Macht das Internet den Privatfunk kaputt?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Habe heute morgen wieder aktuelle Zahlen und Prognosen auf den Tisch bekommen. Während der Sektor Online-Werbung boomt, wird es im Hörfunksektor weitere Einbrüche bei den Werbeeinnahmen geben. Statt einer Trendwende erwarten Experten nun bis kommendes Frühjahr die absolute Katastrophe. Wie es heißt, stehen nun auch erste landesweite Sender, vor allem im Osten Deutschlands, kurz vor der Zahlungsunfähigkeit. Was glaubt ihr: macht das Internet das Medium Radio derzeit kaputt, weil die Entscheider ihre Werbegelder lieber ins Netz anstatt in Hörfunkwerbung stecken?
 
#3
@ Der Radiotor:

Wer steckt denn sein Geld ins Netz? Der Online-Werbemarkt ist doch immer noch der schwierigste und kleinste von allen. Wenn jemand mit dem Internet Probleme kriegt, dann sind es den Zeitungen, denen der Stellen- und Automarkt dauerhaft ins Netz abwandert.

<small>[ 30-10-2002, 13:03: Beitrag editiert von selector ]</small>
 
#4
@Radiotor

Wenn du mit "Boom" prozentuales Wachstum meinst, dann vergleich nochmal die Ausgangswerte.

&gt; [Pleite]

Welche Sender sollen das sein? Und nicht jede Pleite sollte der Werbewirtschaft in die Schuhe geschoben werden.
 
#5
Radiotor: danke! Endlich wieder mal ein lustiges Spässle hier.

Ich versuchs auch auch mal mit so einem: "Macht die Flugzeug-Schleppbanner-Werbung die Plakatreklame kaputt?"
 
#6
Ist der Online-Werbemarkt nicht zusammengebrochen???
Der hat zwar mal geboomt, ist dann doch aber recht stark abgesagt ("dot com - Sterben").

Gerade deswegen kosten bisher kostenlose Services wie SMS verschicken oder sogar Emailaccounts bei gmx & co Gebühren, da sie sich vorher über Werbung finanziert haben.
Diese Einnahmequelle brach zusammen und so muss der Kunde jetzt zahlen.
Ein Beispiel, warum meiner Meinung nach der Online-Werbemarkt nicht boomt.
 
#8
@Der Radiotor: Der Online-Werbemarkt hat rein gar nichts damit zu tun. Schuld sind doch die Sender selber, die mit ihrem immer gleich flachen Programmen dafür sorgen, daß die Hörer gar nicht mehr *zuhören*, sondern nur noch nebenbei konsumieren. Verständlich, daß dann auch die Werbebotschaften keine Hörer mehr ansprechen.
 
#9
Daß Internet und Radio Konkurrenten sind, ist ein Gerücht, das von den ÖR stammt. Die Privaten kommen mit Internet normalerweise klar. Und wenn das eine Werbekonkurrenz sein sollte, dann sind auch Kino und Heckscheibenaufkleber Konkurrenz!

(Rülpsende und sonstige Geräusche absondernde Flash-Banner sind allerdings zugegeben noch ekliger als Radiowerbung - aber dank popupcop.com ist bei mir wieder Ruhe in der Kiste :)
 
#10
@exhörer

Ich kann mich Deiner Meinung nur anschließen.Das Medium Radio wurde durch die meisten Privatradios und deren "Botschaften" zur Sau gemacht.Die Geldgeilheit ist dermaßen ausgeufert, dass die Macher nicht mehr mitkriegen, dass sie alle gleich klingen und die selben " Spässe " machen. Deshalb sind Sie austauschbar. Das die Werbung ausbleibt, ist das Ergebnis davon.Sie sprechen nicht die Hörer ( Kunden ) an, sondern beleidigen die Ohren.Nicht die Hörer laufen weg, Sie werden fortgejagt.Die CD bietet gleiche Musik ohne oft peinliches Gelaber.
 
#11
Stimme exhörer und radiologe 13 voll zu !
Ein gerade in Österreich veröffentliches Detail dazu:
Seit anfang 2002 darf ja das ORF Radio Ö2 keine österreichweite Ringwerbung mehr senden. Die Privatradio-Lobby erhoffte sich durch dieses Gesetz eine Stärkung der Privatradios.
ABER: Kein einziger Cent der Firmen, die früher Ringwerbung auf den ORF-Regionalradios Werbung gemacht haben, ist den Privat-dudelradios zugute gekommen.
Profitiert hat nur die Plakat und Prospekt-Werbung !
Offensichtilich waren diejenigen Werbekunden , die früher zumindest noch im ÖR geworben haben, doch der Meinung, daß Werbung im Dudelradio nichts mehr bringt und sind deshalb zum Plakat gegangen.
 
#12
Sollte ich langsam froh sein, dass ich im Netz sende? <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />

Ich glaube kaum, dass da was kaputtzumachen geht. Wieviele ernsthafte Internetsender gibt es im Vergleich zur "normal" sendenden Konkurenz? Eben.
 
#13
@ exhörer und Radiologe:
Nette Theorie aber kann man die irgendwie verifizieren? Müsste schon durch Zahlen von irgendeinem grossen researchinstitut kommen der Beweiss dafür, dann würden vieleicht einigen PDs in Deutschland mal wieder aufwachen aus ihrem Format-Wahn. Aber solange das nicht der Fall ist, bleibt Eure Theorie nur eine Vermutung...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben