Index-Liste (Blacklist)


#1
Moin zusammen,
vielleicht habe ich einen Denkfehler, aber ich komme mit dem Thema Index-Liste nicht klar.
Ich betreibe ein Webradio und bemüht die indizierten Songs aus dem Programm zu lassen.
Nun denke ich mir, rufe die Bundesprüfstelle an und frage wo ich diese Liste her bekomme.
Tja, die wird von denen gar nicht veröffentlicht, aus Jungendschutzgründen, aber es ist möglich über einen Verlag die Liste zu beziehen. Also, nächste Tel.-Nr. angerufen.
Der Verlag bietet 2 Medien der Liste an; Print (für mich nicht zu gebrauchen) und per PDF. Inhalt der Liste ist die komplette Medienwelt. Die ganze Sache ist auch nicht kostenfrei, sondern würde per PDF 65€ im Jahresabo kosten.

Also um dem gerecht zu werden muss ich Geld bezahlen.

Deshalb jetzt hier meine Frage; gibt es eine andere Möglichkeit kostenlos an eine immer wieder aktualisierte Index-Liste zu kommen?

Danke im Voraus und Gruß
ogonne
 
#2
Nun denke ich mir, rufe die Bundesprüfstelle an und frage wo ich diese Liste her bekomme. Tja, die wird von denen gar nicht veröffentlicht, aus Jungendschutzgründen
Das ist ja wieder mal typisch für deutsche Behörden. Wir haben heute ein Buch und einen Film sowie eine CD verboten, aber wir sagen Dir nicht, wie die heißen, weil du ja vielleicht erst 13 Jahre alt bist. Wahrscheinlich muss erst mal jemand auf kostenfreie Herausgabe dieser Informationen klagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

iro

Benutzer
#3
Wenn jetzt niemand weiß, was auf der Index-Liste steht, dann kann sich doch auch keiner dran stören, wenn etwas indiziertes gespielt wird...
 
#5
Hast Du schon mal bei der für Dich zuständigen Landesmedienantalt "angeklopft"? Die wäre IMHO der richtige Ansprechpartner...
 

iro

Benutzer
#6
Höre "Brennendes Jeru…"
auf Amazon Music
...
Die Indizierung dürfte sogar ohne Beipackzettel erkennbar sein....
Wer das spielt, dürfte sich wohl sowieso einen Dreck um Indizierungen kümmern. Und es gibt Sender, die das spielen...
 
#8
Och Kinners, nu entschärft die Nummer mal wieder e bissi.

Einerseits wäre eine laufende Aktualisierung so einer Liste eine hilfreiche Sache, das stimmt schon. Und im digitalen Zeitalter ist das auch kein Hexenwerk, wobei ich die pdf-Variante fast schon wieder knuffig finde.

Andererseits, da muss ich die Bundesprüfstelle mal in Schutz nehmen, kontrolliert sie ja nicht jedes Medium vor seiner Veröffentlichung (das würde auch stark nach Zensur riechen). Vielmehr geschieht vieles auf Antrag ("liebe Buprüst, ich habe da was gesehen, also das kann doch nich angehn, da müsst ihr doch...").

Und dass man mit einem Verlag zusammenarbeitet, mag verschiedene Gründe haben. Die Kosten, je nun, können entweder zur Kostendeckung beitragen oder auch eine Art Schutzgebühr sein.

Es ist einerseits ja lobenswert, dass sich ein Webradio-Betreiber auch um das Thema Gedanken macht. Andererseits sei die Frage erlaubt, was denn in Deinem Musikarchiv so los ist, dass Du es auf indizierte Musik hin zu überprüfen glauben musst? Kein reines Gewissen?

Klar, ich finde die Fragen an sich schon okay, aber wer es ernst meint, der holt sich das Abo. Fertig.
65 Steine p.a., das sind dann eben mal 3 (möglicherweise indizierte?) CDs weniger. Ab dafür.
 
Oben