LandesWelle Morgenmoderator unter Alkohol-Einfluss: echt oder PR-Gag?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Soeben habe ich die untenstehende Pressemitteilung der LandesWelle Thüringen erhalten. Ist dies wirklich so geschehen, was ich kaum glauben kann, oder wird - wie von anderen Sendern auch bereits einmal gemacht - das Instrument einer Pressemitteilung wieder einmal mißbräuchlich verwendet???





Radiomoderator hinter Gittern

Marcel Wentzke entschuldigt sich bei seinen Hörern



(Erfurt.) Das Chaos heute Morgen war perfekt. LandesWelle Thüringen musste um 5 Uhr ohne Morgenmoderator Marcel Wentzke (27) auf Sendung gehen. Der war einfach nicht zum Dienst erschienen. Wetterfrau Patricia Stepputtis (28) stand allein im Studio und machte sich ernsthaft Sorgen. „Erst dachte ich, er hat einfach nur verschlafen – aber nach fast 2 Stunden befürchtete ich dann wirklich das Schlimmste“, erzählt die Wetterfrau. Ein Anruf bei der Polizei Erfurt brachte dann Gewissheit: Marcel Wentzke musste die Nacht in einer Zelle verbringen. Polizeisprecher Manfred Etzel: „Wir hatten in der Nacht auf einer Bank am Erfurter Talknoten einen jungen Mann aufgegriffen, der offenbar nicht mehr nach Hause fand. Unsere Kollegen stellten fest, dass er dem Alkohol sehr zugesprochen hatte.“ Die Beamten nahmen den 27-Jährigen mit aufs Revier. Dort verbrachte er die Nacht in einer Ausnüchterungszelle. Gegen 9 Uhr heute Morgen durfte der Moderator dann den Nachhauseweg antreten. Marcel Wentzke: „Mir ist das alles ganz furchtbar peinlich. Und es tut mir wahnsinnig leid! Ich weiß nicht, wie das passieren konnte. Ich möchte mich bei allen Thüringern dafür entschuldigen.“ Am Abend zuvor habe Wentzke mit einigen Kollegen in einer Erfurter Kneipe gefeiert, erzählt Patricia Stepputtis noch ganz aufgelöst. Anschließend wollte er nach Hause laufen. Dass er dort nicht ankam, kann sich der Morgenmoderator selbst immer noch nicht erklären. „Eigentlich fühlte ich mich noch ganz fit, so viel hatten wir auch gar nicht getrunken - vielleicht aber zu wenig gegessen.“ Der Moderator jedenfalls verspricht: „So etwas wird mir nicht noch einmal passieren. In Zukunft stehe ich jeden Morgen pünktlich um 5 Uhr zu ,LandesWelle Thüringen mit Wentzke & Co. – Thüringens lustigste MorgenShow‘ im Studio.“


Quelle: Pressemitteilung der LandesWelle Thüringen
 
#4
Das ist nun mal der feine Unterschied:
In Berlin liest sich das dann so: "Radiomoderator volltrunken am Steuer seines Ferrari erwischt".

Armes Thüringen. Hättet ihr ihn nicht wenigstens noch in ein Bordell schaffen können? Das hätte vielleicht noch Landeswellen gemacht.

Andererseits: Mehr Hörernähe geht in Thüringen wohl auch nicht. Prost!
:D
 
#6
The Fall of Advertising and the Rise of PR

Wird diverse Presse = kostenlose Werbung bringen und das mitten im MA-Zeitraum.

Schlau gemacht denkt sich die Jasemine und grüßt freundlich den lieben Ralf und das nette Landeswelle-Team.
 
#7
moin, moin

komisch das sich alle acht wochen über so eine meldung aufgeregt wird.
das thema hatten wir in der tat ein paar mal.

das mit dem ferrari-fahrer ist allerdings nicht nur so eine meldung sondern tatsache und der arme mann darf seinen lieblingssportwagen die nächste zeit in der garage lassen. das hat er nicht absichtlich gemacht.

an jasemine. dein postfach ist zu voll, ich kann dir nichts mailen. bitte abhilfe schaffen. danke
 
#9
???

das mit dem ferrari-fahrer ist allerdings nicht nur so eine meldung sondern tatsache und der arme mann darf seinen lieblingssportwagen die nächste zeit in der garage lassen. das hat er nicht absichtlich gemacht.
wie jetzt - arno hat aus versehen gebechert bis er kotzen musste? Danke für die schleimerei HONK!
 
#10
PR-Gag

Nach Auskunft der Polizei ist eine solche Meldung niemals rausgegangen. Und weil ich die Quelle aus Erfahrung für äußerst glaubwürdig halte kann ich nur sagen:

Selbst in's Abseits geschossen! Was ist das denn für eine Werbung, wenn sich der Morgenmoderator so sinnlos zulaufen läßt, daß er die Nacht in einer Zelle verbringen muß!

Wirklich suuuuuper, die Idee! :rolleyes:
 
#11
Es ist hundertprozentig ein Joke. Aber mein Gott, während der MA und vor Gericht ist alles erlaubt. Solange es der Hörer einem abkauft, billiger kriegt man keine Publicity. Insofern sollte man sagen "Nette Idee"...und Schwamm drüber. Blöd wird es nur, wenn man hinterher zuviel Wirbel drum macht a la : ich entschuldige mich, es tut mir leid, und das wochenlang. Da wird es dann selbst für den dümmsten Hörer komisch...
tschööö

PS. die PM fand ich allerdings ziemlich schwachsinnig und überzogen. Aber das ist jetzt wirklich nur eine Privatmeinung!

Hoch lebe die MA!!!

:)
 
#13
Wenn so etwas wirklich passieren sollte, wird kaum der entsprechende Sender eine PM dazu veröffentlichen, weil dem Sender das ganze selbst peinlich wäre. Dass der Sender dies dennoch tut, ist wohl eher auf "Bad Publicity is good publicity" zurückzuführen. Weiters passt so ne "Aktion" doch ins Konzept dieser Arten von Moshow. Gab's da nicht auch sowas wie "Fremde in Ketten" und "Friss, bis du platzt?" Was soll man dann noch dazu sagen. Leid tut mir da nur derjenige, der seinen Namen für so etwas hergibt... Aber Marcel weiss sicher, was er tut.
War das auch wieder so ne Berater-Idee?
 
#14
@sepp 74

also wenn es diesbezüglich wirklich keine Meldung der Polizei EF gegeben haben sollte, dann sieht die Sache schon ganz anders aus. Dann könnte (und sollte sie auch...!) die Polizei in gewisser Form eine Gegendarstellung verlangen (kann sie soundso). Das ist so ähnlich, als wenn man ein Interview mit einem Promi in einer Zeitung druckt, obwohl nie ein Gespräch geführt wurde. Sowas gibt regelmäßig Ärger. Bleibt noch die Frage, ob sich die Erfurter Polizisten auf den Schlips getreten fühlen oder nicht.
Falls die Beamten es als Scherz abtun, hätten die LW-Leute Glück gehabt. Allerdings kann man niemals die seltsamen Befindlichkeiten höherer Polizeietagen vorhersagen....Warten wir mal ab. Rein journalistisch gesehen, wäre das Ganze natürlich ziemlich daneben...aber die journalistische, handwerkliche Sicht ist eben nur eine Seite der Medaille...

tschööö

PS. es lebe die MA
 
#16
Gehen wir mal davon aus, dass das Wort "Gegendarstellung" in der Chefetage der LW ein bekanntes ist. Gehen wir weiter davon aus, dass - obwohl das hier gern anders dargestellt wird - Chefs nicht automatisch blöde sind. Kommen wir also zu dem Schluss, dass - sollte es sich um PR mit erfundener Grundlage handeln - sicher Absprachen getroffen wurden. *
Ist der Gute wirklich betrunken aufgegriffen und dafür bezahlt worden, kann ich nur sagen: Ob ich nach einer Party volltrunken in mein Bett falle oder in einer Ausnüchterungszelle auf eine Pritsche sinke, dürfte mir in dem Moment reichlich egal sein. Und der Chef zahlt.... Seht doch mal nicht immer alles so verbissen. Die Phrase BETRUNKEN ERTAPPT, BETRUNKEN ERTAPPT! werden sie ihm ja nicht auf die Stirn tätowiert haben.

*Beim genaueren Studieren der PM fällt mir das Zitat auf. Deutet doch auf eine Absprache hin, immerhin hat es bis jetzt auch kein Dementi gegeben!
 
#18
Entweder die Geschichte stimmt, dann ist es mir schleierhaft, wie der Sender sie derart an die große Glocke hängen kann, anstatt sie still und heimlich als "Fehltag wegen Krankheit" abzuhandeln. Macht man heutzutage tatsächlich alles zur PR?

Oder aber sie ist erlogen (wofür einiges spricht, u.a. die Diktion der Pressemitteilung), dann ist das nur ein weiterer Beweis dafür, daß im deutschen Radio keinerlei Niveaugrenze nach unten existiert.

Wie auch immer, die Sache hinterläßt einen unangenehmen Geschmack auf der Zunge...
 
#19
Was kommt als nächstes?

Wenn Sie nicht Jörgs lustigste Morgenshow für das südliche Oberbayern (westliche Landkreise) hören dann erschießen wir einen Hund?

So was ähnliches gab es schon mal, SPD-Freak wird sich evtl. erinnern können, kam damals bei der Zielgruppe ganz gut an.

Oder:

Berlins Spaßmacher Duo Nr. 1 überfällt Sparkasse Wedding! Werden Sie morgen wieder On Air sein?

Oder:

Wenn Freie Welle Potadam nicht Nr. 1 in der MA wird, kidnappen wir einen Cessna der Arnoair und foltern die Geiseln!

Man wird bald Bekennerschreiben vom Kommando "Elmar Hörig" finden.....hört meine Worte!
 
#21
selbst wenn es sogar im ZDF Videotext (ab Seite 801) steht ich glaube auch nicht dass das stimmt.
zdf und landeswelle hatten neulich eine bühnenshow zusammen. marcel hatte da moderiert. die kontakte sind sicher gut genug, um auch mal so eine meldung zu bringen. und die landeswelle bringt mal irgendwann was vom zdf. naja, eine senderhand wäscht an der anderen rum.

p.s.: und gabs nicht mal eine pressemeldung aus berlin, dass zwei moderatoren rausgeflogen sind, weil sie einfach 80ziger musik gespielt haben. kochen nicht alle mit wasser?
 
#23
Eigentlich ist es mit peinlich überhaupt etwas zu diesem Thema zu schreiben. Weil es das eigentlich nicht wert ist. Aber da es mich wahnsinnig aufregt, will ich es trotzdem tun.

Schlechte PR-Geschichten scheinen ihr Heim in der Lala-Welle zu haben. Ich erinner da nur an den angeblichen Rausschmiß von Jörn Bastian...

Wer glaubt denn wirklich, dass der Wentzke sich dermaßen besäuft und auf einer Parkbank einpennt? Wenn die Rede von "Saufgelage mit Kollegen" ist, dann sei nur so viel gesagt: Jeder weiß, dass er mit seinem Redaktions-Hiwi zusammen ist. Der hätte ihn schon nach Hause gezerrt. Und wenn es tatsächlich so gewesen wäre: Welcher Sender würde das schon in einer Pressemitteilung zugeben?

Und wenn ein Sender so eine Aktion durchzieht, dann doch bitte auf zwei Sachen achten: 1. Die Mitarbeiter selbst sollten mal nicht rumerzählen, dass es nur eine Geschichte ist. Und 2.: Sowas zieht doch die ganze Branche in den Dreck, in Sachen Glaubwürdigkeit.

Wer die Sendung gehört hat: Die Wetter-Schnalle, die sonst nichts anderes macht, als dümmlich rumzukichern, fährt auf einmal eine perfekte Sendung, rein technisch gesehen? Niemals! Und wenn ein Redaktionsmensch da war, dann war es der Hiwi (s.o.). Und dann ist anzunehmen, dass Wentzke auch da war.
 
#25
zu beachten, dass die landeswelle auch gleich noch das foto der bild geliefert hat. sowas nenne ich mal selbstloser einsatz. fehlt nur noch, dass der wentzke jetzt sein monatsgehalt den anonymen alkoholikern spendet und im dezember auf dem weihnachtsmarkt alkoholfreien glühwein verkauft. zumindest wäre das doch der landeswelle wieder eine pressemeldung wert.

p.s.: ich hoffe, er hat sich diesen peinlichen pr gag gut bezahlen lassen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben