Klimawandel


#29
Eine ganz hervorragende Idee kommt in Strasbourg zum Zuge:
Ist eine. Muß aber erstens auch irgendwie finanziert werden und zweitens müßten, wenn man's konsequent angeht, auch eine Menge weiterer Maßnahmen getroffen werden, beispielsweise um die Ladengeschäfte abseits von Restaurants, Supermärkten und Ketten, die in der jüngeren Zeit aus Kostengründen in die Vororte oder sogar gleich auf die grüne Wiese geflüchtet sind, wieder so anzusiedeln, daß man auch in diesem Punkt auf das Auto zumindest in Ansätzen verzichten könnte. Dazu Park & Ride oder intelligente Verkehrsleitsysteme, die den Verkehr am Fließen halten ...

Gruß
Skywise
 
#30
Auch in diesem Jahr merken wir ja den Klimawandel wieder ganz deutlich. Die enorme Hitze in dieser Woche hat uns wieder vor Augen geführt, dass sich das Klima in D verändert. Solche heissen Temperaturen sind im Juni in D doch bisher ungewöhnlich. Der Sommeranfang ist grad mal ein paar Tage her und ganz Europa ächzt schon unter enormer Hitze wie sonst nur in Afrika. Morgen ist sogar Siebenschläfer und wenn man dies als Maßstab nimmt, dann dürfte wohl schon klar sein, wo in den nächsten Wochen die Reise hingeht.

Die Straßburger Idee ist sicherlich gut gemeint, wird das Problem aber nicht lösen. Da würde ich eher den Wiener Ansatz begrüßen ein ÖPNV Jahresticket für 365 EUR. Das könnte am Ende mehr bringen, also solche Einzelmaßnahmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#31
Radwege ausbauen, Schienennetz ausbauen. Preise für Inlandsflüge und Fernbusse erhöhen. Bahntickets günstiger machen. Und dann werden sich die Leute schon überlegen, ob das Auto oder Flugzeug wegen jeden Furz wirklich notwendig ist. Schaut euch mal in den Niederlanden um, wie gut es dort mit dem Radverkehr funktioniert. Klar, einmal im Jahr Urlaub machen. Einmal in der Woche einen Großeinkauf tätigen. Dafür braucht man auch mal ein Flugzeug bzw. Auto. Aber 365 Tage am Stück? Und das bei diesem Wetter? Das wäre wie Silvester feiern - ein ganzes Jahr lang, ohne Unterbrechung. Warum fährt nur Kommisar Thiel mit dem Rad zur Arbeit? Ach, stimmt. Der ermittelt in Münster. Eine deutsche Ausnahme. Die Politik muss handeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
#32
Warum fährt nur Kommisar Thiel mit dem Rad zur Arbeit?
Der fährt aber auch nicht freiwillig. ;)
"Der Hanseat Frank Thiel fühlt sich in der westfälischen Domstadt zunächst unwohl. Als ihm zu allem Überfluss wegen eines Blutalkoholgehalts von 2,5 Promille der Führerschein abgenommen wird, steigt der Kommissar notgedrungen auf ein berühmtes Münsteraner Verkehrsmittel um: das Fahrrad. "
 
#35
einige Radiosender beklagen sich derzeit, dass E-Scooter besoffen unterwegs sind....dabei war Arno auch schon einmal besoffen unterwegs - im Porsche! Und hinterlässt nur Dreck, der uns nicht gut tut. Egal: Autofahrer sind sauber. Scheiẞ auf das Klima.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben