Journalistische Unredlichkeit: B5 aktuell wiederholt unwahre Behauptung unwidersprochen


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Es ist schon erstaunlich wie hartnäckig sich eine bestimmte Falschinformation in den Medien hält. Besonders fatal für die journalistische Redlichkeit [6] ist eine Falschmeldung von hohem strategischen Wert:

Gestern habe ich vom B5-Podcast die letzte Sendung „Sonntags um 11“ down-ge-loaded.
Titel: „Waffenruhe, aber noch lange kein Frieden ? () - 25.11.2012“

Darin darf der Gastredner Harald Baumer unwidersprochen folgendes behaupten (siehe fett Gedrucktes):
Zitat von Harald Baumer:
"… dass wir aber immer bedenken müssen, ist die Bedrohungslage der sich der Staat Israel gegenüber sieht."

"Wir haben’s hier mit einem Staat zu tun, zu dem von iranischer Seite z.B. klipp und klar gesagt wird, von Seiten des Staatspräsidenten: Wir woll’n euch auslöschen, tilgen von der Landkarte …" (B5 Ausschnitt, mp3)
Harald Baumer ist Berlin-Korrespondent der Nürnberger Nachrichten.
Ist das nur schlichte Ignoranz oder gezielte Demagogie? - "Klipp und klar" lässt eher letzteres vermuten.


Ein Blick in die Seiten unseres Bundesamtes für politische Bildung bpb, lässt uns staunen. Dort lautet die Übersetzung [1] :
Zitat von Dr. Mahmud Ahmadinedschad:
"Unser lieber Imam [Khomeini] sagte auch: Das Regime, das Jerusalem besetzt hält, muss aus den Annalen der Geschichte [safha-yi rōzgār] getilgt werden. In diesem Satz steckt viel Weisheit. Das Palästina-Problem ist keine Frage in welcher man in einem Teil Kompromisse eingehen könnte"
seit 22.04.2008.
Bpb weiter: „Die vorliegende Übersetzung schließt sich der Interpretation der englischen Übersetzungen bewusst nicht an, …“

Nanu? Warum? Nach einer einfachen Recherche stellt die Geschichte sich wie folgt dar:
Das lustige Medienkartelusell zum Zitat „... wipe off the map ...“
1) Ahmadinedschad zitiert 2005 in seiner Rede Worte von Khomeini. [1]

2) Der staatliche iranische Rundfunk IRIB übersetzt die Rede samt Zitat ins Englische [2].

3) Die iranische Schreiberin der NYTimes, Frau Nazila Fathi [3], macht sich nicht die Mühe das Gespräch selbst zu lesen, sondern übernimmt die englische Version des IRIB.

4) Alle anderen Medien übernehmen die Version der NYT, die von israelischen Falken zur Verschärfung ihrer Kriegsrethorik benutzt wird.

5)2006 seziert der Guardian-Journalist J Steele die Ahmadinedschad-Rede und stellt eine Falschübersetzung fest [4] . Eine Nachfrage beim IRIB ergab, dass dort angeblich unter Zeitdruck die falschen englischen Worte gewählt worden waren. Jetzt würde das Zitat dort mit anderen Worten übersetzt (IRIB-Seite vom Netz genommen).

6)Nach Klagen von einigen deutschen Journalisten schliesst sich auch das bpb der geänderten Übersetzung an [1], was aber in der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen wird.

7) Die Washington Post [5] erteilt nun jedem, der die Falschübersetzung weiterverbreitet, einen Pinocchio

Wieder mal ein journalistisches Lehrstück. - Ein Pinocchio für B5 aktuell!

Nichtsdestotrotz wird die Richtigstellung weiter weitestgehend ignoriert und die Falschdeutung munter weiterverbreitet.

Unter diesen Umständen erschien es dringend geboten auf diese Falschübersetzung aufmerksam zu machen, wenn auch nur im Kabarett. Bravo, Georg Schramm!
---


[1] http://www.bpb.de/politik/extremismus/antisemitismus/37989/rede-ahmadinedschads?p=all
..... 22.04.2008
[2] http://web.archive.org/web/20070927213903/http://www.iribnews.ir/Full_en.asp?news_id=200247
..... 26.10.2005
[3] http://www.nytimes.com/2005/10/30/w...7fc5b7543417&ei=5070&oref=slogin&oref=slogin&
..... 30.10.2005
[4] http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2006/jun/14/post155
..... 14.06.2006
[5] http://www.washingtonpost.com/blogs...d-off-the-map/2011/10/04/gIQABJIKML_blog.html
..... 21.09.2011
[6] http://www.sueddeutsche.de/kultur/u...edschad-der-iranische-schluesselsatz-1.287333
..... SZ 11. Mai 2010
[7] http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/b5aktuell/mp3-download-podcast-sonntags-um-11.shtml#
..... 25.11.2012
 

Anhänge

#2
Vielen Dank für diesen wichtigen Hinweis. Das zeigt sehr schön, daß (auch bewußt gesetzte) Falschinformationen trotz nachkommender Korrekturen (die dann meist deutlich weniger präsent und üppig durch den Blätterwald rauschen) sich in den Köpfen der Konsumenten wie auch der Journalisten hartnäckig festsetzen.

Es gibt ja in jeder Nachrichtenredaktion diese schönen Listen von Worten und Sätzen, die man besser nicht sagt. Was fehlt ist eine (lange) Liste von Medienlügen, die sofort bei erneutem Aufkommen (bei O-Ton-Gebern oder Interviewpartnern) korrigiert werden müssen - oder erst gar nicht mehr gesendet werden sollten.

Frag mal die Leute, wer heute noch glaubt, die Iraker hätten 1991 Babys aus Brutkästen geholt und ermordet. Oder ob der Irak 2003 nun Massenvernichtungswaffen hatte oder nicht. Die Liste läßt sich unendlich fortsetzen. Und warum hört man 2012 immer noch Leute in den Medien vom ebenfalls erfundenen ominösen "Fachkräftemangel in Deutschland" fabulieren?
 
#3
Ich verstehe das schon richtig - wir sollen also glauben, daß die IRANISCHE STAATLICHE Nachrichtenagentur die Rede zuerst vor lauter Streß falsch übersetzt und auch eine iranische US-Journalistin den Fehler nicht gefunden hat? Und nicht etwa, daß die Agentur später eine gefälligere Übersetzung nachgeschoben hat?

Ist klar.

Mal abgesehen davon, daß ich auch nicht erkennen kann, inwiefern es israelfreundlicher sein soll, wenn man es nicht nur von der Landkarte, sondern gleich aus den Annalen der Geschichte ausradieren möchte.
 
#4
... wir sollen also glauben, daß (...) eine iranische US-Journalistin den Fehler nicht gefunden hat?
Was nicht gesucht wird
kann auch nicht gefunden werden (siehe 3) oben).

Hi Captain, (hat Dich Stefan K. rechtzeitig mobilisiert? ;))

wer ist "wir"? Bist Du Sprecher der Forengemeinde? Ich denke jeder hier ist in der Lage aus dem von mir verlinkten Material seine eigenen Schlüsse zu ziehen.
Mal abgesehen davon, daß ich auch nicht erkennen kann, inwiefern es israelfreundlicher sein soll, wenn man es nicht nur von der Landkarte, sondern gleich aus den Annalen der Geschichte ausradieren möchte.
Der Broder'sche Reflex. Demagogie als Hobby?
Zitat von SZ 11. Mai 2010 [6]:
... die Übersetzung von MEMRI jedoch weit akkurater als die der Nachrichtenagenturen. Die auf dem Farsi-Text beruhende, von der offiziellen iranischen Nachrichtenagentur Isna veröffentlichte und von Memri herausgegebene Version der Rede vom 26.10.2005 lautet:

"This regime that is occupying Qods must be eliminated from the pages of history."

Qods - die Heilige - ist der arabische und auch persische Name für Jerusalem.Die Memri-Übersetzung ist nur ungenau, weil sie das transitive Verb "eliminieren" statt des intransitiven "verschwinden" verwendet - also ein zielgerichtetes, aktives Handeln statt einer ungezielten, passiven Entwicklung. Im Persischen ist mahv shodan jedoch ein intransitives Verb, im Gegensatz zum transitiven eliminieren.
Es war offensichtlich vom "Besatzungsregime" die Rede. Also nix mit "Israel ausradieren", auch wenn das evtl. Broder'schen Interessen zuwider läuft.:cool:

mfg. TB
 
#5
Und warum hört man 2012 immer noch Leute in den Medien vom ebenfalls erfundenen ominösen "Fachkräftemangel in Deutschland" fabulieren?
Du bestreitest also, dass wir bereits mitten im Fachkräftemangel stecken? Warum haben wir dann eine Million offene Stellen, die nicht besetzt werden können? Du kannst jeden beliebigen Unternehmer fragen: Alle werden Dir sagen, dass sie immer größere Schwierigkeiten haben, geeignetes Personal mit der notwendigen Qualifizierung zu finden, oder zumindest genügend ausbildungsfähige Jugendliche.

Matthias
 
#7
Oh Jesus :eek:, watch your head, pleease.

Wer lesen kann ist im Vorteil: Süddeutsche Zeitung [6](s.o.).
Und wer des Englischen mächtig ist kann sich auch beim britischen Guardian [4](s.o.) informieren.​
Das "Imam-Zitat":
Zitat von Ahmadinedschad siehe SZ & Guardian:
"Das Besatzerregime muss Geschichte werden."
klingt natürlich viel weniger tauglich für die Kriegsrethorik israelischer Falken als der Satz:​
Zitat von allgemeiner westlicher Presse:
"Israel must be wiped off the map"
Anyway, bei der Interpretation solcher Schwätzer ist viel Raum für Spekulationen, die eine realistische Einschätzung der Lage torpedieren können.​
Frage: Befürwortest Du einen israelischen Angriff auf den Iran, Captain?​
 
#10
Es gibt so manche Regimes, die man nicht ungern verschwinden sähe, die Frage ist aber, ob dies einen militärischen Angriff rechtfertigt! Jenseits von politischen Bewertungen ist es in jedem Fall wichtig, dass die Fakten stimmen. Einmal in die Welt gesetzte Falschmeldungen sind kaum auszumerzen und die (meist weniger spektakuläre) Richtigstellung erfährt stets weniger Aufmerksamkeit. Im Falle von B5 Aktuell liegt es also IMHO näher, von Unwissenheit auszugehen als von absichtlicher Demagogie. Welches Interesse sollte B5 daran haben?
 
#11
Es ist gleich, ob man Jemanden/Etwas auslöschen, Geschichte werden lassen oder von der Landkarte wischen möchte. Gemeint ist immer dasselbe. Es ist allerdings ein erheblicher Unterschied, ob man eine Regierung bzw. ein Regime loswerden möchte, oder ob ein ganzes Land bzw. Volk verschwinden soll. Wenn also in der Übersetzung oder wo auch immer das Wort "Regime" einfach durch "Israel" ersetzt wurde, so ist der Einwand von Tondose berechtigt. Im Übrigen würde ich beim Iran eher von einem Regime sprechen wollen als bei Israel.

Zitat von Tondose:
Wer lesen kann ist im Vorteil [...].
Und wer des Englischen mächtig ist kann sich auch beim britischen [...].
Und wer der Interpunktion mächtig ist, erleichtert anderen das Lesen.​
Ich bin zwar nicht gefragt, aber JA ich befürworte den Angriff auf das Islam-faschistische Regime in Teheran und möchte, dass es Geschichte wird.
Du warst nicht nur nicht gefragt, sondern es gibt auch andere Orte (Foren), wo Du Deine Meinung loswerden kannst. Wir diskutieren hier über Radio.​
 
#12
Zitat von mediascanner:
Ich bin zwar nicht gefragt, aber JA ich befürworte den Angriff auf das Islam-faschistische Regime in Teheran und möchte, dass es Geschichte wird.
Zum Glück bist Du nicht gefragt - und auch nicht relevant.
Dir ist hoffentlich bekannt, dass auch im Iran Menschen leben. Mütter, Väter, Geschwister, Kinder. 99 Prozent Unschuldige. Und welche Schuld - ob überhaupt eine - das restliche Prozent (meinetwegen lass es auch zehn Prozent sein) tatsächlich haben, ist noch längst nicht ausgemacht. Oder habe ich etwas verpasst? Hat der Iran ein Nachbarland überfallen? Hat er irgendetwas getan (Folter, Menschenrechte verletzt, Religionen unterdrückt, Waffenarsenale angehäuft), wo ich in unserer westlichen Welt nicht mindestens ein Dutzend Staaten finde, die das genau Gleiche nicht auch getan hätten?
 
#13
Um die an mich gerichtete Frage zu beantworten:

Ich befürworte alles, was verhindert, daß die Mullahs Atomwaffen in die Hand bekommt.

Und ich frage mich, was Dich, Tonband, eigentlich antreibt, hier derart vehement Anwalt der ach-so-mißverstandenen Mullahs zu spielen.
 
#14
Zum Glück bist Du nicht gefragt - und auch nicht relevant.
Dir ist hoffentlich bekannt, dass auch im Iran Menschen leben. Mütter, Väter, Geschwister, Kinder. 99 Prozent Unschuldige. Und welche Schuld - ob überhaupt eine - das restliche Prozent (meinetwegen lass es auch zehn Prozent sein) tatsächlich haben, ist noch längst nicht ausgemacht. Oder habe ich etwas verpasst? Hat der Iran ein Nachbarland überfallen? Hat er irgendetwas getan (Folter, Menschenrechte verletzt, Religionen unterdrückt, Waffenarsenale angehäuft), wo ich in unserer westlichen Welt nicht mindestens ein Dutzend Staaten finde, die das genau Gleiche nicht auch getan hätten?
Hui - da sind jemandem in Bezug der Fascho-Islam Mullahs wohl ein wenig die Maßstäbe durcheinander gekommen. Frag mal die ganzen Schwulen und Ehebrecherinnen, aber von denen wirst du keine Antwort bekommen, weil sie meist gnadenlos im Namen der Sharia hingerichtet worden sind.
 
#15
Zitat von mediascanner:
weil sie meist gnadenlos im Namen der Sharia hingerichtet worden sind.

Dann nenne mir mal ein halbes Dutzend bewiesener Beispiele, und ich antworte Dir sofort mit einem halben Dutzend im Namen der US-Verfassung hingerichteter unschuldiger Menschen. Kein Mensch fordert deshalb, die USA sofort anzugreifen und das US-Regime zur "Geschichte" zu machen.
Wem hier die Maßstäbe durcheinander geraten sind, sollten wir noch mal diskutieren.
 
#17
(..) Im Falle von B5 Aktuell liegt es also IMHO näher, von Unwissenheit auszugehen als von absichtlicher Demagogie. Welches Interesse sollte B5 daran haben?
Hallo Stefan, Bayern 5 ? Keines. B5 hab' ich ja nur "gerügt", weil kein Widerspruch erfolgte.

Ich gehe auch davon aus, dass der Moderator Steffen Jenter das gar nicht so mitbekommen hat. Dann gibt's den Pinocchio eben für Unwissenheit :cool:.

Herrn Baumer kann ich den Vorwurf allerdings nicht ersparen.

mfg. TB.
 
#18
Ich befürworte alles, was verhindert, daß die Mullahs Atomwaffen in die Hand bekommt ....

Und ich frage mich, was Dich, Tonband, eigentlich antreibt, hier derart vehement Anwalt der ach-so-mißverstandenen Mullahs zu spielen.
Und ich frage mich, lieber @makeitso, was Du mit Deiner einseitig-radikalen Einstellung erreichen willst.

Neben den paar Mullahs leben noch 78 Millionen Menschen im Iran. Mit welcher Berechtigung willst Du denen die friedliche Nutzung der Kernenergie verweigern? Das Gegenteil ist nicht bewiesen. Während Israel mehr als 200 Atomwaffen unter der Wüste bereit hält und keinen Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet hat, hat den der Iran bekanntermaßen unterzeichnet. Zudem noch einen Zusatzvertrag für spontane Kontrollen.

Wenn mit Manipulationen, Aufbauschungen oder Lügen versucht wird einen Krieg vom Zaun zu brechen (siehe Irak), dann geht das jeden etwas an. Und wenn sich Journalisten dafür benutzen lassen, dann ist das bedenklich für eine Demokratie.

Ob Deine zur Schau getragene (nationalistische) "Israel-only"-Einstellung des Duos Netanjahu/Lieberman auch gut für die israelische Bevölkerung sein wird möchte ich bezweifeln.

Mir klingen noch die schaurigen Worte des Sharon-Beraters Gissin in der Erinnerung nach:
Zitat von Ra'anan Gissin in Tucson Arizona im April 2002:
"We've been fighting a war for the past 18 months, which is the harbinger of World War III. The world is going to fight, whether they like it or not. I'm sure.''

Übersetzung:
"Wir waren während der letzten 18 Monate in einem Krieg, welcher der Vorbote des dritten Weltkriegs ist. Die Welt wird kämpfen, ob sie mag oder nicht. Da bin ich mir sicher."
 
#19
Zum Glück bist Du nicht gefragt - und auch nicht relevant.
Dir ist hoffentlich bekannt, dass auch im Iran Menschen leben. Mütter, Väter, Geschwister, Kinder. 99 Prozent Unschuldige. Und welche Schuld - ob überhaupt eine - das restliche Prozent (meinetwegen lass es auch zehn Prozent sein) tatsächlich haben, ist noch längst nicht ausgemacht. Oder habe ich etwas verpasst? Hat der Iran ein Nachbarland überfallen? Hat er irgendetwas getan (Folter, Menschenrechte verletzt, Religionen unterdrückt, Waffenarsenale angehäuft), wo ich in unserer westlichen Welt nicht mindestens ein Dutzend Staaten finde, die das genau Gleiche nicht auch getan hätten?
Ich bin Demokrat und respektiere deshalb deine Verteidigung eines Islam-faschistischen Landes. Jeder kann hier denken was er mag. Empfehle dir aber nicht nur Radio Teheran zu hören. Bedenklich finde ich es allerdings, dass du mir die Relevanz absprichst. Damit versetzt du dich nämlich selbst in eine Position über andere Menschen. Leider gibt es in der Geschichte Beispiele für entsprechende Bewegungen, die dies auch getan haben.
 
#20
Und ich frage mich, lieber @makeitso, was Du mit Deiner einseitig-radikalen Einstellung erreichen willst.

Neben den paar Mullahs leben noch 78 Millionen Menschen im Iran. Mit welcher Berechtigung willst Du denen die friedliche Nutzung der Kernenergie verweigern? Das Gegenteil ist nicht bewiesen. Während Israel mehr als 200 Atomwaffen unter der Wüste bereit hält und keinen Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet hat, hat den der Iran bekanntermaßen unterzeichnet. Zudem noch einen Zusatzvertrag für spontane Kontrollen.

Wenn mit Manipulationen, Aufbauschungen oder Lügen versucht wird einen Krieg vom Zaun zu brechen (siehe Irak), dann geht das jeden etwas an. Und wenn sich Journalisten dafür benutzen lassen, dann ist das bedenklich für eine Demokratie.

Ob Deine zur Schau getragene (nationalistische) "Israel-only"-Einstellung des Duos Netanjahu/Lieberman auch gut für die israelische Bevölkerung sein wird möchte ich bezweifeln.

Mir klingen noch die schaurigen Worte des Sharon-Beraters Gissin in der Erinnerung nach:
Israel wird nicht nur seitens der Hamas mit Vernichtung gedroht. Im Norden sitzt die vom Iran gesteuerte Hizbollah, die erklärtermaßen dasselbe Ziel hat. In der Geschichte ist der Staat Israel mehrmals von annähernd allen seinen Nachbarn gleichzeitig angegriffen worden, die diese Kriege teils aus islamisch fundamentalen, teils aus nationalistischen Gründen vom Zaun gebrochen haben. Dazu sei nur an Yom Kippur erinnert, als das Land während eines seiner hohen Feiertage heimtückisch und niederträchtig angegriffen wurde.
Israel hat bei seiner Verteidigung zahlreiche Landgewinne zu Lasten von Palästinensern, Libanon, Syrien und auch Ägyptens erreicht. Ich wüsste nicht, weshalb man diese wieder aufgeben sollte - immerhin hat man einen hohen Blutzoll bezahlt. Die Rückgabe des Sinai an Ägypten wird sich angesichts der dort herrschenden Islamisten als Fehler erweisen.
Also erzählt mir nix, die arabischen Staaten einschliesslich Hamas und Hizbollah als Vertreter des Irans, haben ihre Unschuld doch längst verloren. Ich halte es für unerträglich, diese nachträglich zu Opfern Israels zu erklären. Woher der - auffallender Weise meist linksgrün motivierte - Trend in den Medien und auch hier im Forum zur Beschönigung der Situation dieser Aggressoren und ihrer islamisch fundamentalen Ziele kommt ist mir schleierhaft. Ist es am Ende nur einfach eine sich verfestigende Israel Feindschaft, die antisemitische Züge dadurch annimmt, dass man seine Todfeinde kritiklos unterstützt?
 
#23
Zitat von Tonband:
na endlich, letzte Rettung Pauschalrundschlag.:cool:
Dieter Bohlen, einer der meist unterschätzten Denker der Gegenwart, hat mal gesagt: "Das Problem ist: Mach einem Bekloppten klar, dass er ein Bekloppter ist.” Noch schwieriger ist es, einem Antisemiten klar zu machen, dass er ein Antisemit ist.
Denn wäre er sich dessen bewusst, wäre er kein Antisemit.
http://www.welt.de/debatte/henryk-m...an-meinen-Lieblings-Antisemiten-Augstein.html
 
#24
#25
Vielen Dank Herr Broder,

das wollte ich wissen. ;)
Da ja so ziemlich jeder von Ihnen als "Antisemit" tituliert wird, der politisch nicht nicht auf Ihrer Linie liegt, kann ich damit gut leben.

mfg.

P.S.: , sagt ein Bekloppter.
Damit ist doch der Beweis erbracht, dass man sich in diesem Land inzwischen wieder stolz als Antisemiten zu erkennen geben kann. Widerlich. Aber auch die Nazis waren letztendlich Linke und Sozialisten.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben