Lesetipps Medien


#26
Da wird von irgendwelchen nebulösen Anschlagsplänen gesprochen. Woher hat Herr B. diese Information? Vermutlich zuviel auf dubiösen Verschwörungsseiten gesurft.
Namhafte Rechtswissenschaftler sind der Meinung das die Vereinnahmung der Krim staatsrechtlich völlig in Ordnung war, weil es ja ein so tolles rechtsstattliches Referendum gab, aber zur Sicherheit KEINE internationalen Beobachter zugelassen waren. Macht Sinn.
Was ich schon immer wissen wollte, mich aber nie zu fragen traute, von welchen "rechtsstattlichen" Seiten holst Du deine "Vermutungen"?
Sonst sollte dir "vermutlich" bekannt sein, daß mit der Anerkennung der Republik Kosovo durch die Westmächte gegen den Willen Russlands ebendiese Büchse der Pandora erst recht geöffnet wurde.
 
#27
@doglife: Die Unabhängigkeitserklärung des Kosovo und die der Krim unterscheiden sich im wesentlichen im Punkt der unrechtmäßigen Gewaltanwendung. Im Fall des Kosovo hat der Internationale Gerichtshof später klar herausgestellt, dass eben keine Gewaltanwendung vorlag, im Fall der Krim betrachten Völkerrechtler mehrheitlich die militärische Intervention Russlands als eine Verletzung des allgemeinen Gewaltverbots.
 
Zuletzt bearbeitet:
#28
Ok, die Okkupierung und andauernde Anwesenheit von NATO-Truppen ist also kein Drohpotential und keine Gewaltanwendung? Oder wer hat hier diese Fakten geschaffen?

By the way, schon mal probiert an einem Türsteher einfach so vorbeizulaufen...
 
#30
Besser ein schräger Vergleich als gar keine Ahnung...

Tja, du unterschlägst (unwissentlich?), daß die KFOR bis heute unter NATO-Leitung steht.
Die vom Westen initiierte Abspaltung des Kosovo von Serbien hat, wie erwähnt, die Büchse der Pandora geöffnet. Russland hat vor diesem völkerrechtlichem Fauxpas gewarnt und mit Konsequenzen gedroht.

Um Desinformationen keinen Vorschub zu leisten, hier ein Ausschnitt aus einem langen Artikel:

"Die Anerkennung der kosovarischen Eigenstaatlichkeit, von der deutschen »Botschaft« in Pristina als ein kleiner, kaum spürbarer Schritt beschrieben, ist tatsächlich eines der einschneidendsten Ereignisse der vergangenen Jahre. Mit ihr gewinnt die Willkür als gestaltendes Prinzip der globalen Politik eine noch größere Bedeutung als zuvor. Daß im Zweifelsfall Macht vor Recht ergeht, das ist nicht neu. Daß man Staaten auch ohne Legitimierung durch die Vereinten Nationen überfallen kann, das hat der Kosovokrieg gezeigt, und der Irakkrieg hat es bestätigt. Aber erst die Sezession des Kosovo und deren Anerkennung im Westen haben bewiesen: Man kann im 21. Jahrhundert auch Staaten gegen ihren Willen zerschlagen, und zwar auch dann, wenn es sich bei den Sezessionsgebilden nicht (wie im Jugoslawien der neunziger Jahre) um die Teile eines Bundesstaats handelt, sondern um einfache Verwaltungsbezirke. Man braucht auch keinen Konsens dafür, es genügt, ausreichend Truppen im Sezessionsgebiet stationiert zu haben. Dann kann man fast alles machen, was man will – sogar Grenzen verändern. Das mit den Vereinten Nationen verbundene globale Normensystem, das nach dem Zweiten Weltkrieg die schlimmsten Eskalationen verhindern sollte, gerät damit ins Wanken...." - Süddeutsche Zeitung, 04/2008
 
Zuletzt bearbeitet:
#31
Tja, du unterschlägst (unwissentlich?), daß die KFOR bis heute unter NATO-Leitung steht.
Natürlich weiß ich das. Aber dass Du eine Truppe unter UN-Mandat mit Okkupation gleichsetzt, steht halt auch für sich.

hier ein Ausschnitt aus einem langen Artikel: ... Süddeutsche Zeitung, 04/2008
Naja, das ist halt sehr offensichtlich ein Meinungsartikel. Bist Du sicher, dass das aus der Süddeutschen Zeitung ist und nicht etwa von Jörg Kronauer in "Konkrekt"? Die von Dir zitierte Passage wird Kronauer und "Konkret" am Ende dieses Artikels zugeschrieben.

"Konkret" wird vom Verfassungsschutz dem "undogmatischen Linksextremismus" zugeordnet, und Kronauer arbeitet auch für german-foreign-policy.com, das sich um die "kritische Berichterstattung über hegemoniale Taktiken und Strategien des vereinigten Deutschland" kümmert. Das machte seine Meinung nicht von vornherein weniger hörenswert, ist aber vielleicht eine ganz gute Info zur Verortung im Meinungsspektrum.
 
Zuletzt bearbeitet:
#33
Lesenswert - Wie professionell antirussische Propaganda von Denkpanzern produziert wird. Und wie deutsche Journalisten dafür eingebunden werden. - Mit Steuergeldern finanziert.

Piers Robinson: "Der Zweck und die Absicht von Integrity Initiative ist eine Propagandaoperationt"
Jens Berger: "Integrity Initiative – NATO-Propaganda in Deutschland"

Der natoaffine US-Denkpanzer "Atlantic Council" hatte ja schon im May 2018 eine Partnerschaft mit Facebook bekannt gegeben um uns vor "Disinformation" zu schützen durch deren eigene "uabhängige" und "objektive" Informationen. :cool:
(auf deutsch: die sarkastische Beschreibung von Norbert Häring)
 
Oben