Klimawandel


#29
Eine ganz hervorragende Idee kommt in Strasbourg zum Zuge:
Ist eine. Muß aber erstens auch irgendwie finanziert werden und zweitens müßten, wenn man's konsequent angeht, auch eine Menge weiterer Maßnahmen getroffen werden, beispielsweise um die Ladengeschäfte abseits von Restaurants, Supermärkten und Ketten, die in der jüngeren Zeit aus Kostengründen in die Vororte oder sogar gleich auf die grüne Wiese geflüchtet sind, wieder so anzusiedeln, daß man auch in diesem Punkt auf das Auto zumindest in Ansätzen verzichten könnte. Dazu Park & Ride oder intelligente Verkehrsleitsysteme, die den Verkehr am Fließen halten ...

Gruß
Skywise
 
#30
Auch in diesem Jahr merken wir ja den Klimawandel wieder ganz deutlich. Die enorme Hitze in dieser Woche hat uns wieder vor Augen geführt, dass sich das Klima in D verändert. Solche heissen Temperaturen sind im Juni in D doch bisher ungewöhnlich. Der Sommeranfang ist grad mal ein paar Tage her und ganz Europa ächzt schon unter enormer Hitze wie sonst nur in Afrika. Morgen ist sogar Siebenschläfer und wenn man dies als Maßstab nimmt, dann dürfte wohl schon klar sein, wo in den nächsten Wochen die Reise hingeht.

Die Straßburger Idee ist sicherlich gut gemeint, wird das Problem aber nicht lösen. Da würde ich eher den Wiener Ansatz begrüßen ein ÖPNV Jahresticket für 365 EUR. Das könnte am Ende mehr bringen, also solche Einzelmaßnahmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#31
Radwege ausbauen, Schienennetz ausbauen. Preise für Inlandsflüge und Fernbusse erhöhen. Bahntickets günstiger machen. Und dann werden sich die Leute schon überlegen, ob das Auto oder Flugzeug wegen jeden Furz wirklich notwendig ist. Schaut euch mal in den Niederlanden um, wie gut es dort mit dem Radverkehr funktioniert. Klar, einmal im Jahr Urlaub machen. Einmal in der Woche einen Großeinkauf tätigen. Dafür braucht man auch mal ein Flugzeug bzw. Auto. Aber 365 Tage am Stück? Und das bei diesem Wetter? Das wäre wie Silvester feiern - ein ganzes Jahr lang, ohne Unterbrechung. Warum fährt nur Kommisar Thiel mit dem Rad zur Arbeit? Ach, stimmt. Der ermittelt in Münster. Eine deutsche Ausnahme. Die Politik muss handeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
#32
Warum fährt nur Kommisar Thiel mit dem Rad zur Arbeit?
Der fährt aber auch nicht freiwillig. ;)
"Der Hanseat Frank Thiel fühlt sich in der westfälischen Domstadt zunächst unwohl. Als ihm zu allem Überfluss wegen eines Blutalkoholgehalts von 2,5 Promille der Führerschein abgenommen wird, steigt der Kommissar notgedrungen auf ein berühmtes Münsteraner Verkehrsmittel um: das Fahrrad. "
 
#35
einige Radiosender beklagen sich derzeit, dass E-Scooter besoffen unterwegs sind....dabei war Arno auch schon einmal besoffen unterwegs - im Porsche! Und hinterlässt nur Dreck, der uns nicht gut tut. Egal: Autofahrer sind sauber. Scheiẞ auf das Klima.
 
Zuletzt bearbeitet:
#37
Wartet`s ab: Es wird jetzt ein Wettlauf eintreten, bei dem die Parteien sich gegenseitig überbieten: Verbot von Plastiktüten, Verbot von Ölheizungen, Steuer auf Billigflieger, 365-Euro Jahres-Bahntickert für alle Strecken, das ist alles nur der Anfang. Wenn nur noch Klimaschutz Macht und politische Posten erhalten kann, dann werden unsere Volksvertreter umtriebig und erfindungsreich. Und für Christsoziale ist es aufgrund ihrer streng religiösen Grundausrüstung sowieso kein Problem, vom Saulus zum Paulus zu werden.
 
#38
Wobei ich als Politiker mit der Ölheizung sehr vorsichtig wäre- Gerade im ländlichem Bereich werden viele Häuser mit Öl beheizt und das sind auch alles Wähler. Wer solchen Schwachsinn verzapft braucht sich über die Wahlergebnisse mancher Partei nicht zu wundern.
 
#41
Wobei ich als Politiker mit der Ölheizung sehr vorsichtig wäre- Gerade im ländlichem Bereich werden viele Häuser mit Öl beheizt und das sind auch alles Wähler. Wer solchen Schwachsinn verzapft braucht sich über die Wahlergebnisse mancher Partei nicht zu wundern.
Es gibt für alles eine Lösung.

Bei der Heizung sicherlich auch. Womöglich wird alles teurer. Aber das ist egal. Für Klimaschutz bin ich bereit, zu zahlen. Vielleicht verzichten wir bald auf das Rauchen. Ist nämlich auch teuer, dazu noch ungesund und nicht Klimafreundlich.

Schön, dass einige Politiker aus Bayern zur Vernunft gekommen sind und sich von Linder distanzieren. Der hatte ja mal gesagt, dass die jungen Leute draußen keine Ahnung vom Klimawandel hätten, sondern nur die die jungen Leute von der FDP.
 
Zuletzt bearbeitet:
#42
Wo ist das Problem, wenn heute festgelegt wird, dass ab 2021 Öl progressiv steigend besteuert und damit bis zur Konkurrenzunfähigkeit verteuert wird und dass dann 2030 keine neuen Ölheizungen mehr eingebaut werden dürfen? Wer es 2029 dann noch tut, der weiß, worauf er sich einlässt.
 
#43
Wo ist das Problem, wenn heute festgelegt wird, dass ab 2021 Öl progressiv steigend besteuert
Ein Problem wird es dann, wenn der Ölpreis dann auch noch massiv steigt, womit bei den Spannungen im Nahen Osten ja fast täglich gerechnet werden muss. Dann dürfte Benzin und Heizöl eh kaum noch zu bezahlen sein, wenn sich der Preis wieder der 80 Dollar Marke annähert und der Liter Sprit dann 1,70 oder mehr kostet oder eine Tankfüllung Heizöl einen halben Monatslohn . Vielleicht sollte man erstmal anfangen Flugbenzin viel höher zu besteuern. Leute die 3x im Jahr "just for fun" nach Malle für 30 EUR fliegen, müssten da stärker eingebremst werden. Weiterhin ist klar, dass die Maßnahmen, welche auch immer dann beschlossen werden, sofort greifen müssen und nicht erst 2030. Wenn es auf der Klimauhr jetzt 2 Minuten vor 12 ist, kann ich nicht sagen, ich fange in 10 Minuten mit den Maßnahmen an.
 
#45
Jetzt ist es ja raus, das "große" Klimapaket der Bundesregierung. AB 2026 sind dann neue Ölheizungen ja verboten. Sinnvoll sicherlich, aber wieso erst ab 2026? Hatte man doch direkt ab 2021 oder so umsetzen können. Der Sprit soll teurer werden, aber die Pendlerpauschale steigen. Das ist ja super, damit wird man wohl kaum die große Lenkungswirkung und Einsparung erzielen. Immerhin soll Fliegen teurer werden und Bahnfahren billiger. Das ist ja schonmal ein Schritt in die richtige Richtung. Kostenloser ÖPNV müsste aber das Fernziel sein. Ob jetzt die ICE FAhrkarte nach Berlin 5 EUR mehr oder weniger kostet, macht den Kohl jetzt auch nicht fett. Bahnfahren ist ja insgesamt viel zu teuer. Es ist aber äussert fraglich, ob die CO2-Ziele mit diesen "kosmetischen Korrekturen" überhaupt eingehalten werden können. Sicherlich nicht..
 
Zuletzt bearbeitet:
#46
Warum erst 2026 Ölheizungen verboten werden? Keine Ahnung. Auf der anderen Seite, keiner hindert dich, heute schon zu handeln. Immerhin ist vor allem der Mensch für den Klimawandel mitverantwortlich.

Und ja, ich hätte es auch gehofft, dass die GroKo früher handelt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#47
Vielleicht sollte man erstmal anfangen Flugbenzin viel höher zu besteuern.
Es wäre wünschenswert, wenn man das überhaupt mal besteuern würde. Das wird es nämlich gar nicht. Und ob ich für den Billigflug nach Malle nun 30 oder der Steuern wegen 35 Euro bezahle, ist dann unterm Strich auch schnuppe.
Gleiches gilt übrigens für die unzähligen Luxusliner und sonstiges schwimmbare Zeugs, was so auf den Weltmeeren unterwegs ist. Die gehören zu den größten Dreckschleudern überhaupt. Wenn damit Waren von A nach B transportiert werden, ist das noch nachvollziehbar. Beim ganzen Rest wird es allerdings schon schwierig. Da traut sich auch keiner ran.
 
Oben