Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
In einer offiziellen Verlautbarung informierte der RBB heute über personelle Veränderungen in RBB-Hörfunkwellen. Helmut Lehnert wird als Chefredakteur von Radio EINS abgelöst, Gründe zur Stunde noch unbekannt. Welche Rolle Lehnert zukünftig im RBB spielen wird ist auch völlig ungewiss. Sein Nachfolger wird der bisherige Berlin 88 8 Chef Florian Barckhausen. Dieser wiederum wird durch Konrad Kuhnt, bisher fritz, ersetzt.
Wieder einmal steht zu befürchten, dass Radio EINS zu einer seichten Service-Popwelle umformatiert werden soll. Vermutlich hat Herr Lehnert es abgelehnt dieser vorzustehen.

Einige Berliner Tageszeitungen schreiben in ihren morgigen Ausgaben zu diesem Thema:
taz: "Rotieren wie wild"
Berliner Zeitung: "Lehnert verlässt Radio Eins"
 
#3
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

... dann aber mit mehr handfesten Informationen, bitte. Gab's beim ORB/RBB nicht mal so 'ne 7-Jahre-dann-weg-vom-Fenster-Regel ? ... oder traf die bloß auf Moderatoren zu ? ..
 
#7
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

So wie sich die Pressemitteilung des RBB liest, wird Herr Lehnert ja wohl nicht eher aus dem RBB raus, sondern nach oben katapultiert werden. Was wird den so gemunkelt?
 
#8
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Barckhausen hat bei 88acht jedenfalls gute Arbeit geleistet; warum sollte er das nicht auch bei radioeins. Daß Kuhnt von der Kugend- zur "Grufti"welle wechselt, finde ich allerdings bemerkenswert. :confused:
 
#9
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Zitat von Makeitso:
Daß Kuhnt von der Kugend- zur "Grufti"welle wechselt, finde ich allerdings bemerkenswert.
mal für einen, der bekanntermassen schwer von begriff ist......
ist das jetzt ein wortspiel oder nur ein profaner tippfehler?
 
#10
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

lehnert geht. radio eins geht es bestens. weise entscheidung! barckhausen kommt - ein patriarch zwar, aber einer, der radio eins immer verteidigt hat, als es dem sender an den kragen gehen sollte. und ein profi der 88.8 erfolgreich gemacht hat. und kuhnt ist pragmatiker, und bei 88.8 und seinem über 50jährigen publikum kann er nicht soviel falsch machen wie bei fritz, im gegenteil...
 
#11
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

@ Lee: Tippfehler. :(

Ansonsten: Barckhausen hat mir gegenüber vor längerer Zeit mal geäußert, daß es beim rbb ein Stadtradio für "jüngere Erwachsene" geben müßte, denen 88acht zu schlagerlastig (zu alt) und radioeins zu "intellektuell" ist. Man darf gespannt sein, ob er diese Idee jetzt bei radioeins umzusetzen versucht.
 
#12
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Nur ist Radio Eins kein Berlin-Sender, auch wenn es lange als solcher verschrien war und entsprechende Probleme mit der Hörerakzeptanz in Brandenburg hatte (falls ich jetzt nicht sehr irre, was die Lottozahlen aus früheren Meedchenanalysen betrifft).

Interessant ist übrigens, wie 88acht und Fritz in diesem Zusammenhang überhaupt kein Thema zu sein scheinen :confused:
 
#13
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Zitat von K 6:
Nur ist Radio Eins kein Berlin-Sender...
...oder nicht vielleicht besser nur sollte Radio Eins kein Berlin-Sender sein? Dies mag im Sinne des Betreffs nur eine Randdiskussion sein, aber aus meiner Sicht (der eines Berliners) ist Radio Eins sicher nicht der Sender, der mir Brandenburg näher bringt. Dieses subjektive Gefühl kann durch neuere MA-Zahlen durchaus widerlegt werden, aber - und da müsste ich mich sehr täuschen - deutliche Programmverankerungen im Brandenburgischen sehe ich nicht.
Und auch hier wird eher ein "urbanes Szene-Kulturradio" angestrebt. Zudem der vielleicht nicht ganz uninteressante Hinweis auf ein "Radio B2 neu", der ja durchaus zu Makeitsos Eintrag passt.
Zitat von K 6:
Interessant ist übrigens, wie 88acht und Fritz in diesem Zusammenhang überhaupt kein Thema zu sein scheinen :confused:
Sagen wir mal so: mich hat die Meldung derart überrascht, dass ich mich zunächst "4 Wochen zurück" glaubte; so sehr mich die Thematik immer interessiert hat, bin ich schlichtweg zu einer Kommentierung unfähig.

PS: Gab's nicht mal in der Anfangszeit von Radio Eins einen stellvertr. Chefredakteur namens Axel Barckhausen (davor B2)? Ist der irgendwie verwandt / verschwägert mit Florian B.? Und - von wegen stellvertr. Chef bei Radio Eins - wo ist eigentlich Frau Kicska abgeblieben?
 
#14
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Als Herr Lehnert von Fritz zu Radio 1 wechselte, wurde das Programm nicht unbedingt besser (vorsichtig ausgedrückt). Hoffentlich passiert das nicht auch mit Radio 1
 
#15
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Da kann man nur hoffen, daß die Stelle des Fritz-Chefs wellenintern besetzt wird. Neue Besen kehren zwar gut, aber so ein Formatkasper würde für Fritz den Tod bedeuten. Fritz lebt von seinen Mitarbeitern, deren unkonventionellen Ideen und Lösungen und deren Dekadenz gegenüber gewöhnlichem Radio.
Die Hörer identifizieren sich mit ihrem Programm mehr, als die Stammhörer jedes anderen Senders. Das sollte alles unbedingt so bleiben.

Ich hätte da ja eine Idee, wer den Sender übernehmen sollte, leider hat diese Person mir mal gesagt, das sie keinen Bock auf den Job hätte. Schade!
 
#16
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Das beim RBB eine Angebotslücke für die ca 40-jährigen herrscht (wie beim WDR übrigens auch!), empfinde ich ebenfalls.
Nun stellt sich die Frage, wird Radio1 seichter und/oder 80-lastiger oder wird Stadtradio 88.8 jünger ?
In der Berliner Zeitung ist von einer Programmreform bei 88.8 die Rede. Dagegen spricht eigentlich, das sich die Musikfarbe von 88.8 innerhalb des letzten Jahres schon stark verjüngt hat. Insofern schon ein deutliches Angebot an o.g. Zielgruppe.
Wird dafür Antenne wieder schlagerlastiger :mad: ?
Oder aber, an den Musikfarben ändert sich durch neue Redakteure gar nichts, sondern nur an den redaktionellen Inhalten.
 
#17
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Zitat von ADR:
Da kann man nur hoffen, daß die Stelle des Fritz-Chefs wellenintern besetzt wird. Neue Besen kehren zwar gut, aber so ein Formatkasper würde für Fritz den Tod bedeuten.
Nicht nur Dein Reden, das hoffen auch andere. Man stelle sich mal vor, Fritz bekäme so eine Art Schiewack oder einen Relaunch im YouFM-Style verpaßt...
Zitat von ADR:
Die Hörer identifizieren sich mit ihrem Programm mehr, als die Stammhörer jedes anderen Senders. Das sollte alles unbedingt so bleiben.
Also ich finde schon bemerkenswert, was da für kapu...., ähm, also, etwas sonderbare Exemplare darunter sind. Birne ist ja legendär, aber die junge Frau, die auf jedem Fritz-Event etwas als verloren meldet und um Mithilfe beim Suchen bittet oder der Typ, der mich letztens bei ner Fritz-Veranstaltung fragte, ob Holger Klein mein Vater wäre (bei 5 Jahren Altersunterschied!!!), das ist schon einzigartig. Gibts aber sicher anderswo auch zu berichten.
 
#19
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Jedenfalls nicht für die Masse der 40-jährigen !!
Viele aus meinem Umkreis in diesem Alter hören (leider) : BRF, Spreeradio, rs2.....
einige auch Radio1, dann aber auch nur zeitweise.

Hoffentlich geht jetzt nicht wieder die leidige Radio1-Diskussion los :wall:
 
#20
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Zitat von astereix:
...oder nicht vielleicht besser nur sollte Radio Eins kein Berlin-Sender sein? Dies mag im Sinne des Betreffs nur eine Randdiskussion sein, aber aus meiner Sicht (der eines Berliners) ist Radio Eins sicher nicht der Sender, der mir Brandenburg näher bringt.
Da wären auch die inzwischen recht ausgebauten Auseinanderschaltungen anzuführen, von denen man in Berlin natürlich nichts bemerkt.

Zitat von astereix:
Und auch hier wird eher ein "urbanes Szene-Kulturradio" angestrebt. Zudem der vielleicht nicht ganz uninteressante Hinweis auf ein "Radio B2 neu", der ja durchaus zu Makeitsos Eintrag passt.
Der Kaffee ist nun aber inzwischen ziemlich kalt. Radio Eins gibt es mittlerweile deutlich länger als Radio B 2 insgesamt existierte. Und ich habe nicht den Eindruck, daß die Regionalanteile aus den Studios Cottbus und Frankfurt bei der Gründung von Radio Eins auch nur angedacht waren.

Soll heißen: Zeitungsartikel von 1996 scheinen mir nicht die geeignetste Grundlage zu sein, um heute die ach so leidige Diskussion um Radio Eins zu führen.


Ansonsten sehe ich, daß ich das andere denkbare Gruselszenario (eine You FM-mäßige Gleichschaltung von Fritz) nun nicht mehr meinerseits in die Debatte einführen muß.
 
#21
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

[QUOTE Radiowaves]
Also ich finde schon bemerkenswert, was da für kapu...., ähm, also, etwas sonderbare Exemplare darunter sind...[/QUOTE]

Zieh mal nicht alle über den selben Kamm. Ein parr brammige Klopse hat man immer und überall.
 
#22
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

:wow: :wow: :wow:

Ansonsten kennt Ihr anscheinend keine Vertreter der Gattung Radio Einser. Mitunter handelt es sich um Leute, bei denen hätte man das nun wirklich nicht vermutet :eek:
 
#23
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Zitat von radiowatcher:
Jedenfalls nicht für die Masse der 40-jährigen !!
Viele aus meinem Umkreis in diesem Alter hören (leider) : BRF, Spreeradio, rs2..... einige auch Radio1, dann aber auch nur zeitweise.
Klar nicht die Masse, die hat bekanntlich andere Programme eingeschaltet. Ich habe aber eher eine altersunabhängige Erfahrung in einem Berliner Forschungsinstitut gemacht. Akademisches Personal hört mehrheitlich Radio EINS (und mag Fritz oft nicht, das Programm ist da regelrecht als Teeniefunk verschrien), technisches Personal hört Berliner Rundfunk oder rs2. Und zwar unabhängig vom Alter: der 28-jährige Techniker hat BRF im Auto laufen, der Mittfünfziger Radio EINS.
Zitat von ADR:
Zieh mal nicht alle über den selben Kamm. Ein parr brammige Klopse hat man immer und überall.
Ich schrieb laut ;) und deutlich: Exemplare darunter sind. Dies impliziert eine echte Teilmenge ;) . Klar gibts die immer und überall. Ist eigentlich ein ersthaftes Thema und hat wohl oft mit Kontaktschwierigkeiten im realen Leben und dem Radio als soziale Projektionsfläche zu tun. Aber soweit wollten wir doch hier nicht...
 
#24
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Meine persönliche Spekulation:

Antenne Brandenburg wird als Seniorenwelle bald für Brandenburg UND Berlin senden - im Namen möglicherweise erkenntlich, in dem nur noch von "der Antenne" die Rede ist.

88ACHT wird die neue RBB-Welle für etwas jüngere Erwachsene, eben das Radio für um die 40jährigen. Vorbild könnte SWR1 im Südwesten sein - also Musik mehr im Bereich von Phil Collins, Tina Turner, Elton John - und weniger Howard Carpendale, Claudia Jung und Roland Kaiser (die ja jetzt schon nicht mehr so viel Platz in 88ACHT einnehmen). Möglicherweise wird das Sendegebiet gar auf weitere Teile Brandenburgs ausgeweitet, falls es dort Frequenzchen gibt.

Radio EINS wird bleiben wie es ist, da auch der neue CR großer Fan der Welle ist und sie immer verteidigt hat. Der wird höchstens das Profil von EINS weiter stärken, mehr aber nicht.

Große Sorge mache ich mir in der Tat um Fritz! Andererseits: warum??? Dass Jugendmusikdampfer wie Energy in Berlin und Brandenburg nicht (mehr) funktionieren, dürften selbst Laien kapiert haben.
 
#25
AW: Lehnert bei Radio EINS raus - warum wohl?

Zitat von Der Radiotor:
Große Sorge mache ich mir in der Tat um Fritz! Andererseits: warum??? Dass Jugendmusikdampfer wie Energy in Berlin und Brandenburg nicht (mehr) funktionieren, dürften selbst Laien kapiert haben.
Eben. Die holen wirklich niemanden hinterm Ofen hervor, Fritz tut dies ganz hervorragend. Wie letztens gerade mit dem Wir sind Helden - Konzert im Fritz-Club erlebt. Wäre mir hochgradig unverständlich, wenn man da was verändern würde.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben