ja durchaus vielfach vorkommt, dann ist das Unterbrechen auch gerechtfertigt.
 

Radiokult

Benutzer
Die Frage ist eher, warum Phoenix nicht die Kamerabilder von tagesschau24 übernehmen kann bzw. umgekehrt. Da müssen beide Sender mit extra Teams anrücken und beide Sender die PK aus unterschiedlichen Perspektiven live senden. Nicht nachvollziehbar!
 

s.matze

Benutzer
Vermutlich aus dem selben Grund warum überall das selbe läuft. Du sollst das ZDF nebenher laufen lassen, kannst auch gerne auf dein Handy schauen, Hauptsache du schaltest nicht um zu Phoenix (ein Kanal ohne Werbung), am besten du weißt gar nichts von der Existenz dieses Senders (wozu gibt es eigentlich nochmal gleich Tagesschau24???)

Warum muss jedes ARD-Extra seit ca. 1 Jahr in allen Dritten durchgeschleift werden? Ist es dem "dummen Zuschauer" nicht mehr zumutbar, nach der Tagesschau in seinem Dritten bei Interesse ins Erste umzuschalten? Früher reichte auch der Hinweis auf das Extra im Ersten und es ging in den Dritten weiter mit dem regulären Programm.
Oder haben soviele das Erste mittlerweile aus ihrer Programmliste gelöscht?

Die Antwort ist einfach: Je mehr Leute "abwandern" zu alternativen Programmen, umso schwächer die Quote. Siehe neulich Abend der Schirach-Film: Dank unsinniger Parallelausstrahlung auf allen (!) Sendern hatte man eine Rekordquote.

Ein Abwandern zu Phoenix oder den Dritten will man um jeden Preis vermeiden! Die Quote der Hauptprogramme muss hoch sein! Thorsten Schröder hat sich dazu neulich Abend auf dem "roten Sofa" geäußert, man hatte 10 bis 12 Mio. Zuschauer in der Tagesschau.
Kein Wunder, diese läuft bis auf zwei Kanälen ja auch überall, sogar bei 3Sat.

Nach Sinnhaftigkeit muss da keiner mehr fragen. Es ist alles nur noch der Gier nach hohen Einschaltquoten unterworfen, damit man einen Grund hat, die Existenz der vielen Sender zu rechtfertigen. Mit der Quote hat man ein Druckmittel gegenüber den immer mehr Gegnern ( https://reitschuster.de/post/umfrage-widerlegt-wdr-eigenlob/ ) dieser Programme.

Und je mehr Programme es gibt, umso mehr Wiederholungen und Doppelausstrahlungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grasdackel

Benutzer
Edit: Dummschwatz-Matze hat sich dazwischen geschoben.

Letzteres dürfte wohl daran liegen, dass man in Bonn immer noch alles bevorzugt, was vom wirklich unnützen ZDF kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
wirklich unnützen ZDF
Wir sind wirklich nicht oft einer Meinung, aber da stimme ich von ganzem Herzen zu! Diesen Dauerwerbesender für Gingko-Tabletten, Harnlass-Tröpfchen und Potenzmedikamente mitsamt seiner Krakenarme Neo (tagelang Schwarzwaldklinik nonstop...) und Info (wo seit Jahren im wöchentlichen Rhytmus die selben Dokus auf und nieder wiederholt werden) könnte man wirklich problemlos privatisieren! Es würde wohl gar keinem auffallen.

Wo wir schon dabeisind: Bitte endlich One einstellen. Zeitverschwendung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Siehe neulich Abend der Schirach-Film: Dank unsinniger Parallelausstrahlung auf allen (!) Sendern hatte man eine Rekordquote.
Das ist ein Ammenmärchen. Diese Rechnung würde nur stimmen, wenn es ausschließlich diese Programme geben würde. So ist es aber nunmal nicht. Selbst wenn ausnahmslos alle ARD-Programme dasselbe senden würden, gäbe es noch ausreichende Free-TV-Kanäle, welche ein Alternativprogramm anbieten. Daher ist deine "Experten-Rechnung" schlicht falsch.

Kein Wunder, diese läuft bis auf zwei Kanälen ja auch überall, sogar bei 3Sat.
3sat heißt 3sat weil es ein Drei-Staaten-Programm ist. Dort laufen auch die heute-Nachrichten vom ZDF, die Zeit im Bild vom ORF und die Tagesschau des Schweizer SRF.


Mit der Quote hat man ein Druckmittel gegenüber den immer mehr Gegnern ( https://reitschuster.de/post/umfrage-widerlegt-wdr-eigenlob/ ) dieser Programme.
Die Umfrage ist vom Oktober, also kompletter Schnee von Vorgestern. Die Halbwertzeit solcher Umfragen müssen wir dir hoffentlich nicht auch noch erklären.

Krakenarme Neo (tagelang Schwarzwaldklinik nonstop...)
Neo ist mindestens das bessere ZDF. Wer das Programm nur nach seinem zugegeben etwas belanglosen Nachmittagsrogramm beurteilt, beurteilt das Programm bewußt falsch. Und davon abgesehen ist die Schwarzwaldklinik, ob man die Serie nun mag oder nicht, eine der erfolgreichsten deutschen Serienproduktionen überhaupt. Sie wurde immerhin in knapp 40 Länder verkauft und hat auch noch heute reichlich Fans.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwerg#8

Benutzer
Also ich habe stundenlang den Livestream von BR24 verkleinert in einer Ecke mitlaufen lassen, um den Anfang der PK nicht zu verpassen. Das lag einfach daran, weil dort die ganze Zeit das Livebild von der PK zu sehen war. Bei Phönix, tagesschau24, mdr... war das nämlich nicht so - und laufend von einem Stream zu einem anderen "hoppen", wollte ich auch nicht.

Letztendlich begann die PK sowieso viel zu spät für die Hauptnachrichten oder "Specials" (RTL um 20:15). Insofern hat das ZDF mit dem "heute-journal" noch Glück gehabt. Frau Slomka hat ja während eines Interviews (mit Scholz oder dem Korri in Berlin) mal kurz auf ihre Monitore geschaut und gesagt, daß die PK noch läuft.


Neo ist mindestens das bessere ZDF. Wer das Programm nur nach seinem zugegeben etwas belanglosen Nachmittagsrogramm beurteilt, beurteilt das Programm bewußt falsch.
Nun, in diese Kerbe möchte ich nicht hauen, da ich viel zu wenig fernsehe. Wenn ich aber an das Weihnachtsprogramm denke, fällt mir spontan "Bridget Jones" ein. Beide Filme liefen auch vor einem Jahr bei neo ab 20:15 Uhr hintereinander.


EDIT: Morgen wird es ja richtig lustig, wenn fast alle Sender live aus den USA berichten. Verlängerung längst eingeplant, falls es die Ereignisse erfordern.

Gibt es nicht irgendwo noch 'ne kleine Hochzeit in einem Königshaus, die man als Alternative auf den restlichen Kanälen übertragen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwerg#8

Benutzer
Nur mal so in die Runde geworfen...

Wenn ich mir die Analysen der "Schalte" der Ministerpräsidenten mit der Kanzlerin bei tagesschau.de und SPON so anschaue, dann frage ich mich: Woher wissen die das? Waren die dabei? Insiderinformation. Die "geheimen Zirkel".

Oder anders: Wenn Teilnehmer der Runde schon Informationen an Journalisten "leaken", kann man die ganze Sache auch gleich live im Fernsehen übertragen. Dann kann sich auch jeder Wahlberechtigte gleich selbst ein Bild von den Kandidaten machen. Die Einschaltquote wäre gigantisch (ähnlich "Radio DDR-1" bei den Übertragungen vom "Runden Tisch"). Das dient der Demokratie. Sozusagen.

Ja, auch die Teilnehmerin bei "Wer wird Millionär" hätte letztens bei dieser Frage nicht so lange rumgeeiert... ;)
 

Anhänge

  • analyse.jpg
    analyse.jpg
    278,3 KB · Aufrufe: 10
  • WWM_Frage.jpg
    WWM_Frage.jpg
    106 KB · Aufrufe: 10

s.matze

Benutzer
Ja, es ist ein Kasperletheater was die obrigkeitshörigen Medien den lieben langen Tag so veranstalten. Siehe damals Gauck-Wahl/Schwan, siehe Wulff-"Skandal", siehe Guttenberg, siehe Schavan, siehe Giffey, siehe Karrenbauer/Bundeswehr, siehe vdLeyen/Brüssel/Wahl zu EUP, siehe jetzt CDU/Laschet/Merz. Sieht für Unbeteiligte nach Hofberichterstattung aus. Man überschlägt sich mit Sondersendungen zu einem Zeitpunkt, wo man rein gar nichts weiß. War bei der US-Wahl nächtelang das Gleiche.
Bei der vergangenen Wahl 2016 hat man über Wochen Clinton als sichere Siegerin verkauft. Diesmal stand Biden für die Experten als klarer Gewinner fest (dass es am Ende wirklich knapp wurde, kann man nachlesen).

Die Sender sind im Dauerpanikmodus und haben dabei jegliches Maß verloren (gestern - neben dem Hinweis auf die 15minütige Verspätung oben rechts - unten im Bild minutenlang Laufbänder zu irgendwelchen Beschlüssen mit Endlostexten im WDR um 21:56 ! - dabei kommt Aktuell sowieso regulär um 22 Uhr, wer das sehen will, kann ja wohl noch 5 Minuten warten bis ihm die neuen Spielregeln erklärt werden).
Brot und Spiele.

Trauriger Höhepunkt: Die bundesweite, mediale Hetzkampagne gegen
einen Amthor, den niemand kennt. Am Ende ein Sturm im Wasserglas.

ausschließlich diese Programme
Ich schaue seit Jahren kein Privat-TV mehr über einen längeren Zeitraum. Das hält man gar nicht aus.
Und ich bin mir sicher dass es vielen anderen auch so geht, die bewusst auf die Qualität der ARD-Sender setzen, weil sie das Gefühl haben möchten, eine Leistung auch voll ausgekostet zu haben, für die sie ohnehin zahlen müssen, und weil man eigentlich instinktiv hofft, dass man dort etwas mehr geboten bekommt als die Bewegtbild gewordene BZ, tz oder MoPo.
Leider wird man doch immer wieder enttäuscht, vor allem am Samstagabend ist das Programm oft und gerne eine Zumutung (demnächst: Silbereisen und Andy Borg zeitgleich...)

Vielleicht wird das nicht oft genug deutlich:
Ich bin froh, dass es die Dritten Programme, Arte und 3sat gibt. Letztere sollen es nur nicht übertreiben (5 Thementage in 3 Wochen). Aber wenn die Dritten so weitermachen, ihre Regionalberichterstattung immer weiter zurückdrängen für Wiederholungen von "gefragt - gejagt", Hirschhausen, Pflaume und Pilawa, sowie die permanente Zusammenschaltung zur Primetime und das Durchschleifen des Zentralprorgamms Das Erste für unzählige Sondersendungen, dann schaffen die Dritten ihre Existenzberechtigung ab.
WDR, RBB und HR produzieren dazu ab 20:15 noch reichlich eigene Extras und Spezials, dafür ist das Geld dann trotz ausgesetzter Erhöhung immer noch da.
Eine Tafel/Standbild mit Verweis auf laufenden Brennpunkt im Ersten wäre vollkommen ausreichend.
Aber wie gesagt: Man will die Quote. Auch in den Dritten.

Heutzutage kann jeder alle Sender (auch One) empfangen. Da braucht es keine Tagesschau oder Brennpunkte mehr auf einem Dutzend Kanäle gleichzeitig. Das sind Zustände wie bei "Cafe Puls" in Österreich.

Besonders negativ fällt mir (neben dem RBB, was stundenlang eine Kamera auf irgendwelchen öffentlichen Plätzen platziert und diese dann laufen lässt, mit grünen Riesen-Einblendungen links in der Ecke) das HR auf, das gefühlt zu 10 Prozent aus Füllern besteht (irgendwelche Menschen in Hessen, die irgendwas machen oder erzählen).

Und wenn doch nicht in jeder Sendung die elendigen Straßenumfragen wären...

Reine Zeitverschwendung sind auch deine "Beiträge"
Warum liest du sie dann und antwortest auch noch darauf?
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Wann hörst du eigentlich endlich auf permanent von dir auf andere zu schließen und deine persönlichen Interessen und Vorlieben zur Allgemeingültigkeit zu erklären?

Was die Causas Wullf, Guttenberg oder auch jetzt Merz/Laschet angeht, war das alles andere als Hofberichterstattung. Da scheinst du einen anderen ÖR gesehen zu haben als ich.

Bei der vergangenen Wahl 2016 hat man über Wochen Clinton als sichere Siegerin verkauft.
Das haben ausnahmslos alle, auch die Privaten und sonstigen Medien, denn letztlich können die sich nur auf die Ergebnisse der Demoskopen verlassen. Und wenn wir es dann mal genau machen, war Clinton auch die klare Siegerin, wenn man nach den ausgezählten Stimmen geht. Das letztlich Trump ins Weiße Haus einzog, hat etwas mit den Wahlmännern und dem ziemlich komplizierten Wahlsystem der Amis zu tun. Das du diesen Fakt unterschlägst bei deinem populistischem Geblubber verwundert aber nicht weiter. Das kennt man von dir nicht anders.

Diesmal stand Biden für die Experten als klarer Gewinner fest (dass es am Ende wirklich knapp wurde, kann man nachlesen).
Also knapp wäre bei mir was anderes. Biden hat schon ziemlich klar die Wahl gewonnen.

Die Sender sind im Dauerpanikmodus und haben dabei jegliches Maß verloren (gestern - neben dem Hinweis auf die 15minütige Verspätung oben rechts - unten im Bild minutenlang Laufbänder zu irgendwelchen Beschlüssen mit Endlostexten im WDR um 21:56 ! - dabei kommt Aktuell sowieso regulär um 22 Uhr, wer das sehen will, kann ja wohl noch 5 Minuten warten bis ihm die neuen Spielregeln erklärt werden).
Brot und Spiele.
Was für ein Unsinn. Da die Regeln ausnahmslos alle betreffen, waren die Laufbänder vollkommen gerechtfertigt. Was mich daran eher stört ist etwas anderes. Diese Beschlüsse können nur umgesetzt werden, wenn die jeweiligen Länderparlamente dem auch formal zustimmen. Das wird da nie erwähnt. In BaWü hat der MP ja schon während die PK noch lief getönt, dass er die Schulschließungen trotzdem ab Februar aufheben will.
Trauriger Höhepunkt: Die bundesweite, mediale Hetzkampagne gegen
einen Amthor, den niemand kennt. Am Ende ein Sturm im Wasserglas.
Amthor dürfte mit Abstand der Bekannteste von den drei jungen Bundestagsabgeordneten sein, was unterschiedliche Gründe hat. Davon abgesehen ist dieser Satz von dir schon sehr bezeichnend. Auf der einen Seite gibt es in deiner Welt ausnahmslos nur raffgierige und korrupte Politiker. Hält man dann aber mal einem solchen sein bewußtes Fehlverhalten vor, ist es eine "mediale Hetzkampagne". Wieviele Scheren hast du eigentlich in deinem Kopf?

Ich schaue seit Jahren kein Privat-TV mehr über einen längeren Zeitraum.
Es spielt doch keine Rolle, ob du das schaust oder nicht. Es ist als Alternativprogramm zum ÖR vorhanden. Und damit ist und bleibt deine Aussage schlicht falsch.

Ich bin froh, dass es die Dritten Programme, Arte und 3sat gibt.
Ich bezweifle mittlerweile das du den Inhalten der genannten Programme auch folgen kannst. Aber das ist dann ein anderes Thema.

Leider wird man doch immer wieder enttäuscht, vor allem am Samstagabend ist das Programm oft und gerne eine Zumutung
Der Samstagabend gehört nunmal noch immer traditionell der seichten Fernsehunterhaltung und wird vor allem vom inzwischen älteren Publikum konsumiert. Das ist weitestgehend auch in Ordnung so. Wer Samstagabend nichts besseres zu tun hat als vor der Glotze zu versauern, wird zurecht mit sowas bestraft. Und wie schon vielfach erwähnt, ist es ja nun nicht so, das es da nicht auch Alternativen gäbe. Privatfunk, Sky, diverse Streamingdienste... oder halt mal klassisch ein Buch lesen.
neben dem RBB, was stundenlang eine Kamera auf irgendwelchen öffentlichen Plätzen platziert und diese dann laufen lässt
Ähh, das soll wann so sein? Du machst dich gerade mal wieder lächerlich. Nur mal so als Info: Bei 3sat, BR, ServusTV und noch einigen anderen laufen stundenlang Bilder von Webcams die an irgendwelchen Bergen hängen. Das juckt irgendwie auch keinen.

Und wenn doch nicht in jeder Sendung die elendigen Straßenumfragen wären...
Was ist mit denen nun wieder? Ich denke du willst immer Volkes Stimme hören? Achso stimmt ja, aus deinem Weltbild heraus sind das ja sowieso alles nur gekaufte Statisten.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Warum sind Laufbänder um Minute :56 gerechtfertigt wenn in 4 Minuten sowieso die nächsten Nachrichten kommen? Dann müssten ja rund um die Uhr, permanent Laufbänder durchs Bild rennen, weil ständig irgendwo auf der Welt irgendwelche Entscheidungen getroffen werden.
Nochmal: Für Aktuelles gibt es Phoenix, Tagesschau24, ARD-App, BR24-App, Tagesschau-App, Videotext usw. usw. usw.
Und für die, die es gar nicht mehr erwarten können, gibt es eine praktische Erfindung, nennt sich Internet.

Was anderes:
Warum heißt das ARD-Extra, was seit Wochen und Monaten ARD-Extra heißt, nun auf einmal heute Abend plötzlich wieder Brennpunkt???
Gibt es dafür eine logische, nachvollziehbare Begründung oder ist das wieder die typische, unvergleichbare ARD-Logik, auf der einen Seite ("Wir sind (d)eins. ARD.") nach einer gemeinsamen Dachmarke zu blöken und überall die dämliche Kuller-Eins an jedes Logo zu klatschen, aber auf der anderen Seite keine klare Linie für die Sondersendungen zu finden? Was ist so schwer daran, sich mal auf einen Namen zu einigen?

Oder soll das so sein: Inlandsthemen = ARD Extra, Ausland = Brennpunkt??
 
Zuletzt bearbeitet:

count down

Benutzer
Nochmal: Für Aktuelles gibt es Phoenix, Tagesschau24, ARD-App, BR24-App, Tagesschau-App, Videotext usw. usw. usw.
Danke für den Hinweis. Ich werde zukünftig alle halbe Minute Phoenix, Tagesschau24, ARD-App, BR24-App, Tagesschau-App, Videotext usw. durchstöbern, um festzustellen, ob es etwas gravierend Neues gibt, wenn ich gerade eine ergreifende Folge einer Serien-Soap schaue. :thumbsup:
 

Radiokult

Benutzer
Erstaunlich zu wieviel Selbstironie und auch Selbstkritik man einst beim ZDF fähig war. Es handelt sich hier wohl gemerkt um ein Fernsehspiel!

 
Oben