Medienarbeitsplatzstatistik


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Aus Text-intern:

Hamburg bleibt größter Medienstandort
Seit dem Jahr 2001 sind in der deutschen Medienwirtschaft rund 85.000 Stellen gestrichen worden. Überdurchschnittlich viele Arbeitsplätze verloren die großen Medienstandorte Hamburg, Berlin, München und Köln. Das ermittelte das BAW Institut für Wirtschaftsforschung, Bremen. Größter Medienstandort - gemessen an der Zahl der Beschäftigten - ist nach wie vor Hamburg mit 61.326 Beschäftigten. Absolut an Medien-Positionen zulegen konnten zwischen 2000 und 2003 Düsseldorf (+5,7 %) und vor allem Bonn (+42,8 %).
Quelle: Text-intern.

Soweit eine Gesamtmedienstatistik. Hat jemand aktuelle Zahlen für unser Medium bei der Hand? Fragt erwartungsvoll die Jasemine.
 

Patrick Hacker

Gesperrter Benutzer
#3
AW: Medienarbeitsplatzstatistik

Das liest sich in meinen Augen wie eine "klassische" Standort-PR Meldung. Was aus der Meldung nämlich nicht hervorgeht, ist:

Welcher Beruf wird als Medien-Beruf angesehen? Der DJV betrachtet jeden als Journalist, der am Herstellungsprozess einer Publikation beteiligt ist. PR Agenturen und Mitarbeiter der PR-Abteilung von jedweden Organisationen eingeschlossen.

In welchem Arbeitsverhältnis muss der Medienschaffende stehen, um ihn dazuzurechnen (vollzeit/halbtags/hauptberuflich/freischaffend...)

Schon nach diesen beiden Kritikpunkten ist eine derart exakte Zahl von 61.326 Beschäftigten anzugeben mehr als zweifelhaft.

Auch für das Medium Radio müsste definiert werden, wer Teil der Grundgesamtheit ist - und wer nicht. Was ist mit reinen Internet-Angeboten? Zulieferern, PR-Agenturen (Angebote wie Audio Press Kits), etc.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben