Klassik Radio


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo zusammen!

Bei Klassik Radio hat sich sowohl programmlich als auch beim on air Design einiges getan. Was haltet ihr von den Neuerungen, z.B. der neuen (weiblichen) Station Voice, der neuen Musikauswahl (bis hin zur neuen "Klassik Lounge - compiled by DJ Jondal").

Was mir positiv auffällt, dass nicht mehr so viel Voicetracking wie früher betrieben wird, sondern dann lieber ganz auf Moderation verzichtet wird.

Die Jens Teschke News der netzeitung passen auch ganz gut zum Programm, allerdings leistet man sich bei den (vorproduzierten) Nachrichten teilweise ganz schöne Schnitzer, z.B. dass vergessen wird die Versprecher zu schneiden, was schonmal zu einem "doppelten" Verkehrsservice führen kann...

Etwas skeptisch bin ich auch bei der immer größeren Musikbreite, der echte Klassikanteil fällt immer tiefer und dürfte inzwischen bei unter 40% liegen.

Was meint ihr?

Viele Grüße
mucullus
 
#2
Von Live auf VT umstellen -> Geld gespart.
Von VT auf moderationslos umgestellen -> Geld gespart.
Und dann auch noch technisch Unversierte an die News-Produktion setzen, Leute also, die vermutlich ebenfalls nicht allzu hoch zu Buche schlagen.
Wie schlecht steht es um die KlassikRadio-Finanzen? Macht ja keinen so guten Eindruck.
db
 
#3
Eines gleich vorneweg: Klassik Radio ist super. Das Konzept gefällt mir: Klassische Musik auf eine Art zu präsentieren, bei der auch neue Hörer gerne mal zuschalten. Locker, modern, gefällige Musikauswahl und nicht so hochoffiziell wie den ÖR Formaten.

Die Frage, womit dieser Sender sein Geld verdient, stelle ich mir auch schon die ganze Zeit. Die Werbeblöcke sind schmal und auch nur überwiegend mit irgendwelchen CD-Compilations belegt, die man bestellen kann. Das reicht doch nicht aus um einen Sender zu finanzieren.

Offensichtlich mussten die Veranwortlichen die Reißleine ziehen.

Ein privater Klassik-Sender in Deutschland steht der Radioszene aber gut zu Gesicht und es wäre höchst bedauernswert, wenn er seinen Betrieb einstellte.

Deshalb ist mir ein automatisiertes KlassikRadio zehnmal lieber als ein liquidiertes. Es werden ja auch mal wieder bessere Zeiten für die Radiowelt anbrechen...
 
#4
Heute flatterte diese PM rein:
DIE ZEIT geht bei Klassik Radio on air

Ab dem 14.11.2003 startet DIE ZEIT eine
Kooperation mit Klassik Radio. Jeden Freitag stellt der Chefmoderator
Holger Wemhoff in der interaktiven Morningshow um 6.30 Uhr einen ZEIT
Artikel vor, der aus dem aktuellen Audio-File-Angebot der ZEIT
stammt. Von politischer Analyse bis geistreicher Unterhaltung wird
das ganze Spektrum der ZEIT mit wöchentlich wechselnden Themen
abgebildet.

Unter dem Motto des Claims "Genießen Sie DIE ZEIT bringt die
Morgensendung damit erstmalig den Spitzenjournalismus der ZEIT als
Beitrag im Radio. Flankierend wirbt DIE ZEIT auf Klassik Radio mit
Spots, um auf die besondere Zusammenarbeit hinzuweisen.

"Mit dem Audio-Auftitt im Radio sind wir die ersten im Markt und
können auf ZEIT-gemäße Art Werbung für die redaktionelle Kompetenz
der ZEIT machen. Klassik Radio, in Bildung und Einkommen die Nummer
eins aller deutschen Radiosender, ist dafür der perfekte Partner,"
bekräftigt Stefanie Hauer, Marketingleiterin der ZEIT.
 
#6
@ db

Keine Ahnung.

Aber das Programm klingt richtig gut! Lange nicht mehr so verschnarcht, sondern anregend und jugendlich, ohne unseriös zu sein. So kann man also auch Formatradio machen! Kompliment. Das hätte ich übrigens Anfang des Jahres noch nicht erwartet. Da hat mich KlaRa noch regelmäßig in Tiefschlaf versetzt. Die "Klassik Lounge" ist ein gelungenes Klangexperiment, sehr abgefahren, fast avantgardistisch, hoffentlich wird das von den Hörern akzeptiert. Und die Musikauswahl: der Schwerpunkt liegt doch immer noch auf "Klassik".

Gruß postit
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben