JUMP - das Ende?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Das vor 4 Jahren so erfolgreich gestartete JUMP schwächelt bei der letzten MA doch erheblich. Liegt es an der seit Mitte 04 geänderten Musikfarbe (kaum noch 80er, Dance-Musik raus aus dem Programm - generell allgemeinere Musik) oder an der zunehmend lieblosen Moderation (Jump-Morningshow seit einem Jahr ohne Frau - keine knackigen Aktionen mehr - absolut langweiliges Wochenendprogramm).
Wer erinnert sich noch an Aktionen wie "Blond oder Black"? Sicher waren sie nicht jedermanns Gschmack - aber es gab doch einen roten Faden im Programm, der heute zu vermissen ist. Vielleicht zieht Herr Sch. seine Lehren und kehrt zurück zu dem, was JUMP in den ersten 3 Jahren erfolgreich gemacht hat - so wie das Programm derzeit ist, wird es sicher weiter bergab gehen...MDR life lässt grüßen
 
#2
AW: JUMP - das Ende?

Kein Wunder, wem will man das auch erklären. Man macht mit Öffentlich-Rechntlichen Gebührengeldern ein Programm, wo selbst private vor Neid erplassen. Billiger (also den schein nacht - monetär billeg geht beim mdr nicht) und langweiliger kann ein Programm kaum sein.
Wie war das: mdr - öffters mal abschalten!
 
#3
AW: JUMP - das Ende?

Vielleicht sollte sich Herr Schiewack mal Gedanken machen, seinen Sessel zu räumen.

Früher hat man Jump sehr gerne gehört, viel 80er (auch richtige Klassiker), viel Dance......! Heute ist das nur noch ein austauschbares Programm wie viele andere auch. Wie mir ein Vöglein doch zwitscherte, sind die Verkaufszahlen von Jump auf Tour mit Europcar seit dem Weggang von Heiko und Maiko sehr stark zurückgegangen.

Angeblich plane man einen Wechsel zu MDR Sputnik mit anderem Konzept. MDR Sputnik ist ja mittlerweile auch totformatiert. Alle Spezialsendungen weg!

Ich erwarte von einem Radio für das ich jeden Monat Geld zahle, ein Programm wie ich es mir wünsche und kein Privatradioabklatsch!
 
#4
AW: JUMP - das Ende?

Ja, bei Jump hat sich viel geändert. Absolut null Inhalte. Teilweise wirken die Moderationen unsicher, als wenn sie gerade nachdenken würden, was man noch sagen darf und dabei ins Stocken kommen. Allein eine Station-ID mit Claim währe unterhaltsamer gewesen, aber nein, die hängt man dann noch an das Gestotter heran. Alle halbe Stunde "I Engeneer" von Animotion und zwischendrin die Superhits von heute. Und dafür noch Gebühren. Leider ist der MDR scheinbar nur noch in der Hand von Beraterfirmen.

Lieber MDR, traut Euch und den Hörern und Zuschauern doch endlich wieder mehr zu. Die Leute sind nicht blöd, sie passen sich nur dem täglichen Wahnsinn an zu dem auch so manches Medium gehört.
 
#5
AW: JUMP - das Ende?

Ist doch klar, das die Hörer weg Jumpen. Die Morningshow eher platt und ohne klare Strukturen. Okay der Rest auch.

Ständig personelles Debakel. Moshow Frontman Chris Derer weg, dann wieder da. Sidekick / Wetterfrau, kommt, geht - neue kommt, geht wieder. tzzz

Die Moshow schon wie ein altes Ehepaar!

Der Claim "Der neue Sound im Radio"?? Naja, eher abgedroschen und zwischen einigen Musiktiteln wie 80ern, doch schon unpassend.

Das Beste wäre: Raus mit Beratern und Back to the Roots.

Aber sagt mal, war nicht mal der Christian Balser für die Moshow im Gespräch?
 
#6
AW: JUMP - das Ende?

Wahrscheinlich stinkt der Fisch wie immer vom Kopf her. Solange eine gewisse cholerische Person in Halle noch Brüllorgien halte darf, solange wird sich am JUMP Programm nichts ändern. Eines der Hauptprobleme ist doch, daß gute Leute das Funkhaus deswegen oft bereits nach Wochen fluchtartig wieder verlassen.
 
#7
AW: JUMP - das Ende?

Verdient hätten sie's ja. Selbst solche totberatenen öffi-Produkte wie you.fm haben da noch mehr Profil und Inhalt als Jump oder Sputnik (was schon was heißen will).

Wann setzt man endlich beim ARD-Hörfunk auf mehr Beständigkeit und mehr Inhalte und springt nicht über jedes Stöckchen, dass die private Konkurrenz hinhält? Ich denke, wir erleben es nicht mehr, solange die Strukturen der Anstalten nicht grundlegend reformiert werden. Solange dort aus falschem Ehrgeiz oder mit Befürwortung seitens der Landespolitik auf vielen Wellen die reine Quotenjagd gegen die Privaten betrieben werden darf, wird's noch viele Jumps geben ...
 
#8
AW: JUMP - das Ende?

JUMP ist wohl genauso am Ende wie MDR LIFE seinerzeit! Mal sehen, wann der MDR sich wieder mal eine neue Pop-Welle einfallen lässt! Es gibt meiner Meinung nach keine öffentlich-rechtliche Station in Deutschland mit so wenig Inhalt, mit so viel Unpersönlichkeit und Steifheit in der Moderation und mit so enger und abgedroschener Musikrotation! Dieser Sender gehört vom Markt! Eigentlich müsste einem Herrn Sch... doch mit jeder MA noch mehr Schweiß die Stirn herablaufen. Er muss doch endlich begreifen, dass er den Abwärtstrend nicht mehr stoppen kann. Schon lustig wie der MDR das schlechte Abschneiden seiner Pop-Welle kommentiert. In der Pressemitteilung gibt man einfach die absoluten errechneten Hörerzahlen in den drei Bundesländern bekannt ohne jeglichen Kommentar einer Tendenz! Auch so kann man es verpacken!
Einfach nur schade um die schönen und teilweise sehr leistungssarken UKW-Frequenzen dieses Programmes!
 
#11
AW: JUMP - das Ende?

Seit Jahren gibts den "Neuen Sound im Radio" zu hören. Irgendwie scheint die ganze Sache ausgeleiert, wenn sie das nicht schon von Anfang an war. Man hätte aus Jump viel machen können, nicht nur ein Abspielprogramm für Viva-Charts. Ich hätte mir ein Programm gewünscht, wie es SWF 3 früher einmal war, ein Programm, ein kurzweiliges Programm, wo man gerne hinhört und wo der Hörer trotzdem ernst genommen wird. Ein Programm, wo nicht nur ein Titel nach dem anderen gespielt wird, sondern wo es auch thematische Sendungen gibt. Jump hebt sich kaum vom privaten Dudelfunk ab. Leider sehen das die Programm-Macher garnicht so. Zum Glück gibts ja Sat-Empfang....

Uwe
 
#19
AW: JUMP - das Ende?

Zitat von Sachsenradio2:
Jump? Back to welchen Roots bitteschön? Was war an dem Programm überhaupt schön!?
Die Sprüche waren jedenfalls ausgesprochen markig.

Und jetzt bin ich mal gespannt, wie oft das hier daungelodet wird...<small>

Für die, die das irgendwann später wieder ausgraben und nichts mehr vorfinden: "Das hier" war der Sendestart des damaligen Jump FM.</small>
 
#20
AW: JUMP - das Ende?

Wenn man sich den Sendestart so anhört ist es ja fast schon 'ne Farce, was da zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf den betreffenden Frequenzen zu hören ist. :rolleyes:
 
#21
AW: JUMP - das Ende?

Na ein Jährchen Gnadenfrist werden se noch bekommen.

Danach kann der mdr wieder ein paar Millionen Gebührengelder in Beratung, Kampagnen und On-Air-Design für den nächsten Relaunch verbrennen.

Wie wär's mit: 'Scream FM - Es geht noch sehr viel lauter!'
 
#22
AW: JUMP - das Ende?

Wenn die bei der nächsten MA wieder überdurschnittlich verlieren, gehen in Halle aber die Lichter aus. Ein Programm, dass das Niveau der privaten Mitbewerber sogar noch unterbietet müsste man sofort abschalten.
 

itsmyhymn

Gesperrter Benutzer
#23
AW: JUMP - das Ende?

kann meinen vorschreibern nur recht geben, empfinde es genauso das beste an jump ist nach wie vor die front news lady eva schinz die stimme ist gigantisch
 
#24
AW: JUMP - das Ende?

Also Eva Schinz könnte ja tatsächlich ne tolle Stimme haben - aber mit nem 56er MP3 kann ich das nicht nachempfinden. Ist leider nur am Zerren und Klirren...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben