radioforen.de Jubiläum


Woran das liegt, dass der Humor in den Foren langsam völlig abgestorben ist? Das, oh Zwerg, kann ich Dir sagen:
Wenn in ellenlangen Fäden ellenlange Playlists abgepinnt werden, um nachzuweisen, dass ein 80er-Titel gespielt wurde, obwohl der Sender-Claim "Das Beste aus den 90ern" verspricht, dann kann der zündende Funke des lustvollen Amusements doch nun wirklich nicht überspringen.
Wenn zum vierhundertsten Mal festgestellt wird, dass Isidor Klöpfner von Welle Elbsandsteingebirge seit zwei Tagen nicht mehr auf dem Sender war ("WO nur bleibt Isidor Klöpfner???"), ist das, wie Manni sagt, höchstens noch Realsatire.
Wenn ich mit tausenden Emojis arbeiten muss, damit auch der hinterletzten Dumpfbacke, die hier meint, mitdiskutieren zu müssen, klar wird, dass es sich beim Gesagten um Ironie handelt, dann verglimmt die Freude am treffenden Wort im Nirwana.
Wenn in PNs herbeigewünscht wird, man möge doch bitte "verwesen", weil man einen etwas überspitzten Witz gemacht hat, dann denkt man eher darüber nach, sich einen Personenschützer zu mieten.
Ironie mit leichter Feder wird nicht mehr verstanden. Und sie wird offenbar auch von kaum jemandem vermisst.
 
Meine Erfahrung ist, dass sowohl ernstzunehmende Diskussionen und innhaltlicher Austausch, als auch Humor und gemeinsames belustigtes Sezieren einzelner Postings und Threads, sich immmer mehr auf die Ebene der PN verlagern. Das war mal leichter und unverkrampfter in den Foren. Derzeit ist es nicht nur ziemlich zäh und für langjährige Mitglieder zunehmend redundant, es fehlen die Leichtigkeit und der Spaß, den eigentlich eingefleischte Radiofans untereinander haben müssten. Alles liest sich nach dem zweiten oder dritten Satz gleich als Kampf und Glaubensfrage. Vielleicht entspannen wir uns alle wieder etwas ...
 
Oben