Landeswelle Thüringen


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

sirjames56

Benutzer
Also, ich muss morgens immer sehr zeitig (2.00 Uhr) raus und höre im Autoradio Landeswelle. Aber heute wars doch etwas komisch ohne Sina Peschke. Aber mir war schon klar, dass Sina Peschke nach dem Weggang von Bastian Bender zum MDR auch nicht mehr lange bleiben wird. Die LW hat ganz schön zu knabbern, um die Hörerquoten zu halten. Ich für meinen Teil wechsle wieder zum MDR, da ist wenigstens ab und zu Bastian Bender im Nachtprogramm des MDR zu hören. Und das Musikangebot ist allemal besser.
 

T.FROST

Benutzer
War ja irgendwie zu erwarten, dass sich bis auf die Morgenshow nichts am Programm ändert. Der Zeitpunkt wäre optimal gewesen, jetzt endlich einmal etwas Neues auf die Beine zu stellen. Tja, Chance vertan.
Vielleicht darf bald wirklich der Letzte in Erfurt das Licht ausschalten. :rolleyes:
 

Lord Helmchen

Benutzer
Im Prinzip ist außer der Mornigshow im Dudelradio alles andere unwichtig. Denn von nichts anderem wird 24 Stunden am Tag im laufenden Programm gesprochen.
"Haben Sie heute morgen gehört was in der Prolloshow passiert ist?"
"Verpassen Sie auch morgen nicht wenn Nora wieder einen dummen Spruch raushaut!"
Dazwischen gibts dann noch Werbung und Musik, weil der sonst zu hohe Wortanteil die Hörer wohl überfordern würde.
 

T.FROST

Benutzer
@Lord Helmchen

Bei nur noch 59.000 Hörern würde ich mich doch mal ernsthaft fragen, ob dieses Programmformat für meinen Sender überhaupt das Richtige ist. Es nämlich so zu machen wie alle Anderen scheint ja wohl nicht zu funktionieren. ;)
 

T.FROST

Benutzer
Oh Wunder. Jetzt spielt die Landeswelle also auch einen Fifty Fifty Mix. Die besten Hits aller Zeiten, gemixt mit dem besten von heute. Viel geändert hat sich natürlich nicht, aber immerhin ist der Abwechslungshammer im Alteisen gelandet.

So wie ich das sehe, sind auch die abendlichen Sendungen "70er um 7" und "80er um 8" aus dem Programm geflogen. Jedenfalls steht auf der Internetseite nichts mehr davon. Ich gebe dem ganzen Zirkus eine MA Periode und dann werden die Sendungen mit ziemlicher Sicherheit wieder im Programm sein.
 

DelToro

Benutzer
Hm, der Claim taucht nicht mal auf der Website auf.

Dafür glänzen sie auf breiter Strecke mit Un-Personalities (von König und Schmidt mal abgesehen) und unendlicher Langeweile im nahezu entleerten Programm. Zum Funkhauskonzert kommt eine Band, die der Großteil der Hörer vermutlich nicht kennen wird und unter den Top 5-Beiträgen ist ein Schützenfest.
Bissel Sand drauf und in Frieden sterben lassen...

Achja: "Starten Sie mit Timo Hartmann und Caro Beier gut gelaunt in den Tag." Daneben ein Foto von... Alex König. :rolleyes:
 

KistenKai

Benutzer
Oh Mann... bin heute durch Thüringen gefahren, habe eine halbe Stunde Landeswelle gehört und dabei keinen Grund gefunden, warum man diesen Sender eigentlich hören sollte. Keine Themen, kaum Moderation.... so billig.
 

T.FROST

Benutzer
Bissel Sand drauf und in Frieden sterben lassen...

Sollten wir dann machen, denn die Landeswelle schaufelt sich schon eine ganze Weile ihr eigenes Grab. Das Loch war wohl immer noch nicht tief genug gewesen, aber mit der aktuellen Musikausrichtung dürfte es jetzt etwas schneller gehen. Beispiele:

Maggie Reilly mit "Everytime we touch" lief heute morgen um 7:29 Uhr und vorhin um 15:39 Uhr noch einmal. Gestern lief der Song auch schon um 12:42 Uhr. "Let it be" von den Beatles oder "Heart of glass" von Blondie werden ebenfalls bis zur Vergasung wiederholt.

Jetzt könnten auch noch die letzten Hörer zum MDR Landesprogramm wechseln.
 

Lord Helmchen

Benutzer
So wie ich das sehe, sind auch die abendlichen Sendungen "70er um 7" und "80er um 8" aus dem Programm geflogen.
Waren die denn wirklich etwas besonderes?
Wird ein Kult-Achtziger angekündigt ist es oftmals etwas wie "Africa" von Toto, "Down under" von Men At Work, oder "Girls Just want to have fun" von Cyndi Lauper. Also alles Titel, die sowieso schon ständig laufen.
Wenn ein Sender ständig solch einen Hermann um seine "tolle" musikalische Mischung macht, hat das Programm nichts zu bieten.
 

Nomos

Benutzer
Es ist wirklich nur noch eine Frage der (kurzen) Zeit, bis bei der LW wirtschaftlich der Ofen aus ist, oder die LW in Antenne Thüringen aufgeht. Die Hörerzahl ist katastrophal. 59tausend in der Durchschnittstunde, damit läßt sich kein Geld mehr verdienen. So eine Hörerzahl hatte der Sender mal 1996, kurz nach Sendestart. Da war noch Geld aus der Anschubfinanzierung da. Die halten vielleicht noch eine MA durch, wenn dann die Hörerzahl nicht wieder an die hunderttausend kommt, steht die Zwangsfusionn mit Antenne Thüringen an.
 

DS

Benutzer
Bei der Suche nach MDR Info bin ich am Sonntag in Erfurt mal wieder kurz auf der LW hängengeblieben... ^^ Was ich hörte ist eine neue Stationvoice, das war echt mal eine Überraschung nach so vielen Jahren. Der Name zur Stimme heißt Michael-Che Koch. Auch wenn ich den Namen nicht kannte, die Stimme kam mir auch auf Anhieb bekannt vor.

Traurig aber war der abendliche Show-Opener von Toby Bräuer - monoton, einfallslos, unsympathisch. "Gleich Song X und Song Y nach Song Z. Guten Abend" - und los ging das Gedudel. Da hatte der vorangestellte Jingle beinahe mehr Wörter, echt peinlich. Warum streicht man die Moderation nicht gleich ganz? Das meine ich sogar ganz ernst. Lieber auf den moderierten Opener verzichten statt so die restlichen drei Hörer mit so viel Einfallslosigkeit und Geclaime zu vergraulen.

Den Kommentaren von @T.FROST und @Nomos kann ich leider nur zustimmen. Das Vorhaben Fusion wurde ja in den letzten Jahren immer mal wieder von offizieller Seite genannt. Ich glaube nicht dass man die Marke Landeswelle ganz aufgeben möchte solange sie noch Geld abwirft, daher halte ich zwei Szenarien für wahrscheinlich:
  1. Übernahme des Antenne-Programms zu bestimmten Zeiten
  2. Zusammenlegung der Redaktionen
Aber ich denke dass noch eine Chance in einem Relaunch in einer anderen musikalischen Nische liegt. Denn mit so einem Sparprogramm gibt es kaum noch Gründe warum man für die Musik, die man auf den anderen Wellen auch hört, ausgerechnet Landeswelle einschalten soll. Außer man findet die anderen Marken nicht sympathisch, aber bei dem derzeitigen Niveau dauert es auch nicht mehr lange bis man die restlichen Stammhörer noch vom Gegenteil überzeugt...

Ich möchte die Idee der Fusion mal etwas weiterspinnen...

Mir schwebt da was in der Richtung Urban contemporary vor. Pop-Balladen 70er-90er, New Jack Swing, R&B, ein bisschen aktueller Schmuse-Rnb und gelegentlich mal ein Hit aus den Charts. Irgendwas loungiges.. nach dem Motto "Thüringens softe Brise" oder so ähnlich.

Wenn ich das Management wäre, würde ich die Redaktion in Erfurt weitestgehend auflösen und mit Antenne zusammenlegen - medienregulatorisch würde man das sicher auch mit etwas Geschick durchbekommen.
Die verbleibenden Leute würde ich auf die Morgenshow konzentrieren sodass für diese Zeit wirklich ein volles und buntes Programm entsteht. Von 10 bis 18 Uhr einen "Thüringentag" produzieren der neben gebündelten Regionalnachrichten kleine Info-Bits verteilt über die Stunde aus der gemeinsamen Weimarer Redaktion integriert; ausführliche Nachrichten zur vollen Stunde, Kurznachrichten mit Wetter und Verkehr um 20 und 40. Das sollte den von der TLM geforderten Sprachanteil doch erfüllen?! Am Abend von 18-22 Uhr eine "Thüringenlounge" nur mit Hörerwünschen. Im Nachtprogramm dann ein "Kuschelmix". Wochenende komplett aus Weimar produzieren. Für den Samstagabend die Yesterhits der Antenne in voller Länge auf Landeswelle wiederholen.

Wirtschaftlich sinnvoll wäre auch eine Online-Mediathek einzurichten um Zweitverwertung des Materials zu ermöglichen und den Livestream so vom Programm zu trennen dass auch eine eine überregionale Hörerschaft angesprochen wird- während der Nachrichtenblöcke kann man z.B. einen weiten weiteren Song einspielen, während der Info-Bits kann Werbung eingespielt werden.

wenn jemand vom Sender mitliest, ich hätte da noch mehr Ideen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nomos

Benutzer
@ DS Sehr interessanter Ansatz.Könnte man durchaus so machen - obwohl da in den Details noch ein paar Sachen zu diskutieren wäre.Die Vermarktung wäre allerdings nicht so einfach, aber da müssen die Vertriebler und das Marketing mal kreativ sein ;) Aber einen Vorschlag hätte ich noch. Antenne Thüringen sollte bei dieser Aktion einfach mal ihren Hauptsitz nach Erfurt verlegen.
 

Radiofreek

Benutzer
Bei der Suche nach MDR Info bin ich am Sonntag in Erfurt mal wieder kurz auf der LW hängengeblieben... ^^ Was ich hörte ist eine neue Stationvoice, das war echt mal eine Überraschung nach so vielen Jahren. Der Name zur Stimme heißt Michael-Che Koch. Auch wenn ich den Namen nicht kannte, die Stimme kam mir auch auf Anhieb bekannt vor.

Traurig aber war der abendliche Show-Opener von Toby Bräuer - monoton, einfallslos, unsympathisch. "Gleich Song X und Song Y nach Song Z. Guten Abend" - und los ging das Gedudel. Da hatte der vorangestellte Jingle beinahe mehr Wörter, echt peinlich. Warum streicht man die Moderation nicht gleich ganz? Das meine ich sogar ganz ernst. Lieber auf den moderierten Opener verzichten statt so die restlichen drei Hörer mit so viel Einfallslosigkeit und Geclaime zu vergraulen.

Den Kommentaren von @T.FROST und @Nomos kann ich leider nur zustimmen. Das Vorhaben Fusion wurde ja in den letzten Jahren immer mal wieder von offizieller Seite genannt. Ich glaube nicht dass man die Marke Landeswelle ganz aufgeben möchte solange sie noch Geld abwirft, daher halte ich zwei Szenarien für wahrscheinlich:
  1. Übernahme des Antenne-Programms zu bestimmten Zeiten
  2. Zusammenlegung der Redaktionen
Aber ich denke dass noch eine Chance in einem Relaunch in einer anderen musikalischen Nische liegt. Denn mit so einem Sparprogramm gibt es kaum noch Gründe warum man für die Musik, die man auf den anderen Wellen auch hört, ausgerechnet Landeswelle einschalten soll. Außer man findet die anderen Marken nicht sympathisch, aber bei dem derzeitigen Niveau dauert es auch nicht mehr lange bis man die restlichen Stammhörer noch vom Gegenteil überzeugt...

Ich möchte die Idee der Fusion mal etwas weiterspinnen...

Mir schwebt da was in der Richtung Urban contemporary vor. Pop-Balladen 70er-90er, New Jack Swing, R&B, ein bisschen aktueller Schmuse-Rnb und gelegentlich mal ein Hit aus den Charts. Irgendwas loungiges.. nach dem Motto "Thüringens softe Brise" oder so ähnlich.

Wenn ich das Management wäre, würde ich die Redaktion in Erfurt weitestgehend auflösen und mit Antenne zusammenlegen - medienregulatorisch würde man das sicher auch mit etwas Geschick durchbekommen.
Die verbleibenden Leute würde ich auf die Morgenshow konzentrieren sodass für diese Zeit wirklich ein volles und buntes Programm entsteht. Von 10 bis 18 Uhr einen "Thüringentag" produzieren der neben gebündelten Regionalnachrichten kleine Info-Bits verteilt über die Stunde aus der gemeinsamen Weimarer Redaktion integriert; ausführliche Nachrichten zur vollen Stunde, Kurznachrichten mit Wetter und Verkehr um 20 und 40. Das sollte den von der TLM geforderten Sprachanteil doch erfüllen?! Am Abend von 18-22 Uhr eine "Thüringenlounge" nur mit Hörerwünschen. Im Nachtprogramm dann ein "Kuschelmix". Wochenende komplett aus Weimar produzieren. Für den Samstagabend die Yesterhits der Antenne in voller Länge auf Landeswelle wiederholen.

Wirtschaftlich sinnvoll wäre auch eine Online-Mediathek einzurichten um Zweitverwertung des Materials zu ermöglichen und den Livestream so vom Programm zu trennen dass auch eine eine überregionale Hörerschaft angesprochen wird- während der Nachrichtenblöcke kann man z.B. einen weiten weiteren Song einspielen, während der Info-Bits kann Werbung eingespielt werden.

wenn jemand vom Sender mitliest, ich hätte da noch mehr Ideen ;)
 

Radiofreek

Benutzer
Ich finde Deinen Ansatz auch nicht schlecht. Bis auf das Nachtprogramm. Kuschelmix? Sorry, es gibt so viele Menschen, die Nachts ihren Job schieben müssen. Und wenn man die Landeswelle wirklich am Leben erhalten will, dann würde man diese Leute, die Nachts, ich sags mal so, "Power brauchen", doch mit Kuschelmucke doch wieder vergraulen.
Keiner brauch zum arbeiten Kuschelmusik. Im Gegenteil. Ich finde, Nachts ist die Moderation und die Animation der Leute vor dem Radio wichtiger. Mit guter Mucke und diversen Telefonaten mit den Hörern, um diese wach zu halten. Auch Nachts den Kontakt zu den Hörern halten, anstatt nur einschläfernde Mucke plätschern zu lassen.

LG
Kai
 

Nomos

Benutzer
@Radiorama Wahrscheinlich war es soundso nur eine Aufzeichnung - Bräuer war halt gerade greifbar und musste fürs voice tracking herhalten.
Sonntagabend dürfte sich außer zwei drei Mäusen niemand im LW-Studio aufhalten.
 

RedRadiofreak

Gesperrter Benutzer
Da hast du recht Neuling64. Obwohl ich finde, das sich das Radioprogramm jetzt etwas (aber da fehlt noch eine menge mehr!) besser anhört. Jetzt verlässt Toby Bräuer ja auch LW, mal schauen wer dann weiter die Hörer unterhält...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben