Ist Claudia Campus von 94,3 rs2 zum Berliner Rundfunk 91.4 gewechselt?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Stier1967

Benutzer
Schon total kurios, als ich vor etwa 2 Wochen zufällig Nachmittags kurz nach 14.00 Uhr auf 91,4 wechsle im Auto Radio, meine Ohren wollten es nicht glauben, das ist doch Frau Campus!! Was macht die denn bei 91,4?? Das absolut kuriose ist: es steht von einenm Wechsel nirgends etwas im Internet, noch nicht mal hier bei der "Radioszene"!!! Habe schon jetzt bereits 2 mal auf facebook beim Berliner Rundfunk angefragt , ob Claudia jetzt bei denen ist, keine Reaktion, null Reaktion!! Bei ihr selbst auf dem Messenger bzw. auch facebook, null Reaktion!! Wieso wird da so ein Geheimnis drum gemsacht?? Ich meine, du denkst beinahe, dass da jetzt ein Geist moderriert bis 14.00!

Im übrigen sind Kiss FM, 94,3 RS 2 und Berliner Rundfunk 91,4 Partnersender! Haben jetzt auch fast identliche und völlig unübersichtliche Internetseiten, die mir sowas von null gefallen!
 

Nörgler50

Benutzer
Das Problem hat sich dank deiner Info von selbst gelöst.
Das kommt davon, wenn man sich nur auf bestimmte Programme einlässt,
dann kommt man nicht auf die einfachsten Ideen
 
Geheimnis? Wo? Auf der Homepage des Berliner Rundfunk steht sie im Programmschema wochentags von 12 bis 15 Uhr drin. Wo ist das Problem?
https://www.berliner-rundfunk.de/programm/programmschema/
Als Moderatorin wird sie dort (noch) nicht erwähnt, allerdings nach wie vor bei rs2! Würde mich nicht wundern, wenn sie für beide Stationen moderiert, bei einer per VT vermutlich.

Der alte Ami wird bei rs2 und 91.4 auf deren Homepages als Moderator gelistet. Ein fleißiger Mann.

Zurück zu Campus: Ich hätte sie lieber bei 104.6 RTL wieder gehört. Dort passt sie besser hin. Und sie könnte das WE etwas aufpeppen. Das VT-Wochenende auf 104.6 RTL ist an Langeweile kaum zu überbieten. Das war früher alles viel besser. Wer will denn die "Highlights" von Arno, Hans und Julia Porath am WE noch einmal hören? Lief doch alles schon unter der Woche. Nichts weiter als ein aufgezeichneter Aufguss. Aber in Berlin Berlin ist ja sonst nichts los am WE.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Als Moderatorin wird sie dort (noch) nicht erwähnt
Dann scheine ich was mit den Augen zu haben, denn da steht nach wie vor bei 12 bis 15 Uhr Claudia Campus.
Eine richtige Moderatorenseite scheint der Berliner Rundfunk nicht zu haben. Aber wozu sollte er auch? Die meisten Moderatoren sind mittlerweile ohnehin gnadenlos austauschbar und ohne jedes eigene Profil.
 

teasemachine

Benutzer
Sie macht anscheinend beides.
Bei RS2 hat man sie in den Abend verfrachtet, beim BRF macht sie den Mittag. Wird egal sein, ist ja sowieso ein Laden. Und wenn man keinen Wind darum macht, wird es vielleicht ums Geldsparen gehen. Die bisherige Vormittagsmoderatorin vom BRF scheint ja im Programmschema verschwunden zu sein.

Muss man allerdings erst einmal finden auf den Webseiten. Die sind ja vielleicht besch... gemacht!

brf.JPGrs2.JPG
 
Sie moderiert übrigens gerade bei rs2.

Bei 91,4 läuft der Vormittag/Mittag per VT mit Rik und Claudia....Regiocast läßt halt Grüßen.

Ich habe mir gerade auch die rs2-Nachrichten reingezogen. Unterirdisch. Mehr Krawall geht nicht.

Überhaupt eine ganz schlechte Kopie von 104.6 RTL und BB Radio.
 
Zuletzt bearbeitet:

teasemachine

Benutzer
Habe jetzt beide Showopener um 12 gehört.
Bei RS2 war Claudia Campus mit einem furchtbaren haha-unsere Redaktion hat Ed Sheeran umgedichtet-Song.
Beim BRF war Janet Lüding die erzählte, wie George Michael einst "Wake me up before you go" auf einen Zettel geschrieben hat (eine Geschichte = 30 Jahre Privatradiomoderationen :rolleyes:).
Beides gleich gruselig.
Aber beides nicht entsprechend dem Programmschema.
Ob bei der Regiocast jemand weiß, wer gerade wo sendet? :wow:
 

666

Benutzer
Oh Gott, das ist alles so furchtbar. Und was soll das denn mit diesen dauernden 80er-Geschichten bei 91,4? Inzwischen hat rbb88,8 auch damit angefangen. Alle sülzen einem nonstop das Ohr voll, was sie damals anhatten und wie lustig sie die Haare gestylt haben.
INTERESSIERT MICH NICHT! Dieser ganze Kram ist über 30 Jahre her.
(Noch dazu, wenn dann bei 88,8 Kleinmädchenstimmen, die damals höchstens vier waren, von den tollen 80ern erzählen.)

Ich will vielleicht mal (MAL!!!) einen (EINEN!!!) 80er hören, aber ich will nicht in einer Zeitmaschine leben. Ich brauche nicht zum Millionsten Mal die Geschichte von George Michaels Zettel. Sie machen das ja nicht für junge Hörer, sie machen es ja für eine ältere Zielgruppe, die aber dabei war und das alles schon kennt. Den Zettel. Den Moonwalk. "What a feeling" ist aus nem Film? ECHT? NIIIIEEEE gehört...:wall:

Es ist 2019. Erzählt mir doch mal was Interessantes von heute. Irgendwas.
 
Lieber stattdessen ein paar 90er. Phil Collins - Take me Home. Gibt es dazu auch eine Geschichte? Wenn ja, ich abe sie noch nicht gehört. Die 80er ertrage ich inzwischen auch nicht mehr. Sie gehen mir nur noch auf die Nerven. Aber das geht zu sehr am Thema vorbei, sorry.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Die 80er sind gar nicht mal unbedingt das Problem. Das was aus den 80ern gespielt wird ist es. Ein ganzes Jahrzehnt voller Musik und den Sendern fällt nichts besseres ein als die immer gleichen 100 Top Hits des Jahrzehnts zu dudeln. Das ist das was nervt. Wenn ich das dann gepaart mit dem Gag vom Hausfrauenhit "Abtauen girl" höre... das war schon in den 80ern nur bedingt komisch.
 
Mag sein. Aber die 90er wurden bzw. werden zu sehr ignoriert. Doch jetzt steht 2020 bevor. Und während die Dudelhits der 80er immer noch laufen, kommt aus den 90ern nahezu nichts.

Aber das ist nicht die Schuld von Claudia Campus (um die Kurve zu kriegen).
 
Zuletzt bearbeitet:

fritz2006

Benutzer
Ihr schaltet also einen Oldiesender ein, noch dazu ein Privatradio, und regt euch dann darüber auf, dass die übliche 80er Dudel-Playlist gespielt wird? Dann hört ihr einfach den falschen Sender oder ihr wollt euch künstlich aufregen...
Ich finde, der BRF setzt konsequent sein Oldie-Format um, mittlerweile als einziger Sender in Berlin. Und die sind wohl laut MA erfolgreich damit.
Von wem ich außergewöhnlichere Oldies erwarten würde, wäre RBB 88.8 als ö-r Welle. Die versagen aber leider komplett. Kürzere Nachrichten als beim BRF, beschränkte Playlist nur aus den üblichen 80ern & 90ern (selbst in den Abendstunden nichts alternativeres). Und vor ein paar Monaten waren sie sich noch nicht mal sicher, wie sie ihre Hörer ansprechen. Die Moderatoren haben gesiezt, die Station-Voice hat geduzt.
 
Nein, die Kritik bezog sich eher auf die Popwellen in Deutschland (SWR 3, NDR 2, WDR 2 usw.), weniger auf BRF 91.4 und 88 8 . Letzte Stationen höre ich schon lange nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Dem schließe ich mich an. Diese engstirnigen Playlists mit 80er Titeln gibt es nicht nur beim Berliner Rundfunk.

Ihr schaltet also einen Oldiesender ein
Hier würde ich mal einen geringfügigen Einspruch erheben. Wer nach Selbstdarstellung die größten Hits der letzten 40 Jahre mit einer Zielgruppe von 30 bis 59 (Quelle radiozentrale.de) bedienen will, ist bzw. muss nicht unbedingt ein Oldiesender sein. rs2 sollte dagegen deutlich jünger sein, denn es peilt zumindest theoretisch die klassische Zielgruppe 25 bis 49 an (ebenfalls Quelle radiozentrale.de). Dennoch sind beide Programme musikalisch kaum zu unterscheiden. Klassisches vor sich hin dudeln, mehr nicht.
 

666

Benutzer
Man kann ja auch mal fragen, woher die Idee kommt, dass jeder über 50 angeblich nur noch "Oldiesender" oder altes Zeug hören möchte?
Nimmt man dann nicht mehr am normalen Leben teil? Wird da ein Kissen zum Abstützen ins Fenster gelegt, und der Rest der Zeit besteht darin, sich an die eigene Jugend zu erinnern und die immer gleichen fünf Songs aus den 80ern zu hören? In welcher Welt denn?

Ernsthaft: ich verstehe das Konzept nicht. Wieso soll Zielgruppe >Ü50 = "Oldiesender" sein?
Kommt auf der Autobahn des Lebens irgendwo in diesem Alter eine Zwangsausfahrt, ab der man dann wieder zurückreist und kein Interesse mehr an aktueller Musik oder Information hat?

So behandeln Radiosender (in Deutschland muss man ja sagen, woanders ist das nicht so) ihre älteren Hörer. Und ich verstehe nicht, wieso.

Da steckt doch ein ganz absurdes Lebenskonzept dahinter, nach dem Motto: bis 45 erlebt man etwas, danach guckt man sich alte Fotos an, wartet auf die Rente und lässt sich von 25jährigen Moderatösen auf rbb88,8 dreimal stündlich erzählen, wie funky die 80er waren.
 

Fan Gab Radio

Benutzer
@666 ich glaub du verwechselst da was. Nicht nur ü50 jährige hören gerne 80er auch einige Leute Anfang 20-30. Hab letztens harmony fm gehört und die Jingle Verpackung passt eig eher zu nem Jugendsender inkl Station Voice. Ich glaub kaum, dass sowas ein 60 Jähriger gerne hört aber das jüngere Publikum erreicht man damit doch ganz gut und die können ihren Horizont erweitern zum Plastik Pop der Charts. Was will man mehr?
 
Zuletzt bearbeitet:
@666 Ich glaub kaum, dass sowas ein 60 Jähriger gerne hört aber das jüngere Publikum erreicht man damit doch ganz gut und die können ihren Horizont erweitern zum Plastik Pop der Charts. Was will man mehr?
Ich glaube auch nicht an Gott. Aber gut zu wissen...Plastik Pop und Horizont erweitern. Alles dumme Hörer, die so etwas hören. Tolle Höreransprache...

Wer sich an die 80er nicht trennen kann, darf ja bis zum bitteren Ende 80er auf BRF 91,4 hören. Hier ging es aber auch um das Format von rs2, dass sehr alt und müde daherkommt. Also das bekommen die vom Kudamm besser hin. RTL, Jam FM und Spreeradio unterscheiden sich hörbar von ihren musikalischen Angeboten. Für jeden etwas dabei.

Zum Thema zurück: Campus passt für mich einfach nicht zum BRF 91,4. Aber Jobs wachsen nicht auf Bäumen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben