KölnCampus - für den kleinen Brechreiz zwischendurch...


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
HILFE!!! Wir sitzen hier gerade beim Frühstück und ziehen uns seit geraumer Zeit das Programm von KölnCampus auf der 100.0 rein - das geht ja GAR NICHT!
Weiss jemand, wie lange die ihre Lizenz haben? Musik kaum zum Aushalten, Moderation entgegen sämtlichen Regeln, Verpackung total lieblos produziert, anscheinend null Anspruch auf Professionalität...
Scheint absolute Verschwendung für eine so schöne Frequenz wie die 100,0 zu sein - da fragt man sich, wie die Chancen wohl stehen, dieses "Programm" mal durch ein manierliches zu ersetzen???
Wird die Frequenz irgendwann neu ausgeschrieben, oder dürfen die die nächsten 50 Jahre so weitermachen?
 
#2
@ wurstsalat

Erstmal Guten Appetit.

Du scheinst nicht verstanden zu haben, dass es sich bei "KölnCampus" nicht um ein Privatradio sondern um ein Uniradio, also quasi einen nichtkommerziellen Anbieter handelt.

Für die Unprofessionalität gibt es zwei Erklärungsvarianten:

a) die Jungs und Mädels haben keine wirklich professionelle Anleitung bei ihrem Tun. (und können sich diese aufgrund ihres nichtkommerziellen Status auch nicht leisten)

oder

b) sie wollen nicht professionell klingen, weil anders sein ja auch irgendwie cool ist, ne.
Würde mich nicht wundern. <img border="0" title="" alt="[Winken]" src="wink.gif" />

Ich kenne nur ein bis zwei nichtkommerzielle Sender in DE, die zumindest ansatzweise professionell klingen.

Wenn ihr unter professionellem Radio aber eine "zu Tode formatierte graue, ranzige Suppe" wie RPR, Regenbogen, RTL oder ähnlich meint, dann darf man sich eigentlich kein "professionelles Radio" mehr wünschen, oder ?
 
#3
Vielen Dank, mir ist soeben die Welt erklärt worden.

Natürlich bin ich im Bilde, was es mit Uni-Radios auf sich hat. Und für mich braucht man auch nicht unbedingt noch einen RPR1-Klon auf der 100,0 zu verbreiten.
Dennoch könnte man durchaus gewisse Ansprüche stellen, aber da scheint es gar keine Standards zu geben. Hör Dir das mal an und stopp die Zeit, wie lange Du es aushältst. Kann man echt keinem antun.
Und das schöne ist: die Herrschaften von besagter Institution halten trotzdem grosse Stücke auf sich - ich kenne mehrere Leute, die sich für das Projekt interessiert haben und von der Arroganz der "Macher" nach kürzester Zeit abgeschreckt wurden.
Wer so hoch fliegt und dabei so schlechtes Programm macht, der muss halt auch mit mieser Kritik klarkommen... AMEN.
 
#4
Ich kann dem Wurstsalat, Herr Salat, wann bringen Sie das nächste mal wieder Wurst mit zu radio MERE ? Egal, dem Herrn Wurstsalat nur zustimmen. Das ist Frequenzverschwendung. Jawoll. Hat im Sommer mal einer das Uniradio aus Bonn gehört auf der 96,8, so geht das. Jawoll. Wenn schon Radio MERE nicht die 100,0 haben kann, dann soll sie doch, um es mit Robbyu-dingenskirchen-s Worten auszudrücken an die 4 fröhlischen * Peggy - Alarm * fröhlichen Wellen von Radio Lucksembursch gehen.
By the way: Wusstet Ihr, dass die 4 fröhlichen Wellen nur Halbwellen waren, ja sinusmässig betrachtet 180-360°, da hatten man so eine schöne Smiley-Mund-Grins-Welle. Unterschwellige Teschniken * wieder Peggy - Alarm * techniken, so heisst das.

Eins ist mir aber unklar: Boden oder Raumwelle ?

Miiiep
 

glühbirne

Gesperrter Benutzer
#5
Egal. Der lustige Sinus reicht...

@ Hinz und Wurstsalat

Stimmt. Radio MERE ist nicht-kommerziell und kann trotzdem gutes Programm machen. Wer Kult werden möchte, muss auch mit bestimmte Sachen einhalten. Wenn ich dann schon vom wurstsalat höre, dass ER Brechreiz bekommt, kann es nur schlimm sein. Ich möchte an dieser Stelle bezweifeln, dass ein Student dieses Programm hört. Sicherlich nur die, die es machen *g*. Aber diese Geschichte/Menschen kennen die Erfahrenen unter uns ja schon...
Also, was ist davon zu halten? NICHTS !
Am besten Frequenz weg und einen neuen drauf setzen. Ich würde RADIO MERE vorschlagen. Die wissen, wie man ein Programm zum Kult macht...Amen
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben