Junge Radios kommen - was passiert mit den bestehenden? Virus, 105...


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Fast zeitgleich relaunchen sich zwei Sender: In Basel wird aus "Radio Edelweiss" neu "Radio Basel 1", in Zürich aus "Hitradio Z" neu "NRJ Zürich". Sie werden deutlich jünger. Ihre Zielgruppe: die 15 - 34jährige.
Zürich: Für die Jugendradiofrequenz haben sich u.a. Virus und 105 beworben. Wie sinnvoll ist es, wenn zwei Sender ähnlich klingen? Bsp.: NRJ Zürich und 105 (sofern 105 die Konzession für die ausgeschriebene Frequenz bekäme). Wird sich das neue zürcher Jugendradio ähnlich wie in Basel "Radio X" (das basler Jugend- und Kulturradio) anhören müssen?
 
#2
Eine Frage, die ich mir auch stelle. Ich denke, erstmal abwarten, wie sich in Kürze "Basel One" (furchtbarer Name, da klang ja [Hit]Radio Z noch besser) oder "Energy Zürich" (nennt man das dann in jeder Station-ID so?) anhören werden. Allzu jung stelle ich mir das Programm beider Sender eh nicht vor. Wahrscheinlich ähnlich wie die Energy's in Berlin oder Nürnberg (eher poppig, nicht allzu progressiv wie das etwa in Hamburg oder Sachsen der Fall ist).

Das dereinst zu lizenzierende Jugendradio in Zürich sollte sich meiner Ansicht nach deutlich von den bestehenden Sendern abheben, also stark die Genres Techno, Dance, Hip Hop, Rock und Alternative bedienen. Erstere beiden werden von Sendern wie Radio X z.B. nicht bedient, Radios wie Radio Streetparade oder djradio.ch bezeugen aber, daß ein großes Interesse vorhanden ist. Aber eben, ich will erst mal sehen, was in einer Woche auf den einstigen Frequenzen von (Hit)Radio Z zu hören sein wird.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben