Media-Analyse 2018 Audio II: Reaktionen und Meinungen


#1
11.07.2018, ab 9.30 Uhr: Media-Analyse 2018 Audio II
Reaktionen und Meinungen ab Veröffentlichung bitte in diesen Faden

(unter Vermeidung von nodum in scirpo quaerere: "Alle haben gewonnen" ;))
 
#3
Irgendeinen Parameter muss es ja geben, aber ich frage mich ob diese Media-Analyse überhaupt noch zeitgemäß ist. Genauso wie der Prinzip Zeuge bei einem Unfall auch von der Technik überholt wurde oder das Tan-Verfahren auf Papier beim Online-Banking durch das Smartphone ersetzte wurde.
 
#4
Tweety! Natürlich haben ALLE gewonnen. Und wenn es nur bei rothaarigen, alleinstehenden Wellensittichliebhabern im Alter von 35 1/2 bis 42 3/4 ist. Bei zunehmenden Mond natürlich. Das gilt es in einer hübschen PM zu vermitteln, die dann aber nur in der Branche gegenseitig belächelnd gelesen wird. Der geneigte Hörer darf sich irritiert in den Nachrichten (!!!) anhören, wie toll sein Sender ist. Wenn er auch nicht so recht versteht, wer was warum und wieso zweimal im Jahr ermittelt. Dass es (Eigen-)Werbung in den Nachrichten ist, versteht er. Wie immer halt.
 
#5
Irgendeinen Parameter muss es ja geben, aber ich frage mich ob diese Media-Analyse überhaupt noch zeitgemäß ist. Genauso wie der Prinzip Zeuge bei einem Unfall auch von der Technik überholt wurde oder das Tan-Verfahren auf Papier beim Online-Banking durch das Smartphone ersetzte wurde.
Sicherlich bzw. auf keinen Fall mehr Zeitgemäß, jedoch aus Mangel an realistisch umsetzbaren Alternativen die einzige Währung. Wurde jedoch alles schon oft hier diskutiert...
 
#7
10.40 Uhr und immer noch keine Ergebnisse. Da gibt es wohl eine Panne bei der Agma. Würde mich aber nicht wundern, wenn die ersten per Roboter erstellten Pressemitteilungen schon unterwegs sind :)
 
Zuletzt bearbeitet:
#11
Mich würde ja mal interessieren, ob es bei den MAs vor 10 oder 15 Jahren auch solche Extreme gab, wie das auch heute wieder zu lesen ist. 10 bis 15% plus oder minus halte ich für durchaus möglich, sprich realistisch. Die Zahlen sind aber auch diesmal wieder teils erheblich darüber bzw. darunter. Sonderlich glaubwürdig wirkt das nicht. Da hilft auch das "ausgeklügelte" Befragungsprozedere nichts.
 

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
#15
@Public Enemy:

"Als Konvergenzstudie enthält die ma Audio neben den bisher in der ma Radio ausgewiesenen klassischen Radioangeboten auch Reichweiten für Online-Audio-Einzelsender, Musik-Streamingdienste, User Generated Radios sowie für Online-Audio-Werbekombinationen und Konvergenzangebote. Insgesamt werden 365 Angebote abgebildet und in der ma 2018 Audio II am 11. Juli veröffentlicht."

https://www.radioszene.de/123731/ma-2018.html
 
#18
Die starken Verluste von Bayern 1 wundern mich doch etwas, eigtl. machen dich nichts anderes als vor der letzten MA in der sie noch gewonnen haben.
Den Oldie Anteil aus den 60ern hat man gefühlt vielleicht etwas zurückgefahren, aber vielleicht ist das der Grund.
 
#19
@Public Enemy:

"Als Konvergenzstudie enthält die ma Audio neben den bisher in der ma Radio ausgewiesenen klassischen Radioangeboten auch Reichweiten für Online-Audio-Einzelsender, Musik-Streamingdienste, User Generated Radios sowie für Online-Audio-Werbekombinationen und Konvergenzangebote. Insgesamt werden 365 Angebote abgebildet und in der ma 2018 Audio II am 11. Juli veröffentlicht."

https://www.radioszene.de/123731/ma-2018.html
Ja, aber sind die weiteren Angebote (außer die klassischen) in der Zahl auch schon abgebildet? Immerhin steht extra KL (für klassisch) bei den Sendern in Klammern (bei reichweiten.de). Bei der RMS kann man zwar die anderen Medien schon auswählen, hier werden aber noch keine Zahlen angezeigt. Von daher gehe ich davon aus, dass die jetzt vö Zahlen die Webangebote nicht berücksichtigen.
 
#20
NDR 90,3 mit starkem Rückgang!

Die mit großem Jubel verkündete Marktführerschaft, die vor einigen Monaten verkündet wurde, ist offensichtlich verschwunden. Radio Hamburg wieder Marktführer (25%) vor 90,3 (18%).

Mich wundert dieser Absturz nicht, denn die Moderation bei 90,3 ist so stromlinienförmig einschleimend, dass man dort nur noch die Regionalnachrichten guten Gewissens hören kann!
 
#22
Mich würde ja mal interessieren, ob es bei den MAs vor 10 oder 15 Jahren auch solche Extreme gab, wie das auch heute wieder zu lesen ist. 10 bis 15% plus oder minus halte ich für durchaus möglich, sprich realistisch. Die Zahlen sind aber auch diesmal wieder teils erheblich darüber bzw. darunter. Sonderlich glaubwürdig wirkt das nicht. Da hilft auch das "ausgeklügelte" Befragungsprozedere nichts.
Also zumindest für den Berliner Markt kann ich dir sagen, dass es schon vor zehn Jahren die auch heute beobachtbaren Schwankungen gab (siehe z. B. 104.6 RTL bei der letzten und der aktuellen Welle). Da hilft nur, mehrere Wellen hintereinander zu beobachten (wenn nicht gerade wieder an der Grundgesamtheit geschraubt wird), um einen klaren Trend zu erkennen.
 
#23
Zuletzt bearbeitet:
Oben