Karfreitag - Partymusik?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Es gilt ja Tanzverbot am Karfreitag. Wie sieht es aber mit Partymusik im Radio aus? Weiss da jemand Bescheid? Und welche Sender verändern ihre Rotation / ihr Programm? Fragen über Fragen :)

Knoxville
 
#3
AW: Karfreitag - Partymusik?

Die wenigsten Sender ändern ihre Rotation - zumindest im nördlich (weniger kirchlich belasteten) Raum - Jedoch werden HardRock und Heavy, Alternative Musik und Weltmusik bei den Hitsendern zurückgeschraubt (wie an den anderen Tagen auch :) )

denkt sich der oops
 
#5
AW: Karfreitag - Partymusik?

Die Zeiten, als bei den ÖRs noch "gedeckte" Musik gespielt wurde, sind lange vorbei. Und wenn der Musikplaner heute ein feinfühliges Händchen hat, all die albernen Popstückchen und partyhaften Fröhlichmacher rechts 'ran und den Rest einen Gang langsamer fahren zu lassen, dann liegt er heute richtig. Aus Balladen kann man übrigens gute Programme schnitzen.
 

Arbeitslos

Gesperrter Benutzer
#6
AW: Karfreitag - Partymusik?

Gegen die üblicherweise gespielte Musik ist ja an und für sich nichts einzuwenden, sollte jeder so machen, wie er für richtig hält.
Viel ätzender finde ich die Werbung an solchen Tagen, insbesondere Karfreitag (und an zweiter Stelle Heilig Abend). Früher gab's da noch eine Art Selbstbeschränkung, d.h. ab 14°° war Werbung einfach tabu, aber heute... und wenn man ins Fernsehprogramm schaut (und auf die Werbezeiten guckt) wird einem kotzübel...
Mel Gibson hatte schon recht mit seiner Passion Christi...
 
#7
AW: Karfreitag - Partymusik?

''Jedoch werden HardRock und Heavy, Alternative Musik und Weltmusik bei den Hitsendern zurückgeschraubt''

In Deutschlands Radios ist eben jeden Tag Karfreitag :(
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
#9
AW: Karfreitag - Partymusik?

Zu Weihnachten bestand da mal wohl eine Vereinbarung zwischen RTL und SAT 1, soweit ich mich erinnere. Aber an diesen Feiertagen kommt sowieso sehr wenig Werbung, weil in der Zeit kaum Läden (die die beworbenen Produkte verkaufen) geöffnet haben. Insofern kann man sich leicht als familienfreundlicher Sender mit wenig Werbung in Szene setzen.
 
#10
AW: Karfreitag - Partymusik?

Ich finde gerade ein Gesetz des Landkreises Deggendorf über den Schutz der Sonn- und Feiertage, an denen demzufolge "öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen ohne ernsten Charakter" verboten sind.
Außerdem:
1. Alle lärmerzeugenden Handlungen in der Nähe von Kirchen und sonstigen zu gottesdienstlichen Zwecken dienende Räume. Dies gilt nur, wenn diese Handlungen geeignet sind, den Gottesdienst zu stören.
2. Öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen
Hiervon ausgenommen sind Sportveranstaltungen und Veranstaltungen der Kunst, Wissenschaft und Volksbildung
3. Treibjagden

Naja, da Radio unbestritten eine Veranstaltung der Kunst und Volksbildung ist und schon gar keine Treibjagd: wo ist das Problem?

(Verdammt, wo ist nur der Ironie-Smiley?)

Quelle: Gesetz über den Schutz der Sonn- und Feiertage
 
#11
AW: Karfreitag - Partymusik?

Bzgl. Karfreitag gilt nach og. Gesetz (BW):

§8
(1) Am Karfreitag und am Totengedenktag (...) sind verboten:
1. öffentliche Veranstaltungen in Räumen mit Schankbetrieb, die über den Schank- und Speisebetrieb hinausgehen; (...)

§10
(1) Öffentliche Tanzunterhaltungen sind an Allerheiligen (...), am Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag (...) während des ganzen Tages verboten.

§11
Tanzunterhaltungen von Vereinen und geschlossenen Gesellschaften in Wirtschaftsräumen sind an Allerheiligen (...), am Gründonnerstag, Karfreitag, Karsamstag (...) während des ganzen Tages verboten.

Ausnahmeregelungen sind prinzipiell möglich. db
 

Maltobene

Gesperrter Benutzer
#12
AW: Karfreitag - Partymusik?

Und im Fernsehen läuft Hannibal...
Das ist doch alles nicht mehr normal!
Ja, krank ist das :mad:


Malto wünscht allen ein frohes Osterfest
 
#14
AW: Karfreitag - Partymusik?

Das ist diskriminierung von nicht christen.... *lol* wenn wir schon dabei sein....

Feiertag schön und recht nur weil vor einigen tausend Jahren mal jemand ans kreuz genagelt wurde sollen wir jetzt noch trauern ?

[selbst zensiert ]

Schon schön was so ein Religionsanführer machen kann...

Für alle die sich auf den schlips getreten fühlen.... tut mir leid, jedoch ist das nunmal so.... Sorry.

Nur mal so für alle die sich profilaktisch aufregen, daß da party gemacht wird,... Ihr seit nicht gezwungen hinzugehen und für Elektrische geräte gibt es aus/umschalter.

mfg lex
 
#16
AW: Karfreitag - Partymusik?

@bawü1

findest du ?

ich bin der ansicht, daß religionen und sekten mehr gemeinsamkeiten haben als jedes mtiglied eienr solchen zugestehen würde.

das ist meine Meinung und die Vertrete ich auch. allerdigns befürchte ich daß religiöse diskusionen leider immer im nichts stecken bleiben, da die Standpunkte zu festgefahren sind und wir so nicht weiterkommen werden.

sollte ich jemanden beleidigt haben so tut es mir aufrichtig leid.
die Christen schreiben sich immer Toleranz auf die fahnen aber wehe man greift einen Feiertag an und sagt etwas gegen ihre Religion.

Ich habe gerade den beitrag selbst zensiert... Sorry falls sich jemand auf den schlips getreten fühlt.

Jedoch bleibe ich bei meinem Standpunkt
Partys an Karfreitag....Ihr seit nicht gezwungen hinzugehen und für Elektrische geräte gibt es aus/umschalter.
besser ?
gruß Lex
 
#17
AW: Karfreitag - Partymusik?

Bayern3 sendet die Schlager der Woche (Chartshow) schon am Donnerstag!!! Am Freitag laufen dann die Besten Balladen der letzten 30 Jahren aus dieser Sendung!!
 
#18
AW: Karfreitag - Partymusik?

Zitat von Lexorius:
Feiertag schön und recht nur weil vor einigen tausend Jahren mal jemand ans kreuz genagelt wurde sollen wir jetzt noch trauern ?

[selbst zensiert ]

Schon schön was so ein Religionsanführer machen kann...
So tolerant ist das "christlich geprägte" Deutschland, dass sogar die Nichtchristen an den christlichen Feiertagen in der Regel frei haben dürfen... ;)
 
#19
AW: Karfreitag - Partymusik?

Was bleibt denn den immer grösser werdenen Klientel der Nichtchristen an den Feiertagen für eine Alternative? Die Sektenanhänger gehen in Ihre Gebetshäuser/Kirchen usw.,die Arbeit ruht. Aber die Nachbarn übern Rhein sind ja nicht so "scheinheilig",da gibt es Donnerstag und auch Karfreitag Party.Wird der Euro eben woanders angelegt!
 
#21
AW: Karfreitag - Partymusik?

Frühe war es die Mehrheit, inzwischen ist es die Minderheit. Also genießt sie Minderheitenschutz. Freut euch, durch die Minderheit habt ihr zwei Feiertage mehr als ohne sie. Dafür dürft ihre euch dann auch artig bedanken... ;) db
 
#22
AW: Karfreitag - Partymusik?

kaum ist man mal einige Tage nicht hier - schon gehts heiss her...
also die Kurve mit den Klammern - ob die wohl absicht war *zwinker" @RayShapes
aber ganz anderen aspekt mal, am heutigen tag miteinbringen möchte:
nun versteh ich auch warum SAW z.B. ihr Megaosterei am Sonntag "auspacken", warum Energy früher mit dem Osterhammer erst am Ostermontag ihr Finale bekam, und warum OFF-Air-Veranstaltungen am Osterwochenende so sehr begehrt sind - zumindest von den Veranstaltern-
all das hat nichts mehr mit Religion zu tun - nichtmal mehr mit Partywillen - es ist nur einfach so, das dank teurem Sprit die Zielgruppe brav in der Region bleibt und die 4 Ruhetage mal durchfeiern möchte... oder so ähnlich :)
In diesem Sinne Euch ein großes MegaEi und viel Partyspass
Euer oops
 

Denise

Gesperrter Benutzer
#23
AW: Karfreitag - Partymusik?

Wollt Ihr denn immer Party haben ? Ist das Eure größte Sorge ?
Kennt Ihr denn gar keinen Jahresablauf mehr ? Soll der Fasching das ganze Jahr durchgehen ? Worauf soll man sich denn dann noch freuen, wenn jeder Tag im Jahr gleich ist ?
Ist ein Fest, ein Party denn nicht dadurch mal was besonderes und freudig Erwartes, eben weil es dies nicht immer gibt ?
Gerade diese pseudolustigen Privatradios heute wollen einem weismachen, daß das Leben nur eine einzige ewige spaßige Party ist. Das kotzt mich einfach an, wenn alles gleich gemacht wird. Nicht nur daß die Musikkultur plattgemacht wird, alles verschmilzt zu einem Einheitsbrei. Jetzt regen sich da auch noch Leute auf, daß es im Jahr noch Tage gibt, die nicht partymäßig gestaltet werden. Es ist einfach unfaßbar, wie weit wir kulturell gekommen sind.
Diese obigen Fragen stellen sich auch ganz ohne jede kirchliche Konfession !

Denise Hofer-Winkler, 18 Jahre, Passau
 
#24
AW: Karfreitag - Partymusik?

Da gewinnt man ja fast den Glauben an die Vernunft der Jugend wieder zurück :) Danke, Denise! Ich befürchte aber, dass Du - leider! - mit Deiner Meinung in Deiner Altersgruppe eher in der Minderheit bist (wenn ich das vorsichtig ausdrücken darf). Naja, dafür heißt es ja: die Hoffnung stirbt zuletzt :)

Übrigens dürfte man sich die Frage stellen, ob es sich bei dem "nicht immer Party" grundlegend um eine Religionsfrage handelt, also ob sie auf und mit religionsgeschichtlichem Hintergrund beantwortet werden muss, oder nicht. Die religiöse Frage (stimmt das alles mit der Kreuzigung?) können wir hier nicht klären (wie auch? ;) ), aber eine andere... Obs nämlich nicht ab und zu ganz sinnvoll und nötig ist, dem Hörer auch Mal Atempausen zu geben? Ich persönlich finde es jedenfalls ganz angenehm, wenn es auch mal Tage gibt, in denen man es etwas ruhiger angehen lässt. Der Einheitsbrei wird auf Dauer langweilig und nicht mehr hörbar.

Streiten muss man sich deswegen dennoch nicht. Hey, wir haben eine große Radiolandschaft. Wie schon oft hier betont wurde: die Medien diktieren nicht, was man hören und sehen muss... Sie diktieren nur den, der diktiert werden will. Theoretisch spreche ich aber mal jedem zu, dass er einen freien Willen hat und - je nachdem, was er heute mag - entweder Klassik, Pop, Härteres oder gar nix hlren möchte... Sowas nennt sich Entscheidungsfreiheit - und gegenseitigen Respekt, wenn man nämlich die Entscheidung des Anderen akzeptiert, egal was er machen/hören will <grins>
 
#25
AW: Karfreitag - Partymusik?

@Denise:

Jetzt stellt sich allerdings die Frage, was ausgrechnet Religiöse Feste mit Kultur zu tun haben. Sicher, Religion ist ein kulturelles Fundament. Aber: Religion ist auch eine billige Hure, die sich für wirklich alles hernehmen lässt, sogar um einen Massenmord zu legitimieren. Bei den Christen waren es die Kreuzzüge, bei den Moslems der 11. September.

Sie kann sich halt nicht wehren, am wenigsten gegen Unvernunft und Intoleranz, da sie selbst diese beiden Anti-Werte allzu oft als Voraussetzung fordert. Religion ist Ideologie, man muss glauben, darf aber keine Fragen stellen.

Die beiden großen christlichen Konfessionen in Europa haben es immerhin so weit gebracht, dass niemand mehr im Namen des Kreuzes Tausende von Menschen abschlachtet. Allerdings sehen sie sich zunehmend in der Defensive, und die politischen Handlungsweisen des Klerus sind offenbar stark auf Machterhalt ausgerichtet.

Was bisher noch gar nicht auftauchte: Gott und die damit verbundenen Transzendenz. Diese theologischen Fragen rücken in den Hintergrund, an die Stelle sind Rituale und Traditionen getreten. Ostereier und -feuer und Weihnachtsbäume haben ihren Ursprung in heidnischen Riten und Gebräuchen.

Wahrscheinlich ist es für Gott (sollte er denn existieren, Nietzsche lässt grüßen) völlig unerheblich, ob jemand am Karfreitag abtanzt oder nicht. Diese Feste sind für die Menschen! Und die Gesetze dazu ebenfalls von Menschen gemacht.

In vielen anderen Staaten hat man unter anderem aus diesem Grund die Kirche und den Staat strikt voneinander getrennt. In Deutschland haben wir hier ein Defizit, hier sind beide Insritutionen auf eine komplex-juristische Art miteinander verbunden.

Dies bringt uns den konfessionellen Religionsunterricht und die Kirchensteuer und vor allem staatliche Gesetzgebung zu kirchlichen Feiertagen.

Wie auch immer, wenn ich feiern möchte, dann kann ich das auch am Karfreitag. Nur halt nicht in Deutschland. Aber 20 km von hier sind ja schon die Niederlande...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben