radioforen.de Ich schäme mich für die Radioforen


Grasdackel

Benutzer
Ich schäme mich für die Radioforen.

Es gibt Fälle, in denen Benutzer wegen weit weniger Wiederholungen des immer gleichen Unsinns (die einen eindeutigen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen darstellen) und ebenso widerliche Wortwahl des Forums verwiesen wurden. Sehr bedauerlich, dass wieder nicht auf die Meldung des Beitrags reagiert wurde, @Thomas Wollert. Es wird wirklich Zeit, gegen den Forentroll tätig zu werden, weil er außer an Unruhe an nichts anderem interessiert ist.
 

Radiokult

Benutzer
Es gibt Fälle, in denen Benutzer wegen weit weniger Wiederholungen des immer gleichen Unsinns (die einen eindeutigen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen darstellen) und ebenso widerliche Wortwahl des Forums verwiesen wurden.
Das ist leider zutreffend!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
Es wird wirklich Zeit, gegen den Forentroll tätig zu werden, weil er außer an Unruhe an nichts anderem interessiert ist.
Diese Entscheidung obliegt nicht dir. Aus den unseren Nutzungsbedingungen:

Alle Nutzer verpflichten sich zu gegenseitiger Toleranz.

Ich bitte darum, ein derartiges Mobbing zu unterlassen.

Eine Diskussion darüber gehört auch nicht in dieses Thema.

[Edit 12:18 Uhr:] Ich habe die themenfremden Beiträge aus "Ich schäme mich für die ARD" hierher verschoben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mannis Fan

Benutzer
Ich bin bei Thomas Wollert.
Ja, es stimmt, der von einigen Usern hier reflexartige bekämpfte und beschimpfte User sondert manchen Unfug ab, manchmal auch redundant. Aber bei Lichte betrachtet hat er an vielen Stellen auch nicht Unrecht oder legt den Finger in die richtige Wunde. Die Art und Weise aber, wie er hier angegangen wird, hat mit meinem Verständnis von Diskussionskultur auch nicht mehr viel zu tun. Prüft euch mal selbst!
 

2Stain

Gesperrter Benutzer
Heute Abend werden mal wieder (fast alle) sämtliche Dritten Programme sowie TS24 mit dem Zentralprogramm der ARD gleichgeschaltet... Mehr Zentralismus im öffentlich-rechtlichen TV!...
Ich sehe das Problem ganz offensichtlich in der nichtbeanstandeten Wortwahl.
Die vom user s.matze ganz bewusst gewählten Formulierungen gleichgeschaltet und Zentralismus sorgen bei mir für Bauchschmerzen.

Mit dem Begriff Zentralismus verbinde ich eine nicht demokratisch legitimierte Herrschaftsform.
Gleichschaltung und Zentralismus haben in Deutschland ein ganz übles Gschmäckle.

2Stain
 

EMC

Benutzer
Kritik an der ARD ist -glaube ich- nicht das Problem...
Mein Problem an kritisiertem Foristen ist eher, daß er sich - speziell zu diesem Thema - mit seinen Kritiken ständig wiederholt, diese ohnehin "pseudoobjektiviert" statt als seine Meinung und eine Kritik zu äußern und ohnehin dann Diskussion, Gegenargumentationen u.ä. meist ignoriert. Es sind wirklich Viele hier meist sachlich (und manchmal auch irgendwann einmal spöttisch) darauf eingegangen.
Auch ich habe das getan.

Ich habe Verständnis für die spontane Reaktion von
Es gibt Fälle, in denen Benutzer wegen weit weniger Wiederholungen des immer gleichen Unsinns (die einen eindeutigen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen darstellen) und ebenso widerliche Wortwahl des Forums verwiesen wurden. .... Es wird wirklich Zeit, gegen den Forentroll tätig zu werden, weil er außer an Unruhe an nichts anderem interessiert ist.
Davon einmal abgesehen, daß solche Entscheidungen ausschließlich bei den Administratoren des Forums sehe, die als freundliche Gastgeber diese auch nicht begründen müssen, finde ich aber auch, daß der kritisierte Forist zu reinen Rundfunk-Themen manchmal oft Interessantes und manchmal zumindest noch Amüsantes beisteuert und ich - rein egoistisch - eine generelle Sperrung doof fände ;)

Ich erinnere mich, daß hier Administratoren schon einmal Foristen für einzelne Threads gesperrt haben. Da dieses ein Thread ist, in dem es öfters zu dieser "eskalierenden Lage" kommt - wäre das möglicherweise eine gezielte und angemessene Gegenmaßnahme, um den Frieden und die im allgemein konstruktive Diskussionskultur zu erhalten? Darüber nachzudenken möchte ich einfach nur anregen...

2Stain: Die Verwendung von Kampfvokabeln läßt auch bei mir eher "den Vorhang runtergehen" und erzeugt bei mir einen etwas angewiderten Beigeschmack.
Und Leute, die persönliche Ansichten oft als "allgemeingültige Wahrheiten" formulieren, wie s.matze es schon öfters getan hat und wie ich mir erlaubt habe es zu kritisieren, kann ich grundsätzlich nicht so ernst nehmen wie ich Menschen ansonsten ernst nehme.

Und, sorry for that:
Ich schäme mich für die Radioforen.
Es gibt wirklich keinen Grund sich als Mitglied hier für diese Community zu schämen....

Also geht es mal wieder um Denk- und Sprechverbote. Gruß an die Indianerhäuptlinge.
Nein, es geht um den Erhalt einer "gepflegten Diskussionskultur", von der Alle etwas haben sollten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder?
Doch - natürlich fällt es ganz eindeutig unter Mobbing, wenn ein Benutzer hier konsequent über Monate von einer Handvoll Forenteilnehmern mit einem Namen angesprochen wird, den er angeblich vor Jahren in einem anderen Forum verwendet hat. Meine Bitte, dies zu unterlassen, wurde ignoriert.

Die vom user s.matze ganz bewusst gewählten Formulierungen gleichgeschaltet und Zentralismus sorgen bei mir für Bauchschmerzen.
Das mag ja sein. Trotzdem werden wir nicht pauschal alle Beiträge löschen, in denen diese Formulierungen verwendet werden.

Die Art und Weise aber, wie er hier angegangen wird, hat mit meinem Verständnis von Diskussionskultur auch nicht mehr viel zu tun. Prüft euch mal selbst!
Dieser Meinung bin ich auch.

Wer die Beiträge eines bestimmten Benutzers nicht lesen möchte, kann diesen einfach auf die Ignorierliste (Profil -> "Ignorieren") setzen.
 

Mannis Fan

Benutzer
Wenn wir hier auf der Fan-Plattform von ÖR und/oder Dudelfunk wären, könnte ich die Reaktanzen ja verstehen. Aber hier sind tatsächliche, vermeintliche und angebliche Medienmenschen, möglicherweise sogar echte Journalisten, Redakteure, Moderatoren unterwegs. Und dann soll der Holzhammer her? Freiheit für Andersdenkende ist eigentlich keine Schönwetterhaltung, sondern eine Überzeugung, die man auch dann durchält, wenn es weh tut. Gerade dann!
 

chapri

Benutzer
Mit dem Begriff Zentralismus verbinde ich eine nicht demokratisch legitimierte Herrschaftsform.
Gleichschaltung und Zentralismus haben in Deutschland ein ganz übles Gschmäckle.
Der verlinkte Artikel spricht gegen Deine Assoziationen und von Zentralismus in Frankreich. Also sind diese Aussagen von der Meinungsfreiheit gedeckt. Unangemessene Wiederholungen kann der admin abmahnen, ohne den User bzw. die Userin direkt zu sperren.
 
Zuletzt bearbeitet:

CosmicKaizer

Benutzer
Wenn man diesen Nutzer auf ignorieren setzt, lassen sich viele Threads ob seiner schieren Masse an Äußerungen nicht mehr logisch lesen. Ich hab das über Monate hinweg probiert.
 

Grasdackel

Benutzer
Wer immer wieder und immer wieder und immer wieder und immer wieder (nur eine kleine Auswahl aus dem entsprechenden Thread, ähnliche Äußerungen finden sich permanent in seinen sonstigen Beiträgen, die wegen der hohen Anzahl einfach nicht zu ignorieren sind) mit Nazi-Jargon gegen die öffentlich-rechtlichen Sender schießt, handelt ganz nach dem Prinzip der Trumpisten und des rechten Pöbels: Es wird so lange mit Lügen und halbwahrem Dreck geworfen, bis schon irgendwas hängen bleibt. Damit wollen sie aber nur an den Grundfesten der Demokratie kratzen und diese wird langfristig beschädigt.

Sehr bedauerlich, dass das vom Forenbetreiber tolleriert wird. Und es zeigt leider, dass er und sein Forum schon längst nach Dunkeldeutschland abgebogen sind. Das ist sehr bedauerlich, aber natürlich seine freiwillige Entscheidung.

Dem einfachen Nutzer bleibt dann nur
 

EMC

Benutzer
es zeigt leider, dass er und sein Forum schon längst nach Dunkeldeutschland abgebogen sind.
Bitte? Bei allem Verständnis für Deine Verärgerung, die ich in teils nachvollziehen kann und teils auch teile (mehr Teile kommen nicht mehr...), aber dazu solltest Du Dich nun selbst fragen (oder Obiges begründen):
Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder?
Aus der recht toleranten Grundeinstellung der Forenleitung läßt sich das meiner Meinung nach nicht herleiten - im Gegenteil...
 

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
Es wird so lange mit Lügen und halbwahrem Dreck geworfen, bis schon irgendwas hängen bleibt.
Man kann ja durchaus die berechtigte Frage stellen, ob es wirklich notwendig ist, bei jedem durchgeschalteten "ARD Extra" einen neuen Beitrag zu erstellen. Aber Lügen vermag ich nicht zu erkennen.

Aus der recht toleranten Grundeinstellung der Forenleitung läßt sich das meiner Meinung nach nicht herleiten - im Gegenteil...
Danke! Leider wird man heutzutage schnell in die rechte Ecke gestellt. Es gibt nur noch Freund oder Feind, dafür oder dagegen, Gutmensch oder Nazi: "Ich habe eine andere Meinung, also lösch mich und meine Beiträge!" Andere Standpunkte werden immer schlechter ausgehalten.
 

CosmicKaizer

Benutzer
Das Wort "Gleichschaltung" stößt mir auch langsam unangenehm auf. Es ist nun mal ein Begriff, der belastet ist. Ich kann aber beim besten Willen nicht erkennen, dass es hier um eine politisch bestimmte "Gleichschaltung" geht. Ein Senderverbund strahlt über eine kurze Zeit ein gemeinsames Programm aus. Ich gehe davon aus, dass das in den Funkhäusern vorher frei entschieden worden ist. Der MDR z.B. ist bei dieser Gleichschaltung noch nie dabei gewesen. Die zeitgleiche Ausstrahlung der ZIB1 auf ORF1 und 2 - ist das auch "Gleichschaltung"? Die Übernahme von Nachrichten in den ARD-Nachtprogrammen - auch "Gleichschaltung"? Echo des Tages - früher WDR und NDR zusammen - war das auch "Gleichschaltung"?

Antenne Saar ist dann wohl das gleichgeschaltetste Programm der ARD, weil die haben gar keine eigene Sendestrecke außer Landtagssitzungen im Saarland.
 

Radiokult

Benutzer
Leider wird man heutzutage schnell in die rechte Ecke gestellt.
Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das in Bezug auf die Forenleitung hier jemand macht. Ihr agiert hier äußerst loyal und tolerant, hin und wieder vielleicht eine Spur zuviel davon. Insgesamt kann man das aber nicht hoch genug anerkennen. Es gibt durchaus Plattformen wo das anders läuft.

Es gibt nur noch Freund oder Feind, dafür oder dagegen, Gutmensch oder Nazi: "Ich habe eine andere Meinung, also lösch mich und meine Beiträge!" Andere Standpunkte werden immer schlechter ausgehalten.
Ich glaube hier machst du es dir leider etwas zu einfach, denn darum geht es eigentlich gar nicht. Das immer wieder Anbringen von widerlegten Behauptungen ist nunmal kein anderer Standpunkt, sondern das Wiederholen von Unwahrheiten wider besseren Wissens. In Bezug auf s.matze gäbe es da unzählige Beispiele in den unterschiedlichsten Threads, mit denen man das problemlos belegen könnte. Insbesondere in Bezug auf den ÖR rasselt er unbeirrt immer und immer wieder die gleichen leeren Phrasen runter - meist undifferenziert, womit aus einem durchaus diskussionswürdigen Ansatz binnen weniger Silben heiße Luft wird. Von seinem teils skurillen Geblubber im Corona-Thread fange ich gar nicht erst an. Bei Nachfrage oder Wiederlegung seiner Thesen wirds dann ein paar Tage still, um dann sinnfrei wieder ins gleiche Horn zu blasen. Nur zur Erinnerung: In Bezug auf den Corona-Faden hast du dich sogar genötigt gefühlt, s.matze öffentliche eine gelbe Karte zu zeigen, was in der Form auch nur äußerst selten vorkommt.
Soweit ich das einschätzen kann, hat hier niemand ein größeres Problem mit anderen Standpunkten. Aber man sollte diese dann halt auch untermauern können. Und genau an der Stelle beginnt bei s.matze das Problem. An einem tatsächlichen Austausch von Argumenten ist er äußerst selten interessiert. Wichtig scheint für ihn nur das immer gleiche Wiederholen der immer gleichen Parolen. Manchmal hat man den Eindruck, dass das ein ganz bewußtes Provozieren ist, weil die Wiederlegung seiner "Standpunkte" fast zu einfach ist. Die wenigen Lichtblicke, wo man mit ihm tatsächlich mal diskutieren konnte, sind leider überschaubar.
Noch eine Anmerkung zu der aus meiner Sicht äußerst unglücklichen Mobbing-Anmerkung. Der Thread hier hat ein bisschen was von Deja vu, denn etwas ähnliches gab es anderswo vor einigen Jahren schon einmal. Allerdings sind dort mit dem Abgang des betreffenden Users sämtliche Foren-Postings auf seinen Wunsch hin gelöscht worden.
Worauf ich eigentlich hinaus will: bei einer hiesigen Diskussion über die angebliche Empfangbarkeit von rund 150 DAB+-Programmen, hat jener s.matze indirekt durchaus eingestanden jener User zu sein, der einst anderswo in seinem damals jugendlichen Leichtsinn manchen Blödsinn geschrieben hat. Ich finde das jetzt nicht weiter schlimm, denn die Spuren dorthin sind aufgrund der dortigen Löschung ohnehin überschaubar. Er hat hier auch nie ganz konkret widersprochen, eben jener Z-User von damals zu sein. Soweit ich das überblicken kann, hat er hiesige Seitenhiebe in Bezug auf den Z-User immer ganz bewußt ignoriert und überlesen. Im übrigen sollte er schon deshalb damit leben müssen, weil er selbst ja auch im Forum immer wieder mal Behauptungen aufstellt, dass der und der User identitätsgleich mit dem und dem User wären, ohne irgendeinen Beleg dafür zu liefern. Andersrum betrachtet: So wichtig und interessant war bzw. ist s.matze nun auch wieder nicht, dass jetzt jeder das Internet nach jenem Z-User durchforstet. Und wie schon erwähnt, aufgrund der Quasi-Auslöschung im dortigen Forum, findet man sowieso nichts relevantes mehr über den damaligen User. Insofern muss er wohl oder übel damit leben, wenn er damit assoziiert wird. In einem Punkt würde ich dir allerdings Recht geben, was er damals dort so alles "veranstaltet" hat, hat hier selbstverständlich nichts zu suchen - anderes Forum, andere Baustelle.
Das im hiesigen Forum im Moment jener Z-Username von damals automatisch durch den heutigen Usernamen des mutmaßlichen Z ersetzt wird, ist eigentlich Ironie genug, auch wenn die so wahrscheinlich nicht beabsichtigt war.
 
Zuletzt bearbeitet:

StabsstelleIV

Benutzer
Nein. Überwiegend wird auf aktuelle Aussagen reagiert, die inhaltlich ohne jede Relevanz sind, penetrant wiederholt werden und schlicht falsch sind. versuche doch mal, mit ihm zu diskutieren, also wirklich einen Austausch von Argumenten. Das kannst Du hier in diesem Forum, frei von jeder Ironie und anerkennend gemeint, deutlich besser als ich. Nimm Dir die Zeit, jede seiner Aussagen Stück für Stück auseinanzerzunehmen und zu wiederlegen. Und gerade das wiederlegen ist leicht. Das haben schon einige Mitforisten hier in ellenlangen Aufsätzen auf höchstem Niveau praktiziert. und dann schau Dir die Antwort bei den Diskussionsversuchen an, sofern denn überhaupt eine kommt.
 

Radiokult

Benutzer
Es geht letztlich auch gar nicht darum ihn zu löschen oder mundtot zu machen. Das wäre gar nicht das Ansinnen. Über all die Jahre wurde hier immer versucht ein relativ hohes Diskussionsniveau zu halten, insbesondere wenn es dann tatsächlich um Sachthemen ging. Wenn dann aber immer wieder jemand reingrätscht und sein immer gleiches müdes Mantra vorholt, was dann meist auch noch in einer eher fragwürdigen Art und Weise geschieht, dann wirds irgendwann langweilig. Den User ignorieren können ist eine schöne Funktion, aber sie ist halt wie schon erwähnt nicht effektiv, weil sie unter Umständen Gespräche aus dem Zusammenhang reißt, was auch nicht im Sinne des Erfinders sein kann.
Was nervt sind die völlig übertriebenen Superlative, die er ständig verwendet und die offenbar bewußte Unfähigkeit auch mal Irrtümer einfach zur Kenntnis zu nehmen. Mehr isses unterm Striche eigentlich gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das in Bezug auf die Forenleitung hier jemand macht.
Ich könnte dir zahlreiche Mails und Private Nachrichten zeigen, in denen ich als Nazi beschimpft werde, weil ich Beiträge mit bestimmten Begrifflichkeiten nicht lösche. Mittlerweile spielen sich hier einige als "Sprachpolizei" auf. Es gibt aber nun mal ein Recht auf freie Meinungsäußerung, solange der gesetzliche Rahmen und die Nutzungsbedingungen eingehalten werden.

Ich kann aber beim besten Willen nicht erkennen, dass es hier um eine politisch bestimmte "Gleichschaltung" geht. Ein Senderverbund strahlt über eine kurze Zeit ein gemeinsames Programm aus.
Da gebe ich dir persönlich sogar recht. Aber Sprachverbote sind problematisch. Siehe "Kritik an Cancel Cuture":


Ihr agiert hier äußerst loyal und tolerant, hin und wieder vielleicht eine Spur zuviel davon. Insgesamt kann man das aber nicht hoch genug anerkennen. Es gibt durchaus Plattformen wo das anders läuft.
Das war immer unser Credo. Wir bemühen uns darum, möglichst selten einzugreifen.

In Bezug auf s.matze gäbe es da unzählige Beispiele in den unterschiedlichsten Threads, mit denen man das problemlos belegen könnte. Insbesondere in Bezug auf den ÖR rasselt er unbeirrt immer und immer wieder die gleichen leeren Phrasen runter - meist undifferenziert, womit aus einem durchaus diskussionswürdigen Ansatz binnen weniger Silben heiße Luft wird.
Es gibt auch von anderen Benutzern undifferenzierte Beiträge. Beispielhaft nenne ich hier die von einigen Hörern, welche die "Grundregeln" ignorieren, nach denen (insbesondere kommerzielles) Radio funktioniert. Das ist für professionelle Radiomacher häufig mühsam, zumal dies auch schon zu persönlichen Angriffen führte. Leider lesen deshalb einige hier nur noch "still" mit. Trotzdem kann ja nicht die Konsequenz sein, dass wir alles Undifferenzierte pauschal löschen (oder die Autoren sperren).

Nur zur Erinnerung: In Bezug auf den Corona-Faden hast du dich sogar genötigt gefühlt, s.matze öffentliche eine gelbe Karte zu zeigen, was in der Form auch nur äußerst selten vorkommt.
Richtig, ich habe ihm dort die Schreibrechte entzogen. Nur soviel: Dies hat er übrigens auch eingesehen, wie er mir in einer Privaten Nachricht mitteilte.

Er hat hier auch nie ganz konkret widersprochen, eben jener Z-User von damals zu sein. Soweit ich das überblicken kann, hat er hiesige Seitenhiebe in Bezug auf den Z-User immer ganz bewußt ignoriert und überlesen.
Und das zeigt ja auch eine gewisse Größe! Mich stören aber zwei Punkte daran: 1.) Wenn ein Benutzer mit falschem Namen angesprochen wird, ist für die meisten Leser nicht nachvollziehbar, wer eigentlich damit gemeint sein soll. Sogar Zitate wurden teilweise entsprechend "manipuliert". 2.) Außerdem führen diese persönlichen Angriffe regelmäßig dazu, dass die Diskussion vom eigentlichen Thema abkommt. Das nervt mich besonders!

Und natürlich kann man sehr wohl von Mobbing sprechen, wenn er von einer Handvoll Benutzern konsequent falsch angesprochen wird und zahlreiche missbräuchliche Beitragsmeldungen zu seinen Ungunsten erfolgen.

In einem Punkt würde ich dir allerdings Recht geben, was er damals dort so alles "veranstaltet" hat, hat hier selbstverständlich nichts zu suchen - anderes Forum, andere Baustelle.
Eben.

Im übrigen sollte er schon deshalb damit leben müssen, weil er selbst ja auch im Forum immer wieder mal Behauptungen aufstellt, dass der und der User identitätsgleich mit dem und dem User wären, ohne irgendeinen Beleg dafür zu liefern.
Es gibt keine Gleichbehandlung im Unrecht.
 

Radiokult

Benutzer
Danke für die Ausführungen!

Ich könnte dir zahlreiche Mails und Private Nachrichten zeigen, in denen ich als Nazi beschimpft werde, weil ich Beiträge mit bestimmten Begrifflichkeiten nicht lösche.
Das ist dann doch ziemlich erschütternd.

Aber Sprachverbote sind problematisch.
Es geht ja gar nicht um Sprachverbote, sondern um das teils sinnentstellte Benutzen bestimmter Begriffe, um einen Inhalt bewußt in eine bestimmte ideologische Ecke zu stellen. Ich unterstelle s.matze (und nicht nur dem), das er Begriffe wie beispielsweise Gleichschaltung sehr bewußt benutzt, wissend dass das was er da anprangern will, nicht das geringste mit Gleichschaltung zu tun hat. So dumm ist er unter Strich dann ja auch wieder nicht. Das sind nichts weiter als einfache Mittel der Propaganda. Die gibts aus der anderen politischen Richtung natürlich genauso, mitunter auch hier im Forum. Eine wirklich gerechte Handhabe dafür habe ich aber auch nicht. Im Zweifel für die Vernunft wäre vielleicht ein Ansatz. Allerdings sagt sich das immer so leicht dahin...

Es gibt auch von anderen Benutzern undifferenzierte Beiträge. Beispielhaft nenne ich hier die von einigen Hörern, welche die "Grundregeln" ignorieren, nach denen (insbesondere kommerzielles) Radio funktioniert.
Da stimmt schon. Aber die passieren halt selten mit dieser fortwährenden "Kampfsprache", die da insbesondere s.matze benutzt.

zumal dies auch schon zu persönlichen Angriffen führte
Das ist natürlich ein NoGo ohne jede Diskussion.

Trotzdem kann ja nicht die Konsequenz sein, dass wir alles Undifferenzierte pauschal löschen (oder die Autoren sperren).
Das ist zweifellos richtig. Aber wenn sich dann bestimmte Leute immer wieder an der Grenze dessen bewegen, was man zummindest in den Bereich der Grauzone einordnen könnte, dann wirds halt schwierig. Das betrifft dann übrigens ausdrücklich nicht nur s.matze. Da gabs hier auch schon andere Kandidaten mit ziemlich wirren Äußerungen.

Wenn ein Benutzer mit falschem Namen angesprochen wird, ist für die meisten Leser nicht nachvollziehbar, wer eigentlich damit gemeint sein soll.
In meiner Wahrnehmung ist das so häufig doch gar nicht passiert. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich hier natürlich nicht alles lese. Da habt ihr als Admins den besseren Überblick.

Sogar Zitate wurden teilweise entsprechend "manipuliert"
was dann natürlich ebenfalls zu den NoGos gehört.

Es gibt keine Gleichbehandlung im Unrecht.
was sich nur auf staatliches Verwaltungshandeln bezieht. Über diesen Satz gibt es unzählige Abhandlungen, welche mittlerweile zu zahlreichen Sichtweisen geführt haben. So pauschal würde ich diesen Satz jedenfalls nicht anbringen.
 

ricochet

Benutzer
Also geht es mal wieder um Denk- und Sprechverbote. Gruß an die Indianerhäuptlinge.

Die Cancel-Culture hat neben dem Gendern gerade Hochkonjunktur. Ursprünglich ja eine Erfindung der Kampf- und Mobilisierungstruppen Trumps, haben nun auch deutlicher links stehende Kreise die Vorzüge dieser "Diskussionsausschluss- und beendigungsautomatik" für sich entdeckt.

Wer gewisse Dinge anspricht, unliebsame Schlüsselwörter gebraucht oder ungewollt einen verbalen Fehltritt begeht, soll sofort vom Amt, von der Mitgliedschaft in einer Organisation oder der Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft disqualifiziert werden. War leichte Polemik als rhetorischer Kunstgriff vor kurzem noch en vogue, können ironisch-satirische Verzerrungen heute binnen kürzester Zeit zu Shitstorms kleiner aber einflussreicher Twitter-Gruppen und unmittelbar darauf folgend zu reflexhaften, weitreichenden aber kaum hinsichtlich Sinnhaftigkeit und Angemessenheit hinterfragten Konsequenzen großer Unternehmen, Körperschaften oder Medieninstitutionen führen.

Ein neues, hochwillkommenes Instrument der Ächtung und eine gute Grundlage für totalitäre, unduldsame Denkschulen. Je mehr Prestige sie haben (oder ihnen zuerkannt wird), desto problematischer werden sie.
 
Oben