Klang von NDR 2


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo,

bei NDR 2 ist mir beim Klang schon folgendes negatives aufgefallen:

1. es kommt relativ oft zu deutlich hörbaren Verzerrungen.

2. laute Stellen klingen zu leise und leise Stellen klingen zu laut.

3. insgesamt klingt es zu hart und wirklich nicht mehr schön. Einschnitte sind deutlich zu hören.

Woran liegt das?
 
#2
Woran das liegt? Definitiv an zu viel Processing, das falsch eingestellt ist. Möglicherweise (oft ist das so) an Entscheidungsträgern im Sender, die das so wollen, weil die Hörer das Programm am "Sound" wiedererkennen wollen.
Daß es nicht an mangelnder Kompetenz beim NDR liegt, beweist beispielsweise NDR Info oder NDR Kultur. Und von einer anderen ARD-Anstalt ist mir bekannt, daß die Techniker todunglücklich damit sind, aber mit den Vorgaben aus der Chefetage leben müssen.
NDR 2 ist einer der klanglich schlimmsten, aber was stört das, das Programm ist eh nicht mehr anhörbar...
 
#3
Vermutlich ist der Optimod zu hart eingestellt. Der Optimod ist ein Gerät zwischen Pultausgang und Sender, das dafür sorgt, daß das Signal, das sirekt zum Sender geht, einen konstanten Pegel hat. Zu leise Signale werden angehoben, zu laute dagegen abgesenkt. Wann ein Signal "zu leise" oder "zu laut" ist, läßt sich einstellen.
Deiner Beschreibung nach ist der Optimod so eingestellt, daß er ständig Vollgas auf den Sender gibt, was "fett" klingen soll, es aber scheinbar nicht tut. Das hat auch nichts mit anderen NDR-Programmen zu tun. Jedes Programm regelt das selber. Die meisten Klassikwellen haben z.B. gar keinen Optimod, denn er würde die Musik vollständig zerstören.

Gruß in die Runde,

-Gelb-
 
#4
1. Klingt wie 5 Omnia hintereinander wo die Funktion "Silk" bis zum Ende aufgerissen ist (Silk=&gt; Verzerrungen in den Höhen, damit es "Crispiger" klingt <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" /> )

2. AGC total aufgerissen

Bei NDR2 durchläuft das Signal sicherlich nicht nur einen Processor, da sind mehrere "hintereinander" geschaltet, sooo einen Brei bekommt man mit einem Optimod sicherlich nicht hin. NDR2 setzt schon lange lange massives Processing ein, jetzt ist es aber richtig extrem... der Bass wummert total heftig, ab knapp 10 kHZ bricht alles förmlich "ein", dafür ist alles Mitten betont, Mitten machen viel an "Schärfe" des Klangs aus!
Und alles was dann hinten rauskommt, lässt jede RTW "einfrieren", und es klingt total gewurstet!

Kurz gesagt: Was die einem antun ist das Allerletzte!
 
#6
Ganz neu: Hit Radio Antenne Niedersachsen mit neuem Soundpreset, total komprimiert und der Bass knallt ganz schön. Klingt nicht mehr so gut wie vorher.... schade!

<small>[ 20-01-2003, 21:44: Beitrag editiert von TheSpirit ]</small>
 
#7
So ziemlich alle Sender in Norddeutschland klingen daneben. NDR1 NDS geht zB einigermassen (obwohl ich aufgrund der meiner Allergie zum dortigen Musikformat keine CD's/MP3's als Vergleich habe <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" /> ). NDR 2 und N-Joy klingen irgendwie blechern. RB4 hingegen ist echt ganz amtlich. Oder probierts mal mit 3FM NL. Die haben ihren Sound ziemlich geil aufbereitet. Aber regelt vorher die Lautstärke runter, sonst knallts ;)
 
#8
Ja die Holländer haben ja auch nicht die Richtlinien wie wir in Deutschland, ich glaube in Holland sind 100 kHz erlaubt, in Deutschland gerade mal 75 kHz.
In Spanien ist es egal wieviel Hub man fährt...
 
#12
In Deutschland UND in ganz Europa gilt 75 kHz Durchschnitts-Spitzenhub gepaart mit einer Multiplexleistung von 0dB im Mittel.

Diese Richtlinie wurde auf europäischer Ebene erarbeitet, um das eh schon dichtbelegte Frequenzband besser nutzen zu können (weniger Hub = weniger Nachbarkanalstörungen)

Eigentlich sollten sich alle Europäer an diese Standards halten. Aber blöd wie wir Deutschen sind, folgen wir der Regel auf's Peinlichste genau (kontrolliert durch die RegTP, die wiederum die Telekom als Senderbetreiber anmahnt, ggf. einzuschreiten) und alle Nachbarländer geben weiter Gas ohne Ende.

Klar, dass alle deutschen Sender mittlerweile richtig leise klingen würden, wenn .. ja wenn man nicht das Signal bis zum "geht nicht mehr" komprimiert würde, um das letzte an Lautheit rauszuholen. Logische Folge des Ganzen.

Fazit also: Je weniger Hub ich fahren darf, um so mehr muss ich komprimieren, um LAUT zu klingen.

Und Schuld an allem ist diese dolle Richtlinie.
 
#13
Der Musiksender MTV moduliert seit ein paar Tagen wieder deutlich stärker. Er ist somit lauter als VIVA oder VIVA 2. Weiß hier jemand, welche Soundprozessoren im Fernsehen eingesetzt werden? Wie laut (Hub) darf ein Fernsehsender senden?

<small>[ 15-02-2003, 21:27: Beitrag editiert von Floh ]</small>
 
#15
Hyhy,

also bei den Musiksendern werden wohl Optimode,
Omnia oder DBMax von TC laufen.
Im öffentlich-rechtlichen hingegen werden noch
sehr häufig NTP oder BFE Einsteckkarten als Sende-
limiter eingesetzt.

Markus
 
#16
Aber sagt mal: Im Musik-TV fällt doch die Begründung mit dem Hub irgendwie weg, oder? Wenn man dann noch so flach wie Viva klingt, dann scheint doch ein damit erreichter "fetter" Klang (uuuarg) auch nicht das Ziel zu sein. Ich frage mich warum???
 
#17
Hub und Loudness sind 2 paar Schuhe, beides steckt zwar im Optimod, hat aber nicht wirklich viel miteinander zu tun.

Viva und Co wollen natürlich laut und auffallend klingen... das erreichen sie auch auf jeden Fall! Die Pegelanzeige steht bei Viva fest, als wäre ein Testton auf den Sender gegeben.
Starke Kompression, Enhancer etc etc etc....
Hier gilt das gleiche wie im Radio: Möglichst laut und auffallend klingen!
 
#19
Aus aktuellen Anlass möchte ich dieses Thema nochmal aufgreifen: NDR2 muss wieder sein Sounddesign geändert haben.. es klingt sehr Mitten und Höhen lastig.

Außerdem: Warum ist es NDR2 schon so lange erlaubt die MPX Leistung massiv zu überschreiten? Bass Spitzen clippen übrigens total raus.
Gleiches mit SAW: Warum ist denen schon erlaubt seit einer Ewigkeit die MPX Leistung total zu überschreiten?

Antenne und ffn halten sich übrigens seit sehr langer Zeit genau an die Richtlinien! Ob's da mal böse was auf die Finger gab?
 
#20
Also NDR2 klingt nach wie vor extremst schrottig. Der Bass knallt durch, wenn z.B. von leiseren auf lautere Stellen in einer Musik gewechselt wird, wird's stark verwuselt. Das Ganze klingt leider leider sehr mies und verzerrt. Und die Moderatoren klingen auch verzerrt, sehr daneben z.B. Susanne Breuel, die durch die Optimods und Verbreiterungen unnatürlich hart und verzerrt klingt. NDR2 hat so ziemlich das mieseste Soundprocessing. Nichts gegen so etwas, wie ein Sender (vor der eigenen Haustür) gut klingen kann, zeigt Radio Hamburg. Oder alle Radio Bremen Programme, obwohl die auch mehr oder weniger soundprocessed sind.
 
#21
Original geschrieben von TheSpirit
Gleiches mit SAW: Warum ist denen schon erlaubt seit einer Ewigkeit die MPX Leistung total zu überschreiten?
Es gab 1997 mal eine Sitzung mit MDR, SAW, Radio Brocken, Telekom, MSA, SLM und TLM wo es um das Thema Hubüberschreitung ging. Seitens der Telekom wurde damals ganz klar festgelegt, wer den Hub überschreitet, der bekommt einen Zwangslimiter verpasst.

Alle Sender gelobten Besserung und stellten ihre Optimods sauber ein. Ich habe jetzt aktuell keinen Status Quo, denke aber dass diese Regelung immer noch gilt. Von daher wundert es mich schon, das SAW angeblich den Hub überfährt....

Noch ein Wort zum Sound: Damals war meiner bescheidenen Meinung nach MDR Live der Sender mit dem besten Sound, den ich je gehört hatte! Wie es jetzt ist, kann ich nicht beurteilen, obwohl ich öfters durch das Sendegebiet schippere..

Gruß ins Forum
Bernhard
 
#22
Doch und das sogar recht heftig, genauso Jump, die auch sehr laut sind....

Das wäre doch eigentlich die Lösung oder nicht? Vor jeden Sender wird nochmal ein einfacher Limiter geschaltet, dann gibt's nie wieder Ärger!
Dann werden aber viele Sender stöhnen das ein Wettbewerbs Potenzial zersört wurde.

Genauso ist es im TV: MTV klingt dermaßen laut das man aus allen Wolken fällt wenn man darauf schaltet. Das hat bei mir den Effekt "Bloß schnell weiterschalten" und nicht "Da bleib ich jett mal hängen"
 
#23
Bin selbst kein Techniker, aber zum Thema "Hubüberschreibung" kann ich vielleicht eine Kleinigkeit beitragen:

vor einiger Zeit hat wohl die Telekom bei einigen Privatstationen den Hub überwacht. Hintergrund: die RegTP hatte bei der Telekom die Überschreitungen einiger Sender moniert. Da der Rosa Riese keine Lust hatte, hierfür gerade zu stehen, wurden die betroffenen Stationen enstprechend "eingenordet".

Die öffentlich-rechtlichen Sender überwachen ihren Hub wohl übrigens selber ( zumindest in den alten Bundesländern, in denen sie ja ihr eigenes Sendernetz betreiben (dürfen) ).
 
#24
Mhh also der schrebbelige Sound von NDR 2 dürfte sich wohl leicht erklären lassen. Habe von einem bekannten gehört, das die Ihre Sendewege getrennt haben, das heisst, Musik und Stimme gehen durch zwei getrennte Optimods, danach geht das ganze schon stark komprimierte Singal nochmal durch einen eigenen Opti der alles nochmal durch den Wolf dreht. kein Wunder das es so klingt!
 
#25
NDR2

...NDR 2 hat den übelsten Sound in ganz Deutschland. Und offenbar hat keiner der NDR-Verantwortlichen im Technikbereich jemals das Programm gehört. Matsch, Zerrungen, übelste Kompressionsrate.... Das hat mit ÖRÄ-Qualität nichts mehr zu tun!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben