Intranet-Radio


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Servus, ich habe ein Frage.
Ich überlege, ob ich auf der Arbeit ein Projekt ins Leben rufen soll, wo über das INTRANET - nicht Internet - ein Winamp-Stream laufen soll.
Wie sieht das rechtlich aus, wie teuer wäre so was z.B. über Shoutcast? Muss ich Gebühren zahlen, wenn ja, was? Das Intranetradio wäre dann nur intern für alle Mitarbeiter, diese könnten dann über den PC halt etwas Musik hören.
Server würde auch zur Verfügung stehen, mit 100 mbit und mehr.
 
#2
AW: Intranet-Radio

Da gelten so weit ich weiß die selben Preise wie im INTERNET - die Technik ist die selbe, das Prinzip ebenso - nur die Hörergruppe ist beschränkt. Ein Intranet ist ja nix anderes als ein mini-Internet. Zu den Preisen siehe für weiterführende Infos die FAQ in diesem Forum :) .
 
#3
AW: Intranet-Radio

Mist ich hatte gehofft das das billiger wäre. Ich glaube das ist das Projekt nicht Realisierbar. Wäre halt die Frage was billiger ist. GEZ für Radios zahlen oder selber ein RAdio auf die beine zu stellen, denn im Betrieb gibt es keine Radios etc. und man darf auch keine mitbringen.

Die Preise sind der Hammer, habe mich grade schon über die Suchfunktion Informiert. Technik sollte ja das kleinste Problem sein :/
 
#4
AW: Intranet-Radio

Wenn ich richtig informiert bin, ist es im Intranet anders.
Innerhalb von Firmen gibt es oft Beschallungsanlagen, die eine GEMA/GVL anmeldung erfordern. Wie diese Beschallung erfolgt, ist nicht festgelegt.

Wenn du also sicher stellen kannst, das der Stream nicht aus dem Firmengebäude "rausgeht", must du das nicht als Webradio anmelden. Genaues kann dir aber die GEMA sagen, ich weiss nur nicht mehr den Ansprechpartner, der für Beschallungsanlagen innerhalb von Gebäuden zuständig war.
 
#5
AW: Intranet-Radio

braucht kein GVL und GEMA zahlen, du sendest für ein vordefiniertes Gebiet und im Grunde für einen "freundeskreis" - auch wenn das ganze auf Firmenbasis ist. Wenn du nun auch noch keine Werbung sendest bist du ein nicht-kommerzieller Sender für Freunde - somit KEINE Gebühr
 
#6
AW: Intranet-Radio

Es gibt mit SICHERHEIT eine Gebühr - die Unterhaltung einer ganzen Firma zählt nicht zum Freundeskreis und nicht zum privaten Bereich, meine Herren ;) Auch wenn es sich nicht WEBRADIO nennt, so wird es mit SIcherheit auch hierfür eine Gebühr geben.
 
#7
AW: Intranet-Radio

Zitat von markac:
braucht kein GVL und GEMA zahlen, du sendest für ein vordefiniertes Gebiet und im Grunde für einen "freundeskreis" - auch wenn das ganze auf Firmenbasis ist. Wenn du nun auch noch keine Werbung sendest bist du ein nicht-kommerzieller Sender für Freunde - somit KEINE Gebühr
Und wo steht, dass ein nicht-kommerzieller Sender für Freunde keine Gebühr kostet? Dann wären 80% der Internetradios kostenfrei. Nicht ganz logisch, oder?

Und bevor du solche Unwarheiten verbreitest: Jedes Rundfunkgerät in einer Firma muss angemeldet sein; glaubst du wirklich, das Senden innerhalb einer Firma koste dann kein Geld? Dann sind alle Firmenschefs total blöd, weil sie Abgaben zahlen. Erzähl denen mal, dass die alle zahlen, obwohl sie nicht müssten.
 
#8
AW: Intranet-Radio

Ein firmeninternes Radio über ein Intranet ist nur innerhalb dieses Intranets empfangbar und damit von niemanden außerhalb dieser Firma. Einem stinknormalen Webradio kann ich weltweit von jedem PC aus lauschen, solange ein Webanschluß da ist.

Das theoretisch jedes Rundfunkgerät innerhalb einer Firma angemeldet sein muß hat hier übrigens niemand bestritten. Wie wärs, wenn du selbst erstmal das tust, was du anderen hier immer so gerne vorwirfst: Erst richtig lesen, dann denken und dann schreiben!

Ach ja: Und jetzt bitte nicht aufregen! ;)
 
#9
AW: Intranet-Radio

Zitat von Radiokult:
Ein firmeninternes Radio über ein Intranet ist nur innerhalb dieses Intranets empfangbar und damit von niemanden außerhalb dieser Firma. Einem stinknormalen Webradio kann ich weltweit von jedem PC aus lauschen, solange ein Webanschluß da ist.
Gut dass ich das jetzt weiss. Dann sind die Intranets, die ich eingerichtet hab vermutlich per Flugdaten mit der Aussenwelt verbunden und Webseiten können die Rechner per Geisterhand anzeigen.

Und ich dachte immer, es gibt Intranets mit Anschluss ans Internet, die auch Daten nach aussen versenden können (auch einen Audiostream)

Und noch mal. Beschallung innerhalb eines Gebäudes muss der GEMA angezeigt werden und dafür sind Gebühren fällig, egal ob per Lautsprecher, Audiostream oder sonstwas. Und wenn das nicht in den letzen 7 Tagen geändert wurde, gilt diese Regelung noch. Und genau darum gings in der ursprünglichen Frage.

Und zur Info. Der GEMA/GVL ist es wurscht, wie man der Musik lauschen kan, es geht lediglich darum WIEVIELE Hörer möglich sind. Das steht in den Bestimmungen für Webradios, in denen auch Intranets erwähnt sind.
 
#10
AW: Intranet-Radio

Und ich dachte immer, es gibt Intranets mit Anschluss ans Internet, die auch Daten nach aussen versenden können
Richtig. "Können" heißt aber noch lange nicht "müssen".
Beschallung innerhalb eines Gebäudes muss der GEMA angezeigt werden
Dieses ist eine definitiv falsche Pauschalisierung.

Schon komisch, erst redest du davon, dass alle Rundfunkgeräte in einer Firma angemeldet werden müßen, obwohl es darum gar nicht ging und was auch niemand bestritten hat. Jetzt stellst du die Behauptung auf, dass jede Beschallung innerhalb eines Gebäudes der GEMA angezeigt werden muß. Kannst du dich eigentlich mal entscheiden, wovon wir nun eigentlich reden?
 
#11
AW: Intranet-Radio

Ich werde um euch alle zu beruhigen der GVL mal ne Email mit ner Anfrage zum Thema schicken. Dann werden wir ja sehen wer Recht hat und wer sich irrt. :)
 
#12
AW: Intranet-Radio

Wie siehts eigentlich mit Re-Casting aus ... sprich .. wenn viele Leute einer Firma zum Beispiel den Webstream von RadioXY hoeren wollen ... statt das sich jetzt $n$ Leute direkt auf deren Server verbinden, stellt die Firma einen Server hin der nur 1 Stream von RadioXY benoetigt und der dann firmenintern den Stream an die $n$ Hoerer weiterreicht. Das macht Platz auf dem eigentlichen Stream fuer andere Hoerer und spart externe Bandbreite (Multicast wirds wohl nie wirklich geben).
 
#13
AW: Intranet-Radio

Zitat von Radiokult:
Richtig. "Können" heißt aber noch lange nicht "müssen".

Dieses ist eine definitiv falsche Pauschalisierung.

Schon komisch, erst redest du davon, dass alle Rundfunkgeräte in einer Firma angemeldet werden müßen, obwohl es darum gar nicht ging und was auch niemand bestritten hat. Jetzt stellst du die Behauptung auf, dass jede Beschallung innerhalb eines Gebäudes der GEMA angezeigt werden muß. Kannst du dich eigentlich mal entscheiden, wovon wir nun eigentlich reden?
Du hast aber ausgesagt, das es nicht möglich ist. Zitat: "nur innerhalb dieses Intranets empfangbar und damit von niemanden außerhalb dieser Firma". Smit liegt die Wahrheit egnau zwischen unseren Aussagen ;)

nd du hast recht, nicht jede Gebäudebeschallung muss gemeldet werden sondern nur eine, die gewerblich genutze Gebäude betrifft. D.h. Gaststätten, Kaufhäuser, Diskotheken, Firmengebäude etc. Privathäuser, in denen nur eine Familie lebt, sind dvon nicht betroffen.
Im gegenzug stell sich die Sache bei WGs anders da. Da sind wiederrum Gebühren fällig, weil es sich in den Augen der GEMA um verschiedene Rundfunkteilnehmer handelt und somit das gleiche gilt, wie ich Firmengebäuden, Kaufhäuser etc.

Das sind alles Aussagen von vor ca. 1,5 Jahren der GEMA, da ich genau diese Problematik bei meiner damaligen Arbeit hatte.
 
#15
AW: Intranet-Radio

ein Webradio, mit Zugang über ein Firmennetzwerk müsste bei der GVL & GEMA angemeldet werden, wenn Sie Titel spielen, die im Handel erhältlich sind.
Den aktuellen Tarif und die Nutzungsbedingungen finden Sie auf unserer Homepage unter www.gvl.de.

Mit freundlichen Grüßen


David Abraham
-------------------------------------------------------------------------------------
Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten mbH (GVL)
Podbielskiallee 64
D - 14195 Berlin
E-Mail abraham@gvl.de
 
#16
AW: Intranet-Radio

Man kann alles glauben, muss man aber nicht! Schade, dass hier einige zu jedem Mist ihren Senf abgeben, aber selber keine Ahnung haben.

Radiokult hat natürlich Recht!

Zu DJ Pandurs letzter Aussage: Mehr muss man da nicht sagen! Logisch, dass die GVL dir nicht sagt "ne, da müssen Sie nichts bezahlen". Es gibt sowas wie gesetzliche Auflagen an die sich auch die GVL halten muss. Gerade im Bereich des INTRANETS gibt es hier jede Menge Möglichkeiten - auch ohne Gebühr ein nettes Programm mit gekauften CDs zu veranstalten.
Die GVL ist keine saatliche Institution, sondern eine Firma wie jede andere auch - hier springt dann direkt im Notfall noch das Handelsgesetz ein. Nur als Randbemerkung für alle, die sich ein bisschen auskennen.

Wer dazu nähere Infos will, kann sich per PM melden. Wir produzieren bereits mehrere INTRANET-Radios, mit Musik als auch mit firmenspezifischen Inhalten.

Und jetzt ruft am Besten noch die Polizei an, und sagt das wir INTRANET Radio betreiben ohne GEMA/GVL zu zahlen. Ich sehe mich schon im Knast *fg*
 
#17
AW: Intranet-Radio

Wenn das Radio wie hier besprochen im Intranet per Simulcast frei empfangbar ist, sprich z.B. Ice-/Shoutcast Stream, sind dafür Gebühren fällig. Das hat nichts damit zu tun, was die GVL ist, sondern ist ein lizenzrechtlicher FAKT. Alles, was das umgeht, ist maximal Grauzone.

Und ich als privater Bürger denke:

Wenn eine Firma eine Art von Musikprogramm für ihre Beschäftigten unter ihren Beschäftigten ausstrahlt, benutzt diese Firma die Musik anderer, um ihre Mitarbeiter bei Laune zu halten - also bitteschön, sollen sie auch zahlen. Alles andere ist in meinen ganz privaten Augen Schummelei.
 
#18
AW: Intranet-Radio

Zitat von matschbirne:
Und jetzt ruft am Besten noch die Polizei an, und sagt das wir INTRANET Radio betreiben ohne GEMA/GVL zu zahlen. Ich sehe mich schon im Knast *fg*
Schön, das du es selber merkst. Denn du hast gegen geltendes Recht verstossen. Am besten du rufst mal bei der GEMA/GVL an und fragst nochmal nach, wie es ist, mit der Beschallung von firmeninternen Intranets.

Was du machst, ist nichts anderes, wie eine Firma, die eine CD über eine PA laufen lässt, und die ist nunmal gebührenpflichtig. Das ihr dafür nichts zahlt, ist die eine Sache, die andere ist aber, das die Firmeninhaber dafür zahlen müssen.

Das ist geltendes Recht und nichts, was du entscheiden kannst.

Ich hoffe für dich, das hier niemand "böses" mitliest, sonst hast du dich selber ziemlich in den Dreck gefahren. Du soltest das Dokument, das DJ Pandur erwähnt hat, mal durchlesen.

Und du solltest vermeiden, anderen Unwissenheit zu unterstellen, wenn diese "Unwissenheit" schriftlich belegbar ist. :rolleyes:

EDIT: Schick mir bitte per PM unterlagen, aus denen hervorgeht, das ein Inrtanet gebührenfrei ist. Wenn du belegen kannst, das die Aussagen der GEMA/GVL nicht rechtmäsig oder hinfällig sind, hab ich einige Kuden, die daran interessiert sind. Falls du zusätzlich Infos zu den Intranets brauchast (grösse etc.) teil mir ads bitte mit, ich bin immer gewillt, dazuzulernen
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben