Kaufradio - darauf hat die Welt gewartet?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hat das mit Radio zu tun?


Erstes Kaufradio in Deutschland am Start
Shoppingsender geht morgen "on Air"
[19.08.2003 - 10:03 Uhr]

Berlin - Ein deutschlandweit neues Hörfunkformat startet jetzt in Berlin. Der Verbraucher- und Servicesender kaufradio macht Shopping über das Radio möglich. Der Hörer bekommt vom Moderator aktuelle Einkaufstipps. Ob DVD Player, Schuhe oder Waschmittel - fast alles gibt es zu besonders günstigen Konditionen.

"kaufradio ist der neue digitale Sender, mit dem die Verbindung aller digitalen Medien-Technologien möglich wird", sagt Geschäftsführer Oliver Dunk. Die Produkte können über die Internetseite www.kaufradio.de, demnächst per SMS und später auf dem UMTS-Handy bestellt werden. Neben Shoppingtipps gibt es auch Verbraucherinformationen, aktuelle Deutschland- und Weltnachrichten sowie populäre internationale Hits aus fünf Jahrzehnten.

"kaufradio ist kein Ladenfunk, der für Supermärkte gemacht wird. Der Sender kann zu Hause und unterwegs gehört werden", stellt Dunk klar. Mit der Ausstrahlung über Digital Radio sei zudem eine zukunftsweisende Übertragungstechnologie gewählt worden, die von kaufradio voll ausgeschöpft werde. "Das Potenzial von Digital Radio wird vielfach noch unterschätzt," so Geschäftsführer Oliver Dunk. Ziel sei, das Radioprogramm mittelfristig auf dem deutschen Radiomarkt zu etablieren.

Ausgestrahlt wird kaufradio ab morgen früh, 10 Uhr, über Digital Audio Broadcast (DAB) im Großraum Berlin und ausschnittsweise auf UKW 104,1. Deutschlandweit wird der digitale Sender in CD-Qualität im Internet übertragen.

Der geschäftsführende Gesellschafter von kaufradio, Oliver Dunk, 40, war in den achtziger Jahren maßgeblich am Aufbau des ersten privaten Radiosenders in Berlin, Hundert,6, beteiligt. In den
neunziger Jahren war er für mehrere Jahre als Chefredakteur bei SAT.1 beschäftigt.

kaufradio - der neue digitale sender
 
#2
Kaufradio

In Berlin startet morgen das erste Shoppingradio in Deutschland. Der Sender wird über DAB und Internet verbreitet! Kann sich sowas rechnen? Wollen die Deutschen übers Radio einkaufen? Was meint Ihr? Immerhin wird der Sender ausschnittsweise auch auf 104,1 ausgestrahlt!
 
#3
Es hat so viel mit Radio zu tun wie 9live und H.O.T mit Fernsehen. Warum nicht? Es ist etwas anderes, offensichtliche und nicht verdeckte Dauerwerbung. Wenn's Hörer gibt, Glückwunsch. Zudem: Man kann solche Verkaufssendungen ja durchaus auch selbstironisch-unterhaltend machen. Wenn das erlaubt sein wird.
Frage mich natürlich, wer den Sender hören wird bei dem Verbreitungsweg.
 
#5
Da werden sicher wieder alte SFX-CDs abgestaubt! :D:D:D Eigentlich kündigt sich da doch Radio-Comedy pur an. Und diese Aussicht finde ich ganz witzig. Besser als Versuchsgags bei den Dudelfunkern.
 
#7
@ der beobachter

Ja, eigentlich schade, daß ich das Kaufradio per DAB nicht hören kann. Seitdem News Talk 93,6 seinen Dienst eingestellt hat, gibt es im Comedy-Bereich wirklich nichts mehr. Auch die Shopping-Kanäle im Fernsehen sind lange nicht mehr so lustig wie in der Anfangszeit, als sie noch mit hyperaktiven Schreihälsen US-Ware asynchron gedolmetscht anpriesen. Gelegentlich verirrt sich ein Schmierseifenanbieter auf DSF. Das ist aber nur eine billige Kopie und hat sich überlebt. Selbst die Wiederholung von Ausschnitten der Aktuelle Kamera bringt nicht mehr den Kick.
 
#8
@rias4ever: Interessante Randgeschichte des Welt-Interviews: Zwei ehemalige HUNDERT,6er im Gespräch - Anett Seidler war da mal Politik-Redakteurin.

Zum Thema: Es war doch zwangsläufig - spätestens nachdem sich die TV-Shoppingsender offenbar etabliert haben. Und die Frage sei mal erlaubt: Wie groß ist denn der Unterschied zu so manchem der anderen Radiosender? 1-2 mal Nachrichten pro Stunde, Musikmix, und dazwischen Werbung auf "redaktionellen" Sendeplätzen. Woanders werden vom Werbekunden bezahlte oder gegengerechnete Gewinnspiele gemacht - es laufen verkaufte "Verbraucherbeiträge" oder es werden bezahlte Veranstaltungstipps vorgelesen.
Nun werden also auch noch konkret Artikel verkauft und der Sender übernimmt offenbar einen Teil der Geschäftsabwicklung mit den Kunden.

Aber wo ist außer der Positionierug der große Unterschied zum bisherigen Privatradio?
 
#12
Nochmal was zum ursprünglichen Thema mit ein paar neuen Einzelheiten - aus dem Berliner Kurier von morgen:
Er will, dass wir mit dem Radio einkaufen

Oliver Dunk hat den Supermarkt in den Äther verlegt

Oliver Dunk (40) lockt mit dem Radio zum Einkaufen. Moderatorin Daniella Erdmann (33) präsentiert die Angebote.

Berlin - Er kennt keinen Ladenschluss: Der Berliner Unternehmungsberater Oliver Dunk (40) startet heute Deutschlands ersten Shopping-Radiosender. DVD-Player, Schuhe , Waschmittel: Im "Kaufradio" finden Schnäppchenjäger alles, was günstig ist.

"Das waren die Nachrichten aus Deutschland und der Welt. Zurück zum Shopangebot." So geht heute um 10 Uhr das "Kaufradio" los, das aus einem Kellerstudio im Berliner Umland sendet. Das Programm: Viel Popmusik aus fünf Jahrzehnten und jede Menge Verbrauchertipps, die sieben Mitarbeiter von Oliver Dunk zusammentragen und präsentieren.

"Wir machen keinen Ladenfunk für Supermärkte", sagt Chef Dunk. "Wir informieren zum Thema Einkauf, bieten Hörern Markenware zu besonders günstigen Preisen an. Die Artikel können über die Internetseite www.kaufradio.de bestellt werden."

"Kaufradio" wird rund um die Uhr bundesweit über das digitale Radiosystem DAB ausgestrahlt. Über 10 000 Berliner haben bereits so ein Gerät (kostet ab 150 Euro). Mit einem normalen Radio ist der Shoppingsender über die UKW-Frequenz 104,1 Mhz täglich von 10 bis 12 Uhr zu hören - mindestens bis zum Ende der Funkausstellung am 3. September.

Dunk ist kein Neuling im Radiogeschäft. Er moderierte beim Rias, war später beim SFB, baute den Privatsender "Hundert,6" mit auf. Vor drei Jahren gründete er eine Unternehmensberatung. NKK
 
#13
@berlinreporter

eben, Olli gehört ursprünglich mir ... Siehe letzten Absatz Deines eingeschobenen Hauptanhangs. Hundert(vierminusvier),6 war ja erst viiiiiiieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeel später.

Trotzdem dürfen wir stolz sein ! Obwohl ich ja so meine
Schwierigkeiten mit den "Privaten" habe. Aber schliesslich verdient jede gut Idee anfangs eine Würdigung. Zerfetzen
(wenn es denn nötig ist), kann man das Ganze immer noch.

Obwohl ich auch eher Schwierigkeiten beim Erreichen des
Kundenkreises sehe. Digital ? Welche Hausfrau (das dürfte
das Hauptzielgebiet sein) hat sowas in der Küche ?
Und im Internet surfen die auch eher selten, könnte ich mir
vorstellen .... Und den ganzen Tag im Wohnzimmer vor der HiFi-Anlage mit dem Digi-Baustein sitzen (wenn überhaupt vorhanden), dass kann ich mir nun auch weniger vorstellen.
Da ist VCQ und TOH im TV schneller eingeschaltet und "übersichtlicher".

Aber warten wir es ab, in den Lifestream kann man sich ja mal einklinken.
 
#14
@ Beobachter

Realistisch betrachtet, ist das allerdings auch nichts weiter als eine nervtötende, abgedroschene und nichtssagende Phrase.
Nö! Realistisch betrachtet ist das die Wahrheit!
Ich PERSÖNLICH würde mir so einen Shoppingsender weder im Fernsehen, noch im Radio antun.

Aber warum sollte man es nicht versuchen, auch im Radio an den Erfolg der TV-Shoppingsender anzuknüpfen?

Und ich bleibe dabei: Wen es stört, der muss es sich nicht anhören.

Man sollte hier nicht immer versuchen, seine persönliche Meinung als den Geschmack der Allgemeinheit zu verkaufen! ;)
 
#16
Ja, Realist, das ist natürlich richtig. Aber das haben Phrasen nun mal so an sich, dass sie Wahrheiten verkünden. Aber eben keine Wahrheiten, die die Sache irgendwie weiterbringen.
Man kann zu jeder Kritik in diesem Forum an welchem Sender auch immer sagen, "musst du ja nicht hören". Aber was soll das, abgesehen davon, dass das eh jeder weiß?
 

machmallaut

Gesperrter Benutzer
#17
kaufradio

Es tut mir leid, aber ich halte die Idee vom Kaufradio für eine der wirklich hirnlosesten überhaupt !

Begründung 1 Die technische Verbreitung.

10 000 Berliner sollen angeblich ein DAB Gerät besitzen. ( die Zahl 10 000 wird von sehr vielen bestritten!!!!) Gehen wir davon aus das 5% der Nutzer täglich eine Stunde Kaufradio hören. ( Sehr positiv gerechnet) dann haben wir eine durchschnittliche Stundenreichweichweite von 208 Hörern in der Stunde! Wenn hiervon wie bei 9live bzw HOT 0,3 % der Hörer in der Stunde wirklich etwas kaufen sind das 0,2 Verkäufe pro Stunde oder 4,8 Verkäufe pro TAG!!
Wie gesagt die Rechnung ist wirklich Kaufradio“ Freundlich“
Die Verbreitung über Internet sollte schnell vergessen werden.

Begründung 2 Nutzerverhalten TV/RADIO

Im Gegensatz zum TV gibt es bei der Hörfunknutzung wesentlich weniger „Zapper“ . Der Durchnsittshörer hört innerhalb 1 Jahres 3,4 Radiosender ( Quelle: rms) Davon entfallen auf den Hauptsender 80%)!!!!
Der Nutzungsverhalten beim Fernsehen ist ein weitaus anderes !!!! Somit ist die chance bei Kaufradio zu landen wirklich sehr gering!


Begründung 3 Visuelle Wahrnehmung

Wer kauf eine Bohrmaschine, einen Schraubenzieher oder einen Wischmopp ohne ihn zuvor gesehen zu haben ?
Schaut euch doch mal bei ebay Auktionen ohne Foto an !
Laufen die ? NEIN!


Ich finde es wirklich schade das mit dem Kaufradio demnächst mal wieder ein neuer Sender in fianzielle Probleme kommt. Für Dunk wünsche ich mir das die Geschichte fremdfinanziert ist!
 
#18
... Radio mit Bildern

Kaufradio ist ein Internetportal mit akustischer Begleitung. Und wer kein Internet hat, der kann sich eben über "FUNK" von den
Produkten begeistern lassen.

So sehe ich das Konzept des Ganzen.

Ich war eben mal auf der Kaufradio-Homepage und sehe hier eindeutig ein Shopping-Portal. Das es dazu noch eine moderierte
Begleitung gibt und auch Musik der letzten 50 Jahre, dass ist eben das besondere dieses Angebotes und unterscheidet es
von allem, was in der Sparte bisher so existiert.

Wer bei der einen oder anderen Offerte hängen bleibt und
vielleicht mehr dazu erfahren möchte, der klickt sich in den
Radiostream rein und lauscht den Worten des Moderatores.

Das Konzept ist vom Ideengerüst ein gutes. Vielleicht
funktioniert es auch.

Auf alle Fälle ist das eine echte Innovation ....

Gerald
 
#19
war eben auf der hp: riiiiiiesen enttäuschung: vollkommen unübersichtlich und dilettantisch. also, da hätte ich schon mehr erwartet. außerdem wollte ich mir kaufradio mal per internet anhören, habe leider das icon nicht gefunden.
kann mir da mal bitte jemand helfen??
 
#21
Da hast Du Recht - das ist mir auch so gegangen. Ich unterdrücke Popups grundsätzlich, weil es eben auch Popunders gibt - und ich weiß doch sehr gerne, wer auf meinem Rechner gerade was macht. Eine absolute Unsitte, diese Popups - und in diesem Fall auch völlig unnötig.
Als ich es dann zugelassen hatte, konnte ich immerhin den normalen Mediaplayer-Stream hören - für Winamp oder mp3+ offnete sich nur ein Fenster mit dem Text der Playlist - die musste ich dann manuell in Winamp kopieren, damit es lief.

Finde ich schon ein bisschen merkwürdig, eine Einkaufsplattform so zu schreiben, dass von vornherein etliche User gleich wieder kopfschüttelnd wegklicken.

Und gleich auf der ersten Seite nach dem Logo auf eine derart mit Angeboten überladene Page zu kommen, ohne irgendeine Einführung, Vorstellung, Begrüßung o.ä. schreckt mich auch ab.
 
#22
Liebe Freunde,

wenn Ihr mal den Blick auf die linke Seite der Homepage richtet, findet Ihr einen Link "Radio einschalten". Man kann also auch ganz ohne Popups zum Live-Stream finden.

Theoretisch zumindest, denn ich hör gerade und, das schon seit einigen Minuten, gar nix.
 
#23
Gerade sind ein paar Jingle-Bruchstücke rübergekommen, jetzt ist wieder Friedhofsruhe. Die scheinen ein paar massive technische Probleme zu haben. Oder der Andrang ist so groß, daß der Server überlastet ist. Kann aber eigentlich nicht sein, denn die Uhr an meinem Player läuft ohne Unterlaß weiter, gepuffert wird also nicht.
 
#24
.........wenn man schon ein kaufradio startet und dann mehr als 5 zuhörer im internet hat, dann sollte der stream auch funktionieren - mit toter hose und nervtötenden jingles hat man den neugierigen hörer von beginn an wieder verloren. Sind offensichtlich Profis, die hier das Kaufradio machen....:D :confused:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben