Life Radio nervt noch mehr als Ö3!


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Ho-Ho-Ho...

Die Lebkuchen machen sich in den Regalen breit, Last Christmas grinst sich schon leise eins und drei Quartale eines Jahrs sind rum. Was wurde von Life Radio in den bisher 9 Monaten geboten?

Interpreten-Charts (bei Cocker, Robbie und Bon Jovi sind die Titel aus dem jeweilig aktuellen Album nicht mitgerechnet)

1. Queen (462) + Freddie Mercury (92): 554 (anders gesagt: etwas über 60 x, und das JEDES MONAT)
2. Michael Jackson: 436
3. Tina Turner: 387
4. Bryan Adams: 374
5. Genesis (154) + Phil Collins (185): 339
6. Joe Cocker: 281
7. Roxette: 251
8. Robbie Williams: 241
9. Bon Jovi: 197
10. U2: 187
11. Foreigner: 185
12. Toto: 181
13. Mike & the Mechanics: 178
14. Eurythmics: 173
15. Depeche Mode: 135

Song-Charts

1. Queen & David Bowie - Under Pressure (81)
2. Pet Shop Boys - Its a Sin (73)
3. John Parr - St. Elmo's Fire (71)
4. Bonnie Tyler - Holding out for a Hero (68)
Toto - Hold the Line (68)
6. Bangles - Manic Monday (67)
7. Ultravox - Dancing with Tears in my Eyes (66)
8. Kiss - I was made for loving you (65)
Duran Duran - Wild Boys (65)
Wham - Wake me up before you go-go (65)
11. David Bowie - China Girl (64)
Soft Cell - Tainted Love (64)
13. UB40 - Red Red Wine (63)
David Bowie - Lets dance (63)
Tina Turner - The Best (63)
Nik Kershaw - Wouldn't it be good (63)
Status Quo - Whatever you want (63)
18. Berlin - Take my Breath away (62)
Survivor - Eye of the Tiger (62)
Foreigner - Urgent (62)

Interpreten, die mit einem Song in der Playlist vertreten sind

1. John Parr (71)
2. Ultravox (66)
3. Kiss (65)
4. UB40 (63)
5. Berlin (62)
6. Huey Lewis and the News (61)
7. Asia (59) - ich stelle mir wieder die Frage: für wen spielt man 59 x Asia?
8. Bill Medley & Jennifer Warnes (58)
Joan Jett & the Blackhearts (58)
10. Fiction Factory (56)
11. The Human League (56)

Interpreten, die mit zwei Songs in der Playlist vertreten sind

1. David Bowie (127)
2. Bonnie Tyler (121)
3. Duran Duran (117)
4. Survivor (115)
5. REO Speedwagon (103)
Mr. Mister (103)
7. Pet Shop Boys (100)
8. Freddie Mercury (92)
9. Paul Young (86)
10. Melissa Etheridge (84)

Interpreten, die mit drei Songs in der Playlist vertreten sind

1. Toto (181!!!) - mit der Emotionslosigkeit eines Reißbretts programmiert: 18-19-22-20-22-21-21-19-19
2. Dire Straits (122)
3. Belinda Carlisle (116)
4. Lionel Richie (107)
5. Alphaville (94)

Bis auf die Top 1000 zu Ostern und eine Sommer-Playlist war nicht allzuviel los über das gesamte Jahr gesehen.

In den letzten 2 Monaten bilde ich mir ein, dass der eine oder andere Nerv-Titel etwas seltener läuft und eine gewisse Erweiterung der Playlist stattgefunden hat, insgesamt fällt das natürlich nicht besonders ins Gewicht.

Emmelie de Forest wurde mit einer Verspätung von genau einem Monat in die Playlist aufgenommen, Natalia Kelly wurde nach ihrem Abschneiden beim SC fallen gelassen wie die sprichwörtliche Kartoffel.

Mumford & Sons sind noch immer prominent vertreten.

Fun - Some Nights wurde dieses Jahr 214 x gespielt (seit Februar raus aus den Top 75). Ähnlich nervig verfährt man mit den Hosen, Alicia Keys, Gotye oder z.B. Rea Garvey. Vollkommene Einfallslosigkeit mit Hörigkeit gegenüber den üblichen Verdächtigen bescheren den Hörern ein solches Programm.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fredo

Gesperrter Benutzer
Ein Grund mehr, den Sender niemals einzuschalten!

"Coffey" verbringt seine Zeit immer noch damit, Playlisten durchzuforschen! *lach* Viel Spaß weiterhin! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Fredo

Gesperrter Benutzer
In meinen Top 15.000 (Mein eigenes Archiv) befinden sich lediglich

Pet Shop Boys - Its a Sin
Foreigner - Urgent

Alle anderen laufen inzwischen unter meinen persönlichen Nervsongs! Könnt Ihr Euch nur ansatzweise vorstellen, was das für einen Hörer für eine Qual ist, so etwas tagtäglich anhören zu müssen?

Man muss aber auch berücksichtigen, dass wir "alten Kracher" ja schon seinerzeit damit genervt wurden, für die heutigen Teenager sind die Songs ja "noch" neu, mehr oder weniger ...
 

Fredo

Gesperrter Benutzer
Ich kann Euch gar nicht sagen, wie dringlichst ich mir "mein" Good-Old-Ö3 zurückwünschen würde! OK, es war auch nicht alles früher so perfekt, aber sie machten Radio mit Herzblut und Freude und allein das war ja schon Goldes wert. Ö3, mit dem ganz besonderen "Wiener-Charme", den kein anderer Sender so genial rüber brachte. Ich habe Ö3 so sehr geliebt, dass ich mir sogar die Evergreens oftmals reinzog! *lach* ---> Und da waren oftmals ganz geile Entdeckungen vertreten ...

Brigitte Xander / Hans Leitinger / Roland Guganig / Dieter Dorner / Gotthard Rieger / Christian Ludwig / Eberhard Forcher / Ernst Grissemann / Martina Rupp / Chris Lohner ---> ... meine Lieblinge! Ich vermisse Euch! *heul*

... hab ich jemanden vergessen? ---> Den Kratky natürlich, aber der ist ja noch ...

Ich hätte mir nie träumen lassen, dass irgendjemand es mal zulassen würde, dass der Sender mal so mies und schlecht werden würde, dass man ihn direkt einstampfen könnte!

... und LifeRadio gleich mit dazu bitte ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Weihnachtslied-Terror hat jetzt auch bei den Gelben voll eingesetzt. In der gestrigen Playlist (6-17h) waren von 135 gespielten Songs sage und schreibe 27 Weihnachtslieder dabei! Zumindest habe ich keine Wiederholung festgestellt, denn nach einem Quercheck mit der gestrigen Ö3-Playlist habe ich gesehen, dass die bestimmte Weihnachtslieder sogar 2 x am Tag spielen.

In den ersten drei Wochen hat man sich ja auf die üblichen, gefühlten 10 Weihnachtslieder beschränkt (ich denke, ich muss die nicht aufzählen...), aber jetzt geht's rund. Sie spielen sogar back-to-back, was nun wirklich nicht sein muss. Von Besinnlichkeit ist ja bei den Kommerzsendern sowieso nix zu spüren, und nach dem Fest ist es auf Knopfdruck eh vorbei...

Skurril war wieder einmal, dass selbst an einem Tag unfassbare Übereinstimmungen mit dem Ö3-Programm zustande kommen. Das Highlight war Kelly Clarkson mit Underneath the Tree, das auf Life Radio um 15.09 Uhr, und auf Ö3 um 15.15 Uhr gespielt wurde - in meiner Excel-Liste lagen die sogar auf derselben Zeile...

Und auch andere Songs kamen teilweise mit nur ganz geringen Zeitabständen - wohlgemerkt, derselbe Tag, zwei "unterschiedliche" Sender!

Das Antiweihnachtslied "Cold as Christmas" von Elton John ist selbstverständlich auch heuer wieder in der Playlist vertreten :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Life Radio Almanach 2013



Was als kurzfristiges Projekt geplant war, erwies sich für mich als statistikbegeisterten Menschen interessant genug, um schließlich über ein ganzes Jahr ausgedehnt zu werden.
Im Jänner erstellte ich eine Liste aus 185 Songs, die ich persönlich wirklich nicht mehr im Radio hören möchte. Dazu kamen noch ein paar aktuelle (oder nicht mehr so aktuelle) Songs, weil ich wissen wollte, wie lang sich Songs noch in der Playlist tummeln, obwohl sie eigentlich schon längst aussortiert hätten müssen.

Von den 185 Songs fanden sich im November noch 167, also 90% der ursprünglichen Playlist, wieder. Im Dezember noch 156 Songs, schätzungsweise aufgrund der Weihnachtslied-Thematik.

132 der 185 Songs wurden in jedem einzelnen Monat gespielt, also gut 70% der Jänner-Liste. Ich mag mir nicht vorstellen, wie die Verteilung auf die gesamte Playlist ausfallen würde…

Meistgespielte Interpreten (bei Interpreten, die gerade ein aktuelles Album veröffentlicht haben, wurden diese Plays nicht mitgerechnet)

1 Queen + Freddie Mercury (613+106): 719
2 Michael Jackson: 550
3 Bryan Adams: 525
4 Phil Collins + Genesis (255+205): 460
5 Tina Turner: 478
6 Joe Cocker: 361
7 Robbie Williams: 340
8 Roxette: 320
9 Bon Jovi: 276
10 Foreigner: 255
11 U2: 234
12 Mike & the Mechanics: 233
13 Toto: 213
14 Eurythmics: 213
15 Depeche Mode: 181
16 Anastacia: 168
17 David Bowie: 156
18 Status Quo: 144
19 Dire Straits: 143
20 Duran Duran: 141
21 Bonnie Tyler: 139
22 Belinda Carlisle: 132
23 Survivor: 131
24 Supertramp: 131
25 Pet Shop Boys: 127

Wenn man Songs aus aktuellen Alben mitrechnet:

Robbie Williams: 584
Bon Jovi: 527
Joe Cocker: 415
Roxette: 378

Den größten Zuwachs hatte übrigens Bryan Adams, der mit 5 Songs im Jänner gestartet ist und es im Lauf des Jahres auf 19 Titel gebracht hat, also, wenn man so will, der „Gewinner“ des Jahres.

Meistgespielte Songs:

1 Queen & David Bowie – Under Pressure: 100
2 Bangles – Manic Monday: 84
3 Pet Shop Boys – It’s a Sin: 84
4 John Parr – St. Elmo’s Fire: 80
5 Kiss – I was made for loving you: 80
6 Toto – Hold the Line: 80
7 Ultravox – Dancing with Tears in my Eyes: 79
8 Bonnie Tyler – Holding out for a Hero: 78
9 Soft Cell – Tainted Love: 78
10 Huey Lewis and the News – The Power of Love: 76
11 Roxette – The Look: 75
12 Status Quo – Whatever you want: 75
13 UB 40 – Red Red Wine: 75
14 David Bowie – China Girl: 74
15 David Bowie – Let’s dance: 74
16 Duran Duran – Wild Boys: 74
17 Foreigner – Urgent: 74
18 Pink Floyd – Another Brick in the Wall: 74
19 Tina Turner – The Best: 74
20 Wham – Wake me up before you go-go: 74
21 Mike & the Mechanics – Over my Shoulder: 73
22 Bill Medley & Jennifer Warnes – The Time of my Life: 72
23 Depeche Mode – Enjoy the Silence: 72
24 Nik Kershaw – Wouldn’t it be good: 71
25 Survivor – The Eye of the Tiger: 71

Sagenhafte 79 Songs wurden mehr als 60 x im Jahr gespielt, 75 davon entstammen der Jänner-Songliste.

David Bowie, Duran Duran und Bonnie Tyler hatten je 2 Songs in der Playlist und wurden zusammen 436 x gespielt. Wie hieß es früher doch so schön: die Musik ist besser...mittlerweile ist man zumindest nicht mehr angreifbar, denn der 50/50-Mix ist ja als Solches sehr diffus, aber zumindest nicht falsch.

Von ein paar mehr oder weniger uninspiriert wirkenden Retuschen in der Playlist einmal abgesehen, der Playlist am Faschingsdienstag, der Top 1000 im Frühjahr und den (immer gleichen) Weihnachtsliedern tut sich also das ganze Jahr über rein gar nichts.
Der "Hit-Herbst" war überhaupt nur ein Hoax und auch das Mitvoten der Hörer bezüglich der Playlist dürfte sich in einem überschaubaren Rahmen gehalten haben.

Man trottet dem Staatsfunk wie ein besoffener Tanzbär hinterher und vermeidet tunlichst jeden Funken von Kreativität - sofern man nicht geneigt ist, Peinlichkeiten wie "Shades of Oberösterreich" der Kategorie Kreativität zuzubuchen...
Nach der Marketing-Frischzellenkur explodieren aber geradezu die Facebook-Likes und die MA-Zahlen steigen auch noch - Marketing wirkt, insbesondere, wenn der Inhalt zu wünschen übrig lässt ;)

Also, um mit der aktuellen Plakatkampagne zu resümieren: Hit um Hit um Hit...ooooh ja!
 
Tu ich ja, wenn ich mir ansehe, was Radio-Österreich so zusammenbringt :(

Ein paar Nachträge zum Life Radio Jahr 2013:

# Toto: 3 Songs, insgesamt 213 x gespielt - mittlerweile 3 der absoluten Top-Nerver auf deutschsprachigen Radiostationen
# Die 8 meistgespielten Michael Jackson-Songs liefen zwischen 50 und 68 mal im Jahr; im Schnitt jeder 62 mal im Jahr oder 5 x in jedem Monat.
# We are the Champions wurde 2013 50 x gespielt (sämtliche Radiostationen sollten ihn lieber mal 3 Jahre ruhen lassen) - trotzdem genau nur halb so oft wie Under Pressure...da fallen einem glatt die Resthaare aus :censored:
# Meistgespielter "aktueller" Song aus meiner Liste: Mumford & Sons - I will wait (277 plays) - startete im Jänner mit 18 plays und beendete das Jahr mit 16. Dazwischen weitestgehend von den Chartsplatzierungen unbeeinflusster Einsatz des Titels. Im Juli wurde er z.B. 36 x gespielt (Chartsposition zwischen 50 und 67)
# Offensichtlich im Einfluss bayerischer Hilfestellung fanden sich Titel, die in Österreich überhaupt nie im Focus standen und quasi den Radio-Oberösterreichern nachträglich als Hit serviert werden (Eddie Money - Take me home tonight, Asia - Heat of the Moment, Watershed - Indigo Girl). Wie viele Life Radio-Stammhörer hier wohl entweder Interpret und/oder den Songtitel wissen?
# Insgesamt finden sich erstaunlich viele Übereinstimmungen mit der Playlist von Antenne Bayern, die Reste von Ö3 kratzt man ohnehin seit Jahren konsequent zusammen und erstellt daraus eine runderneuerte Playlist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Muss mir jetzt mal wer erklären, warum man 2 Jahre nachdem der Song in den Charts war, täglich ein- bis zweimal Gotye spielen muss. Und Michael Bublé läuft jetzt auch täglich, seit vorigen August raus aus den Charts.

Hab mir übrigens mal angeschaut, wieviele neue Songs man zu hören bekommt. Nach drei Wochen ist man in der Tagesplaylist bei 3-5 Songs, die 2014 noch nicht gespielt wurden. Überflüssig zu erwähnen, dass die paar Songs auch nicht neu in dem Sinn sind, sondern einfach 2014 noch nicht am Start waren. Das Pulver ist also verschossen und man bestreitet die restlichen 49 Wochen des Jahres roundabout mit dem, was man die ersten 3 Wochen in der Playlist hatte.

Das muss ich auch mal bei Ö3 austesten, wird wahrscheinlich noch ärger...
 
Muss mir jetzt mal wer erklären, warum man 2 Jahre nachdem der Song in den Charts war, täglich ein- bis zweimal Gotye spielen muss. Und Michael Bublé läuft jetzt auch täglich, seit vorigen August raus aus den Charts...
Jetzt weiß ich warum. Seit kurzem (heuer?) hat man wieder umgekrempelt, und der 50/50-Mix hat sein - kurzes - Leben ausgehaucht. Schade eigentlich... ;)

Es wird jetzt wohl verstärkt auf "aktuelle" Musik gesetzt, der Anteil prähistorischer Songperlen ist anscheinend reduziert worden, kann ich aber noch nicht empirisch belegen. Und da jetzt jeder Song vom Publikum "als Hit bestätigt" - quasi ein Approval derjenigen, die eh nix anderes kennen - gespielt wird, muss der freigewordene Platz halt mit nicht mehr ganz taufrischen Songs aufgefüllt werden, darunter eben Gotye, Michael Bublé oder z.B. Taylor Swift's I knew you were Trouble.
Mehr hat das Publikum anscheinend nicht freigegeben, vielleicht haben sie Formulare ausgeschickt, keine Ahnung...

Die neue Kampagne lautet also "Hit um Hit ein Hit" und es wird der Life Radio Hitmix gespielt - zwei überaus originelle Kreationen, wie ich finde (besonders "Hitmix"...). Man ... äh ... will aber nicht "wie andere Sender laufend die gleichen Hits dudeln" und verspricht "in der Arbeitszeit keinen Hit doppelt zu spielen". Jo, soviel dazu...

Gestern (Pharrell Williams - Happy):
Das erste Mal um 07:35
Das zweite Mal um 10:35
Das dritte Mal um 16:12

Drängen sich ein paar Fragen auf: welche Arbeitszeiten sind hier wohl gemeint? Halbtagsjobs? Nachtdienst? Schlaflabore? Und ein Abstand von 3h schlägt ja sogar Ö3! Berücksichtigt man Stammhörer, die zum Frühstück, auf dem Weg in die Arbeit und am Weg nach Hause auch Life Radio hören? Bei dem oben genannten Beispiel dürfte es wohl schwierig sein, dem Song unter normalen Büroarbeitsbedingungen zu entgehen...
Und was sind die Benefits für Stammhörer, die den Song dann doch zum Frühstück hören, dann ein Mal im Büro, und ein drittes Mal im Auto - nervt das dann weniger?

Manchmal frage ich mich schon, für wen solche Aussagen zurechtgezimmert werden. Kann sich eigentlich nur an die Gruppe der Weghörer richten, die dann noch wohlwollend nicken, wenn sie sowas - zufällig - wo lesen.

Und die ausgewählten Interpreten für die Plakatwerbung soll die Abwechslung und Vielfalt des Hitmix unterstreichen - das ist schlicht und ergreifend gelungen, weil mit Robbie Williams, Rihanna und Katy Perry wird eindrucksvoll bewiesen, wie es mit der Abwechslung aussieht ;)

Ansonsten wird jetzt bastilled, imagine gedragoned und gejames cottrialled, was das Zeug hält. So nähert man sich nur Ö3 an. Immerhin kann man jetzt 100 Euro abcashen, wenn man anruft, sobald man den Interpreten des Tages hört - die Beweggründe, um Kommerzradio zu hören, dürften wohl kaum in der Musikauswahl liegen...:rolleyes:
 
Danke für den Hinweis... habe mal diese Top-555-Aufstellung mit der tatsächlichen Playlist von vorgestern, 1:00 bis heute 10:26 verglichen (die man auf der Homepage im Songfinder findet, das sind insgesamt 720 gespielte Titel), und komme auf einige Differenzen... der meistgespielte Titel ist "Waves" von Mr. Probz, der ist in der Hitwahl aber nur auf Platz 43. Dort ist der beliebteste Titel "Mein Anker" von Julian Le Play, der zwar auch oft rotiert, aber nicht so oft wie 4 andere Titel vor ihm. Die 4 meistgespielten Titel erreichen in der Hitwahl die Plätze 43, 57, 51 und 25. In der Hitwahl ganz oben vertreten, aber in der Playlist ignoriert wurden Helene Fischer mit "Atemlos durch die Nacht", Bon Jovi mit "It's my life" und Thomas Godoj mit "Autopilot" auf den Plätzen 8, 9 und 11, um nur die ersten 3 ignorierten Titel zu nennen. Überhaupt scheinen deutsche Titel in der Playlist deutlich schwächer vertreten zu sein als in der Hitwahl, dafür läßt sich in der tatsächlichen Playlist ein stärkerer Dance-Einschlag erkennen. Die Hälfte der Spielzeit dürfte bei diesem Sender mit ca. 100 Titeln bestritten werden, aber die Abwechslung ist in Summe doch deutlich größer als bei Ö3, ich schätze mal, das Repertoire dürfte um ca. 70% größer sein.
 
...aber die Abwechslung ist in Summe doch deutlich größer als bei Ö3, ich schätze mal, das Repertoire dürfte um ca. 70% größer sein.
Im Februar waren es ca. 900 verschiedene Titel, die ich gezählt habe, bei Ö3 im Vergleich unter 400 (jeweils Tagesplaylist). Freilich ist das, was man bei Life Radio an "mehr Abwechslung" bekommt, auch nur ausgelutschtes Abfallmaterial, das beim Staatsfunk schon durch den Rost gefallen ist. Eben 3 Songs von Depeche Mode statt nur einem bei Ö3, aber selbst bei einer reduzierten 8090er-Playlist bekommst du immer noch regelmäßig I love Rock n Roll vor den Kopf gebrettert, The Best von Tina Turner versteht sich von selbst, etc. pp.
Nicht mal in Phasen, wo man Ö3 kritisiert, traut sich mal wer zu, ausgetretene Pfade zu verlassen - es ist ein Jammer. Die 70% stimmen so gesehen zwar nicht ganz, aber es sind auf jeden Fall deutlich mehr verschiedene Songs als beim Marktführer. Und immer noch:
  • viel zu wenige Songs
  • praktisch keinerlei Überraschungen
Klar ist natürlich, dass bei diesen Hitwahl-Gschichteln nicht unbedingt die Stamm-Weghörer mitwählen, sonst müsste sich ja irgendwann mal irgendwer über die Playlist der letzten 16 Jahre aufregen. Passiert aber nicht. Sind eh mit allem zufrieden, was man ihnen vorsetzt, meine lieben Landsleute...:rolleyes:
 
Klar ist natürlich, dass bei diesen Hitwahl-Gschichteln nicht unbedingt die Stamm-Weghörer mitwählen, sonst müsste sich ja irgendwann mal irgendwer über die Playlist der letzten 16 Jahre aufregen. Passiert aber nicht. Sind eh mit allem zufrieden, was man ihnen vorsetzt, meine lieben Landsleute...:rolleyes:
Schimpfkanonaden auf Facebook werden herausgefiltert, nur ein paar harmlose Meckerbeiträge lässt man stehen damit die Seite nicht ganz so geschönt wirkt. Telefonanrufe verhallen im Nirvana, E-mails beantwortet man mittels vorformulierter Serienbriefvorlagen...

Und ganz im Ernst: Wer im Internet heimisch geworden ist ignoriert diese musikalischen Müllkippen sowieso.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben