Klimawandel


#1
Rechtzeitig zum "Klimagipfel" in Kattowitz will ich mal die geneigte Aufmerksamkeit auf eine 15jährige Schülerin aus Norwegen richten, die genau die richtigen Fragen stellt, genau die richtigen Versäumnisse benennt und genau die richtigen Schlussfolgerungen zieht. Unter anderem diese: "Auf die derzeitigen Machthaber und Mächtigen weltweit darf meine Generation der 15jährigen nicht hoffen. Die haben den Planeten bereits ramponiert und werden es weiter tun und werden ihn uns in desolatem Zustand übergeben, egal was sie versprechen und diskutieren. Deshalb müssen wir auf uns selbst und auf unsere Möglichkeiten besinnen und uns selbst helfen. Ich fange damit an, indem ich protestiere und Verbündete sammle."

https://deutsch.rt.com/europa/75225-greta-schwedin-15-jahre-alt-schulstreik-wegen-klimawandel/
 
#2
Die kleine hat ja durchaus Recht, aber was ob das irgendwie Sinn macht, darf bezweifelt werden. Ausserdem ist die Seite RT ja auch eine reine Propagandaseite. "Nachrichten" von dort sind sehr mit Vorsicht zu genießen, wobei ich nicht abstreiten will, dass es das Kind wirklich gibt.
 
#7
Während im polnischen Katowice auf der Weltklimakonferenz darüber beraten wird, welche Maßnahmen ergriffen werden müssten, um die drohende Klimakatastrophe abzuwenden, verlost der Hessische Rundfunk unter seinen Hörerinnen und Hörern einen Kurztrip nach New York zum Christmas Shopping. Per Flugzeug, versteht sich. Dieses Zugleich offenbart den ganzen Wahnsinn unserer gegenwärtigen Situation: Hehre Absichtsbekundungen in den Konferenzsälen, business as usual in unserem Alltag.
Darüber regt sich zu Recht Götz Eisenberg auf den Nachdenkseiten auf:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=47854
 
#8
Aber @Mannis Fan, man kann doch nicht davon ausgehen, dass Erfinder solcher Preisauslobungen einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Flugreisen und Klimaschutz erkennen. Was machen schon drei Flugpassagiere im Hinblick auf Klimaschutz im Vergleich zur grandiosen MA-Aktion aus?
 
#10
Die Frage, ob ein solches Preisausschreiben in Widerspruch zum Staatsauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunksstehen stehen könnte, habe ich nicht gestellt. Ich sehe lediglich die Auslobung von Flugreisen in Hinblick aufs Klima kritisch.
 
#11
Man sollte sowieso überlegen, ob es in Zeiten knapper Kassen sinnvoll ist, derart großzügige Preise zu vergeben, die ja auch ein paar Euro kosten. Reise nach Berlin oder Hamburg hätte es doch auch getan, wenn es denn schon eine Reise sein muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
100 tatsächliche und ehemalige deutsche Lungenärzte diagnostizieren ohne jeglichen wissenschaftlichen Beleg die Unbedenklichkeit von verkehrsbedingtem Feinstaub und Stickstoff und widersprechen damit etlichen internationalen Studien, darunter der Masterstudie der Weltgesundheitsorganisation, die auf 120 enggedruckten Seiten im Gegensatz zum Lungenarzt-Papier von wissenschaftlichen Belegen und Fußnotenverweisen nur so wimmelt. Politik und Autoindustrie nehmen die unfundierte Intervention der Lungenärzte unreflektiert und begeistert auf, um endlich die lästigen Themen Fahrverbote, Abgasgrenzwerte und Industrieverantwortung vom Tisch zu fegen. Mindestens genauso unreflektiert stellen die meisten Medien die sich widersprechenden Bulletins der Lungenärzte und der weltweiten Wissenschaftlerriege als gleichwertige Anschauungen nebeneinander, bzw. springen den Politikern und Industriebossen in devoter Begeisterung bei und finden nun auch, dass endlich Schluss sein muss mit diesem überzogenen und typisch deutschen Klimaschutzgedöns.
Derweil gehen unsere Kinder und Enkel - sofort bedroht von den gründlichen deutschen Schulschwänzerparagrafen - auf die Straße und rufen verzweifelt: Tut endlich was! Rettet unseren Planeten.
Es ist zum Heulen.
 
#13
Das mit den 100 Ärzten ist ein schöner Beweis für " alternative Fakten" (oder frei nach Trump "ich mach mir die Welt wie sie MIR gefällt"). Hört sich erstmal viel an. Was die Medien meist verschweigen ist, dass die Studie an 3000 Ärzte verschickt wurde. Jeder der Prozentrechnung kann, darf sich jetzt mal die Prozentzahl von diesen 100 ausrechnen ausrechnen. Die anderen nutzen bitte Google oder Alexa. Also über 90% haben gar nicht mitgemacht oder waren vermutlich anderer Meinung. Aber natürlich springt unsere Regierung wieder voll drauf an um die "pösen, pösen Grenzwerte" sofort als den alleinigen Schuldigen auszumachen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
Gehen den "100" Ärzten die Patienten aus oder warum machen sie solch einen Blödsinn?
Aber: Sie haben ja nicht die wissenschaftlichen Fakten allgemein infrage gestellt,
sondern eine Kausalität angezweifelt.
Dennoch hätten Sie ihr Autogramm unter dem Geschreibsel vermeiden sollen!
Was mich viel mehr nervt als solch Papierkram ist zum einen die Tatsache, dass B. Scheuer T. diese MEINUNGSÄUßERUNG an die EU-Glocke hängt und dass Dieter Nuhr jetzt NOCH mehr über
Umweltschützer herzieht.
 
#16
Ja, fein hat er das gemacht....

https://www.deutschlandfunk.de/dies...sich-offenbar.1939.de.html?drn:news_id=976859

Da muss erst ein Journalist kommen und das nachrechnen und in der Zwischenzeit, darf dieser tolle Hecht dann in sämtlichen Talkshows von Anne Will bis Stern TV seinen geistigen Dünnschiss verbreiten und alle sind drauf reingefallen und unsere Regierung direkt als erstes.

Wenn ich mich morgen hinstelle und behaupte die Erde ist eine Scheibe rufen bestimmt auch alle

HURRA!!!

Wir habens ja eigentlich schon immer gewusst und in sämtlichen News ist das dann bestimmt DER Aufmacher. Eine seltsame Welt ist das.
 
Zuletzt bearbeitet:
#20
Peinlich. Wundern tut mich das Ganze aber echt nicht weiter. Doktorentitel werden zusammenkopiert, ein Abi ist auch nicht mehr was es früher mal war. Und im kleinen Maßstab rege ich mich immer darüber auf, wenn irgendwelche obercoolen Säcke hier im Forum mit Angaben a la "mhz" aufschlagen!

Ich mach jetzt erstmal ne Büchse Spinat auf - wegen dem Eisengehalt...
 
#22
Gestern übrigens bis zu 19 Grad und 9 Stunden Sonn hier im Rheinland Rheinland. Heute bis zu 15 Grad. Nur mal zur Erinnerung wir haben den 16. Februar. Manchmal hat der Klimawandel auch Vorteile.;)
 
Oben