Loveparade 2004 – Rave or not Rave – das ist die Frage!


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
moin, moin,

wie geht´s Euch?
Ich komme gerade von der unglaublichen Radio Day-Party.
DICK BRAVE war der HAMMER, oder?!?
Da kann man mal sehen wieviel Spaß die Arbeit macht, wenn man nicht für Geld arbeiten muss.
Einfach super.

Apropos:
Arbeiten um Geld einzunehmen.
Ein gutes Stichwort (Herr Deling wäre sicherlich STOLZ auf mich!).

Das haben die Verantwortlichen der Loveparde und Planet-Com wohl bisher auch nicht gemacht (Arbeiten um Geld einzunehmen).
Offensichtlich kam irgend woher irgendwie die Kohle, um das Party-Highlight (zumindest von der Teilnehmeranzahl) des Jahres dann doch zu veranstalten und Berlin eine Liebesparade feiern zu lassen.
Doch dieses Jahr sieht es so aus, als ob der RAVE ausfällt.
Es fehlen wohl 700.000 Euro, die der Veranstalter gerne vom Berliner Senat hätte, der sie aber nicht rausgeben will (kann).
Und dieses Jahr heißt es somit:
No Money - No Rave

Ist das nur ein leichtes Geplänkel? Sind das Scheingefechte um Ausreden zu liefern?
Gibt es vielleicht schon Lösungsansätze, von denen man noch nichts weiß?
Bei welchem Sender ist die Loveparade (und der momentane Vorgang)eigentlich ein Thema?

Ich gehe jetzt nach Hause (und werde meinen Kölschrausch ausschlafen).
 
#2
AW: Loveparade 2004 - Rave or not Rave - das ist die Frage!

Die Loveparade ist ein klassisches Fritz-Thema. Fritz wird - Absage hin- oder her - auch wieder das traditionelle LoveRadio veranstalten, denn die DJs sind sowieso in der Stadt und gefeiert wird auch ohne Umzug.
Low Spirit arbeitet wie jedes Jahr an einer Loveparade Compilation, auf der allerdings die Klassiker der letzten Jahre versammelt sein werden... Eine Art Best-Of.
 
#3
AW: Loveparade 2004 - Rave or not Rave - das ist die Frage!

Die ersten Trittbrettfahrer lauern schon, schreibt die Berliner Zeitung:
Love Parade als Demo - nur noch ein Anmelder
Senat bleibt hart: Kein Steuergeld für die Raver

Julia Haak

Es gibt nur noch einen Anmelder für eine Demonstration am 10. Juli - dem Love Parade Tag. Der Journalist Gerd Nowakowski hat seine Anmeldung für eine Kundgebung auf der Straße des 17. Juni zurückgezogen. Die Versammlungsbehörde der Polizei führt nun nur noch die Agentur Machen & Tun in ihrem Demo-Ordner. Wie berichtet hatten in der vergangenen Woche zwei Personen Demonstrationen für den 10. Juli angemeldet, falls es bei der Absage der Veranstalter für die Love Parade bleiben sollte.

Hinter Machen & Tun steht der ehemalige DJ Kay Neumann. Das Motto seiner Demonstration lautet "Mit Musik gegen den Ausverkauf der Musik". "Unsere Demo soll nicht die Ersatzveranstaltung für die Love Parade sein", sagt Neumann. Aber er will natürlich trotzdem mit 60 Trucks zur Siegessäule kommen, er erwartet eine Million Menschen und gespielt wird elektronische Musik. Es sei einfach die beste Möglichkeit, sich für das eigene Anliegen Gehör zu verschaffen. Am gleichen Tag und am gleichen Ort wie die Love Parade. Wegen der Medienresonanz und weil das Publikum im Grunde schon bestellt sei, sagt Neumann.

Ihm geht es um Musikschaffende, um Songschreiber, Komponisten, DJs, die immer weniger Geld mit ihrer Musik verdienen könnten. weil der Anteil der Lizensgebühren für die Urheber gerade wieder einmal massiv beschnittten werde, sagt Neumann. Die Macher von elektronischer Musik könnten davon nicht mehr leben. "Wenn es finanziell eng wird in der Musikwirtschaft, dann geht es den Kleinsten an den Kragen", sagt Neumann. Über die Organisation seiner Demo kann Neumann noch nichts sagen. Das hänge von der Frage ab, ob es nicht doch noch eine Love Parade gibt.

Die Wahrscheinlichkeit ist nicht größer geworden. Der Senat beschäftigte sich in seiner Sitzung am Dienstag noch einmal mit der Parade. Demnach sollen Senatsvertreter weiterhin Gespräche mit den Veranstaltern führen. "Es wäre schön, wenn die Parade statt findet", sagte Senatssprecher Michael Donnermeyer. Steuergeld werde es aber dafür nicht geben. (juli.)
 
#4
AW: Loveparade 2004 - Rave or not Rave - das ist die Frage!

@ honk

also bei uns in HH ist es natürlich ein thema, weil deine heimatstadt die LP ja gerne übernehmen würde :)

generell vertrete ich ja die meinung, dass aus der LP sowieso die luft raus ist.
die gleichung der planet-com ist doch recht simpel: kein gewinn oder draufzahlen = keine LP.
vergesst nicht, was die veranstalter an gewinn eingeschoben haben. wohl gemerkt, nicht der e.V. sondern die GmbH.

ich habe auf dem kudamm mitgetanzt, dann an der goldelse und jetzt eben nicht mehr. es gibt doch schlimmeres... z.B. einen rot-roten senat zu haben.

gruss - mike schneider
 
#5
AW: Loveparade 2004 - Rave or not Rave - das ist die Frage!

moin, moin,

@ mike

klar will hamburg die lp.
die frage ist doch, was wäre man in hh bereit dafür auszugeben, um diese wunderbare imagekampagne (die loveparade ist/war für berlin doch eine super imagekampagne) nach hh zu holen?
sozusagen im gegenzug und als revanche für die umsiedlungen der musikszene von hh nach berlin :D
und was tun die medien in berlin bzw. hh dafür, das die lp in ihrer stadt vielleicht doch noch stattfindet?
macht ihr bei euch was dafür? ich denke zwar, aus formatgründen wohl eher nicht, aber vielleicht ja doch?
und wenn ja, was denn?
ansonsten lass es dir gut gehen und bis die tage mal.
vielleicht tanzen wir ja gemeinsam bei der lp 2004 auf der mö-strasse... :D :D
 
#6
AW: Loveparade 2004 - Rave or not Rave - das ist die Frage!

@ honk

wär für uns wahrscheinlich ein thema, wenn sie wirklich kommt. ansonsten formatmässig eher was für energy und n-joy (oder?).

ich tanz gern ne runde mit dir, aber über die mö wird ole die lp nicht lassen!

gruss
 
#7
AW: Loveparade 2004 - Rave or not Rave - das ist die Frage!

Zur Info: Das Thema hat sich erledigt.
Berlin (dpa) - Die Berliner Love Parade ist endgültig abgesagt. Die Hoffnung auf eine Rettung des weltweit größten Techno-Umzugs habe sich zerschlagen, teilten die Veranstalter mit.

Die Love-Parade-Macher konnten trotz Hilfe des Senats die für die Organisation des Raves fehlenden 500.000 Euro nicht aufbringen.

Die Parade sollte ursprünglich am 10. Juli durch Berlin ziehen. Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf (PDS) erklärte, der Senat wolle sich nun dafür einsetzen, dass die Parade 2005 wieder stattfinden kann. Vor genau einem Monat hatten die Veranstalter die Parade erstmals offiziell abgesagt, gleich darauf begannen die schließlich vergeblichen Rettungsversuche.
 
#8
AW: Loveparade 2004 - Rave or not Rave - das ist die Frage!

mit dieser erstmaligen - anscheinend endgültigen - absage dürfte das schicksal & ende besiegelt sein...
 

iknow

Gesperrter Benutzer
#9
AW: Loveparade 2004 - Rave or not Rave - das ist die Frage!

es iss doch ewig das gleiche spiel. dr. motte&co haben sich in den letzten jahren die taschen reichlich gefüllt und wenn`s mal nicht so läuft wird nach öffentlichen geldern gerufen.
geld dürfte eigentlich genug da sein, nur lieben es die leute von planetcom bzw. der loveparade gmbh sich mit dem senat rumzustreiten und die muskeln spielen zu lassen. ich denke die love parade sollte in ihrer form einfach mal überdacht werden. nächstes jahr gibts was neues, glaube ich fest dran!!!!
 
#10
AW: Loveparade 2004 - Rave or not Rave - das ist die Frage!

so wie es ausieht war's das wohl. warum auch nicht - hat ja lang genug gehalten :)
vorredner: ihbr habt recht. die kohle wird bei den verantwortlichedn sicherlich reichen...

der rest juckt herrn dr. motte millionär wohl ehrlich kaum... :D
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben