MDR SPUTNIK - Programm und Musik


s.matze

Benutzer
Finde ich ehrlich gesagt mal eine witzige aktion.
Erzeugt Aufmerksamkeit und passt zur Jugend.

Und Radiosender haben schon immer Kondome usw. verteilt. Bremen Next z.B. mit der Aufschrift "Der Bass muss ficken".
Also kein Grund für empörte Keuschheit.

(Der Sputbik-Ableger Tweens sendet übrigens jetzt 1 Stunde länger)
 
Zuletzt bearbeitet:

drod

Benutzer
Gute Aktion von MDR-Sputnik.
Sie erzeugt Aufmerksamkeit durch die verklemmte "Sexualität im Jugendradio, geht ja gar nicht!" Fraktion.
Gleichzeitig wird man im Radio aber wohl nicht zu explizit. Und Kondome kann man nie genug verteilen.
Ich bin auch nicht gegen Aufklärung oder verklemmt. Im Gegenteil: MDR SPUTNIK hatte mit https://www.youtube.com/channel/UC3ZkjIfabQzVypsQBd9-AIQ
ein gutes Format auf der richtigen Plattform und finde es schade, dass es durch den funk-Quotendruck abgesetzt wurde.
Und? Es ist 2021. Amorelie und Paula Lambert haben das Thema salon- und sendefähig gemacht. Immer mehr Anstalten produzieren Sexpodcasts. Selbst Yared Dibaba hat einen. Die Sputnik-Aktion ist also nix Besonderes.
Aber hier geht es ja ganz klar wieder um eine Aktion um die Quoten anzukurbeln oder sich einen Namen zu machen, es ist eben streitbar, ob das mit dem Thema Sex im öffentlich-rechtlichen Rundfunk der richtige Weg ist.
 

s.matze

Benutzer
Wenn Private Jugendradios wie BigFM, Planet oder RTL89.0 sowas in der Vergangenheit gemacht haben (auch Nacktrodeln, Tittengrabscher usw.) wurde sich aufgeregt, die machen das nur wegen der Quote.
Mag stimmen. Stimmt sogar ziemlich sicher.

Bei MDR Sputnik zählt dieses Argument aber nicht. Erstens ist der Sender werbefrei, zweitens ist er nicht flächendeckend empfangbar.

Und die hatten in der Vergangenheit schon immer solche Aktionen die für viel Gesprächsstoff gesorgt haben:


 

Radiokult

Benutzer
Wo ist eigentlich der Gähn-Smilie, wenn man ihn braucht? Ums mal quasi mit dem Corpus delicti zu sagen: ausgelutschte Aktion, denn andere waren wie immer schneller und hatten dabei auch noch was sinnvolles im Hinterkopf und nicht nur die MA-Befragung.
 

Badnerking

Benutzer
Manchmal muss man auch etwas altes aufleben lassen, um wieder ins Gespräch zu kommen. Vielleicht machen sie diese „Aufklär-Aktion“ auch wegen Corona.
 

STARSAILOR001

Benutzer
s.matze schrieb: "nicht flächendeckend empfangbar".....ähmmm ich denke mal wenn man dies will kann man Sputnik empfangen,
Kann ich sogar.... hier weit , weit weg von Halle...im tiefsten Gebirge, wo die "Hallenser" Saale noch sehr jungfräulich ist ...sogar im Auto wenn ich es will,,,,die neue Technik machts möglich.Mein Lieblingssender ist Sputnik aber nicht....
 

markMeier

Benutzer
Bei MDR Sputnik wurde das Programm mittlerweile ganz schön ausgedünnt. Von 10-14 Uhr wird nicht moderiert, auch Verkehr und Wetter sind nicht zu hören. Am Abend ist dann ebenfalls keine moderierte Sendung mehr zu hören. Die Sendung "Deine Meinung" stand diese Woche zwar im Programmkalender, aber auch diese war nicht zu hören.
 

Podogu

Benutzer
Naja, das lassen wir mal so stehen.
Ich kann keinen großen Overspill nach Niedersachsen feststellen. Da hat der NDR und HR bald mehr.
Damit ich deine Aussage bestätigen könnte, müsste der MDR vom Brocken rund mit 10KW senden.
 

s.matze

Benutzer
Das Programmschema stimmt auch schon wieder nicht mehr.
Laut Website und HF-Transponder Astra sollten heute von 19 bis 22 Uhr die "Heimspiel"-Mixe laufen.
Statt dessen wird ein Joris-Konzert gesendet, das weder im Programmguide auf der Homepage noch im EPG auf Astra zu finden ist. :thumbsdown:

 

Anhänge

  • Heimspiel.jpg
    Heimspiel.jpg
    53,4 KB · Aufrufe: 9

Zwerg#8

Benutzer
@s.matze Matze: Ich gehöre nun wirklich nicht zu den eingefleischten Fans des MDR, aber ich mag es nicht, wenn "massiv Scheiße" verbreitet wird!

Das Programmschema stimmt auch schon wieder nicht mehr.
Laut Website und HF-Transponder Astra sollten heute von 19 bis 22 Uhr die "Heimspiel"-Mixe laufen.
Statt dessen wird ein Joris-Konzert gesendet, das weder im Programmguide auf der Homepage noch im EPG auf Astra zu finden ist.

Das mag so sein. Möglicherweise hat "man" einfach nur vergessen, den EPG zu aktualisieren. In diesem Zusammenhang: Du glaubst gar nicht, wie oft meine Mutter über "das Fernsehen" schimpft, weil "die" einfach nicht das bringen, was in ihrer geliebten "TV-14" steht (und nach der sie ihren Fernsehkonsum bzw. Tag plant). Zur Biathlon-WM war das ganz schlimm. Da half es auch wenig, wenn ich nach einem Bick ins Internet sagte, daß die Wettkämpfe ganz aktuell wegen dem Wetter verschoben oder ganz abgesagt wurden. Und ja, auch in der "TV-14" stand, daß sich die Wettkämpfe verschieben können.

Wir schauen also einfach mal im Internet nach, was so im Programm stand...

Die wirklichen "Sputnik-Hörer", also nicht @s.matze, wußten spätestens am 23. April 2021 um 14:28 Uhr davon, daß dieses Konzert auf allen mdr-Kanälen übertragen wird:


Am Freitag, 30. April um 16:30 Uhr, hat das mdr-Fernsehen vor dem Konzert nochmal Werbung gemacht und eine Liveschalte nach Dessau im Programm gehabt:


Zurück zu dem Link zu "Sputnik". Dort steht im Artikel ganz unten:

Das „Friends of Joris“-Konzert wird knapp einen Monat später am Samstag, 29. Mai, ab 23.20 Uhr dann auch im MDR-Fernsehen zu sehen sein.

Interessant ist also nun, daß das „Friends of Joris“-Konzert erst einen Monat später im "richtigen" Fernsehen gesendet wird. Sehr, sehr spät am Abend.

Der mdr hatte wohl Angst, die Rentner am Freitagabend zu verschrecken. Daß die Zielgruppe von Joris sicherlich nicht primär (oder überhaupt) das "Dritte" vom mdr schaut, sei mal dahingestellt. Der Programmchef des mdr, Klaus Brinkbäumer, wurde am Montag übrigens gefragt, warum der mdr dieses Konzert so weit hinten im Programm "versteckt". Er hat nicht wirklich darauf geantwortet, sondern lieber vom "Polizeiruf 110" und der "Sachsenklinik" erzählt.




Und zu FRITZ. Die sind echt "verstrahlt", gendern um jeden Preis! Wenn ich mir die allgemeine Ansprache des Senders auf seiner Website so anschaue, muß man sich echt nicht wundern, daß es außerhalb dieser Blase so wirkt, als hätten alle Berliner (und Umland) einen an der Klatsche. Aber das ist ein anderes Thema.
 

Anhänge

  • fritz_joris.jpg
    fritz_joris.jpg
    147,6 KB · Aufrufe: 27
  • MDR um 4 MDR.DE-1.mp4_snapshot_14.08.953.jpg
    MDR um 4 MDR.DE-1.mp4_snapshot_14.08.953.jpg
    112,1 KB · Aufrufe: 29

Zwerg#8

Benutzer
@_Stefano: Daß Du dich von meinem Posting "angepisst" fühlst, war zu erwarten. Aber tritt doch mal einen Schritt zurück und schau dir die Fritz-Website "einfach so" an. Achte auf die "Sprache". Beispiel:

Berlin hat musikalisch fett was drauf. In dieser konzertlosen Zeit haben es neue Künstler:innen allerdings ziemlich schwer. Deswegen stellen wir euch zwölf nice Newcomer von hier vor.

Das mag "Jugendsprache" sein, wirkt aber eher wie gehirnloses Neusprech. Und warum "Newcomer" nicht gegendert wurde, weiß Fritz wohl auch nicht. Du?
 

_Stefano

Benutzer
Das ist egal, ob du die Seite verlässt oder Fritz für einige zu viel gendert. Ich finde es unerträglicher, dass auch in diesem Thread ein Fass aufgemacht wird, wer krakeelt da eigentlich lauter? Die Befürworter sicher nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwerg#8

Benutzer
Moment mal, @_Stefano. Ich krakeele nicht. Ich habe bei meiner Recherche zum Programm von Sputnik natürlich auch die Site von Fritz gefunden. Laut Konzert-Ansagerin, haben auch N-Joy und 1Live das Konzert live übernommen. (BTW: Lustiges Letterbox-Format im TV übrigens. Die "schicken" schwarzen Balken oben und unten sparen natürlich Bandbreite. Wozu hamm wa eigentlich 720p-HD?) Und sorry, bei dieser "Ansprache" klappt mir das Messer auf. Das färbt auf Dauer selbstverständlich auf die Zielgruppe ab. Verstehst du, was ich damit eigentlich meine, sagen will? Da geht es mir noch nicht einmal ums gendern...
 

Fan Gab Radio

Benutzer
Was ist mit Newcomer*innen? Lässt sich doch problemlos eindeutschen. Zumal anderswo ja auch von "der Newcomerin" oder "dem Newcomer" gesprochen wird. Als rein englisches Wort wird das hier nicht wahrgenommen.
 

Zwerg#8

Benutzer
Alles gut, Freunde. Die Fritzen haben wohl nur vergessen das Wort zu gendern, oder es ist die Inkonsequenz mit der (gerade auf Websites) gegendert wird. Die Kollegen von rbb-Kultur waren beim gendern des Wortes Newcomer jedenfalls schon "weiter" als die Fritzen.

PS: fup in den passenden Thread, falls Bedarf besteht.
 

Anhänge

  • rbb_newcomer.jpg
    rbb_newcomer.jpg
    93,7 KB · Aufrufe: 17
Oben