Konkurrenz unter Frauen


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Miri

Benutzer
Ein fröhliches HALLO in die deutsche Radiolandschaft!
Jetzt sagt mal ganz ehrlich.. wundert es euch daß in den meisten Sendern so viele Männer arbeiten? Ich kann das absolut verstehen.. denn:
Ganz ehrlich - bei uns besteht 3/4 der Redaktion aus Frauen: Das ist unerträglich! 80% deren Energie geht für Lästereien untereinander drauf. Sind Frauen (insbesondere die zwischen 20 und 30 Jahren) nicht Fähig ihre Komplexe zu kompensieren?!

Ich bin gespannt auf die Meinungen (auch der Männer). Have a nice Weekend MIRI
 

LuLu

Benutzer
Mag ja sein, dass wir unsere Komplexe durch lästern kompensieren. Aber immer noch besser als das Gejammere der Männer!
 

PG

Benutzer
lustiges thread *g*

...ja, habe auch in meheren sendern erlebt das es unter die frauen viel rumgelästere und gemobbe gibt. (besonders wenn eine gutaussehende kollegin neu dazukommt)
 

Tarzan

Benutzer
... wie heisst es doch immer: zwei Frauen sind mindestens fünf Intrigen. Aber die Männer holen inzwischen gewaltig auf, habe ich den Eindruck.

Apropos @Miri *grins* ... braucht ihr noch einen männlichen Redakteur ..*augenaufschlag*
 

r@dioworld

Benutzer
Zu viele Frauen an einem (Arbeits-)Platz ist nie gut! Ich glaube aber, das hat mit Radio nichts zu tun. Das ist in vielen Branchen so! (Und nebenbei: On Air klingen die meisten Frauen auch eher quietischig und abschreckend. Männerstimmen sind da besser zu gebrauchen!)
 

abs

Benutzer
Ob`s sich jetzt mit Männern oder Frauen besser arbeiten läßt ist wirklich völlig wurscht... was für alberne Vorurteile... habe im Job schon genug Männer erlebt, die die totalen Tratschen waren.
 

r@dioworld

Benutzer
Jaaa, haste Recht, mein Schnuffel! Meistens sprechen die Männchen dann auch genau SO, du kleines Törtchen...
 

Kaan

Benutzer
Das Forum müßte eigentlich heißen:

"Mit Männern konkurrierende Frauen"

Denn irgendwie sehen heutzutage Frauen im Zeitalter der Megaemanzipation meinem Empfinden nach eher im Mann einen Rivalen...
 

LuLu

Benutzer
@Kaan:
"... irgendwie sehen heutzutage Frauen im Zeitalter der Megaemanzipation meinem Empfinden nach eher im Mann einen Rivalen..."

Könnte es irgendwie sein, dass du Deinem Empfinden nach, doch eher ein sehr softer Zeitgenosse bist...
 

Kaan

Benutzer
@ Lulu

Deine Frage kann ich im Prinzip mit "Nein" beantworten - "aufmerksam beobachtend" wäre wohl die bessere Umschreibung.

Aber ich geb's zu: ich wollt' ein bisschen provozieren...

Jede(r) gibt hier bei einem solchen Thema seine doch eher subjektiven Einschätzungen wieder, denn über objektive Maßstäbe braucht man ja nicht zu diskutieren: denn da heißt es oft genug "bei gleicher Qualifikation...." - Du/Ihr wisst schon.

Die Konkurrenzsituation müßte wohl einzelfallbezogen beurteilt werden. Beispiel:

Redkonf, Entscheiderredakteure in den 50ern, attraktive End20erin, unattraktive End20erin und (un)attraktiver End20erMann...wer bekommt wohl bei der Themen- und Aufgabenvergabe die besseren und besser dotierten Aufträge, oder kommt langfristig besser weg im Sender ?

Wobei allerdings die Attribute (un)attraktiv um die Attribute kompetent(er) ergänzt werden muß. Denn zugegeben: Attraktivität und Kompetenz schließen sich ja nicht aus, und irgendwo ist es ja auch völlig legitim, Eigenschaften oder Merkmale einzusetzen.

Vielleicht wäre dieses ganze Forum ja auch obsolet, wenn die Marktlage entspannter wäre und so eine größere Zahl fähiger Männer und Frauen bessere Karrierechancen hätte, wer weiß...

Aber genug, Gruss in die Runde;)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben