Landtagswahlen 2019: Sachsen, Thüringen, Brandenburg

Wie sehen die Landesregierung in BB, SN und TH nach den Wahlen aus?

  • Rot-Rot(-Grün) in Brandenburg

    Abstimmungen: 2 50,0%
  • Rot-Schwarz(-Gelb) in Brandenburg

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Schwarz-Rot(-Gelb) in Brandenburg

    Abstimmungen: 1 25,0%
  • Schwarz-Blau in Brandenburg

    Abstimmungen: 1 25,0%
  • Rot-Rot-Grün in Sachsen

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • Schwarz-Rot(-Gelb) in Sachsen

    Abstimmungen: 1 25,0%
  • Schwarz-Blau in Sachsen

    Abstimmungen: 2 50,0%
  • Rot-Rot-Grün in Thüringen

    Abstimmungen: 2 50,0%
  • Schwarz-Rot(-Gelb) in Thüringen

    Abstimmungen: 1 25,0%
  • Schwarz-Blau in Thüringen

    Abstimmungen: 2 50,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    4

Anscheinend ist es schon zu lange her, um sich zu erinnern, wie noch vor Jahren Wahlen abgehalten wurden auf Thueringer Boden. Das Ergebnis stand jedenfalls vorher schon fest und heraus kam mit Sicherheit , man muss ob der Parallelen fast zynisch lachen, ein Genosse der SED.

Was wir damals aber nicht hatten, war die ganze Show drumherum, die man heute abzieht: Vergeigter erster Versuch, Inszenierung einer Underdog-Fraktion, irgendwie spannend weil 'knapp', Gewissensentscheidungen (:wow:) . All das hatten wir nicht, aber wir wussten damals schon, der Westen kann Show um Laengen besser.

Aber man sollte nicht vergessen, dass die Empirie keine guten Resultate zeigt fuer Laender, in denen Demokratie mehr als Show oder Scharade aufgefuehrt wird. Das System auf deutschem Boden mit der 99.5% Demokratie-Show ging ja auch krachend Pleite (auch wenn das hier einige nicht wahrhaben wollen).

Irgendwie wird alles zerfressen von einer Korruption, nicht nur matieriell, sondern vor allem geistig. Das fuehrt dann zu Grotesken, wie Fluechtlingen zujubelnden Konzerbossen wobei die Realitaet ganz anders aussieht. Ne alte Kamelle ich weiss ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Das fuehrt dann zu Grotesken, wie Fluechtlingen zujubelnden Konzerbossen wobei die Realitaet ganz anders aussieht. Ne alte Kamelle ich weiss ...
Ist es, ja. Wobei da die Politik den Fehler gemacht hat, das Echo von Herrn Zetsche zu spielen, der die Begriffe "Flüchtlinge" und "Fachkräfte" meines Wissens erstmals in einem Atemzug genannt hat. DASS die Politik den Fehler gemacht hat, kann man ihr ruhig weiterhin unter die Nase reiben, denn in dieser saloppen Mischung aus Flüchtlings- und Migrationspolitik (sprich: in der Mischung aus Sozialem und Arbeitsmarkt) liegen die Wurzeln vieler Probleme.
Zur halbgaren Ehrenrettung von Herrn Zetsche sei aber noch gesagt: als sich die Flüchtlingswelle erstmals andeutete, waren tatsächlich viele gebildete Leute unter den Ankommenden. Erklärt sich dadurch, daß naturgemäß die einflußreichen Leute, die mit Publikum und Zuhörern, meint: die Multiplikatoren, meist also auch Leute mit Kapital, die ersten sind, die von einem Regime aufs Korn genommen werden, so sie sich widerspenstig zeigen, und daher flüchten müssen. Das ging dann über in die zweite Kategorie, da kamen dann die Leute, die sich Herr Zetsche gewünscht hat, die aber in den allermeisten Fällen natürlich nur beschränkt kommunizieren konnten und/oder deren Wissensstand nicht genügte. Der zweite Artikel ist also ein wenig irreführend und kam eigentlich zu früh, weil - erst mal mußte eine Arbeitserlaubnis ausgestellt werden und anschließend mußten viele Leute noch Schulungsprogramme absolvierten. Tatsächlich hab' ich später durchaus höhere Zahlen gelesen, aber hier mit Einschränkung, daß sich selbst in diesen Dokumenten Flüchtlings- und Migrationszahlen miteinander mischten, weil es halt Fälle gibt, die denselben Weg durchlaufen.

Gruß
Skywise
 
Anscheinend ist es schon zu lange her, um sich zu erinnern, wie noch vor Jahren Wahlen abgehalten wurden auf Thueringer Boden.
Und was anderes ist noch viel länger her und nur noch wenige können davon berichten, zumindest aus der Erinnerung eines damals Jugendlichen oder jungen Erwachsenen heraus: wie Krieg ist. Oder wie Holocaust ist.

Gemäß Thüringen Monitor (der nicht von der Ramelow-Regierung, sondern von einer der vorherigen Regierungen initiiert wurde) haben 50% der Thüringer Bevölkerung nationalistische, rassistische, fremdenfeindliche, ... Einstellungen und 25% der Bevölkerung zählen als rechtsextrem. Mit solchen Quoten kann man in einem Land einfach keine gut lebbare Zukunft gestalten. Da ist das Problem - und es wird auffällig wenig darüber berichtet. Man könnte angesichts der Berichterstattung ja beinahe glauben, hier wäre eine "böse Partei" (AfD) wie eine Naturkatastrophe über das bedauernswerte Land gekommen. Nein - die AfD ist gewollter und bestellter "Dienstleister" eines Volkes, das bereit ist, auch seine eigene Zukunft zu ruinieren, wenn auch nur möglichst viele "Fremde" (dazu zählen auch alle deutschen, die nicht so ticken) geschädigt werden.

Wenn man sich dann noch an den Sommer und den Herbst 1989 erinnert und daran, dass dieses Volk formal fast komplett aus Wohlstandsflüchtlingen (Bananen, BILD, "richtige Autos" und D-Mark) besteht, tun sich psychische Abgründe auf. Therapeuten nennen sowas "Schatten". Und dieser Schatten hat eine mörderische Macht.
 
Und woher weiß Herr Ramelow, woher diese 4 Stimmen kommen? Woher weiß er, dass die nicht doch von CDU oder FDP oder sogar von beiden stammen? Es ist doch eine geheime Wahl. :censored:
 
Das fuehrt dann zu Grotesken, wie Fluechtlingen zujubelnden Konzerbossen wobei die Realitaet ganz anders aussieht.
Immerhin geht die Hälfte der Flüchtlinge einer geregelten Arbeit nach und trägt seinen Teil zum BSP bei. Das sollte man erstmal zur Kenntnis nehmen.
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/fluechtlinge-deutschland-arbeit-1.4784432

Und woher weiß Herr Ramelow, woher diese 4 Stimmen kommen?
Das weiß er an sich gar nicht. Allerdings kann man auch 1 und 1 zusammenzählen. Sollte er tatsächlich die 46 nötigen Stimmen im ersten Wahlgang bekommen und die AfD geschlossen für Höcke stimmen, können diese Stimmen ja nur von der CDU kommen, denn die FDP will, wie vielfach zu lesen war, beim ersten Wahlgang wohl den Plenarsaal verlassen.
 
Das weiß er an sich gar nicht. Allerdings kann man auch 1 und 1 zusammenzählen. Sollte er tatsächlich die 46 nötigen Stimmen im ersten Wahlgang bekommen und die AfD geschlossen für Höcke stimmen, können diese Stimmen ja nur von der CDU kommen, denn die FDP will, wie vielfach zu lesen war, beim ersten Wahlgang wohl den Plenarsaal verlassen.
Die CDU enthält sich in allen 3 Wahlgängen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Ergebnis war notwendig um überhaupt Neuwahlen herbeiführen zu können. Um etwas anderes ging es doch nie. Und eben weil es nur um die odnungsgemäße Herbeiführung von Neuwahlen ging, ist dieser skurille Eiertanz der CDU in Thüringen nur schwer nachvollziehbar. Wenn man den Umfragen Glauben schenkt, hat er der CDU ohnehin mehr geschadet als genützt.
 
Oben