Mackie-Mischpult verstärkt schlecht?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Ich habe mir ein "Mackie DFX-6" Mischpult zugelegt. Daran hängt als Mikrofon ein "Sennheiser e825s". Irgendwie habe ich aber das Gefühl das es nicht laut genug verstärkt, ist irgendwie schlecht zu beschreiben, aber der richtige "Bumms" in der Stimme fehlt mir irgendwie. Wenn ich mir so andere Beiträge oder Jingles anhöre kommt da die Stimme schon satter rüber.
Der Verkäufer des Mischpultes meinte das es wichtig ist das das Pult "Phantom Power" hat wg. der Verstärkung. Nun, mein Pult hat diese "Phantom Power", aber ob ich es an- oder ausschalte macht irgendwie auch keinen Unterschied...
Wofür ist denn bitte die "Phantom Power"?
Kann es auch sein das mein Mikro nicht den satten Klang in der Stimme rüberbringt?
Welche Möglichkeiten gibt es da - evtl. Softwareseitig?
Müsste ich noch irgendeinen Verstärker benutzen, wenn ja... welchen?
Viele Fragen, ich weiss, aber vielen Dank schonmal für jeden Tipp.
 
#2
AW: Mischpult verstärkt schlecht?!

Stell doch mal einen ungebummsten Mitschnitt rein, damit wir mal hören können, ob wir dir noch ein paar Bummstipps geben können
 
#3
AW: Mischpult verstärkt schlecht?!

"Phantom Power" an oder aus kann keinen Unterschied machen. Es ist eine Spannung, die die meisten Kondensatormikrofone benötigen. Das Sennheiser e825s ist ein dynamisches Mikrofon und benötigt keine Phantom Speisung.

Mackie Pulte sind eigentlich ok. Vermutlich fehlt einfach nur etwas Dynamikkompression für den gewünschten Bums.
 
#10
AW: Mackie-Mischpult verstärkt schlecht?

Damit macht man ja auch keine Jingles.
Die Mackie Vorverstärker sind übrigens sehr gut.
Stell deine technischen Fragen lieber im Keyboards Forum, da erhältst du vernünftige Antworten.
 
#12
AW: Mackie-Mischpult verstärkt schlecht?

Zum Verstärken habe ich schon etwas gesucht, denn bevor ich das Mischpult hatte, habe ich meinen MD Player bzw Recorder als Verstärker genutzt... und das war auch nicht so das wahre. Deshalb also erstmal ein Mischpult zum Verstärken und natürlich auch zum Mischen zugelegt. Das mit einem Kompressor muss ich mir halt mal noch überlegen... oder ich mache es Softwareseitig, nur schein mir der Kompressor von CoolEdit nicht so ganz das wahre.
Aber danke für alle Antworten
 
#13
AW: Mackie-Mischpult verstärkt schlecht?

Zitat von maxx_EAN:
Softwareseitig, nur schein mir der Kompressor von CoolEdit nicht so ganz das wahre.
Blödsinn, Cool Edit ist dafür bestens, in vielen Rundfunkstationen wird, abegesehen von den Produktionstsudios nur damit gearbeitet.
Ob Voicetracking, Newsproduktion oder Beitragsbearbeitung, CEP ist uneingeschränkt dafür geeignet, nur solltest Du Dir einfach die Zeit nehmen, dich damit richtig zu beschäftigen.
Als Laie mal einfach einen sendefähigen Beitag zu machen geht nun mal nicht von ohne Vorkenntnisse. Viele gute Producer haben dafür Jahre gebraucht.
Und es zählt dabei nicht nur die Praxis, auch jede Menge Theorie.
Wie man z.B. eine Kompressor richtig einstellt ist eine Kunst für sich. Du solltetst wissen, wie so ein Teil funktioniert und wie sich die einzelnen Parameter gegenseitig beeinflussen um für die entsprechende Anwendung das gewünschte Ergebnis zu bekommen.
"Tontechnik" ist nicht umsonst ein Studiengang oder "Mediengestalter Bild und Ton" ein Ausbildungsberuf.
Es sieht alles ganz einfach aus, ist es meist auch, aber nur wenn man die Erfahrung hat.
 
#14
AW: Mackie-Mischpult verstärkt schlecht?

Zitat von ADR:
Blödsinn, Cool Edit ist dafür bestens
ADR hat voellig Recht. Es gibt zwar besseres als Cool Edit bzw. Adobe Audition, aber es ist alle mal geeignet fuer das, was maxx_EAN machen moechte.

Ausserdem ersetzen bessere Geraete nicht mangelndes Wissen.
maxx_EAN: Dein Equipment ist gut, du musst jetzt nur lernen, es zu benutzen.

In Cool Edit (Pro) gibt es ein paar recht gute Kompressor-Presets, die man auch vorhoeren kann. Das ist ein guter Ausgangspunkt, wenn man (noch) nicht so viel Ahnung hat.
Ausserdem ist die Hilfe AFAIR recht brauchbar.

tng.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben