Landtagswahlen 2019: Sachsen, Thüringen, Brandenburg

Wie sehen die Landesregierung in BB, SN und TH nach den Wahlen aus?

  • Rot-Rot(-Grün) in Brandenburg

    Abstimmungen: 2 66,7%
  • Rot-Schwarz(-Gelb) in Brandenburg

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Schwarz-Rot(-Gelb) in Brandenburg

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Schwarz-Blau in Brandenburg

    Abstimmungen: 1 33,3%
  • Rot-Rot-Grün in Sachsen

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Schwarz-Rot(-Gelb) in Sachsen

    Abstimmungen: 1 33,3%
  • Schwarz-Blau in Sachsen

    Abstimmungen: 2 66,7%
  • Rot-Rot-Grün in Thüringen

    Abstimmungen: 2 66,7%
  • Schwarz-Rot(-Gelb) in Thüringen

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Schwarz-Blau in Thüringen

    Abstimmungen: 1 33,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    3

#1
Ja, 2019 gibt erst einmal die Europawahl und die Bürgerschaftswahl in Bremen. Ich möchte mich aber trotzdem speziell mit den drei Landtagswahlen im Osten beschäftigen, die im Herbst stattfinden werden: am 1. September in Sachsen und in Brandenburg, und am 27. Oktober in Thüringen.

Bislang regiert in Brandenburg Rot-Rot, in Thüringen ebenfalls, allerdings hier noch mit den Grünen; aber in Sachsen, dem Bayern des Ostens, regiert die CDU mit ein bisschen SPD dabei.

Bislang sah es ja eher so aus, dass die AfD die Politik weiter nach rechts rückt und überall arithmetische Mehrheiten für CDU-AfD entstehen (was natürlich längst nicht automatisch zu einer schwarzblauen Regierung führen muss), aber in den letzten Umfragen hat sich das doch deutlich gedreht. Nach einer Umfrage der Leipziger Volkszeitung von heute wäre nun sogar Rotrotgrün in Sachsen denkbar, falls die FDP an der Fünfprozenthürde scheitert.

Was glaubt Ihr, wo die Reise hingeht in den Neuen Bundesländern? Schwarzblau oder Rotrotgrün? Oder Übertragung der früher als "Großer Koalition" bezeichneten CDU-SPD-Allianz in die Länder, ggf. mit Unterstützung von Lindners FDP?
 
#4
Mit den Spekulatius sollte man vielleicht die Kommunalwahlen Ende Mai abwarten, da wird nämlich nicht nur die Bürgerschaft in Bremen neu gewählt. Die Ergebnisse könnten dann eine vorsichtige Prognose zulassen, wo die Reise im September im Osten eventuell hingeht.
 
#5
Die AFD wird vermutlich in allen 3 Bundesländern stärkste Kraft, vemute ich mal. Da die anderen Parteien mit denen aber nicht wollen, wird die Regiierungsbildung schwierig werden.
 
#6
Das läßt sich leider nicht verallgemeinern, da es auch innerhalb der ostdeutschen Bundesländer teils beachtliche Unterschiede gibt. Von Bedeutung wird sein wie gut die Grünen abschneiden, welche bisher im Osten keine große Rolle gespielt haben. Von Bedeutung wird ebenfalls sein, wie stark die FDP wird. Und die sogenannten Freien Wähler sollte man auch nicht unterschätzen. Die spielten zwar bisher keine große Rolle. Es sind aber Tendenzen erkennbar, das die aufgrund eines eher gemäßigten Tons der AfD ein Stück weit die Stimmen wegnehmen. Das einzige was man jetzt schon sagen kann ist wohl, das vermutlich in allen drei Bundesländern die Regierungsbildung schwierig werden wird. Die Zeit der klaren Mehrheiten ist vorbei.
 
Oben