Jan Herold - 95.5 Charivari


Applepie

Benutzer
Also bitte. Es geht doch nicht darum, 2 Day zu einem weiteren Hitdudler zu machen. Die Musik beizubehalten ist unbedingt geboten. Vielleicht die eine oder andere Schwurbelnummer rauswerfen, aber das ist deren Entscheidung. Aber das restliche akustische Erscheinungsbild klingt nach "Internetradio aus Margits Küche in der man auch rauchen darf". DARUM geht's und sonst nichts. Sämtliche Verpackungselemente sind grauenvoll.

Also die Jingels klingen wie damals bei den Sendern aus Südtirol. Klar könnte man da was machen, aber so eine Jingleproduktion kostet auch wieder Geld. Ich finde da auch nicht alles super, aber zumindest spielt 2Day Musik, die andere Sender nicht mehr spielen und es werden auch noch Platten verwendet (hört man am knacken). Aber nochmals, unter der Betrachtung der Kosten, die 2day verursacht kommt ein Gewinn raus. Die doppelte Anzahl von Hörern wird den Gewinn nicht in die Höhe treiben. So ganz nebenbei hat man einen reinen Festplattensender auf DAB und sich damit 2 Sendeplätze gesichert.
Der Grund warum 2day von den anderen Sendern nicht als Gefahr gesehen wird: er ist klein, ungefährlich, kommt ihnen nichz in die Quere und weil die wirtschaftlliche Situation zumindest geordnet war, wurde die Lizenz auch immer erteilt. HitFM verlor diese damals genau aus diesen Gründen.
In der Tat ist es schon ein Luxux eine der Oly-Frequenzen dafür zu verwenden, aber viele Anbieter kamen und gingen, 2day blieb. Mehr als peinlich war z.B. der Angang von M1, die mit der 105,.2 ja einen echten Brummer gehabt haben, aber Frau v. Seidlein hatte keine Lust mehr und so verschwand lange vor RockAntenne ein gutes Projekt...

Zum Thema des Threads... Jan Herold hat nicht mal ein Impressum auf der Seite.. mal schauen, wann die Katze aus dem Sack gelassen wird.
 

Sieber

Benutzer
Soviel wird eine Überarbeitung de doch recht angestaubten Homepage auch nicht kosten.
Und den Sinn der Festplatte Digital Classix habe ich auch noch nie ganz verstanden. Da kommt fast die gleiche Musik. 2day ist aber aber, neben Arabella der einzige Münchner Lokale, der sich noch ein DAB-Programm zusätzlich leistet. Gong macht das schon lange nicht mehr.
 

Applepie

Benutzer
Also ohne die realen Gründe zu kennen würde ich sagen: Claim abstecken. Die Leitung ist eh da ob da ein oder zwei Programm übertragen werden, Personalkosten fallen da keine an, die Festplatte wird brav gefüttert und wenn DAB los geht hat man 2 Kanäle. Die Kosten für den weiteren DAB Kanal sind überschaubar. Die Ressourcen sind eben endlich und Arabella und 2Day besetzten einfach das Feld. Das ist auch eine Wette auf die Zukunft, die aber aufgehen könnte.
 

exhörer

Benutzer
Also bitte. Es geht doch nicht darum, 2 Day zu einem weiteren Hitdudler zu machen. Die Musik beizubehalten ist unbedingt geboten. Vielleicht die eine oder andere Schwurbelnummer rauswerfen, aber das ist deren Entscheidung. Aber das restliche akustische Erscheinungsbild klingt nach "Internetradio aus Margits Küche in der man auch rauchen darf". DARUM geht's und sonst nichts. Sämtliche Verpackungselemente sind grauenvoll.
Aber auch damit sticht Zweitag positiv hervor, sämtliche anderen Sender haben vollkommen sterile Verpackungen, da vergeht einem ja schon beim Hören der Jingles jede Lust darauf, weiter zuzuhören.
 

Mark4U

Benutzer
die verpackung ist noch melodisch... und aus der guten alten zeit... mit schmachtender frauenstimme....

gleicher produzent, der in der anfangszeit der bayerischen lokalsender auch die blr und somit fast ganz radiobayern bedient hat...

für mich einer der gründe, 2day zu hören
 

Mark4U

Benutzer
Das Phänomen im Münchner Radiomarkt ist, dass die Moderatoren der erfolgreichen Morningshows durchwegs von Null Dialekt Sprechern gemacht werden.... Und dem Münchner von heute kann sowas als hochwertig verkauft werden, weil hier Dialekt- bzw. wenigstens noch Akzentsprecher immer mehr vom Aussterben bedroht sind. Ein Reptil aus der Gründerzeit ist tatsächlich Peter Bertelshofer mit seinem 2day. Martin Kraus (seinerzeit Antenne Bayern; dann Arabella. Zuletzt Antenne Sylt) ist dann der nächste, den Du als Berlin bei einem touristischen Besuch bei einer Hörprobe als typischen bayerischen Moderator erwarten würdest.. Daher Danke, Berliner, auch wenn so nicht von dir beabsichtigt. Ja. Jan Herold ist tatsächlich ein typischer Münchner Morgenmoderator, den nur die bezaubernde
Jenna topt. Bitte selbst googeln Mit weiteren Erklärungen mach ich mich nur zum Depp'n'er.
 

Philclock

Benutzer
@Mark4U
Meinst Du die hier?

Naja, also von den Privaten in Berlin geht noch die Jänicke manchmal ganz gut:


@Berlinerradio
An Arno komme ich nicht ran, die folgende Idee ist genial aber in Amerika geklaut:

 
Zuletzt bearbeitet:

DJToGo

Benutzer
Ja, is scho a Hund, der Herold...

Herold kann man schwer beschreiben. Entweder man mag den mit seinen Sparwitzen oder eben nicht. Und er ist spontan, lässt sich seine Gags nicht schreiben wie Morning Man Mike Thiel...

Also ich mag und vermisse ihn... und mit mir noch 100.000 andere Münchner...
 

Mark4U

Benutzer
Gerade beispielsweise positiv aufgefallen: Nachrichtensprecher Nico Fuchs bei Gong 96,3. Spricht hochdeutsch mit bayerischem Akzent.... München- bzw. Bayernbezug erkennbar. Soll echt nicht falsch rüberkommen. Aber hört man sich beispielsweise die Färbung bei der Morgenmoderatorin Teresa Pritschow (Radio Oberland) oder die stärke Färbung bei Radio-IN Vormittagsmoderatorin Conny Oberhofer an, merkt man halt: Da bin ich daheim!
 

leibli

Benutzer
Ich habe Sven Stefani schon Ende letzter Woche mal am Abend nach 21 Uhr bei Gong96,3 gehört, zu der Uhrzeit sitzt normalerweise da keiner mehr im Studio, muss also eine Probemoderation oder ein Live Test gewesen sein. Macht man mit neuen Mods gerne mal abends oder nachts.
 

Sieber

Benutzer
Dachte der wollte doch nicht nach München kommen. Statt Charivari in der MoShow Gong 96,3 am Nachmittag oder gar Abend. MMM Thiel wird er ja kaum ablösen...
 

Mark4U

Benutzer
Ich hörs auch grade und hab sogar gewartet, bis der Opener kommt und der mir bis dahin noch unbekannte Moderator einen Namen bekommt. Ich kannte Stefanie bisher ja nicht. Erster Höreindruck: Für meine südbayerischen Ohren sehr eckig. Hat gewisse Ähnlichkeit mit Kai Karsten, leichte Zahnspange, leichter Kaugummi... Ich hör mir das jetzt ein paar Tage an und dann schau ich mal, ob das mein neuer Nachmittag bei Gong 96,3 wird. Was ich nicht verstehe: Hat der zwei Bewerbungen abgeliefert und dann kam dummerweise erst die von Charivari und als Gong doch noch sein "o.k" gab bei Charivari so abgesagt: "Ähhh, ich will eigentlich doch in Nürnberg bleiben, ähhh... vielleicht hören wir uns ja zufällig irgendwann bald mal wieder...!"
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
Etwas OT (aber es ging hier ja auch teilweise um 2day):

Da wird leider nur 1 x erwähnt, dass auch extra-radio aus HO so ein Low-Budget-Funker ist.
2day wird aber im Gegensatz zu den Hochfranken, die die BLM ja dann doch in die Knie gezwungen haben, immer schon eine gewisse Nähe zur CSU und der BLM nachgesagt. Da mag der noch so vorbildlich verlegerfrei sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mark4U

Benutzer
Ja, die beiden haben einen ähnlichen Leidens- und Lebensweg, daher sind Prokscha (Extraradio) und Bertelshofer (2Day) ja auch beide im VuLB organisiert, dem Verband unabhängiger Lokalsender in Bayern, deren Vorsitzende zumindest lange Zeit, vielleicht immer noch, Prokschas Tochter Sabine Prokscha ist.

Früher dürfte da auch Werner Pfefferlein vom mittlerweile eingestellten "Radio Aladin" organisiert gewesen sein.

Sieber, wenn Du dir die Fotogalerie von der Jubiläumstramfahrt von 2Day genau ansiehst und auch die Bildunterschriften, dann wirst Du dort quasi als "Ehrengast" auch Gerhard Prokscha von Extra-Radio in München herumfahren sehen...
 

Sieber

Benutzer
Wenn man sich die angestaubte 2day-Homepage anschaut, sieht man auch den verlegerfreien ex-Medizinstudenten mit dem einstigen Landesvater FJS.
extra-radio hat damals via Bundesverfassungsgericht der BLM die größte und peinlichste Niederlage zugefügt. Deswegen ist Hof ja immer noch Zweisenderstandort (seit einiger Zeit ohne Galaxy). Städte die doppelt so groß sind wie IN, sind das ja nicht.
Der Aladin-Chef in N ist m. W. Dann nach den Wirren nach Verkauf (?) verstorben. Bertelshofer stand aber immer gut mit CSU. Wahrscheinlich der wahre Grund, warum die immer mehr Sendezeit bekommen haben.
In Kempten gab es mit Blessing und seinem Radio Session ja auch so ein Urgestein.
Sollten wir vielleicht ein eigenes Thema aufmachen.
Der Herold um den es hier ja geht, wird nie und nimmer bei 2day anheuern. Oder wenn, dann als Berater. Verkehrt wäre es nicht.
 

Mark4U

Benutzer
@Sieber: Das Wort "berater" hat für mich hald immer so einen faden beigeschmack. die leute verstehen ihr handwerk sicherlich meistens und tun das, oder übertreffen das, wofür man sie bezahlt häufig: entrümpeln, nachjustieren, effektiv werden. im radio wird musik bis zum erbrechen getestet und alles, was vom testhörer nach und nach ausgesiebt wird, wird als nichthörenswert entsorgt. ergebnis: alles was früher improvisiert, aber mit herzblut gesendet wurde, gilt als unprofessionell und nischensender bzw. die ehemalige bandbreite verschwinden/t. die funkhaussender in nürnberg sind so ein beispiel. jeder der ehemals selbständigen sender bediente eine andere zielgruppe, es verwässert zwar immer mehr, aber dank oder trotz (geschmackssache) funkhausmodell, bewahrt man den kern der sender: Radio F als ehemaliger schlagersender hat man noch in die oldieecke gerettet, gong war schon immer rocklastig, das profil wurde zum reinen rocksender geschärft, charivari als ehemaliger schmusesender erweitert sein repertoir bis hin zu den aktuellen popsongs und sendet nun all das, was man bei gong aus dem programm verbannt hat und hitradio n1 bedient die junge generation, was den moderationsstil und die musikauswahl angeht.

zurück nach münchen und zu jan herold. klar, kann der moderieren und der macht es auch nicht schlecht, den senderumbau, der mit seinem schaffen bei charivari einhergeht, vom ebenfalls softeren tagesbegleiter im schatten des (hitradios) und marktführers gong 96,3 hätte es nicht gebraucht. charivari versucht irgendwie krampfhaft das hippere gong 96,3 zu sein, die quote ist aber nicht unbedingt besser, als noch vor herolds zeiten. inwieweit man viele neue hörer gewonnen hat und gleichzeitig (so wie mich) treue hörer verprellt hat, lässt sich sicherlich nicht representativ wiedergeben. einhergehend mit der neuausrichtung war ein massiver personalumbau, wohl ebenfalls getestet. moderationsstimme: darf bleiben, redaktionsstimme, ab in die nachrichten. die schnelllebigkeit, in welcher man "seinen" lieblingssender immer wieder neu entdecken "muss", lässt bei vielen programmen ein sich eingewöhnen ja gar nicht mehr zu...

und jetzt zurück zur mutmaßung: herold und 2day: wie würde es aussehen: "die stimme aus sendling" wird schlecht getestet, weil ein moderner berater eine akzentfreie morgensendung fürs urbane münchen empfiehlt. der peter darf also nur noch im hintergrund die strippen ziehen und bekommt einen maulkorb. genauso siehts mit alex (bertelshofer) aus, den lässt man nicht mal mehr ran, wenn not am mann ist, ebenfalls zu münchnerisch. vorbei die netten werbungen vom erotikgiganten, profihausmeister und die super8-filmfestivals, alles zu schmuddelig und unprofessionell. voictracking ab 18 uhr, zugeständnis: dafür scheinheilig bis 22 uhr, funk und soul raus aus dem programm, viel zu viel instrumentals, raus damit. ein neues jinglepaket, produziert von fosterkent oder reelworld. nachrichten auf jedenfall um punkt, schließlich hat gong vorgemacht, dass "7 vor" nicht mehr zieht, warum also um "15 nach" verspätet senden, völlig unlogisch.

allerdings: sollte sich das unwahrscheinliche und nicht zu hoffende doch bewahrheiten: herold würde lediglich im hintergrund arbeiten und vielleicht im impressum genannt werden. die morgenshow bei "radio 2day"? riskante fallhöhe: erstmal 10 jahre gehirnwäsche, um dann 2030 die testfrage zu stellen: "stimme aus sendling"?: "keine ahnung", "valleychurchen": "wie?"..... vielleicht setzt sich herold dann ins kellerstudio in thalkirchen.
 

Sieber

Benutzer
@Mark4U
Bis, dass der Herold wohl nie und nimmer bei Peter und Alex Bertelshofer anheuern wird (glaube ich jetzt mal echt nicht - Lewandowski wird in der nächsten Zeit auch nicht bei 1860 anheuern) hast du Recht. Nicht aber bei 95,5 Charivari. Das hat der Herold aus dem Dornröschenschlaf mit dem Image irgendwie zwischen Arabella und etwas Gong 96,3 light als richtiges Hit-Radio positioniert. Mehr noch als Gong 96,3. Die haben dann etwas später nachgezogen. Gong 96,3 klingt auch anders als vor einiger Zeit.
Problem für 95,5 Charivari, Energy, Top FM, Rockantenne und ABY ist halt der MMM Thiel.
(2day außen vor gelassen, die paar Hörer morgens schmerzen keinen).
 

radiobino

Benutzer
Der Mike macht die Morningshow seit 25 Jahren. Bei allen anderen Sendern wurde in der Zeit mehrmals die Moderation gewechselt. Er bringt damit eine gewisse Beständigkeit in den Morgen seiner Hörer. Das dürfte nicht unerheblich am Erfolg beteiligt sein.
Das ist genauso wie bei Aby und den Leikermoser. Der macht den Morgen doch sicher seit dem Sendestart 1988.
 
Oben