Livestreams im Internet-Archiv zurückhören und speichern


s.matze

Benutzer
Die Seite "Wayback Machine" dürfte mittlerweile jedem als gutes Mittel bekannt sein, um z.B. sich alten Programmübersichten in Erinnerung zu rufen. Was ich bisher aber nicht wusste (wahrscheinlich kennt aber der ein oder andere diesen Trick schon?): Wenn eine Website an irgendeinem Zeitpunkt im Archiv abgelegt wurde und sich damals ein Webstream mit .mp3 Endung als Link dort auf der Seite befand,
kann man den auch heute noch anhören oder sogar Teile davon abspeichern, nämlich genau so lange wie sich der Crawler damals auf der Page aufgehalten hat.

Die Aufnahmen sind zwischen 6 und 20 Minuten lang und ein geniales Flashback.
Auf die Art und Weise erschließt sich die Möglichkeit einer Zeitreise: Reinhören in Programme, die es (so) schon längst nicht mehr gibt und von denen man auch keine Aufnahmen mehr im Web findet!

Kleine Kostprobe:


Das ist doch eine wirklich nette Spielerei, oder? Probierts einfach mal aus mit dem Link eures Lieblingssenders.
Bin gespannt ob das jemand wusste dass das möglich ist. Für mich war das neu.
Bisher bin ich davon ausgegangen dass man beim "Klick in die Vergangenheit" nur eine leere Verknüpfung erhält.
 

Cha

Benutzer
Genialer Fund! Ich hab auch mal ein paar Streamadressen von TV-Sendern eingegeben. Auch die werden gecaptured, lassen allerdings nicht abspielen.
Bsp vom ZDF-Stream: http://web.archive.org/web/2017*/https://zdf1314-lh.akamaihd.net/i/de14_v1@392878/master.m3u8

Zurück zu den Radiostreams: Gibt da eine brauchbare Lösung für Downloads? Im Browser selbst lassen sich die Files ja abspielen, aber der Download-Button fehlt.

Ich hab's mal mit dem JDownloader probiert (welcher ja sonst die Allzweckwaffe für Downloads ist) anhand von diesem Beispiel:
http://web.archive.org/web/20170531...addradio.de/rbb/fritz/live/mp3/128/stream.mp3

Das Problem ist aber: JDownloader lädt nicht die Datei runter, sondern schneidet stattdessen nur den Livestream von Fritz mit, da die "URL in der URL" ja noch die aktuell verwendete ist.

Eine Möglichkeit, welche definitiv funktioniert:
1. Einfügen der URL in den VLC Player
2. Beim Abspielen auf den Record-Button drücken
3. Durchlaufen lassen bis zum Ende
... da dauert der Download dann exakt so lange, wie die Aufnahme lang ist.
 

nuco

Benutzer
Mit dem Internet Explorer funktioniert es bei mir. Einfach den mp3 Stream aufrufen und er bietet ihn als Datei zum Download an.
 
  • Like
Reaktionen: Cha

s.matze

Benutzer
Noch einfacher:

1. Firefox starten

2. web.archive.org in Adressleiste eingeben

3. Stream-URL in Suchfeld eingeben (die muss einem bekannt sein!)
z.B. http://striiming2.trio.ee/spinfm.mp3

4. Es erscheint http://web.archive.org/web/*/http://striiming2.trio.ee/spinfm.mp3

5. Mit der Maus unten über einen der blauen Kreise mit dem Datem fahren,
z.B. http://web.archive.org/web/20160216092119/http://striiming2.trio.ee/spinfm.mp3

6. Rechtsklick auf die Uhrzeit und Ziel speichern unter auswählen


Fertig! (Es funktionieren aber bekanntlich im Internet-Archiv aber nicht alle dort abgelegenten Websites, das gilt genauso für die Streams)

In manchen Fällen sind die in der Internet-Datenbank abgelegten Stream-Mitschnitte 2 oder sogar 3 Stunden lang, meist aber (leider) kürzer.
 

Radiokult

Benutzer
Das speichern geht noch einfacher. mp3-Stream aufrufen und dann oben über "Seite speichern unter". Dann zieht er nur die mp3, weil auf der Seite nichts anderes ist.

Ich hab auch mal ein paar Streamadressen von TV-Sendern eingegeben. Auch die werden gecaptured, lassen allerdings nicht abspielen.
Bsp vom ZDF-Stream: http://web.archive.org/web/2017*/https://zdf1314-lh.akamaihd.net/i/de14_v1@392878/master.m3u8
Das läßt sich recht einfach erklären. Während die mp3 eine tatsächlich vorhandene Datei ist, ist die m3u (bzw. m3u8) nur eine "Textdatei-Leiche", eine Art Verweis-Container in der nur die Verlinkungen zu den abzuspielenden Dateien drinstehen. Die 8 ist dabei nur der Hinweis auf die Formatierung der Textdatei. m3u und m3u8 sind technisch gesehen dasselbe.
 

s.matze

Benutzer
Zur Not kann man auch einen Downloadmanager zur Hilfe nehmen oder die tatsächliche URL steht bei TV / Mediatheken oft (versteckt mit /\ statt // usw.) im Seitenquelltext.

Bei fast allen Radiostreams reicht es aus die bekannte (virtuelle) "m3u" Endung durch "mp3" zu ersetzen und dann diesen Link zu nehmen weil die echte URL sehr häufig die selbe ist.
 

Ö-R_fan

Benutzer
Hallo,
ich hab gerade zufällig einen alten Screenshot mit Livestream-URLs von November 2008 gefunden. Vielleicht ist das ja nützlich für´s "zurückspulen". :)MAGIX_Webradio_Recorder_4_Download-Version URL-Adressen.png
 

s.matze

Benutzer
Danke für den Mitschnitt aus Ystad.
Was war das mal für ein toller Sender bevor Bauer die übernommen hat.
In den Übergangsphasen zwischen der Insolvenz von Skyradio und vor dem Start von TV2Radio sowie nach deren Ende und vor dem Start von Nova FM war der auch regelmäßig an der deutschen Ostseeküste zwischen Niendorf und Ahrenshoop zu Gast. (103,9 MHz)
Und ganz früher (vor 2003) wurde die Frequenz von Radio UP-TOWN aus Kopenhagen genutzt.

Bei M3U (nur Verlinkung/Liste) hilft es oft, einfach stattdessen MP3 einzugeben um eine herunterladbare Aufnahme zu bekommen.
 
Oben