Jazz- und Countryradio in Österreich


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo Leute !

Was glaubt Ihr ? Gibt es ein Sinn in Österreich ein Jazz- und Countryradiosender zu machen ?

Ich habe so eine Idee, aber mir fehlt noch ein PartnerInen.Was sagt Ihr ?

DANKE !!!! <img border="0" title="" alt="[Durcheinander]" src="confused.gif" />
 
#2
Und Rock und Blues.
Alles in Spezialsendungen aufgeteilt mit Moderatoren die Ahnung von der Materie haben!
Dazwischen qualitaiv hochwertige U-Musik.

WEG VOM FORMATEINHEITSBREI!
 
#4
@koch71
Nenn mir bitte Werbekunden, denen du dieses Produkt verkaufen kannst. Mit welcher Werbewirksamkeit ist für die Kunden zu rechnen? Welche Werbekunden würden deiner Meinung nach zum Format passen?
Im Deutschland gibt es keinen Jazzsender mehr – Frage Warum wohl?
 
#5
Ja, Hardrock, Classic Rock, kein moderner Metal mit highgain Sound.

Zu Rock zählt für mich von Dylan und The Band, Little Feat auch AC/DC, Ozzy Osbourne, Deep Purple, Led Zeppelin,...

Problem wird sein: Wie kriegt man Fachmoderatoren zusammen, die nicht nur von der Musik Ahnung haben, sondern auch hinter dem Mikro auszuhalten sind.
Und wie bezahlt man ein aufwendiges Qualitäts-Nischenprogramm.
 
#6
@bobby_johnson
Fachmoderatoren wären nicht unbedingt notwendig hätte man gute Fachredakteure die ordentliche Moderationen schreiben. (beides in einem ist wahrlich schwer zu finden)

Die Finanzierung eines solchen wünschenswerten Projektes ist wohl die eigentliche Schwierigkeit dabei. <img border="0" title="" alt="[Entt&auml;scht]" src="frown.gif" />
 
#7
ich glaube nicht an wirtschaftlichkeit eines
jazz-contry senders.
da ist die zielgruppe wirklich zu klein und in ihren präferenzen zu inhomogen .
viele jazz freaks verabscheuen country geradezu etc.
diese nische könnte man eventuell als nachtschiene in einem
"good music" /rock format unterbringen .

diese variante bestünde hauptsächlich aus folgenden sounds : classic rock / rock- pop oldies/ singer songwriter music/ soul classics

und könnte könnte gut promoted funktionieren.
dieser "musikstil" hätte eine relatv breite akzeptanz.
erreichbare marktanteile sind im idealfall aber
bei ca . 6 bis 8 % limitiert.
nun müsste man neben guten hörerorientierten programmmachern jemanden finden, der an die
möglichkeit einer guten verkaufsstrategie für so ein format glaubt.
und das es so jemanden (mit geld) gibt ist fast auszuschließen...
 
#8
Man muß Geldgeber finden die nicht nur an das Format glauben, sondern auch genügend Geduld beweisen, denn es ist doch immer der gleiche Jammer: Zuerst sind sie begeistert, aber stellt sich der Erfolg nicht schon nach ein paar Monaten ein, dann werden alle nervös. Da wird dann sofort ein Relaunch gemacht, oder der Sender wird verkauft, oder die Lizenz wird entzogen etc. Dem Sender wird keine Zeit gegeben sich zu etablieren.

Das hat meiner Meinung nach mehrere Gründe z.B:

zum Einen gibt es Programm - Macher die bei Sendestart den Mund zu voll nehmen, was zukünftige Hörerzahlen betrifft,
zum Anderen gibt es leider Gesellschafter die keine Ahnung und vorallem kein Interesse am Radiomachen haben. Deren Vorstellungen sind oft fern von Gut und Böse <img border="0" title="" alt="[Sch&uuml;chtern]" src="rolleyes.gif" />
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben