Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#76
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

@Digne: Wo Jebsen "investigativen" Journalismus praktiziert haben soll, kann ich leider nicht erkennen. Vielleicht hast Du ja die Güte, uns, die wir nach Deinen Worten davon bislang unberührt geblieben sind, diesbezüglich aufzuklären. Scheinst uns ja in Sachen Ahnung um einiges voraus zu sein.


Zitat von monotonie:
Das Problem, welches Makeitso, Broder & Co. haben ist z.B. der letzte Satz: im dritten Video: "Gehts raus und stellt Fragen!"
Womit ich ein Problem habe, hab' ich deutlich geschrieben; insofern kannst Du Dir die Mühe, mich zu interpretieren, gern sparen. Und mit dem Stellen von Fragen habe ich schon gar kein Problem; schließlich habe ich selbst im Eröffnungsbeitrag eine solche gestellt.

Allerdings vermute ich, daß Jebsen, bei aller Begeisterung für kritisches Hinterfragen, das selbige seine Person betreffend nicht so dolle findet. Seine beleidigte und gleichzeitig kindische Erklärung, "Buhuu, die haben uns gecancelled, weil wir so unglaublich politisch sind" jedenfalls läßt diesen Schluß zu.

Ist man daran gewöhnt, mit dem Finger auf andere zu zeigen, findet man es eben nicht so schön, wenn man durch derarige Handhabung des Index durch andere plötzlich selber auf demselben steht.
 
#77
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

[...]Ist man daran gewöhnt, mit dem Finger auf andere zu zeigen, findet man es eben nicht so schön, wenn man durch derarige Handhabung des Index durch andere plötzlich selber auf demselben steht.
Der "Fingerzeig" auf Ken Jebsen besteht momentan aus nichts weiter als dem Zitieren einer Mail aus fragwürdiger Quelle auf einem Blog dessen Autoren fragwürdige politische Ansichten vertreten. Ohne offizielle Begründung für die kurzfristige Absetzung der Sendung stellt sich eigentlich recht schnell die Frage: cui bono?
 
#82
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Ausgerechnet Makeitso muss sich wieder melden… Das passt so richtig richtig ins Bild!

P.S. Und schön, dass der nächste Haudrauf kommt, der Herr Lemmer. Wie sagt er so sinngemäß: Blödheit st nicht verboten! links=metastase=gebührenfinanziert=Lemmers Hassbild.
 
#83
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Mir ist es schon seit Jahren unerklärlich, wie man diesem Menschen bei einem öffentlich-rechtlichen Radiosender seit Jahren eine Bühne für seine unerträglichen politischen Ansichten bieten kann. Dass so jemand 20 Jahre beim SFB/rbb überleben kann, sagt einiges über den Zustand der Landesrundfunkanstalten aus. Wohlgemerkt: Leute wie Tommy Wosch wurden wegen nichtigeren Sachen vom Sender gefegt.

Ich sehe und höre in den Videos (teilweise sicherlich polemisierende) Meinungsäußerungen und Bewertungen von Hintergründen und Zusammenhängen, die sehr wohl in einem staatsfernen ö.-re. Rundfunk einen Platz haben müssen.
Selbstverständlich müssen solche Äußerungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk Platz finden. Aber man kann doch so einem Menschen nicht jeden Sonntag vier Stunden Sendeplatz geben – vor allem, ohne dass das irgendwie kommentiert oder eingeordnet wird. Das ist doch das Schlimme.
 
#84
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Ich frag mich ja, wo denn der Herr Jebsen links-libertär sein soll? Ich kann den ganz ehrlich gar nicht in eine Schublade stecken, auf der einen Seite sehr Israel- und Amerika-kritisch (darum Hassbild vom Broder), auf der anderen Seite gegen Kapital und Regierung und wer alles zuckt. Kaum einschätzbar und in die althergebrachten Schubladen passend... außer in eine: Verschwörungstheoretiker.

Berufsschwadronierer find ich sehr passend als Bezeichnung, er sagt in seinen Beiträgen viel, aber nix wirklich bestimmtes, schwimmt immer im Mainstream (der Verschwörungstheorien und derzeit gehuldigten linken Theorien umher, sei es Anti-Euro, 3. WTC-Turm (dabei ist der so alt wie ich, der hat doch die Ereignisse auch am TV miterleben dürfen und sich daran erinnern, dass damals viel Blödsinn gequasselt wurde, einfach weil die Moderatoren selbst nicht mehr wussten was los war) oder was man essen sollte (wenn wir weniger Fleisch essen, kriegen die Afrikaner nicht mehr Fleisch, es werden nur weniger Hühner hergestellt, wenn der Preis dann steigt, gibt die EU einfach mehr Subventionen auf die Produkte drauf, damit die Afrikaner weiter lieber EU-Gammelfleisch statt einheimischer Produkte essen)), und kam sich ganz groß vor. Dabei haben die meisten doch wahrscheinlich nur wegen der Bands eingeschaltet ;)

Investigativ würde ich den Journalismus aber echt nicht nennen, im Studio davon schwadronieren wie schlecht die Welt ist, ist nicht investigativ. Das machen die Priester am Sonntag auf Bibel TV auch :D
 
#85
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Eigentlich wollte ich heute Nacht nicht noch antworten, aber da es bereits in der Presse erscheint, halt jetzt schon.

Als Betroffener:
Diese "Mail" ist in Wirklichkeit eine PN aus youtube, die als Reaktion auf einige kritische Kommentare meinerseits im Beitrag http://www.youtube.com/watch?v=qLpkUs5mJto entstand. Ich merkte an, dass seine Behauptung, es seien nur "1 oder 2" mutmaßliche Mörder unter den Freigelassenen eine glatte Lüge sei, ausgehend von den Geständnissen und offenen Worten der Palästinenser selbst, wie sie einige der Freigelassenen zuvor beispielsweise in der Dokumentation "Shahida - Allahs Bräute" http://www.youtube.com/watch?v=qtqdaqssAXY äußerten und noch während der Freilassung zustande kamen.
Ebenso wenig konnte ich es stehen lassen, dass er anderen Journalisten, die eine Rückkehr der Freigelassenen in den Terrorismus befürchteten, Panikmache vorwarf, wo doch eben die Freigelassenen selbst in großer Zahl und zu jedem Zeitpunkt betonten, bald wieder einzustehen und noch VOR der Sendung eine der in der Dokumentation auch gezeigten Frauen bereits zu Kindern sagte: sie hoffe, bald viele von ihnen (den Kindern) als Märtyrer zu sehen (man suche "Wafa a-Biss").

Daraufhin bekam ich eine PN mit "Literatur"empfehlungen, und antwortete sehr erbost darauf. u.a. mit dem Verweis, was Israel von Seiten der Hamas angedroht wird und das dies in einem neuen Holocaust enden wird. Den genauen Wortlaut kenne ich nicht mehr, vielleicht hat KenFM2008 sie ja noch parat. Daraufhin erhielt ich besagte PN von ihm. Auf diese antwortete ich noch einmal emotional aufgewühlt, kündigte ihm an meine Korrespondenz mit ihm zu beenden und behielt mir vor, die Mail an den Verfassungsschutz weiterzuleiten (all das teilte ich ihm mit).
In der Folge löschte KenFM2008 meine Kommentare auf youtube inklusive der weiterführend (Teil)Links - bei youtube kann man nur die Enden der youtubelinks einstellen - zu Interviews mit den Freigelassenen die seine Aussagen widerlegen und mit Artikelüberschriften der freien Presse in denen nachzulesen ist, was die Einzelpersonen wann und wo begangen haben.
Bevor es auch hier wieder Anschuldigungen gibt: es ist sein Recht auf seinem yt Kanal zu zensieren was er will, auch wenn dies genau das war, was jetzt dem RBB vorgeworfen wird. Das ärgerte mich nur insofern, als dass es bigott ist, genau das zu tun, was man anderen vorwirft.

Nachdem ich den RBB anschrieb und keine Reaktion erhielt, durchforstete ich die Seiten des Verfassungsschutzes, fand diesen Schritt aber schließlich als zu hart und unterließ es. Statt dessen schrieb ich Mails an diverse Zeitungen, erhielt aber auch hier keine Antwort, bis ich auf die Idee kam, Herrn Broder zu kontaktieren. Ihm sandte ich einige Links zu Sendungen, u.a. jene mit den Lügen über den Austausch in der Ken Jebsen zudem behauptet, Gaddafi hätte keine Massenvernichtungswaffen, was sich, wie so vieles von ihm, als Falschaussage entpuppt hat http://www.sueddeutsche.de/politik/chemische-waffen-in-libyen-gaddafis-giftiges-erbe-1.1179529 . Dazu jenen Satz über die "Holocaust PR" in der Hoffnung, er werde etwas von der Medienaufmerksamkeit die auf ihm liegt auf diese Angelegenheit lenken.
Und das tat er. Zudem bat er mich um die ganze PN, die ich ihm schickte und die er vor Kurzem, nachdem es offenbar auf die Hinweise auf die besagten Sendungen keine Reaktion gab, ebenfalls bei der "Achse des Guten" einstellte. Erst dann gab es die besagte Reaktion des RBB, was sonst lief an Reaktionen von Lesern und Zuhörern weiß ich nicht.

Ich schreibe das hier zum einen, um klar zu stellen, dass Herr Broder sich NICHTS aus den Fingern gesaugt hat und um zu dokumentieren, dass die "Mail" von mir nicht "frei erfunden" ist. Ich schreibe dies aber auch, weil sich kaum jemand die Mühe gemacht hat, die von Ken Jebsen getroffenen Behauptungen und Anwürfe zu überprüfen. Was der Mann in den Sendungen die verlinkt wurden sagte, sind keine Meinungen. Es sind Behauptungen und Unterstellungen, mitunter glatte und in meinen Augen parteiliche Lügen. Und dies in einem JUGENDRADIO des ÖRR. Viele Hörer nehmen es als "recherchierte Wahrheit" auf, wenn dieser Moderator erzählt, unter den Freigelassenen seien gar keine Mörder und niemand davon wolle wieder Terrorist werden. Wer davon macht sich die Mühe, und verfolgt nach, was die Freigelassenen selbst sagen? Nur wenige nehmen wahr, dass er die Freigelassenen als Palästinenser oder Menschen oder Gefangene bezeichnet, den israelischen Soldaten aber schlicht in die Rolle des Soldaten, und die Soldaten per se in die Rolle der Mörder zwängt.
Kaum jemand erregt sich, dass er den Austausch als „Einigung auf eine gemeinsame PR Kampagne“ der Hamas und Netanjahu darstellt.
Er erwähnt nicht, dass Abbas zur Fatah gehört, dem Gegenspieler der Hamas, die sich vor wenigen Jahren im Gaza-Streifen harte Gefechte lieferten, an dessen Ende diverse Fatah-Mitglieder lieber in israelische Hände wanderten.
Die Hörer glauben ihm, wenn er erzählt Gaddafi habe gar keine Chemiewaffen, er selbst präsentiert sich als investigativer Journalist. War er in Lybien und hat sich die Bunker angesehen, welche der Übergangsrat am liebsten gestern statt morgen Waffeninspekteuren in die Hand drücken würde? Offensichtlich nicht, denn sonst müsste man ihm auch das als Lüge ankreiden.
In seinem Beitrag über den Hunger in Afrika schiebt er die Schuld gnadenlos "dem Westen" in die Schuhe, wider oder unwissend der Tatsache, dass die Viehhaltung in den Stammeskulturen diverser afrikanischer Stämme und Völker seit Jahrhunderten verankert ist und bereits vor den Zeiten von McDonalds und Co. zu Hungersnöten und Problemen führte, während andere Stämme nur aufgrund ihrer Viehhaltung überhaupt überleben können.

Er äußert keine Meinung. Er sagt nicht: „Für mich sieht das aus als ob“ oder „obwohl die Fakten folgendes nahelegen glaube ich“ sondern er sagt: „Die anderen Journalisten machen Hetze, denn unter den Freigelassenen ist vielleicht ein einzelner Mörder.“ Und dabei bezeichnet er sich nicht als Kommentator, hat keine Gastrolle, sondern bezeichnet sich als kritischen Journalisten und hat eine eigene, mehrstündige und unkommentierte Sendung.

Man kann meinetwegen (ungern) diskutieren, ob sein Hinweis auf die vermeintliche Mitschuld eines Juden (als solchen stellt er ihn durch die Verwandtschaft zu Freud klar heraus) am Holocaust (weil Göbbels sein Buch gelesen hat!) oder die Bezeichnung „Holocaust PR“ oder der penetrante Verweis auf die „Verwicklung von Juden“ Antisemitismus ist oder nicht, Holocaustleugnung oder Verharmlosung von NS Verbrechen oder nicht. Für mich ist es das unzweifelhaft.
Aber was dieser Mann da verbreitet ist, und da wiederhole ich mich gerne: ideologischer Müll, basierend auf ausgelassenen, geleugneten oder verdrehten Fakten. Und das mit einer maßlosen Selbstüberschätzung, die er auch in seiner PN an mich zum Ausdruck brachte.

Von mir aus kann er einen eigenen Sender aufmachen und dort den Mist verbreiten, den er als Journalismus bezeichnet sehen will, aber nicht auf einem öffentlich-rechtlichen Sender.
Dort darf man Fakten nicht leugnen. Und das ist meine und scheinbar zumindest in Teilen auch Herr Broders Meinung. Und wir haben jedes Recht, uns darüber aufzuregen und öffentlich zu äußern.

Und wer jetzt immer noch zweifelt an der Echtheit der PN, dem biete ich an, bei zugesicherter Kostenübernahme, einen Notar nebst einem PC Experten an mein yt Konto zu lassen und die dort noch gespeicherte Nachricht zu prüfen.
In seinem Statement bei yt hat Ken Jebsen aber nicht bestritten, dass die Nachricht authentisch ist. Und wenn jemand Grund hätte es zu tun, dann wohl er.

Ich schreibe dies bewußt unter einem Pseudonym und nicht unter Klarnamen, denn ich will den Rest der nächsten Wochen, in denen auf mich wichtige Arbeit wartet, nicht mit endlosen Diskussionen verbringen geschweige denn Besuch bekommen von Personen, die anderer Meinung sind als ich und das gerne handfest demonstrieren wollen, wie dies in einigen Kommentaren anklingt. Ich hoffe, dies wird respektiert.

P.S. Mir sind die Rechtschreibfehler des Moderators herrlich egal. Wie man lesen kann, neige auch ich dazu, meine Beiträge mit orthographischem Mist zu durchsetzen und bin es gewohnt, dass einige Internetnutzer im Netz keinen Wert auf Rechtschreibung legen, auch wenn ich die besagte PN etwas zu extrem darin finde.
 
#86
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Also anders ausgedrückt: Was hat politische Bildung im Jugendradio verloren? Wie kann der öffentlich rechtliche Rundfunk dem Versuch Jugendlichen eine kritische Betrachtung der Medien beizubringen eine Bühne bieten?

In meinem Weltbild ist genau das seine Aufgabe!
Was Ken Jebsen da jeden Sonntag abgeliefert hat, hatte mit politischer Bildung rein gar nichts zu tun. Das war die Privatmeinung eines einzelnen Verschwörungstheoretikers. Manch einer, der gegen die Absetzung protestiert, sollte sich vielleicht mal § 11 Abs. 2 des RStV zu Gemüte führen:

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze
der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit
ihrer Angebote zu berücksichtigen.

Dass sich so jemand wie Henryk M. Broder auf der anderen Seite des politischen Spektrums bei radioeins wöchentlich auslassen darf, halte ich eigentlich für genauso unverantwortlich, wäre es nicht so klar ersichtlich, dass man diesen Polemiker gezielt als Anti-Werbung für die Konservativen einsetzt.

Nunja, ich lese da auch was vom "Holocaust als PR". Ich lese auch, daß Juden irgendwie eine Mitschuld am Holocaust haben, denn schließlich war es nach Jebsens Lesart Freuds Neffe, der Goebbels durch seine "Erfindung des Holocaust als PR" inspiriert hat.
So würde ich das auch deuten.

Ein Schelm, der dahinter keine Absicht erkennt, denn bitte, welche nachrichtliche oder gesellschaftliche Relevanz hat diese amateurhafte Seite von Broder im Alltag? - Keine.
Nun, die Beiträge dieser amateurhaften Seite von Broder erscheinen regelmäßig und an prominenter Stelle auf der drittgrößten Nachrichten-Webseite in Deutschland. Gesellschaftliche und nachrichtliche Relevanz gewinnen sie dadurch durchaus.

Im Gegenteil, vor allem in dem Ding über Ilse Aigner macht er etwas sehr notwendiges: Er interpretiert ihre Worte bzw. tatsächlichen Ansichten und stellt diese als das dar, was sie sind, nämlich: menschenverachtend, dazu so dumm wie marionettenhaft und natürlich gnadenlos marktorientiert und von Agrar- und Industrielobby beeinflusst.
Ich finde die Darstellung von Ken Jebsen einfach nur einseitig. Ja, Staat und Industrie beeinflussen sich gegenseitig viel zu sehr (wobei, das sagt er so natürlich nicht, nur: Die Lobbyisten beeinflussen den Staat) - Aigner ist aber nicht marktorientiert, Subventionen und Lobbyismus haben mit freier Marktwirtschaft nichts zu tun. Ja, er hat Recht mit den Subventionen. Ja, Lebensmittel werden dadurch zu billig. Ich finde das definitv nicht richtig.

Aber: Ken Jebsen würde doch als Erster laut aufschreien, wenn Lebensmittel plötzlich für sozial Schwache unbezahlbar werden und die Lebensmittel- und Agrarindustrie auf effizientere Produktionsmethoden mit weniger Personal und Massentierhaltung zurückgreifen muss. Dann kommen unsere Lebensmittel gar nicht mehr aus Deutschland, sondern nur noch aus Osteuropa oder Afrika und müssen erst importiert werden – von der Ökobilanz und der "Ausbeuterei" wird Ken Jebsen bestimmt schon ganz schwindelig.

Ken Jebsen vergisst darüber hinaus auch, dass sich die Menschen in vielen afrikanischen Ländern vor allem deswegen nicht selbst versorgen können, weil jeder Ansatz von freier Marktwirtschaft im Keim erstickt wird. Die meisten Länder haben keine funktionierende Justiz oder Polizei, vielen Bauern gehört nicht einmal das Land, auf dem sie schon seit Jahrzehnten ihre Felder bestellen (ohne Eigentum, kein Kredit), weil es kein Grundbuch gibt. In vielen Ländern ist es ungeheuer schwer, sein Gewerbe anzumelden: Wer Handel treiben will, muss also die Handlanger des Staates bestechen, oder auf ewig in der Schattenwirtschaft bleiben und damit gleichzeitig auch das Potenzial seines Gewerbes gehörig einschränken. Auf solchen Grundlagen kann kein Wohlstand entstehen. Witzig, dass Ken Jebsen einerseits die Subventionen in der EU kritisiert, andererseits aber die afrikanischen Bauern nicht am freien Handel teilnehmen sollen und uns bloß kein Soja verkaufen dürfen! Die Menschen in Afrika verhungern sicherlich nicht, weil sie mit uns Handel treiben.

Jebsen ist ein Antikapitalist wie er im Buche steht, der kein bißchen verstanden hat, wie eigentlich unser Wohlstand entstanden ist, nämlich durch einen funktionierenden Rechtsstaat und dem freien Austausch von Waren und Ideen.
 
#87
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Nunja, ich lese da auch was vom "Holocaut als PR". Ich lese auch, daß Juden irgendwie eine Mitschuld am Holocaust haben, denn schließlich war es nach Jebsens Lesart Freuds Neffe, der Goebbels durch seine "Erfindung des Holocaust als PR" inspiriert hat und es war nach Jebsen Rockefellers Standard Oil, das Deutschland mit Treibstoff versorgt hat. Wenn man es denn mit offenen Augen liest, dann liest man da schon eine Menge fragwürdiges Zeug.
Am fragwürdigsten ist ein Strangersteller, der jede Meinung ausserhalb des politisch korrekten Spektrums diskreditiert.
Politisch Korrektheit ist von der Staatsdoktrin inzwischen zur Staatsreligion geworden, welche alle Apostaten in die ewige Verdammnis schickt.

Bei allem Zynismus nennt sich diese Gesellschaft immer noch freier Westen, obwohl inzwischen jede missliebige Frage und Meinung zur totalen sozialen Vernichtung des Fragestellers führen kann.

Während in Argentinien etc die Militärjunta die politische Opposition per Nacht -und Nebelaktion den Erschiessungskommandos zuführte, agiert die Junta des freien Westens mit Gesinnungspolizei auf allen Ebenen der Medienwelt.

Es fällt auf, dass seit dem 9/11 auch das Internet als letzter Hort der Meinungsvielfalt zusehends ins Raster der Gesinnungsfahnder fällt.

Wenn man die hiesige aktuelle Diskussion verfolgt, fühlt man sich an politische Diktaturen a la China erinnert, wo Systemgegner ebenso unisono abgeurteilt werden.

Man fragt sich allen Ernstes, ob die Mehrheit der Beteiligten in der Diskussion sich jemals überhaupt Gedanken über den Kern und mehr noch den Sinn der Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt gemacht hat.

Eins steht fest als Fundament der Demokratie:
Demokratie ohne Meinungsfreiheit KANN es nicht geben.

Wenn man also Meinungsfreiheit, aus welchen Gründen auch immer, beschneidet, so MUSS unweigerlich ein Teil an Freiheit aufgegeben werden.
Jeder sollte sich fragen, WELCHE KONSEQUENZEN es mit sich bringt.
Selbstverständlich KANN und DARF eine Beschneidung der Meinungsfreiheit niemals sein, bringt die Obrigkeit auch noch so gute Ausreden für die Beschneidung der Meinungsvielfalt.


Der Ersteller des Stranges hat meines Erachtens noch nie in seinem Leben die Grundsatzfragen zur Meinungsvielfalt auch nur ansatzweise für sich beantwortet, sonst würde er nicht so polemisch auftreten und wie von der Kanzel herab predigen.
 
#88
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Eigentlich wollte ich heute Nacht nicht noch antworten, aber da es bereits in der Presse erscheint, halt jetzt schon.

Als Betroffener:
Diese "Mail" ist in Wirklichkeit eine PN aus youtube, die als Reaktion auf einige kritische Kommentare meinerseits im Beitrag http://www.youtube.com/watch?v=qLpkUs5mJto entstand. Ich merkte an, dass seine Behauptung, es seien nur "1 oder 2" mutmaßliche Mörder unter den Freigelassenen eine glatte Lüge sei, ausgehend von den Geständnissen und offenen Worten der Palästinenser selbst, wie sie einige der Freigelassenen zuvor beispielsweise in der Dokumentation "Shahida - Allahs Bräute" http://www.youtube.com/watch?v=qtqdaqssAXY äußerten und noch während der Freilassung zustande kamen.
Ebenso wenig konnte ich es stehen lassen, dass er anderen Journalisten, die eine Rückkehr der Freigelassenen in den Terrorismus befürchteten, Panikmache vorwarf, wo doch eben die Freigelassenen selbst in großer Zahl und zu jedem Zeitpunkt betonten, bald wieder einzustehen und noch VOR der Sendung eine der in der Dokumentation auch gezeigten Frauen bereits zu Kindern sagte: sie hoffe, bald viele von ihnen (den Kindern) als Märtyrer zu sehen (man suche "Wafa a-Biss").

Daraufhin bekam ich eine PN mit "Literatur"empfehlungen, und antwortete sehr erbost darauf. u.a. mit dem Verweis, was Israel von Seiten der Hamas angedroht wird und das dies in einem neuen Holocaust enden wird. Den genauen Wortlaut kenne ich nicht mehr, vielleicht hat KenFM2008 sie ja noch parat. Daraufhin erhielt ich besagte PN von ihm. Auf diese antwortete ich noch einmal emotional aufgewühlt, kündigte ihm an meine Korrespondenz mit ihm zu beenden und behielt mir vor, die Mail an den Verfassungsschutz weiterzuleiten (all das teilte ich ihm mit).
In der Folge löschte KenFM2008 meine Kommentare auf youtube inklusive der weiterführend (Teil)Links - bei youtube kann man nur die Enden der youtubelinks einstellen - zu Interviews mit den Freigelassenen die seine Aussagen widerlegen und mit Artikelüberschriften der freien Presse in denen nachzulesen ist, was die Einzelpersonen wann und wo begangen haben.
Bevor es auch hier wieder Anschuldigungen gibt: es ist sein Recht auf seinem yt Kanal zu zensieren was er will, auch wenn dies genau das war, was jetzt dem RBB vorgeworfen wird. Das ärgerte mich nur insofern, als dass es bigott ist, genau das zu tun, was man anderen vorwirft.

Nachdem ich den RBB anschrieb und keine Reaktion erhielt, durchforstete ich die Seiten des Verfassungsschutzes, fand diesen Schritt aber schließlich als zu hart und unterließ es. Statt dessen schrieb ich Mails an diverse Zeitungen, erhielt aber auch hier keine Antwort, bis ich auf die Idee kam, Herrn Broder zu kontaktieren. Ihm sandte ich einige Links zu Sendungen, u.a. jene mit den Lügen über den Austausch in der Ken Jebsen zudem behauptet, Gaddafi hätte keine Massenvernichtungswaffen, was sich, wie so vieles von ihm, als Falschaussage entpuppt hat http://www.sueddeutsche.de/politik/chemische-waffen-in-libyen-gaddafis-giftiges-erbe-1.1179529 . Dazu jenen Satz über die "Holocaust PR" in der Hoffnung, er werde etwas von der Medienaufmerksamkeit die auf ihm liegt auf diese Angelegenheit lenken.
Und das tat er. Zudem bat er mich um die ganze PN, die ich ihm schickte und die er vor Kurzem, nachdem es offenbar auf die Hinweise auf die besagten Sendungen keine Reaktion gab, ebenfalls bei der "Achse des Guten" einstellte. Erst dann gab es die besagte Reaktion des RBB, was sonst lief an Reaktionen von Lesern und Zuhörern weiß ich nicht.

Ich schreibe das hier zum einen, um klar zu stellen, dass Herr Broder sich NICHTS aus den Fingern gesaugt hat und um zu dokumentieren, dass die "Mail" von mir nicht "frei erfunden" ist. Ich schreibe dies aber auch, weil sich kaum jemand die Mühe gemacht hat, die von Ken Jebsen getroffenen Behauptungen und Anwürfe zu überprüfen. Was der Mann in den Sendungen die verlinkt wurden sagte, sind keine Meinungen. Es sind Behauptungen und Unterstellungen, mitunter glatte und in meinen Augen parteiliche Lügen. Und dies in einem JUGENDRADIO des ÖRR. Viele Hörer nehmen es als "recherchierte Wahrheit" auf, wenn dieser Moderator erzählt, unter den Freigelassenen seien gar keine Mörder und niemand davon wolle wieder Terrorist werden. Wer davon macht sich die Mühe, und verfolgt nach, was die Freigelassenen selbst sagen? Nur wenige nehmen wahr, dass er die Freigelassenen als Palästinenser oder Menschen oder Gefangene bezeichnet, den israelischen Soldaten aber schlicht in die Rolle des Soldaten, und die Soldaten per se in die Rolle der Mörder zwängt.
Kaum jemand erregt sich, dass er den Austausch als „Einigung auf eine gemeinsame PR Kampagne“ der Hamas und Netanjahu darstellt.
Er erwähnt nicht, dass Abbas zur Fatah gehört, dem Gegenspieler der Hamas, die sich vor wenigen Jahren im Gaza-Streifen harte Gefechte lieferten, an dessen Ende diverse Fatah-Mitglieder lieber in israelische Hände wanderten.
Die Hörer glauben ihm, wenn er erzählt Gaddafi habe gar keine Chemiewaffen, er selbst präsentiert sich als investigativer Journalist. War er in Lybien und hat sich die Bunker angesehen, welche der Übergangsrat am liebsten gestern statt morgen Waffeninspekteuren in die Hand drücken würde? Offensichtlich nicht, denn sonst müsste man ihm auch das als Lüge ankreiden.
In seinem Beitrag über den Hunger in Afrika schiebt er die Schuld gnadenlos "dem Westen" in die Schuhe, wider oder unwissend der Tatsache, dass die Viehhaltung in den Stammeskulturen diverser afrikanischer Stämme und Völker seit Jahrhunderten verankert ist und bereits vor den Zeiten von McDonalds und Co. zu Hungersnöten und Problemen führte, während andere Stämme nur aufgrund ihrer Viehhaltung überhaupt überleben können.

Er äußert keine Meinung. Er sagt nicht: „Für mich sieht das aus als ob“ oder „obwohl die Fakten folgendes nahelegen glaube ich“ sondern er sagt: „Die anderen Journalisten machen Hetze, denn unter den Freigelassenen ist vielleicht ein einzelner Mörder.“ Und dabei bezeichnet er sich nicht als Kommentator, hat keine Gastrolle, sondern bezeichnet sich als kritischen Journalisten und hat eine eigene, mehrstündige und unkommentierte Sendung.

Man kann meinetwegen (ungern) diskutieren, ob sein Hinweis auf die vermeintliche Mitschuld eines Juden (als solchen stellt er ihn durch die Verwandtschaft zu Freud klar heraus) am Holocaust (weil Göbbels sein Buch gelesen hat!) oder die Bezeichnung „Holocaust PR“ oder der penetrante Verweis auf die „Verwicklung von Juden“ Antisemitismus ist oder nicht, Holocaustleugnung oder Verharmlosung von NS Verbrechen oder nicht. Für mich ist es das unzweifelhaft.
Aber was dieser Mann da verbreitet ist, und da wiederhole ich mich gerne: ideologischer Müll, basierend auf ausgelassenen, geleugneten oder verdrehten Fakten. Und das mit einer maßlosen Selbstüberschätzung, die er auch in seiner PN an mich zum Ausdruck brachte.

Von mir aus kann er einen eigenen Sender aufmachen und dort den Mist verbreiten, den er als Journalismus bezeichnet sehen will, aber nicht auf einem öffentlich-rechtlichen Sender.
Dort darf man Fakten nicht leugnen. Und das ist meine und scheinbar zumindest in Teilen auch Herr Broders Meinung. Und wir haben jedes Recht, uns darüber aufzuregen und öffentlich zu äußern.

Und wer jetzt immer noch zweifelt an der Echtheit der PN, dem biete ich an, bei zugesicherter Kostenübernahme, einen Notar nebst einem PC Experten an mein yt Konto zu lassen und die dort noch gespeicherte Nachricht zu prüfen.
In seinem Statement bei yt hat Ken Jebsen aber nicht bestritten, dass die Nachricht authentisch ist. Und wenn jemand Grund hätte es zu tun, dann wohl er.

Ich schreibe dies bewußt unter einem Pseudonym und nicht unter Klarnamen, denn ich will den Rest der nächsten Wochen, in denen auf mich wichtige Arbeit wartet, nicht mit endlosen Diskussionen verbringen geschweige denn Besuch bekommen von Personen, die anderer Meinung sind als ich und das gerne handfest demonstrieren wollen, wie dies in einigen Kommentaren anklingt. Ich hoffe, dies wird respektiert.

P.S. Mir sind die Rechtschreibfehler des Moderators herrlich egal. Wie man lesen kann, neige auch ich dazu, meine Beiträge mit orthographischem Mist zu durchsetzen und bin es gewohnt, dass einige Internetnutzer im Netz keinen Wert auf Rechtschreibung legen, auch wenn ich die besagte PN etwas zu extrem darin finde.
Die angeblichen Funde von Gaddafis Restbeständen an Massenvernichtungswaffen belegen einfach nur, so sie denn authentisch sein sollten, nicht mehr und nicht weniger, als dass ein Land, welches sich der Massenvernichtungswaffen entledigt UMGEHEND UND AB SOFORT Ziel der Aggressionen des "freien Westens" ist.

Hätte nämlich Gaddafi dem Westen gegenüber nicht zugestimmt, die Massenvernichtungswaffen zu vernichten, so wäre deren Abschreckungskraft vermutlich groß genug gewesen, zumindest eine dieser stümperhaften George Soros finanzierten Revolutionen als Sturzkampagne zu abzuwehren.

Der "freie Westen" hätte sich dann schon härterer Bandagen bedienen müssen und seine Maske fallen lassen, das heisst seine wahre imperialistische Fratze zeigen müssen.

Es ist doch kaum noch zu glauben, wie aggressiv der "freie Westen" sein 1982 geschriebenes Drehbuch zum Überfall alelr Länder im Nahen und Mittleren Osten abspult.
Jeder, der sich mit dem Thema beschäftigt, weiss das Viersternegeneral und Ex-NATO-Oberkommandeur Wesley Clarke 1998 selber die Liste dieser anzugreifenden, d.h. auf Neusprech "zu befreienden" Länder in die Hände bekam.
Das Wesley Clarke Interview dazu ist vielfach auf youtube anzusehen.

Keine Staatsform hat jemals so viel Angriffskriege geführt wie die Demokratie.
Aus gutem Grund kommt das Wort Demokratie in der amerikanischen Verfassung nicht ein einzigesmal vor.
Die Gründerväter der USA hatten nämlich allesamt die Geschichte gut studiert und wussten, dass Demokratie immer die Vorstufe der Despotie ist.
Sie alle lehnten die Demokratie ab und bevorzugten stattdessen die Republik mt unveräußerlichen Rechten für JEDEN:

„Remember, democracy never lasts long. It soon wastes, exhausts, and murders itself. There was never a democracy yet that did not commit suicide“
(John Adams)

„We are a Republican government. Real liberty is never found in despotism or in the extremes of democracy“.
(Alexander Hamilton)

„Democracies have ever been spectacles of turbulence and contention; have ever been found incompatible with personal security or the rights of property, and have in general been as sort in their lives as they have been violent in their deaths“.
(James Madison)

„Democracy is two wolves and a lamb voting on what to have for lunch. Liberty is a well-armed lamb contesting the vote!“
(Benjamin Franklin)

„A democracy is nothing more than mob rule, where 51% of the people may take away the rights of the other 49%.“
(Thomas Jefferson)

America is a Republic not a Democracy
http://www.youtube.com/results?search_query=republic+not+democracy&aq=f


ideologischer Müll ist also allenfalls die Forderung nach Demokratie und Meinungsfreiheit und zugleich aber alle Abweichler der eigenen Gesinnung zu verdammen.
Diese Form der politischen Überheblichkeit ist nicht nur arrogant und abgehoben, sondern über alle Massen ekelerregend.
 
#89
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Mit dem Beitrag von InterPares ist endlich klar worum es hier geht: eine geplante politische Intrige auf der Basis entweder einer anonymen Denunziation oder gar einer schlichten Fälschung. Ob die Israelfreunde oder die Rechtspopulisten dahinter stecken oder Beide oder wo der Unterschied zwischen beiden Lagern ist weiß man nicht.
Die Äußerungen sind aber durchsichtig. ,,Makeitso" spielt dabei den scheinbar um Sachlichkeit bemühten Part. Dass diese Leute, denen ein Broder gerne die Textbausteine liefert, gut organisiert sind weiß man schon länger.
InterPares behauptet er habe eine PN provoziert; sorry, so einem Dre...pen glaube ich gar nichts. Ab dem Moment, in welchem Jemand eine private Mail zitiert (wohlgemerkt: wenn es überhaupt so war), ist Jemand draußen. Mit solch einer ,,Figur" diskutiert man nicht. Sie hat sich vom Platz gestellt. Basta.
Ob die Springerpresse für sein Engagement eine Art Kopfprämie zahlt weiß man nicht; wenn die Afrikaner wüßten wie man in einem freien Land Mitarbeiter motiviert hätten sie gewiß keinen Hunger.
Andere sehen das ähnlich:
http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=239605
(witzigerweise ist das ein Forum, in dem viele Rechtspopulisten oft sehr laut werden)
 
#90
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

@ InterPares: Danke für diese Klarstellung und danke auch dafür, daß Du mir den Hinweis darauf, daß Jebsen in seiner YT-Botschaft die Authentizität der Mail nicht bestritten hat, abgenommen hast. Damit können schon mal die Hälfte der Jebsenverteidiger hier, die sich nicht einmal entblödeten, Broder als Fälscher der Mail zu verdächtigen, nach Hause gehen. Oder besser: könnten. Tun sie aber leider nicht, wie die auf Deinen Beitrag folgenden Posts zeigen.

@ Radiologiker: Nur soviel - ausgerechnet mir Political Correctness vorzuwerfen, ist nun wirklich albern. Und wenn Du dieses Forum nicht erst heute nacht entdeckt hättest, dann wüßtest Du das auch.

Davon abgesehen ist es lustig zu beobachten, wie sich das Ganze in den Hirnen der Jebsen-Fanboys mittlerweile zu einer Verschwörung von Israelfreunden (offenbar pöhse), Rechtspopulisten (sowieso pöhse), Wirtschaftsbütteln (ganz, ganz pöhse) und sonstigen finsteren Gestalten ausgewachsen hat. Offenbar bleibt der jahrelange Konsum von "KenFM" nicht ohne Folgen.

Und da der Fraggle mir weiter oben vorgeworfen hat, die von mir zitierte Extremmeinung aus dem "KenFM"-Facebook sei nicht typisch für die Fans von Jebsen (was ich ausdrücklich auch nicht behauptet habe), darf ich mal gegenfragen: Glaubst Du das nach den Beiträgen der Neuanmeldungen hier immer noch?
 
#91
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Die Causa Jebsen sollte nicht als Auseinandersetzung verschiedener politischer Gesinnungen mißdeutet werden; es ist durchaus möglich, eine kapitalismuskritische Haltung zu haben, ohne verschwörungstheoretischem Geschwurbel anzuhängen. Dass letzterem Sendezeit in einer öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt eingeräumt wird, ist schon verwunderlich, ich hätte derlei eher im Offenen Kanal erwartet.
 
#92
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

nichts von dem, sondern verbale Onanie von jemandem, der sich für den Versteher und Erklärer der Welten zu halten scheint, quasi den Experten für alles.
Tatsächlich bist du derjenige, der hier den großen Erklärbären spielt. Ich zitiere: "Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten"

Tolerieren kann ich seine Meinung sehr wohl. Ich fragte nur, ob er für seine eher, sagen wir, ungewöhnliche Weltsicht, ein Forum im ÖR-Radio bekommen sollte.
Demnächst also nur noch "gewöhnliche" Ansichten im ÖR.

Im übrigen habe ich ihn nicht "in die rechte Ecke" gestellt, sondern ihm Antisemitismus unterstellt,
Richtig. Und ich kann dir jetzt unterstellen, dass du dich an kleinen Kindern vergreifst.

und wie die Linkspartei in den letzten Monaten bewiesen hat, ist jener keineswegs ein Alleinstellungsmerkmal der politischen Rechten.
Allein, die Beweise fehlen.


Und wegen Äußerungen wie "ich weis wer den holocaust als PR erfunden hat" (die Autentizität der eMail mal vorausgesetzt) sind schon ganz andere ihren Posten losgeworden.
Das ist in der Tat missverständlich. Wie so vieles, was man aus dem Kontext reißt... Allerdings schreibt er natürlich auch, und das hast du "vergessen", dass er mit Holocaustüberlebenden gesprochen hat.


Es trifft also vermutlich keinen Falschen.
Das ist eine atemberaubende Logik: Weil irgendwer irgendwann mal wegen irgendwelcher Äußerungen seinen Posten verloren hat, trifft es den Richtigen.
 
#93
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Selten so einen Müll gelesen was der Bitterlemmer schreibt.
Ich denke, bevor sich hier der Kachelmann Effekt einstellt, warten wir eine gewisse Zeit und betrachten die Sache dann aus anderen Blickwinkeln, die jetzt aufgrund Hysterie noch nicht sichtbar sind.
Und dabei ist die unfassbare Arroganz und irgendwo auch Naivität, mit der Herr Lemmer hier auftritt, sicher nicht der angebrachteste Weg.
 
#94
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Gut das es auf staatlich finanzierten Jungendsendern noch Platz für derart pointierte Sichtweisen gibt. Ich hatte schon ganz vergessen, wie intelligent Ken eigentlich aktuelle Politik reflektieren kann.


Kleiner Auszug (der vollständige Text findet sich hier):
Wer achgut noch liest und gar zitiert, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Broder kann man getrost auf die Liste: "kein sinnvoller Diskussionsbeitrag mehr zu erwarten" setzen ...
 
#95
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

@Makeitso
die Kreide quillt förmlich aus Deinem Mund.

Ist immer tragikomisch zu lesen, dass Jebsen-Kritiker seine Aussagen wahlweise als Verschwörungstheorie abtun oder sich Details rauspicken und böswillig interpretieren.

@Stefan Kramerowski

Und natürlich spielen unterschiedliche politische Gesinnungen eine Rolle in dieser Diskussion. Die Thread-Eröffnung ist ja auch offensichtlich auch von einer bestimmten politischen Sicht motiviert. Das kann man deshalb nicht trennen.
Die Zuspitzung in diesem Falle kommt meiner Meinung nach aber vor allem daher, dass hierzulande gegen Meinungsäußerungen, die deutliche Kritik an der Hardliner-Politik im Nahen Osten enthalten, sofort Armeen personeller Rechtfertigungsgeschwader aufgefahren werden, die jede sachliche Diskussion unmöglich machen.
 
#96
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

@interPares

Herzlichen Dank für deine ausführliche und klarstellende Darstellung. Eigentlich müsste damit die Diskussion beendet sein. Ein gefährlich schwadronierender Scharlatan ist entlarvt.

Da Du aber vermutlich ein von bösen,kapitalistischen Mächten bezahlter Agent prococateur bist, geht es jetzt ers richtig los.:D
 

Pfui!

Gesperrter Benutzer
#97
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

@Radiologiker

Deine Äusserungen beweisen eindeutig, wie gefährlich das Internet ist. Weil völlig unkontrolliert absoluter Schwachsinn in Zilliarden von obskuren Blogs in die Welt hinausgepustet werden kann. In eine Welt, die von Menschen bewohnt wird, von denen ein kleiner Teil mit so verknoteten Gehirnwindungen ausgestattet ist, daß er wirklich jeden verqueren Scheissdreck glaubt. Hauptsache, es ist irgendwie anders, als es in den sonstigen Medien dargestellt wird. Solchen Menschen kannst Du erzählen "Das Wetter ist aber heute schön!" und sie halten das für eine Verschwörung von CIA und Mossad.
 
#98
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Manches liest sich ja, da hinreichend schroff formuliert, ganz toll und scheinbar glaubwürdig, da ebenso scheinbar kompetent. Irgendwie werfen aber auch die, die anderen unterstellen, allein deren eigene Meinung und Ansicht zur einzig wahren erheben zu wollen, soviel Unsinn durcheinander, dass ihnen ihre Ergüssen bumslau am Bein runterlaufen.

Am fragwürdigsten ist ein Strangersteller, der jede Meinung ausserhalb des politisch korrekten Spektrums diskreditiert.
Fragwürdig - es kommt wohl darauf an, wie man den Begriff sieht. Immerhin hat dieser Thread um den Sachverhalt jeden Rekord an Besuchern hier gebrochen, den man sich je hätte denken können. Insofern haben also sehr viele Menschen Fragen, aber die werden sich - da bin ich mir sicher - weniger um den Threadersteller und seine Ansichten drehen, sondern darum, was nun genau eigentlich vorgefallen ist. Das ist und bleibt im Dunkeln und die mutmaßlichen "Kontrahenten" so wie der RBB, besonders in Gestalt von Fritz sollten sich um Offenheit und Aufklärung der Angelegenheit bemühen.

Politisch Korrektheit ist von der Staatsdoktrin inzwischen zur Staatsreligion geworden, welche alle Apostaten in die ewige Verdammnis schickt.
Und woher kommt das?

Bei allem Zynismus nennt sich diese Gesellschaft immer noch freier Westen, obwohl inzwischen jede missliebige Frage und Meinung zur totalen sozialen Vernichtung des Fragestellers führen kann.
Zynismus? Der Unbedarfte liest aus den Happen, die er vorgesetzt bekommt durchaus Zynismus, ja. Dies aber ausgerechnet bei einem Thema, das keinen Zynismus verträgt, erst recht keinen derart subtilen, dass man nicht erkennen kann, was noch Zynismus und was echte antisemitische Meinungsäußerung ist.

Das einzige, was hier wirklich sträflich ist, ist allzu schnelle Vorverurteilung nach Indizien. Irgendwer brachte hier weiter oben schon den Hinweis, doch bitte keinen zweiten Kachelmannfall aus der Sache zu züchten.
Über den Vorwurf der Vorverurteilung wird mancher nachdenken müssen, dem nicht sofort Zweifel an der besagten Mail aufkamen. Sonst hat das mit freier Meinungsäußerung und Demokratie zunächst maximal zweitrangig oder gar nichts zu tun.

Während in Argentinien etc die Militärjunta die politische Opposition per Nacht -und Nebelaktion den Erschiessungskommandos zuführte, ...
schmeißt du gleich mal Äpfel und Birnen in ein Faß. Hoffentlich erwartest du nicht, dass Pflaumenschnaps daraus wird.

Es fällt auf, dass seit dem 9/11 auch das Internet als letzter Hort der Meinungsvielfalt zusehends ins Raster der Gesinnungsfahnder fällt.
So ein Blödsinn, da fahnden ganz andere! Und denen ist ein Zyniker genau so egal wie ein echter Holocaust-Leugner. Das sind nämlich keine Staats- oder Wirtschaftfeinde. Das Kümmern um die wirklich wichtigen Dinge wäre ja auch zu aufwendig.

Wenn man die hiesige aktuelle Diskussion verfolgt, fühlt man sich an politische Diktaturen a la China erinnert, wo Systemgegner ebenso unisono abgeurteilt werden.
Noch so eine unsinnige Verwürfelung von Tatsachen. Wenn du hier schon über Demokratie und Meinungsfreiheit referierst, dann solltest du das Tun und Treiben einer Diktatur nicht auf die Ebene des Volkes und seiner Vorstellungen senken. Was soll das?

Man fragt sich allen Ernstes, ob die Mehrheit der Beteiligten in der Diskussion sich jemals überhaupt Gedanken über den Kern und mehr noch den Sinn der Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt gemacht hat.
Nein, man (ICH!) fragte sich vielmehr, ob an der Sache nicht etwas ganz anderes faul ist, sprich: Der Kern der Sache könnte ja wo ganz anders liegen als in dem, was man als vermeintlichen Antisemitismus in die Wortfetzen hineininterpretieren könnte. Insofern ich nicht Mittel und Möglichkeiten habe, das alles zu verifizieren, bleibt es auch für mich bei der offenen Frage, gleichzeitig aber auch bei der Vermutung, dass hier jemandem Gift ins Lieblingsfutter gestreut wurde. Und wenn man sich nur allzugern an Grenzthemen nährt - erst recht mit Zynismus - läuft man nunmal Gefahr, irgendwann eine Schwelle zu übertreten.

Eins steht fest als Fundament der Demokratie:
Demokratie ohne Meinungsfreiheit KANN es nicht geben.
Deswegen gibt es unterm Strich auch keine. Die Freiheit, wählen gehen zu dürfen und sein Kreuzchen da zu machen, wo es einem beliebt, ist noch lange keine Demokratie und neben dieser Tatsache steht Deutschland auch in puncto freie Berichterstattung bei weitem nicht an der Weltspitze der Staaten, die bei Journalisten in diesem Punkt am beliebtesten sind. Willst du etwa behaupten, diese Tatsachen seien Volkes Wille, also demokratisch festgelegt?

Selbstverständlich KANN und DARF eine Beschneidung der Meinungsfreiheit niemals sein, bringt die Obrigkeit auch noch so gute Ausreden für die Beschneidung der Meinungsvielfalt.
Na schön, aufs Radio bezogen möge das heißen, dass in Zukunft jeder nach Gutdünken auf seiner Welle skandieren kann, was und wie er will. Ich glaube, dass du wirklich willst, dass jeder frei von Zensur kommunistisch, nazistisch, zynisch, katholisch oder sonstwie auf irgendeiner Welle missioniert.

Der Ersteller des Stranges hat meines Erachtens noch nie in seinem Leben die Grundsatzfragen zur Meinungsvielfalt auch nur ansatzweise für sich beantwortet, sonst würde er nicht so polemisch auftreten und wie von der Kanzel herab predigen.
Der Ersteller des Stranges möge seine Eigenarten haben, siehe
polemisch auftreten und wie von der Kanzel herab predigen
und gehört deshalb eigentlich nicht zu denjenigen, denen ich gern irgendwas zusprechen wollte. In diesem Fall, Radiologiker, soll es aber so sein, denn: Egal was um den RBB, Jebsen und Broder in Wirklichkeit vorgefallen ist - da wurden gleich mehrere Grenzen überschritten. Es ist in jedem Fall, vollkommen gleichgültig, von welcher Seite man es betrachtet, gerechtfertigt gewesen, das in Frage zu stellen.
 
#99
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Der RBB tut offenbar das einzig sinnvolle:

http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1818434/Radio-Fritz-setzt-Kultsendung-Ken-FM-ab.html

http://www.morgenpost.de/printarchi...-Radio-Fritz-setzt-kurzfristig-Ken-FM-ab.html

Nachtrag: eine Hörfunkwelle, dazu noch eine Jugendwelle, in den Nachrichten! Gäbe es das anderswo? Gäbe es das z.B. beim MDR, wo im Hörfunk schlicht nichts relevantes passiert, also auch im Einzelfall keine Späne fallen können? Außer Kartenverlosen, die Morgenshow backsellen, Claims aufsagen und researchte Superhits spielen läuft da doch nichts. Schön, daß man sich beim RBB immerhin noch an Kanten stoßen kann, manchmal sogar an scharfkantigen. Davon geht das Land nicht unter. Sage ich als jemand, der das Geschnatter von Jebsen immer ätzend fand und die Sendung deshalb gemieden hat.
 
AW: Ken Jebsen: Demagogie und Antisemitismus auf GEZ-Kosten

Also: Ich kenne Ken Jebsen nicht und habe auch noch nie KenFM gehört, allerdings möchte ich an dieser Stelle auf einen Aspekt aufmerksam machen, der die Bedeutung des Webradios in diesem Zusammenhang herausstellt.

Im Internet kann jeder, frei von jeglicher staatlicher Zensur, ein Webradio eröffnen.
Notfalls werden die Server halt in den USA oder Kanada angemietet.

Einigen Zensoren oder selbsternannten Hütern der öffentlichen Moral mag dies ein Dorn im Auge sein, ich bin jedoch der Auffassung, dass man die Angelegenheit viel gelassener sehen sollte, als dies weithin geschieht: Der Bildungsgrad der Bevölkerung ist heute derart hoch, dass radikale Denkansätze, seien sie nun rechter oder linker Provenienz, nur noch in einigen Randgruppen auf fruchtbaren Boden stoßen.

Wenn Herr Jebsen nicht mehr beim rbb arbeiten darf, warum eröffnet er dann nicht einfach ein eigenes Webradio?
Anhänger, die den Stream einschalten würden, dürfte es doch genug geben. Ich kann mir sogar gut vorstellen, dass sich der ein oder andere Webradioveranstalter um so eine Person reißen würde. Einziges Manko: Jebsens Verdienst dürfte etwas bescheidener ausfallen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben