MDR SPUTNIK - Programm und Musik


#1
Fairerweise möchte ich auch der Jugendwelle des MDR aus Halle einen eigenen Thread widmen.

Beginne möchte ich dabei mit einer sehr bemerkenswerten Art und Weise, wie der Sender für seinen, offenbar "Ersatz", des Tagesupdates wirbt. Dabei wird das Nachrichten-Opening benutzt und unterbrochen, danach beginnen die wirklichen Meldungen.
 

Anhänge

#2
Ab 17.12. wird es bei Sputnik nur noch wochentags zwischen 5.30 Uhr und 9 Uhr eigene Nachrichten geben. Danach bis 20 Uhr gibts übernommene News von mdr aktuell. Am Wochenende gibts gar keine eigenproduzierten Nachrichten mehr. Begründet wird das alles mit notwendigen Sparmaßnahmen, denen auch noch andere Sachen bei Sputnik zum Opfer fallen.
Weitere Sender aus der mdr-Familie sind ebenfalls betroffen. So werden offenbar auch die Eigenproduktionen von mdr Kultur zusammengestrichen.
http://www.flurfunk-dresden.de/2018/11/05/mdr-sputnik-nachrichten-nur-noch-zwischen-5-30-und-9-uhr/

Das mit den Nachrichten macht ja irgendwo noch Sinn, alles andere nicht! Dem mdr geht es mehr als gut, wie man dem Geschäftsbericht 2017 entnehmen kann. https://www.mdr.de/unternehmen/orga...icht-zweitausendsiebzehn-100-downloadFile.pdf Was soll also dieser angebliche Sparzwang? Solange man sich sinnfrei zwei Jugendwellen leistet, die beide auch noch mehr oder weniger an der Zielgruppe vorbeisenden, finde ich das Ganze ziemlich suspekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
#5
... oder hr3/you FM

Und worin genau unterscheiden sich eigentlich Bremen 4 und Bremen Next? Auf der einen Seite Sparmaßnahmen aber auf der anderen Seite immer mehr unsinnige Sender. Dann soll man damit wenigstens ne Alternative schaffen wie Dlf Nova oder radioeins und nicht noch mehr Sender wo der ewig gleiche Chartmüll auf Heavy Rotation läuft.

Oder was ist eigentlich mit 1LIVE und 1LIVE diggi? Völlig sinnlos.
 
Zuletzt bearbeitet:
#6
...

Und worin genau unterscheiden sich eigentlich Bremen 4 und Bremen Next?
Hast du beide Mal gehört?
Der eine spielt Charthits der letzten 20 Jahre, der andere eben genau diese nicht.
BremenNext spielt überwiegend Deutsch Rap , RNB , Urban.

Vielleicht einfach mal reinhören, die sind wirklich total unterschiedlich.
Bremen Next hat sich glaube ich aus einem reinen Webchannel entwickelt.

Das wäre so als wenn du Bayern 3 mit Puls vergleichst.
Eher sind sich noch SWR3 und Dasding ähnlich wobei auch die weiter auseinander gehen als Sputnik/Jump .
 
#7
Jump ist seit 2011 kein Jugendradio mehr. Der Sender siezt die Hörer und fährt ein Programm, welches die 20- bis 49-Jährigen ansprechen soll. Sputnik ist jünger.

Gleiches gilt für Bremen Vier. Der Sender ist mit der Hörerschaft gealtert und außerdem eher mainstreamorientiert. Bremen NEXT ist alternativer. Gerade die Bremer Sender schaffen es, dass man den Unterschied deutlich hört.
 
#9
Jump ist seit 2011 kein Jugendradio mehr.
Dann frag mal in Sachsen ausserhalb des Halle-Leipziger Dunstkreises (,wo Sputnik aus Sachsen-Anhalt per UKW hörbar ist,) Jugendliche nach dem Jugendprogramm des mdr. Dann bekommst du unisono Jump als Antwort, weil Sputnik dort nirgendwo per UKW empfangbar ist. Teilweise kennt man den Sender dort nicht einmal. Und mit Verlaub, wenn die Zielgruppe bei 20 beginnt, dann ist das Jugend. Und ob ein Programm seine Hörer siezt oder nicht, hat erstmal wenig mit dem Alter der Zielgruppe zu tun.
Sputnik ist zwar seit geraumer Zeit in allen drei mdr-Ländern per DAB+ zu empfangen. Da allerdings abgesehen vom mdr und zwei privaten Mini-Funzeln in Freiberg und Leipzig das Angebot in Sachsen und Thüringen per DAB+ höchst überschaubar ist, ist die Empfangsart dort auch nicht allzu verbreitet. Abgesehen von R.SA als Dauergast im mdr-Muxx sind dort ja noch nicht mal die größten Privaten per DAB+ on air.
 
#10
Und R.SA klang da, als ich das zuletzt ausprobiert hab ganz furchtbar, obwohl ich das Soundprocessing da eigentlich sehr gelungen finde. Liegt wohl einfach an der schlechten Bitrate, dann lieber UKW Mono.

Naja so alternativ fand ich Bremen Next als ich’s mal probiert hab jetzt nicht. Fands ziemlich nervig und öde und lief auch nur der Standard Plastik Pop auf Hot Rotation. Vielleicht abends besser?
 
#11
Jump ist seit 2011 kein Jugendradio mehr. Der Sender siezt die Hörer und fährt ein Programm, welches die 20- bis 49-Jährigen ansprechen soll. Sputnik ist jünger.

Gleiches gilt für Bremen Vier. Der Sender ist mit der Hörerschaft gealtert und außerdem eher mainstreamorientiert. Bremen NEXT ist alternativer. Gerade die Bremer Sender schaffen es, dass man den Unterschied deutlich hört.
Und was willst du damit sagen? Einen Unterschied mag man in Bayern und Bremen hören, beim MDR tut man das aber nicht. Zwei Sender, musikalisch auf Augenhöhe. Man produziert zwei ähnliche Programme, die sich musikalisch kaum mehr unterscheiden. Und dann wundert man sich, wenn die Jugend sich für das Internet entscheidet. Weder Jump noch Sputnik ist für mich heute ein Jugendradio. Sondern jeweils ein Hot-AC Sender, die sich gegenzeitig die Hörer wegnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Das eine läuft analog und digital und das andere ist ausschließlich nur digital per DAB+/DVB-S und per Stream verfügbar. Außerdem soll L1VE diggi auch die Hörer abfangen die zwar auf aktuelles in Sachen Musik stehen die aber nicht dauernd von nervenenden Mods einer radioNRW MoShow angelabert werden wollen. Das hat durchaus seine Berechtigung gerade im UKW-Tal-der-Ahnungslosen und DAB+-Kritisierer. Für den Rest hat es ja noch DLF Nova, Klassik Radio zeitweise WDR Event und noch andere Sachen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#13
Das ist nicht zu fassen: aus Kostengründen spart man bei Nachrichten und Eigenproduktionen, aber man ist sich zu fein die ARD-Nachtprogramme zu übernehmen. Wenn ich mir die ARD-Popnacht von SWR 3 anhöre, dann ist diese um Lägen besser als das unmoderierte Nachtprogramm von mdr jump. Und auch die NDR1-Nacht die jetzt bundesweit sendet finde ich von der Musik her besser als die mdr-musiknacht. Mich wundert es ja, dass man das Nachtkonzert aus München übernimmt, aber das ist so glaube ich der engen Zusammenarbeit von BR und mdr geschuldet.
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
Richtig,was der WDR mit 1Live Diggi bezweckt weiß er wohl nur selber. Hier könnte man doch ähnlich Bremen Next mal richtiges Jugendradio veranstalten und nicht so einen Chartsdudler wie es 1Live schon ist. Aber der WDR kann oder will kein richtiges Radio mehr machen,man hat sich offenbar zum Ziel gesetzt das schon nicht vorhandene Niveau der Privaten noch zu unterbieten.
 
#18
Man muß doch auch mal fragen....wie viele Programme (UKW, DAB+) sollte ein öffentlich rechtlicher Sender produzieren dürfen? Und ich denke , nicht immer ist Quantität besser als Qualität.man sollte es bei den Wurzeln belassen und pro Bundesland 3 öfftl. rechtl. Sender zulassen. Alles Andere ist, wie es sich ja gezeigt hat Verschwendung von Geldern, die aus der GEZ Zwangsabgabe von der Bevölkerung abgezogen werden.
 
#22
Zitat von Radiokult:
Dann frag mal in Sachsen ausserhalb des Halle-Leipziger Dunstkreises (,wo Sputnik aus Sachsen-Anhalt per UKW hörbar ist,) Jugendliche nach dem Jugendprogramm des mdr. Dann bekommst du unisono Jump als Antwort, weil Sputnik dort nirgendwo per UKW empfangbar ist.
Der Bekanntheitsgrad muss nicht zwangsläufig mit dem Istzustand zusammenhängen.

Zitat von Berlinerradio:
Und was willst du damit sagen? Einen Unterschied mag man in Bayern und Bremen hören, beim MDR tut man das aber nicht. Zwei Sender, musikalisch auf Augenhöhe. Man produziert zwei ähnliche Programme, die sich musikalisch kaum mehr unterscheiden. Und dann wundert man sich, wenn die Jugend sich für das Internet entscheidet. Weder Jump noch Sputnik ist für mich heute ein Jugendradio. Sondern jeweils ein Hot-AC Sender, die sich gegenzeitig die Hörer wegnehmen.
Zunächst mal: Reine Aussage, keine Wertung. Ich wollte nur sagen, dass Jump kein Jugendradio mehr ist. Und ja, von der musikalischen Ausrichtung her unterscheiden sich Jump und Sputnik quasi nicht, gerade, weil Jump auch einen hohen Anteil neuer Musik im Programm hat; pro halbe Stunde läuft vielleicht ein Stück aus den 80ern/90ern (der bekannte Titel für "echte Abwechslung", der auch vorm Werbeblock angekündigt wird). Wo es allerdings noch Unterschiede gibt, ist Sachen Moderation ("Du", "Ihr", leicht abweichende Themen), auch wenn diese durch das seltene Auftreten kaum wahrgenommen wird. Das wollte ich damit sagen, als ich schrieb, Sputnik sei jünger.

Und ja, wegen der Musik hört man die Unterschiede in Bremen (RB) deutlicher heraus als in Mitteldeutschland (MDR).
 
#23
Und ich denke , nicht immer ist Quantität besser als Qualität.man sollte es bei den Wurzeln belassen und pro Bundesland 3 öfftl. rechtl. Sender zulassen.
3 wären jetzt schon etwas wenig, aber man darf sich natürlich schon fragen, ob so Sender wie Jump, N-Joy, 1 Live Diggi oder You wirklich nötig sind. Weiterhin wäre auch mal zu hinterfragen wieso sich viele Anstalten eigene Schlagerwellen leisten. Hier könnte man auch ein Programm veranstalten, was dann von allen übernommen werden könnten. Da könnte man sich auch dann den "Luxus" leisten eine durchgehende Live-Moderation anzubieten und hätte vermutlich immer noch Geld eingespart.
 
Zuletzt bearbeitet:
#24
Der Bekanntheitsgrad muss nicht zwangsläufig mit dem Istzustand zusammenhängen.



Zunächst mal: Reine Aussage, keine Wertung. (MDR).
Jump ist ein Hot-AC Sender für eine vergleichsweise große Zielgruppe. Jung und alt (14-49 Jährige) sollen angesprochen werden. Ob nun mit "DU oder SIE" muss der Sender selbst entscheiden. Sputnik definiert sich jedoch als Jugendradio. Einen musikalischen Unterschied zu Jump ist kaum zu hören. In dieser Hinsicht ist der BR tatsächlich besser aufgestellt. (Bayern 1 - Oldies, Bayern 3 - in der Mitte, PULS - Jugend). Beim MDR zahle ich für zwei Programme einen Beitrag, die musikalisch identisch klingen. Die Ansprache ist mir ehrlich gesagt, egal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben