Mainstream in den Medien


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Im DeutschlandRadio Berlin lief heute in der Sendereihe "Zeitfragen" ein Feature zu folgendem Thema:

Mainstream in den Medien
Wie Themensetzung die öffentliche Wahrnehmung verändert
Von Michael Meyer

Ob gefärbte Kanzlerhaare oder Merkels Frisur, ob PKW-Maut, Florida-Rolf oder gierige Manager: Die Medien so scheint es, setzen die Themen. Bei Bedarf werden Ereignisse auf die Titelseite gehievt - ganz schnell aber auch wieder abgesetzt. Die "Karriere" von Themen folgt jedoch nicht immer nachvollziehbaren Kriterien: Oft fallen wichtige Ereignisse wieder von der Agenda, obwohl sie alle Bürger betreffen. PR und Lobbyismus in der Politik, aber auch die zunehmende Verlagerung von Entscheidungen nach Brüssel sind Themen, die fast in allen Massenmedien zu kurz kommen, obwohl ihre Bedeutung immens ist. Welche Folgen hat das - für die Medien selbst, für die Politik, für die Gesellschaft insgesamt? Wer treibt wen - die Journalisten die Politiker oder umgekehrt? Und was bedeutet das mediale Schweigen für Minderheitenpositionen?


Das Manuskript zur Sendung gibt es zum Download - hier!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben