Kosten und Wege, auf DAB+ zu senden?


Ich bin daran interessiert einen Radiosender in Berlin zu gründen und über DAB+ zu senden. Ich finde keine Informationen über Kosten und Wege sowas zu erstellen.
Gibt es Berater oder Internetseiten die Hilfreich wären?
Kann mir vielleicht jemand Helfen?
Vielen Dank im Vorraus

Liebe Grüße
 

s.matze

Benutzer
Oha, da hat einer offenbar zu viel Geld für (zu) wenig Hörer.
Noch besser wäre allerdings die Gründung eines Webradios.

Ich würde die Summe lieber dem örtlichen Gastwirt spenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Klingt für mich auch erstmal gewagt aber ich würde bei der zuständigen Landesmedienanstalt und beim Betreiber des DAB+ Pakets nachfragen.
Man muss ja nicht gleich sagen "unter ein paar Millionen in der Kasse wird das nichts".
 

lg74

Benutzer
Berlin? Da führt der Weg zur MABB.


Fast ganz unten steht "Antenne". Da steht das, was für Dich wichtig ist:

Sendeerlaubnisse für Antennenfrequenzen werden nach Ausschreibung der betreffenden Frequenz in einem Auswahlverfahren vergeben. Nach Ablauf der festgesetzten Ausschlussfrist trifft der Medienrat - meist nach mündlicher Anhörung der Antragsteller - eine Auswahl unter den eingegangenen Anträgen. Die Kriterien - im Wesentlichen solche der Vielfalt und der Medienkonzentration einschließlich cross-ownership - sind in § 33 MStV geregelt. Für Anträge auf drahtlose Hörfunkfrequenzen hat der Medienrat detaillierte Anforderungen beschlossen.

Für kurzfristige Nutzungen kann der Medienrat auch ohne Ausschreibung eine Sendeerlaubnis für eine Antennenfrequenz erteilen. Dies betrifft insbesondere so genannte Veranstaltungsradios. Die Anforderungen an entsprechende Anträge finden Sie hier.


Ich vermute, dass es für Dich schon hier zuende ist:


Das ist eben kein Spielplatz. Da sind schon Leute mit real existierenden Programmen gescheitert, die jahrelang kommerzielles Radio gemacht haben.
 

Sieber

Benutzer
Das ist eben kein Spielplatz. Da sind schon Leute mit real existierenden Programmen gescheitert, die jahrelang kommerzielles Radio gemacht haben.
Und auch Idealisten die alles besser können woll(t)en mit der größten Rotation, der größten musikalischen Vielfalt und so was. Ohne ganz böses beraterverseuchtes Formatkorsett. Ohne böse Dudelfunkelemente. Ohne schändliche, weil hörerfeindliche ganz ganz böse Durchhörbarkeit. Dafür voll die breite buntgemischte Palette eben.
Und oft mit "Kult" im Namen.
 
Zuletzt bearbeitet:

lg74

Benutzer
...oder mit einem Namen, der an einen großen Wasservogel erinnert. Man kann, wenns nicht weiter geht auf dem DAB+-Weg, dann freilich auf seine Webseite schreiben, dass man "wegen eines Rechtsstreits mit der Media Broadcast" derzeit nicht auf DAB+ senden könne.
 

Sieber

Benutzer
Na ja.
Bei den Kultigen aus Oberfranken vielleicht schon (konnten/wollten ja alles, aber auch wirklich alles besser können). Zumindest bei der Durchdringung mit DAB+ in Bayern mit ca. 30% sind die Rahmenbedingungen fast gegeben. Und UKW gibt es nunmal nicht neu.
Ok, evtl. waren die kultigen Oberfranken ggf. 3 Jahre zu früh dran. Glaube ich zwar nicht. Arabella Bayern teilt ja heutzutage ein ähnliches Schicksal: Keine*r hört es.
 
Oben