JUMP – Wie lange wird noch gehüpft?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
AW: JUMP – Wie lange wird noch gehüpft?

Die Presseinfo... was soll man dazu sagen? Ist doch alles erwartungsgemäß. Bloß kein Bruch mit dem 100% synthetischen Formatfunk. Immer die gleichen Satzbausteine, wie sie mit leichten Abwandlungen in der gesamten Wirtschaftswelt verwendet werden und wen auch immer, aber auf keinen Fall echte, lebendige Menschen ansprechen:

gut gelaunt und bestens informiert
Schönen Dank. Dauergrinsende Dampfplauderer, die mir erklären wollen, daß ich dank ihres Gesülzes gut informiert bin, kann ich auf allen Privaten bekommen (außer, es läuft Musik nonstop aus dem Automaten). Gut informiert bin ich dann doch eher mit dem DLF oder mit der Startseite von Google News. Selbst mit der Startseite von GMX oder dem früh aufgeschnappten Titel der BILD bin ich gut informiert: solange dort Meldungen Marke Gaga oder ähnliches stehen, ist nichts wirklich wichtiges passiert und man kann der Menschen Werk getrost weiterhin ignorieren.

Und: "gut gelaunt" und "bestens informiert" sind für mich seit vielen Jahren zwei Dinge, die nie zusammen auftreten. Dazu ist die Nachrichtenlage auf diesem Planeten einfach mal nicht geeignet.

unterhaltsame Comedy, Musik und viel Service
Da hat sich ja jemand ganz viel Mühe gegeben, ist ja mal ein völlig innovatives Konzept!

neu dabei ist der hohe Anteil regionaler Meldungen
"Lasst uns mal auf "kompetent" machen. Hat ja auch, wie wir wissen, MDR Life in der Phase "MDR LIFE - Radio mittendrin" sehr geholfen. Das läßt hoffen. :D

echte Abwechslung
...mit Suppenhits aus 3 Jahrzehnten? Oder mit der meisten Mischung in der vielsten Vielfalt?

MDR JUMP will der Soundtrack Mitteldeutschlands werden.
Darf man das als Drohung auffassen? Müssen Menschen mit Würde, Anstand, Ernsthaftigkeit und dem Wunsch, wie erwachsene, mündige, intelligente Menschen angesprochen zu werden, dann Mitteldeutschland verlassen?

Stars und Sternchen, Lifestyle
Also der irrelevante Sondermüll aus der Gosse, gebührenfinanziert auf einer weiteren UKW-Kette ins Land geblasen. Hallo MDR, dafür haben wir Privatfunk! Diesen widerwärtigen Müll brauchen wir nicht 4- oder 5-fach, 3-fach pro Bundesland reicht! Das geistig-kulturelle Klima in Mitteldeutschland ist ohnehin schon so erbärmlich, daß man als halbwegs intakter Mensch zuweilen Mühe hat, einen Gesprächspartner zu finden, mit dem einem nicht sofort übel wird. Und wenn man einen findet, mit dem einem in einer besseren Welt sehr angenehm sein könnte, bekommt man auch nur Resignation und Trauer zu hören. Macht auf Dauer auch keinen Spaß, Ausgegrenzte unter sich.

Ratgeber und Service
"Ratgeber" wirken in dieser Gesellschaft oft ungeheuerlich unverschämt: sie unterstellen einem, daß man bei Dingen, die ein intakter Mensch völlig problemlos erfassen und entscheiden kann, Hilfe bräuchte. Aber dieses meist wertlose Zeugs eignet sich halt gut als Füllstoff und Gehalts-Surrogat.

verspricht einen guten Mix aus Infotainment und Musik



die Musikstars
Da bin ich ja sehr gespannt, ob darunter z.B. Moritz Krämer, Dota, Florian Ostertag oder Per Anders zu verstehen sind oder doch eher Lady Gaga und der andere Sondermüll aus den Charts.


Wirkt auf mich alles erwartungsgemäß: auch nach 20 Jahren MDR weiterhin Flachfunk aus dem Formatradiokochbuch. Andere (Radio Eins) lassen einfach Leute, die es können, anständiges Radio machen. Beim MDR erarbeitet man wieder tolle Konzepte, um ein großes Nichts als Mogelpackung anzubieten. Nix da, was man erhobenen Hauptes hören könnte. Aber bezahlen muß man es. Wird Zeit, daß der Staatsvertrag über den MDR beendet wird. Es gibt Menschen in diesem Land, die haben besseres verdient. Die, die mit dem aktuellen Zustand zufrieden sind, haben genug Auswahl im Privatfunk.
 
AW: JUMP – Wie lange wird noch gehüpft?

Viel zu spät, aber besser als nie, ist meine Meinung dazu. Hier die Pressemeldung: http://www.mdr.de/presse/hoerfunk/presseinformation324.html. Die Frage ist, was daraus gemacht wird. Die Morningshow nur bis 9 Uhr finde ich etwas blöd. Aber ich bin froh, dass sich überhaupt was tut. Wobei: Rockenberg als Morgenmoderator... es gab Schlimmeres... Das war das einzige bei JUMP, was mich noch zum Einschalten gereizt hat. Alles andere: Tote Hose! JUMP kann dabei nur gewinnen, schlimmstenfalls dort bleiben, wo es ist, abrutschen in der Media Analyse schließe ich aus. Auch die Programmaufteilung finde ich ab 29.08. ansonsten nicht schlecht, wobei man sich noch kein Urteil erlauben darf. Erst einmal abwarten...
 
AW: JUMP – Wie lange wird noch gehüpft?

soviel zeit muss sein! :cool:


ach ja, was passiert übrigens am abend ab 22h und am wochenende bei jump?

lt pm sind ja nur folgende programmbausteine bekannt:

05 morgensendung (mit dem west-import)
09 am vormittag (stars und gedöhns)
12 am mittag ("journalistische Herzstück des Programms")
14 am nachmittag ("unterhaltsames informieren") wie soll das gehen?
18 am abend (rockenbergs abendstunden)
22 ???
00 ???
02 ???

samstag
09 ???
12 ???
14 am wochenende (mit fußball - wow! die konfis gibts überall auch bei der slp)
18 ???
22 ???
00 ???
02 ???

sonntag
09 ???
09 ???
12 ???
12 ???
18 ???
22 ???
00 ???
02 ???

??? = dauermusik vom computer mit moderationsmutanten wie felix anny und anderen oder dann doch noch etwas mehr, wenn "das Redaktionsteam in den letzten Wochen und Monaten hart und mit großer Begeisterung an den Veränderungen gearbeitet hat und man mit dem neuen MDR JUMP ein Radioprogramm weiterentwickelt hat, das eine echte Abwechslung bieten soll und ein klar erkennbar öffentlich-rechtliches Unterhaltungsprogramm für die 20-49-Jährigen ist"???
 
AW: JUMP – Wie lange wird noch gehüpft?

Das mag sein. Nur hört es keiner.
Ich halte es schon für etwas gewagt, 119.000 Menschen in Berlin und Brandenburg als "keiner" abzutun. Das sind 2% der Gesamtbevölkerung - Jump vereint auch nur 3.6% der Bevölkerung in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Das ist auch nicht viel mehr.

Der Unterschied: während die Jump-Hörer ohne Jump in jedem der 3 MDR-Länder noch die Wahl zwischen mindestens zwei, oft sogar drei oder mehr Ausweichmöglichkeiten hätten, gehen die Menschen, die in Berlin Radio Eins hören und sich durch etwas höheren kulturellen Anspruch auszeichnen, im MDR-Gebiet völlig leer aus. Das ist ein Zustand, den es nicht geben dürfte. Das ist Diskriminierung, Ausgrenzung, Verhöhnung und Demütigung. Und da mischt eine große, gebührenfinanzierte öffentlich-rechtliche Anstalt ganz vorne mit. Allein das müßte in einer intakten Gesellschaft reichen, den MDR von seiner durch ihn nicht erfüllten Aufgabe (siehe MDR-Staatsvertrag, §6, Abs. 1 und 3) zu entbinden. Es wird Zeit, daß das passiert und es bleibt zu hoffen, daß künftige Wahlergebnisse die dazu nötigen Konstellationen schaffen.

Ein Landstrich, der alle anspruchsvolleren, geistig erwachsenen Menschen diskriminiert, wird auf Dauer auch keine Zukunft haben. Geistiges Siechtum, Prolligkeit und Uniformität - die Merkmale von u.a. auch Jump - haben die Menschheit nie vorangebracht. Ein Volk ohne Kultur und Geist muß untergehen. Und wer genau beobachten kann, sieht die Indizien dafür seit langem.
 
AW: JUMP – Wie lange wird noch gehüpft?

Selbst die FAZ hat heute einen Artikel zum "Neustart" veröffentlicht, gibts aber nur in der gedruckten Ausgabe sowie online für Abonnenten oder gegen Bezahlung.
Reifeprozess
Der MDR-Radiokanal "Jump" altert

Der MDR-Jugendsender Jump kommt von Montag an in neuem Gewand daher. Zuerst, was kaum einer merken wird, wird der Name verändert. Statt "Jump" heißt er künftig "MDR-Jump". Zu hören aber sind die Veränderungen durch die neue Erkennungsmelodie, dem "sound logo", sowie an der gesamten Klangfarbe.

F.A.Z. vom 27.08.2011 229 Wörter
 
AW: JUMP – Wie lange wird noch gehüpft?

Viel Hoffnung habe ich da nicht, JUMP ist für mich nichts und war es auch noch nie.

Da wird höchstens mal kurz durchgelüftet, am Programm wird sich wenig bis gar nichts ändern.

Ober glaubt hier einer ernsthaft, die "Mini-Rotation", die aus "gefühlt" zwanzig Titeln besteht, wird auf einmal drastisch erhöht?

Egal, bin eh nicht die Zielgruppe.
 
AW: JUMP – Wie lange wird noch gehüpft?

laut MDR Programm ist die Sendung Kling Klang Klong mit Matthias Machwerk und Mirja Regensburg. Und Rockenberg "schleicht" sich in die Wohnung der Überraschungsgäste.

http://www.mdr.de/tv/programm/sendung34254.html
Aha, so sieht also Herrn Reiters orientieren an RTL aus! ... man man man, es wird immer unerträglicher, immer privater, immer dümmer, immer BILDhafter.

----------------------
Lieber radiosüchtig als radioaktiv
*astranase*
 
AW: JUMP – Wie lange wird noch gehüpft?

Zurück von "Jump" zu "MDR Jump", hieß es da nicht mal, das man das MDR streichen wolle weil es die Jugend ( wieso eigentlich Jugensender? ist das nicht Sputnik?) abschrecken würde? .. ja wenn, dann warum?

----------------------
Lieber radiosüchtig als radioaktiv
*astranase*
 
AW: JUMP – Wie lange wird noch gehüpft?

Stimmt...Manitz war doch schon bei Antenne Sachsen, bei Radio Brocken, 89.0 RTL, Sky Radio...Danach in den News von RPR1. Und bei allen Sendern hat er die Quote nach unten gezogen. Die Privatsender in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen können sich also schon mal freuen. Hätten Sie sich mal nen gescheiten Mann geholt.
 
AW: JUMP – Wie lange wird noch gehüpft?

Wieso verurteilt Ihr immer alles, ohne mindestens 2 Wochen mal reingehört zu haben. Das neue MDR-Jump beginnt ab Montag um 5 Uhr. Dann hört 2 Wochen rein und dann könnt Ihr es immernoch zerfleddern. Ich freu mich und bin schon gespannt auf das neue MDR-Jump. Und der Sarah und dem Lars wünsch ich alles gute.
 
AW: JUMP – Wie lange wird noch gehüpft?

Genau so schaut's aus. Redet doch nicht jetzt schon wieder alles schlecht, bevor es losgegangen ist. Die Pläne für den Relaunch sind ja ziemlich umfassend, was soll man da jetzt beurteilen? Die nächste Woche wird zeigen, ob die Neuerungen was drauf haben und MDR Jump zu einem hörbaren Programm machen. Perfekt sein wird es sowieso nicht. Aber es kann ja nur besser werden ;)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben