Kuhmilch auf Bayern 3 oder: wie stark ist der Lobbyeinfluss auf den Rundfunk?


freiwild

Benutzer
Bayern 3 hat auf seiner Facebookseite eine Grafik veröffentlicht, auf der ein paar Tipps gezeigt wurden, wie man sein Frühstück klimafreundlicher gestalten kann.

Kaufe Bio-Kaffee, verwende einen eigenen Becher und verzichte auf Milch und verwende besser Milchalternativen wie Soja- oder Hafermilch

Eigentlich harmlos und in der Sache auch zutreffend. Lange war der Beitrag aber nicht online, denn innerhalb kürzester Zeit mobilisierte sich die Agrarlobby im Agrarland Bayern und forderte vom Bayerischen Rundfunk die Löschung des Posts und eine Entschuldigung. Und bekam sie. Ein schneller Erfolg der Branche, die sowieso gerade den vegetarischen Alternativen den Kampf erklärt hat. Umweltsau, ick hör dir trapsen.

Wie sind andere öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten so aufgestellt, wenn sie etwas veröffentlichen, was manchen Spezialinteressen im Sendegebiet dagegen mobilisieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

Skywise

Benutzer

CosmicKaizer

Benutzer
Schon bemerkenswert, wie Bayern 3 eigene Inhalte und Moderatoren gegen haltlose Anschuldigungen verteidigt. "Entschuldigung" für die Gülle-Branche... ich glaube, es hackt.
 

Sieber

Benutzer
Na ja. Eigentlich nicht Aufgabe eines ÖR Kaufempfehlungen ("kaufe bio" oder "verwende keine Milch" - und das in einem Land, in dem die Milchwirtschaft teilweise bei den bäuerlichen Familienbetrieben eine überragende Rolle spielt, z. B. im Allgäu) zu positionieren.
Oder gar "fahre kein Verbreunngsmotor-Auto".
Ein eher undurchdachter Kurzauftritt. Zu Recht gelöscht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordi207

Benutzer
Ich kann mit dem Soja und Haferschleim nichts anfangen, aber dieser Vorgang ist für mich eine weitere Zensur, mal wieder vom br.
In diesem Land wird mehr von der Wirtschaft zensiert als vom Staat.
Unfassbar, zumal diese “Tipps” vielleicht im Jahr 2000 was neues waren.
 

stereo

Benutzer
Interessanterweise finden sich solche Informationen auch und weiterhin auf den Internetseiten des Klima- und Gleichberechtigungsradios BR Puls.
 
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer
Der Artikel auf BR Puls ist wesentlich konkreter als diese Grafik-Beigabe. Es war ein Fehler, Soja kritiklos als Alternative hinzustellen - jedes Kind weiß inzwischen, dass unnötig viele Bäume für den Sojaanbau gefällt werden. Erklären oder ergänzen statt streichen wäre besser gewesen!
 

s.matze

Benutzer
verzichte auf Milch und verwende besser Milchalternativen wie Soja- oder Hafermilch
Warum?
Klassische Öko-Propaganda.
Die Bevormundung des Bürgers ("Zucker ist böse") kennt keine Grenzen.

Ich trinke nur Hemme Milch im Öko-Beutel, da habe ich ein gutes Gewissen und einen guten Geschmack.
Und tue zudem noch die Umwelt schonen. Während wenn ich die Grünen wähle schone ich nicht die Umwelt.

Das was da im Laden ansonsten als "Frische Milch länger haltbar" oder inzwischen sogar "Weidemilch länger haltbar (!!)" angeboten wird schmeckt nur nach Chemielabor und hat geschmacklich mit Kuhmilch nix mehr zu tun. Frische Milch länger haltbar, das ist für mich genauso ein Wiederspruch wie alkohol freies Bier!
 
Zuletzt bearbeitet:

Adolar

Benutzer
Dieser Fall dokumentiert doch wieder nur erneut das absurde Social Media-Handeln des ÖR. Was hat dieser Facebook-Post mit dem Sendeauftrag zu tun? Warum ist man überhaupt auf Facebook aktiv? Wo ist da die Programmbegleitung? Da gibt man Gebührengelder aus, um diese Grafik zu erstellen und Bildrechte zu erwerben. Und das Chaos bei kleinstem Gegenwind ist dann auch nur zum fremdschämen. Wer solch ein unprofessionelles Weichei ist, sollte offline bleiben und auch keine Höreranrufe mehr annehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Skywise

Benutzer
Dieser Fall dokumentiert doch wieder nur erneut das absurde Social Media-Handeln des ÖR. Was hat dieser Facebook-Post mit dem Sendeauftrag zu tun?
Informationsangebot *schulterzuck*

Warum ist man überhaupt auf Facebook aktiv?
Da machen Menschen rum. Die kann man vielleicht auch dort für das eigene Programm interessieren.

Wo ist da die Programmbegleitung? Da gibt man Gebührengelder aus, um diese Grafik zu erstellen und Bildrechte zu erwerben. Und das Chaos bei kleinstem Gegenwind ist dann auch nur zum fremdschämen.
Ich halte zwar nicht soo viel vom BR, aber ich schätze, daß der Gegenwind hier alles Andere als klein war. Da hat wahrscheinlich irgendwo ein Rattenschwanz gezuckt, über den sich die Redaktion nicht im Klaren war. Gibt's vielleicht irgendwelche Partnerschaften mit einem oder mehreren Angehörigen der Milchlobby auf BR- oder ARD-Ebene, die man mit dem Post aufs Spiel gesetzt hat ...?

Gruß
Skywise
 

Skywise

Benutzer
Warum?
Klassische Öko-Propaganda.
Braucht in der Herstellung mehr Land, produziert mehr Treibhausgase, verbraucht statistisch betrachtet mehr Energie, ...

Die Bevormundung des Bürgers ("Zucker ist böse") kennt keine Grenzen.
Wo findet eine Bevormundung statt, wenn Informationen an den Bürger weitergereicht werden?
Ist doch so, daß in einer Wohlstandsgesellschaft wie Deutschland die Tendenz besteht, sich ungesund zu ernähren. Die Dosis macht immer das Gift, auch bei Zucker, Fetten & Co.

Gruß
Skywise
 

s.matze

Benutzer
Wo findet eine Bevormundung statt, wenn Informationen an den Bürger weitergereicht werden?
Hier:
verzichte auf Milch und verwende besser Milchalternativen

Das ist eine pauschale, generelle Aufforderung zum Milch-Boykott.
Davon wird es den wenigen Bio-Milchbauern nicht besser gehen.

Ein weiteres Beispiel für die Bevormundung der mündigen Verbraucher war die Umstellung aller (!) Fanta- und Cola-Varianten (außer der klassischen) und die regelmäßige Zuckerreduzierung bei Sprite durch CC seit 2018/2019.

Der Kunde kann selber entscheiden, ob er zuckerhaltige oder zuckerfreie Limonaden kaufen will.
Deshalb hat man ja letzten Endes bei der CC Cherry und der CC Vanilla wieder zurückgerudert.
Nachdem es ein Jahr lang (2019) nur die zero-Varianten produziert und vertrieben wurden, gibt es inzwischen wieder beides.

Pauschale Aussagen wie "Zucker ist schlecht, Salz ist schlecht, Milch ist schlecht" sind wenig differenziert.
Deshalb finde ich auch die Gängelung mittels Nutriscore unnötig. Was macht da eig. ein Farbenblinder?
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
in weiteres Beispiel für die Bevormundung der mündigen Verbraucher war die Umstellung aller (!) Fanta- und Cola-Varianten (außer der klassischen) und die regelmäßige Zuckerreduzierung bei Sprite durch CC seit 2018/2019.
Na, verdrehen wir mal wieder Fakten? Das Zero-Zeug wurde zurückgeschraubt, weil es mit Sachen beworben wurde, die schlicht nicht zutreffend waren. Inzwischen hat dieses Zero-Zeug eine andere Rezeptur. Mit irgendeiner Bevormundung hat das nicht das geringste zu tun.

Das ist eine pauschale, generelle Aufforderung zum Milch-Boykott.
Hä? Manches ist schon sehr merkwürdig in diesem Land hier. Betrifft es Gegenstände wie beispielsweise Autos, nennt man es schlicht Reklame oder Werbung. Betrifft es Lebensmittel sind es vermeintliche Boykott-Aufrufe. In manchen Köpfen möchte ich noch nicht mal Schere sein. Vermutlich würde ich mich dann selbst zerschneiden wollen...
 

Skywise

Benutzer
Wo findet eine Bevormundung statt, wenn Informationen an den Bürger weitergereicht werden?
Hier:

freiwild schrieb:


verzichte auf Milch und verwende besser Milchalternativen

Das ist eine pauschale, generelle Aufforderung zum Milch-Boykott.
Machen wir's mal besser wörtlich, hm?
Was schrieb der BR?
"So wird dein Kaffee nachhaltiger:

Tipp 1: Keine Milch im Kaffee
Besser: Milchalternative z. B. Soja- oder Hafermilch

Tipp 2: Bio Kaffee kaufen
Bio Kaffee hat im Vergleich eine bessere Klimabilanz

Tipp 3: Eigenen Becher verwenden
Spart To-Go Becher"

Ich lese daraus allerhöchstens eine Empfehlung für den Fall, daß man ein bestimmtes Ziel erreichen möchte ...


Ein weiteres Beispiel für die Bevormundung der mündigen Verbraucher war die Umstellung aller (!) Fanta- und Cola-Varianten (außer der klassischen) und die regelmäßige Zuckerreduzierung bei Sprite durch CC seit 2018/2019.
Ich glaube eher, das war ein simples Reagieren auf neue Anforderungen des Marktes einerseits und diverse Klagen andererseits. Ein "Erfrischungsgetränk", das aufgrund seines Zuckergehalts den Durst nicht oder nur unzureichend löscht, dafür aber eine Gewichtszunahme zur Folge hatte nebst diversen Gesundheitsrisiken, paßte nicht mehr in die Zeit.

Pauschale Aussagen wie "Zucker ist schlecht, Salz ist schlecht, Milch ist schlecht" sind wenig differenziert.
Und wer predigt so etwas?
Zucker ist einer der wichtigsten Energielieferanten, aber zuviel ist halt trotzdem ungesund, und wenn ich irgendwas lese über die Schädlichkeit von Zucker, geht's meines Wissens ausschließlich um den übermäßigen Genuß von Zucker, nicht um den pauschalen Genuß von Zucker. Hardcore-Gesundheitsfanatiker-Seiten und diverse Verschwörungstheorien mal außen vor.
Bei Salzen schaut das wahrscheinlich ähnlich aus.
Bei Milch liegt der Fall nun mal pauschal so, daß jedes Säugetier de facto in dem Augenblick, da es abgestillt ist, keine tierische Milch mehr konsumiert. Nur der Mensch meint irgendwie, daß er das noch muß. Wahrscheinlich weil er's kann.

Deshalb finde ich auch die Gängelung mittels Nutriscore unnötig. Was macht da eig. ein Farbenblinder?
Also mich persönlich hat jetzt noch kein Nutriscore angequengelt ...
Und gegängelt fühle ich mich durch eine freiwillige Kennzeichnung ehrlich gesagt auch nicht.

Gruß
Skywise
 

Zwerg#8

Benutzer
Stichwort "Veganer". Kennt ihr den?

Woran erkennt man einen Veganer?
Er wird es dir sagen!


Okay, der war alt wie der Wald.
 

s.matze

Benutzer
Mit irgendeiner Bevormundung hat das nicht das geringste zu tun.
Ach und deshalb hat man auch die zuckerhaltigen
Fanta Mango, Erdbeer-Kiwi, Lemon, Mandarine
sowie CC Cherry und Vanilla im Frühjahr 2019
heimlich still und leise durch die Varianten
ohne Zucker ersetzt ohne die Verbraucher zu befragen
oder abzustimmen?


Reine Gängelung. Bevormundung des Kunden.
Die Dame die dafür verantwortlich war, wurde übrigens
nach Asien versetzt und durch einen Herrn ersetzt, der
als erstes wieder CC Cherry und Vanilla "Classic" also
mit Zucker eingeführt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben