Kaufberatung für Mischpult


Simuletsplay

Benutzer
Hallo Zusammen,

ich bin zurzeit auf der Suche nach einem Mischpult für mAirlist.

Ich habe zuerst an das Behringer Xenyx 1204USB gedacht.
Allerdings möchte ich entweder ein Mischpult mit Faderstart oder mit Startbutton. Damit ich nicht nur die Lautstärke regeln kann, sondern meine Maus weitesgehend weglassen kann.

Preislich habe ich mir eins zwischen 100 und 200 Euro gedacht.

Ist in diesem Bereich etwas möglich?

Eine Frage habe ich dann noch: Ich habe mir folgendes Video angesehen
wo etwas einer 5.1 Soundkarte erzählt wurde. Ich habe bei mir aber nur 3 Ausgänge (Blau, Rot, Grün) Hilft mir eine externe Soundkarte da weiter?

Grüße
Ben
 

DelToro

Benutzer
ich bin zurzeit auf der Suche nach einem Mischpult für mAirlist.
(...)
Allerdings möchte ich entweder ein Mischpult mit Faderstart oder mit Startbutton. (...)
Preislich habe ich mir eins zwischen 100 und 200 Euro gedacht.
Ist in diesem Bereich etwas möglich?
Nein. Vermutlich nicht mal gebraucht.

Ich habe bei mir aber nur 3 Ausgänge (Blau, Rot, Grün)
Schau dir das Video am besten noch mal genau und aufmerksam an. Dort ist eigentlich alles sehr gut beschrieben. Für die einfache Ausstattung reicht deine Soundkarte aus, für alles andere und für "richtiges" Sendungsfahren brauchst du eine ordentliche Soundkarte. Da funktionieren schon die günstigen Modelle ganz gut, aber die kosten halt auch Geld. Zum Ausprobieren reicht deine OnBoard-Karte aus.
 

Simuletsplay

Benutzer
Welche Mischpulte sind denn empfehlenswert?
Ja, es soll für mich als Einsteiger nicht überfordern, und ja, es soll nicht zu teuer sein.
Aber ich will mir halt nicht in einem halben Jahr ein neues Mischpult kaufen. Dann lohnt sich das ganze wieder auch nicht...
Wie habt ihr angefangen? Was würdet ihr mir am besten empfehlen?

Versteht mich bitte nicht falsch, aber ich muss ehrlich sagen: nur um am Ende ein paar Lautstärken anzupassen, damit ich Faden kann, ist mir das zu teuer.
Ja ich weiß: Hardware ist teuer...

Und so ein paar Sachen zu starten, könnte ich auch mit meiner Tastatur via Hotkey. Möchte ich aber nicht

Ich will ja auch das richtige Radio-Feeling

Grüße
Ben
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist in diesem Bereich etwas möglich?
Nein, selbst gebraucht nur schwierig (okay, ich hätte aktuell tatsächlich eins zu verkaufen, aber da grübel' ich noch drauf 'rum - und das wäre für dich schon ziemlich haarig).
Wie bereits erwähnt kommen ja noch die Kosten einer Mehrkanal-Soundkarte hinzu. Mit deiner aktuellen OnBoard-Soundkarte ist ein "klassischer" Radiobetrieb (je Player ein Fader etc.) nicht möglich; dann kannst du dir ein Pult auch sparen und in ein gutes Audio-Interface investieren, an das du dein Mikrofon (und den Kopfhörer) anschließt.

Da mAirList die Möglichkeit der Lautheits-Normalisierung nach EBU R 128 bietet, musst du dir um die Aussteuerung der Musik keine Sorgen mehr machen (es sei denn, du bist so ein LAUTER!-Sender).

Wie habt ihr angefangen?
Mein erstes Webradio-Mischpult war, das muss so um 2007 herum gewesen sein, ein Yamaha MG 12/4 (heute: MG12, ganz andere Generation) an einer externen USB-Soundkarte ESI U46 DJ (1. Generation).
Sprengt dein Budget schon jetzt bei weitem, selbst gebraucht.

Allerdings möchte ich entweder ein Mischpult mit Faderstart oder mit Startbutton. Damit ich nicht nur die Lautstärke regeln kann, sondern meine Maus weitesgehend weglassen kann.
Wie willst du dann die Cartplayer in der Cartwall starten, hm?

ich bin zurzeit auf der Suche nach einem Mischpult für mAirlist.
Im mAirList-Forum gibt es einen Bereich Hardware, wo verschiedene Pulte und Lösungen vorgestellt und diskutiert wurden und auch noch werden.
Direkte Kaufempfehlungen wirst du da weniger finden, wohl aber Erfahrungsberichte.

Ich will ja auch das richtige Radio-Feeling
Dann kommst du um eine annähernd "richtige" Ausstattung nicht herum, und dafür ist dein Budget aktuell viel zu klein. Sorry.
 

Simuletsplay

Benutzer
Ja, ich hatte zum einen eine Woche Praktikum beim regionalen Sender.
Und für jeden ist doch klar: das richtige Feeling ist, wenn man Senden kann indem man eigentlich nur noch sein Mischpult und ggf. Cartwall braucht - oder?

Außerdem bin ich (hoffentlich) bald in einem großen Radiosender. Dort haben alle ein hamma Mischpult... ab 1000 Euro und aufwärts.

Aber das man sich das nicht als Einsteiger holt ist doch klar.

Bisher musste ich mit Maus + Tastatur arbeiten bzw. hotkeys.

Also ich möchte schon gerne etwas aufrüsen.

Grüße
Ben
 
Außerdem bin ich (hoffentlich) bald in einem großen Radiosender. Dort haben alle ein hamma Mischpult... ab 1000 Euro und aufwärts.
Na das muss ja ein "hamma" Radiosender sein (hüstel) - wer nimmt dich denn mit so einem Sprachverständnis?
Nein, das musst du nicht sagen, aber meine spontane Meinung dazu: :rolleyes:

So, und jetzt erden wir dich mal.
ab 1000 Euro und aufwärts.
... passiert da gar nichts bzw. das muss ein sehr großes "aufwärts" sein.
Die Hobby-Pulte mit halbwegs integrierten Funktionen sind im Bereich von 1.000 bis 2.000 Euro anzusiedeln - Beispiele: D&R Webstation, D&R Airlite, und die wirst du bei "großen" Radiosendern sicher nicht antreffen.
Diese (analogen!) Hobby-Pulte - ja, das schreibe ich bewusst - überzeugen mich nicht, etablieren sich aber so langsam als Quasi-Standard in den Heimstudios.

In "richtigen" Radios (na ja) sind meist digitale Pulte am Start, deren Wert je Einheit (!) im mindestens unteren, eher mittleren fünfstelligen Bereich anzusiedeln ist.

Du solltest so langsam erkennen, dass du a) dich finanziell vollkommen verschätzt hast und b) für ein engagiertes Hobby daheim mit "richtigem Radiofeeling" mit deinem Budget nicht weit kommen wirst.
Dein Hobby ist eins der teuersten überhaupt. Entweder du wächst langsam oder stockst dein Budget massiv auf.

Und nochmals: Werde dir bewusst, dass die von dir angedachten Preise eher Wunschdenken sind.
Willkommen in der Realität.
 

Simuletsplay

Benutzer
Ok soweit verstanden,
wer nimmt dich denn mit so einem Sprachverständnis?
RauteMusik.FM

Dann müsste ich wohl Weg des Aufbauens wählen.

Ich denke, dass ich hier aus meiner Perspektive für den späteren Moment die richtigen Ansprechpartner habe, aber aktuell noch nicht die richtigen. Das ist nicht persönlich gegen euch gemeint - bloß nicht falsch verstehen! Ihr habt halt die Ahnung, die mir fehlt und die mir auch gerade nicht weiterhilft.

Denn ich habe nicht nur dieses Hobby.

Und wenn du mich nach einem (neuen) Hobby fragen würdest und ich dir/euch sagen würde, dass du nichts unter deinen Vorstellungen erreichts, ist das doch klar, dass man nicht das bekommt was man erwartet, oder?

Ich kann mich gut in die Hobby-Lage aller Hobbys versetzten. Besonders bei sportlichen Aktivitäten. Deshalb habe ich mit Angeboten und Vorschlägen gerechnet, die hier wirklich für Anfänger gedacht sind.

Wie soll ich denn reagieren, wenn ich mir Beispielsweise in ein paar Monaten überlege, dass das doch nicht das ist, was ich mir vorgestellt habe und dann die Radioszene weglasse?

Oder wie hättest du reagiert, wenn ich dir gesagt hätte, dass ich mir für 2.000 EUR so ein Mischpult gekauft habe und aber keine Ahnung und Erfahrung mit Radio habe.

Wie gesagt, dass ist alles nicht böse gemeint! Ganz im Gegenteil. Es hat mir ja auch ein ganzes Ende weitergeholfen. Nur nicht meine eigentliche Frage beantwortet.

Ich bin und bleibe auf der Suche nach einem Einsteiger-Mischpult.

Grüße
Ben
 

Südfunk 3

Benutzer
Ich bin und bleibe auf der Suche nach einem Einsteiger-Mischpult.
… was jedoch unvereinbar ist mit …
Ich will ja auch das richtige Radio-Feeling
… und das wird wiederum um so schwieriger, je öfter man vorher „amtliches“ Zeugs angefaßt hat. (Ich spreche da ein wenig aus Erfahrung.)

Bedenke: Wer billig kauft, kauft zweimal. Isso. Immer.

Andererseits: Kaufst Du ein Pult im vierstelligen Bereich, gar gebraucht, und Du findest heraus, daß das Radiomachen doch nicht so ganz das ist, was Du willst, dann könntest Du dieses mit vergleichsweise wenig Verlust (oder gar mit Gewinn, wer weiß?) auch wieder verkaufen. Auf Deinem „Einsteigerpult“ würdest Du sitzen bleiben.

Im von @Studio Rebstock verlinkten Forum gibt es einen ganz interessanten Artikel, den Du Dir mal zu Gemüte führen solltest.
 
Zuletzt bearbeitet:
Außerdem bin ich (hoffentlich) bald in einem großen Radiosender.
🤣🤣🤣
... kein weiterer Kommentar dazu.

Jetzt mal zu der Nummer mit dem Hobby: Angenommen, Kochen wäre dein Hobby.
Du kannst auch mit gusseisernen Pfannen arbeiten und einem Ofen ohne Temperaturregelung - oder mit Induktionskochfeldern und einem Konvektomaten. Sowie allem dazwischen.
Das Ergebnis zählt, und deine Leidenschaft, die dich zu guten Ergebnissen bringt.

Gute Sendungen entstehen mit Herzblut, Inhalt, Stimme und Präsentation. Alles andere drumherum unterstützt dich in deiner Arbeit, verbessert aber nicht deine Fähigkeiten.
Könnte es sein, dass du mit dem falschen Ansatz an dein (neues?) Hobby herangehst?

Doch, wir haben hier auch ein Herz für Hobbyisten. Aber wir kennen die Fallen der Euphorie sowie die in der Szene mehrheitlich zu hörenden schlimmen Ergüsse. Wir können dir helfen, die übelsten Klippen zu Beginn zu umschiffen - so du denn bereit bist, dich darauf einzulassen.

Du hast geschrieben, du hättest mAirList? Sauber, dann hast du ja eine Software, die von Profis wie von Hobbyisten gleichermaßen gern genutzt wird - in ganz unterschiedlichem Umfang.
Hoffentlich hat dir RauteMusik nicht erzählt, du hättest es wegen denen besonders günstig bekommen... ich habe da neulich nämlich ganz schräge Gerüchte gehört. Vielleicht bekommst du über sie ja auch ein angeblich vergünstigtes Mischpult, wer weiß das bei dem Unternehmen schon... :censored:

Bedenke: Wer billig kauft, kauft zweimal. Isso. Immer.
Und zwar in fast jeder Branche. Ich habe diesen Merksatz in der Veranstaltungstechnik gelernt (ja, auch praktisch und schmerzhaft). Wird aber auch in anderen Bereichen greifen, vielleicht sogar beim Sexspielzeug - wer weiß? 🙃
 

Simuletsplay

Benutzer
ich habe da neulich nämlich ganz schräge Gerüchte gehört. Vielleicht bekommst du über sie ja auch ein angeblich vergünstigtes Mischpult, wer weiß das bei dem Unternehmen schon
Vielleicht sollte man nicht alles glauben was man hört :D

Ich weiß wie das abläuft und brauche mit nicht von Gerüchten beeinflussen lassen ^^

Für weitere Infos kannst du mich mal privat anschreiben :D

Naja, aber aus meiner Sicht muss es doch Hardware geben, die für Einsteiger zum Testen/Üben/Beginnen ganz gut ist.
Ich weiß: Ihr habt die Erfahrung gemacht, und würdet sagen, dass man das nicht kaufen sollte.
Wie habt ihr den angefangen? Seid ihr mit der Tür ins Haus gefallen?

Grüße
Ben
 

Simuletsplay

Benutzer
Tatsächlich hab ich den Post #5 übersehen.
Das ist jetzt blöd für mich :/

Aber das war dann auch eigentlich die hilfreiche Antwort!
Dann kann ich jetzt eventuellere Ergebnisse vergleichen.

Danke an alle, die mitgewirkt haben!

Grüße
Ben
 

Südfunk 3

Benutzer
Wie habt ihr den angefangen? Seid ihr mit der Tür ins Haus gefallen?
Gewartet bis genügend Kohle da war und das Pult nach eigenen Vorstellungen selber gebaut.

Das Problem ist, und ich rede jetzt offen, daß Du gleich das „richtige Radio-Feeling“ haben willst, jedoch nichts dafür ausgeben magst. Aber keine Bange, damit bist Du nicht alleine in der Webradiowelt.

Wenn Dein Hobby nun Paragliding sein sollte, würdest Du da auch einen Anfängerschirm für 120 Euro suchen? Denk mal drüber nach.

Die von Dir vorgegebenen Randbedingungen sind halt unvereinbar. Vielleicht schraubst Du mal daran.

Ach ja, und noch etwas, das kam bisher gar nicht zur Sprache: Radiomachen besteht nicht einzig aus Pulthaben!
 
Zuletzt bearbeitet:

Gecko

Benutzer
Wie gut, dass jeder hier direkt nach seinem Führerschein eine neue S-Klasse gekauft hat. Leute, merkt ihr eigentlich, wie sehr ihr in eurem Denken beschränkt seid? Helft dem Jungen doch mal. Ein Behringer DX2000 kostet vielleicht bisschen mehr als 200€, ist analog (Ja, Rebstock, nicht dein Niveau) und ist auch kein DHD, aber kann Hotstart und damit das Radiofeeling bieten, nach dem Ben hier gefragt hat. Wenn das nicht eurem Anspruch entspricht, okay, aber dann kommentiert auch bitte einfach nicht, wenn ihr sowieso nicht weiterhelfen könnt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiodackel

Benutzer
Moin,

nachdem ich ein paar Züge in die Tüte geatmet habe, möchte ich mich mal ganz neutral zu dieser Thematik äußern:

Zuerst Mal: Herzlich Willkommen Ben und schön, dass du dich für’s Radio interessierst und darin dein neues Hobby finden musst.

Ich muss meinen Vorrednern massiv widersprechen: Gute, Webradio taugliche Mischpulte kannst du bereits in deiner Preisrange bekommen, mit Glück. Nicht neu, sondern gebraucht. Gerade letzte Woche ist ein Allen & Heath XB 14 inklusive Steuereinheit (für Fader- /Hotstart) und Monitormute in gebrauchtem Zustand bei eBay für 222 Euro über den Tisch gewandert. Das wäre schon mal ein guter Start gewesen.
Klar, auf solche Schnäppchen muss man warten, man muss sie suchen und auch finden. Aber mit etwas Geduld wird das!
Ab und zu wandert auch ein gebrauchtes Behringer DX2000 mit Steuereinheit über den Tresen. Auch das ist Glückssache, aber brauchbar.

Aber lass mich mal vorne anfangen…

Zuerst Mal sollten wir abwägen: „Echtes Radiofeeling“ ist, wie in so vielen Bereichen, Geschmackssache! Du hast die Möglichkeit, dir die Funktionalität eines „echten Radiostudios“ ins Haus zu holen. Das kostet Geld und Erfahrung. Nur, weil ich mir einen Porsche leisten kann heißt das nicht, dass ich ein guter Rennfahrer bin. Die haben alle mal irgendwann im Kart oder aufm Bobby Car angefangen.

Entsprechend solltest du dir ein (finanzielles) Ziel abstecken und eruieren, inwiefern das mit den Vorstellungen an dein Studio vereinbar ist, wo du, guten Gewissens, funktionale Abstriche machen kannst oder finanziell noch einen Push hinlegen musst.
Wichtig ist aber, dass du dich in beide Richtungen wohlfühlst.

Bleiben wir beim Rennfahrer: Hätte man die aktuellen Formel 1 Profis direkt in ihre Rennmaschinen gesetzt, wären sie heute wohlmöglich auch nicht da, wo sie sind.

Ich weiß, gerade in der Radioszene ist der Schwanzvergleich präsenter als in vielen anderen Hobbybereichen. Entsprechend ist das Geprahle mit professionellen Pulten allgegenwärtig, lass dich davon nicht entmutigen. Aber: Gute Technik macht keine gute Sendung UND noch lange keinen guten Moderator. Außerdem überfordert die „Profitechnik“ gerade Anfänger sehr schnell – in Funktionalität und Bedienung, sogar schon bei der Einrichtung. Da sind bodenständige, einfachere Ausstattungen oftmals ein besserer Einstieg. Sonst kann es sogar soweit kommen, dass dich die „Technik der Großen“ überfordert und das Hobby schnell keinen Spaß mehr macht. Dann setzt du deinen PS-Boliden an die Wand und humpelst aus der Sache raus. Will ja keiner hier.

Ich kann aus meiner Erfahrung sagen: Ich habe damals mit einem einfachen, gebrauchten Behringer DJ Pult meine ersten Sendungen gefahren und dabei viel mehr gelernt, als wenn man mich direkt an die großen Pulte der Welt gesetzt hätte. Danach kam irgendwann ein D&R Airlite mit Hot- / Faderstart, dann ein großes DHD-Pult, wie es auch „professionelle Radiostationen“ heute noch im Einsatz haben.
Aber: Ich habe es wieder verkauft. Seitdem ich hauptberuflich beim Radio arbeite, ist der „innere Drang“ mir daheim mein eigenes Radiodasein zu erfüllen, nicht mehr so präsent. Das hat mich ein wenig geerdet. Ich weiß, dass beim „echten“ Radio mit größeren Kisten gefahren wird, daheim reicht mir mittlerweile die eierlegende Wollmilchsau im Profibereich, das D&R Airlite. Das habe ich mal gebraucht in einem sehr guten Zustand für knapp 800 Euro erstanden. Und es gibt mir daheim das gesunde Radiofeeling, was ich möchte. Vielleicht magst du irgendwann mehr Kohle investieren und hast dann auch Glück, etwas Entsprechendes zu finden.

Und da merkt man auch: Der Vergleich mit Paragliding hinkt! Wenn ich mit einem Behringer-Pult auf Sendung gehe, passiert weniger Schlimmes, als wenn ich Omas Rüschenschirm als Paraglider verwendet. Das ist ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen, wobei der Apfel eine Handgranate und die Birne aus Dekoobst-Plastik ist. Passt halt nicht.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du deinen Weg findest! Wenn ich dir noch helfen kann, frag gerne!

Und zuletzt: Es ist absolut lächerlich, wie hier Anfänger immer wieder entmutigt und entmündigt werden, wenn sie fragen stellen. Wir alle hatten zu Anfang die Visionen und Träume, Wünsche und Vorstellungen, wie wir unser privates Radiodasein gestalten möchten. Dass eben jene Träume, Vorstellungen und Wünsche manchmal an der Realität mit Vollgas vorbeirauschen, ist dabei doch völlig normal. Das ist menschlich. Gerade wenn man neu in der Materie ist. Fahranfänger träumen auch von der coolsten Karre – müssen dann aber Opas alten Polo fahren, weil der halt „noch gut“ ist.

Wie im Privaten wird man in vielen Hobbybereichen GENAU DA an die Hand genommen. Beim Radio aber wird sich profiliert: „Wie, du weißt das nicht?!“, oder: „Hach, damit brauchst du gar nicht erst anfangen, Anfänger-Zeug!“.
So Leute verstehe ich nicht. Aber vermutlich wäre ich in deren Haut auch frustriert und müsste es an Neulingen auslassen.

Von daher: Nicht entmutigen lassen. Beim Radio gibt’s viele Hunde, die bellen. Es beißen aber bei weitem nicht alle. Und moderieren können von den Bellenden die wenigsten. 😊

In diesem Sinne, Ahoi!

PS.: Mein lieber Uli, dein stetiges RM gebashe ist echt ermüdend, nervig und anstrengend. Lass doch mal gut sein, „Kollege“! Akzeptiere einfach, dass es RM gibt. Wir akzeptieren deine Existenz ja auch, auch wenn du uns das Leben mindestens genauso schwer machst, wie „wir“ vermeintlich dir.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ein Behringer DX2000 (...) ist analog (Ja, Rebstock, nicht dein Niveau) und ist auch kein DHD, aber kann Hotstart und damit das Radiofeeling bieten
Langsam... ich habe nichts gegen analoge Geräte (ganz im Gegenteil), und viele Forenschreiber haben (nicht nur) mir versucht beizubringen, dass "echtes" Radiofeeling nur mit Faderstart und bedingt mit Hotstart zu tun hat.

Ich habe viele Jahre auf einem Allen & Heath ZED-14 und einer Preh Kassentastatur geschraubt und es ging gut, wenngleich das ZED-14 (und sein Broadcast-Bruder (na ja) XB-14²) meiner Meinung nach nicht so wirklich broadcast-tauglich sind.
Ein XB-14 konnte ich mir bislang nicht leisten, und von einem DHD bin ich Lichtjahre entfernt.

Ich durfte mal an einem Airlite stehen und war übelst erschreckt über die, nun ja, verbesserungswürdige Verarbeitung und das Feeling. Sorry, da hatte ich besseres erwartet - vielleicht liegt es daran, dass ich Yamaha- und Allen & Heath-verwöhnt bin. Mag sein.

An den Behringer DXen nervt mich am meisten, dass die (meiner Meinung nach) schlechte Vorverstäker haben. Ab einem Gain von ca. 2 Uhr wird ein Rauschen hörbar, das das Grundrauschen eines schlechten Mikrofons übersteigt, und damit sind die meisten Dynamiker raus.
Wenn dann in so manchem Heimstudio ein Großmembran-Kondensator eingesetzt wird (da sind wir dann wieder beim "echten" Radiofeeling), kommt in aller Regel ein, nun ja, verbesserungswürdiger Klang dabei raus. Diese ominösen Stammhörer finden ja erfahrungsgemäß selbst die schlimmsten akustischen Verbrechen gut, wohingegen die Hörer, die sich das nicht (mehr) antun möchten, gar nicht erst eine Mail oder eine sonstige Nachricht schreiben, warum sie jetzt abschalten.

Außerdem sind die DX-n000-Pulte nicht so wirklich für ein gutes n-1 geeignet, aber genau das kommt in aller Regel als Wunsch auf, wenn alle anderen Spielzeuge wie z.B. Rotlicht und Webcam eingerichtet sind. Und dann setzt so langsam die erste Ernüchterung ein.

Wer sich als Selbstfahrer versucht - und das ist beileibe nichts negatives! - braucht aber auch ein gewisses technisches und logisches Grundverständnis, wenn kurz vor oder mitten in der Sendung die Technik die Grätsche macht. Dann muss man schnell den Fehler eingrenzen, beheben und wieder auf Sendung gehen bzw. währenddessen geschickt überbrücken. Man braucht einfach ein Mindestmaß an Handwerks- bzw. Rüstzeug.
Alles andere ist, bei aller Rücksichtnahme, schlicht und ergreifend blauäugig.

Deswegen ist ein gewisses Maß an Flügelstutzerei gesünder als der harte Absturz nach euphorischer Hochfliegerei. Ich habe den Prozess der Flügelstutzerei selber durchgemacht und ich bin den Foristen (hier in den radioforen) nach wie vor dankbar, dass sie mich rechtzeitig ausgebremst haben.
 

StefanZinke

Benutzer
Und für jeden ist doch klar: das richtige Feeling ist, wenn man Senden kann indem man eigentlich nur noch sein Mischpult und ggf. Cartwall braucht - oder?

Ne, für mich nicht. Bei mir kommt ein Radio-Feeling auf, wenn drei Plattenspieler um mich herum stehen. Ernst gemeinte Frage: Weißt Du, was das ist?
 
Es empfiehlt sich aber, selbständig einen Reifen wechseln zu können und nicht bloß darauf zu vertrauen, dass jemand vom Automobilclub kommt.
Also, ich halte mich ja durchaus für handwerklich geschickt und habe auch eine technische Ausbildung, aber einen PKW-Reifen zu wechseln, würde ich mir nicht zutrauen, zumal mir dafür auch die Ausstattung fehlt. Was ich aber schon unzählige Male problemlos erledigt habe, sind Räderwechsel.
 
Oben